Litauen beschloss, die Blockade der Region Kaliningrad zu verstärken


Vilnius geht den Weg, Warentransporte in die Region Kaliningrad weiter einzuschränken, und begründet dies mit Sanktionen der Europäischen Union. Ab dem 11. Juli wurde die Liste der verbotenen Waren für den Transit durch Litauen erweitert.


So fiel der Transport von Beton, Holz, Alkohol, Alkohol und Industriechemikalien auf Alkoholbasis unter das Verbot.

Litauen hat Verbotsmaßnahmen für den Schienentransit von Waren aus dem Hauptgebiet der Russischen Föderation in die Region Kaliningrad ab dem 18. Juni angekündigt. Der Gouverneur des russischen Subjekts, Anton Alikhanov, betonte, dass 40 bis 50 Prozent der Ladungen unter das Verbot der litauischen Behörden fielen, darunter Metalle, Zement und Baumaterialien.

Zuvor hatte Moskau angemerkt, dass als Reaktion auf die Maßnahmen Litauens eine Reihe strenger Maßnahmen ergriffen würden, um den normalen Güterverkehr mit dem Kaliningrader Gebiet wiederherzustellen. Die russische diplomatische Abteilung ist der Ansicht, dass sich diese Situation zu lange hingezogen hat, und im Falle einer weiteren Fortsetzung der Blockade wird das Außenministerium mit der Umsetzung der angenommenen Pläne beginnen.

Auch in Berlin wird der Standpunkt vertreten, dass die Blockade der russischen Halbexklave geschwächt werden müsse. Die deutschen Behörden verhandeln mit der litauischen Seite, um einen Ausweg aus der Situation zu finden.
14 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 11 Juli 2022 14: 22
    +5
    Die Frage kann nur durch eine vollständige Blockade des gesamten Tribaltic gelöst werden. Dann wird diese Farm wie Kohl ohne Wasser verdorren. Aber werden die russischen Behörden dem zustimmen? Es mag "reiche Herren" geben, die nicht davon profitieren. Hier funktioniert der Slogan – „Was für Ford von Vorteil ist, ist für Amerika von Vorteil“ nicht. Und was für Russland selbst von Vorteil ist, muss für einige der Reichen in Russland nicht immer von Vorteil sein.
  2. Böttcher Офлайн Böttcher
    Böttcher (Alexander) 11 Juli 2022 14: 37
    0
    Das sogenannte Litauen läuft eifrig in die Entnazifizierung und den Verlust der Staatlichkeit.
  3. Igor Viktorovich Berdin 11 Juli 2022 14: 39
    0
    Suvalov-Korridor mit einer vollständigen Blockade der gesamten Ostsee.
    1. Navigator Офлайн Navigator
      Navigator (Andrew) 11 Juli 2022 14: 59
      +1
      Was werden Sie erobern, wenn alle Truppen in der Ukraine sind? Was ist wichtiger: die Aufhebung der Blockade der Region Kaliningrad oder die Vollendung der NMD, ohne dem NATO-Block den Krieg zu erklären? Wenn Sie Ihrem Rat folgen, werden wir einen Krieg mit der NATO bekommen, und wir werden mit der Ukraine nicht fertig werden, aber am Ende werden wir uns in vollen Zügen mit Blut waschen. Es ist unmöglich, die Unermesslichkeit zu umarmen. Lassen Sie uns mit dem Dill fertig werden, dann kümmern wir uns um das Recycling von Litauen. Alles muss der Reihe nach erledigt werden.
      1. 1_2 Офлайн 1_2
        1_2 (Enten fliegen) 11 Juli 2022 15: 25
        -1
        In Ihrem Kukorin haben nur 100-150 russische Armeeangehörige die größte Armee Europas fast besiegt))
    2. Der Kommentar wurde gelöscht.
  4. Sergey Zolotov Офлайн Sergey Zolotov
    Sergey Zolotov (Sergej Solotow) 11 Juli 2022 15: 11
    +3
    Es ist sehr interessant, wie diese Geschichte in unserer Serie enden wird. Gestern habe ich gesehen, wie Sacharowa sich darüber beschwerte, dass der Westen die Lösung dieses Problems verzögere. Früher sagte sie:

    Wir warnen noch einmal davor, dass Russland, wenn sich die Situation in den kommenden Tagen nicht stabilisiert, harte Maßnahmen gegen Litauen und die Europäische Union ergreifen wird, deren Vorbereitung bereits abgeschlossen ist. Es hat zu lange gedauert, das Problem zu lösen."

    Aber was genau diese "harten Maßnahmen" sein werden, ist noch unklar, und von den von Experten vorgelegten Versionen gibt es nichts Besonderes zu beantworten. Ich hoffe, dass dies nicht die gleichen leeren Drohungen sein werden und die Maßnahmen wirklich so hart wie möglich sein werden, aber das werden wir in den nächsten Folgen erfahren ...
    1. Michael L. Офлайн Michael L.
      Michael L. 11 Juli 2022 16: 49
      +1
      Es ist einfach alles klar: "Das Außenministerium wird mit der Umsetzung der angenommenen Pläne beginnen"!
      Das heißt: Die Handelsblockade wird durchbrochen ... von der diplomatischen Abteilung der Russischen Föderation!
      Wirft Vilnius Protestnoten!
  5. 1_2 Офлайн 1_2
    1_2 (Enten fliegen) 11 Juli 2022 15: 23
    -1
    Wenn Stalin im Kreml gewesen wäre, hätte er nicht nur das Stoppen des Transits verhindert, sondern die baltischen Staaten generell in die an Russland angrenzenden Gebiete einbezogen und die Staatlichkeit der baltischen Papuas abgeschafft.
    Zunächst einmal müssen wir aufhören, LNG an die baltischen Staaten und Finnen zu verkaufen. Sie kaufen es durch Amere.
    wenn es kein Ergebnis gibt
    Sie können Litauen sicher angreifen - bei Militärstützpunkten, bei Raffinerien, Energie, Verwaltungsgebäuden, Wasserversorgungsunternehmen und Wohnungs- und Kommunaldiensten, Gasnetzen usw., bis der Transit wiederhergestellt und der Schaden in der Region Kaliningrad ausgeglichen ist.

    Ich bin mir sicher, dass Iskander einen Treffer in der Raffinerie erzielen wird - dies ist der größte Steuerzahler in Litauen, Häfen waren früher große Steuerzahler.
    Die Zionisten des Außenministeriums werden nicht zucken, ich wiederhole es für Feiglinge - sie sind nicht selbstmörderisch, sie selbst haben Angst, offen gegen die Russische Föderation vorzugehen, deshalb benutzen sie dumme Vasallen von Wilden als Widder zum Schlachten))
  6. Patrick Lafort Офлайн Patrick Lafort
    Patrick Lafort (Patrick Laforet) 11 Juli 2022 16: 11
    +1
    Ich finde den Titel des Artikels falsch. Sollte lauten "Washington hat beschlossen, die Blockade der Region Kaliningrad zu verstärken."
  7. Oberst Kudasov Офлайн Oberst Kudasov
    Oberst Kudasov (Boris) 11 Juli 2022 20: 45
    0
    Sie sollten nicht in Panik geraten. Die Möglichkeit der Fährverbindung macht KO zu einem integralen Bestandteil des russischen Wirtschaftsraums. Es ist zum Beispiel viel schwieriger, mit Jakutsk zu handeln. Und Frankreich mit seinen „Überseegebieten“? Kommt irgendwie zurecht, obwohl Fähren von Marseille nicht dorthin fahren)
    1. Bulanov Офлайн Bulanov
      Bulanov (Vladimir) 12 Juli 2022 11: 37
      0
      Bislang traut sich Russland nicht einmal, den Strom der Tribaltic abzuschalten. Und was wird die Prinzessin der „demokratischen Weltgemeinschaft“ sagen?
  8. Klatschen! Scheiße schamlos klatschen, die Hose aufblitzen lassen und das in der Öffentlichkeit!
  9. liao Офлайн liao
    liao (LEO-Str.) 12 Juli 2022 15: 54
    +1
    Die Russen sollten diese bescheidene baltische Kakerlake zu Tode trampeln
  10. KLV Офлайн KLV
    KLV (Konstantin) 12 Juli 2022 18: 11
    0
    Zitat: Igor Viktorowitsch Berdin
    Suvalov-Korridor mit einer vollständigen Blockade der gesamten Ostsee.

    Welcher Korridor, Igor Viktorovich?