Russische Luft- und Raumfahrtstreitkräfte konzentrieren sich auf die nördlichen Grenzen der Ukraine, während Kiew droht, den Süden zurückzuerobern


In den letzten Tagen gab es verstärkte Aktivitäten der russischen Luft- und Raumfahrtstreitkräfte in Weißrussland nahe der Grenze zur Ukraine. So berichten Quellen über die Ankunft eines A-9-Radarortungsflugzeugs und eines Kampfflugzeugs am 50. Juli auf dem Flugplatz in Machulishchi in der Nähe von Minsk.


Am nächsten Tag trafen dort drei weitere russische Il-76 ein (zwei von ihnen flogen zurück). Als Reaktion darauf wurde ein Luftangriff in den an Weißrussland grenzenden Regionen der Ukraine (sowie in Kiew) angekündigt.

Unterdessen kündigten die ukrainischen Behörden die Notwendigkeit an, Kräfte zu sammeln und den Süden des Landes zurückzuerobern. So sagte der Leiter des Verteidigungsministeriums, Oleksiy Reznikov, in einem Interview mit The Times, dass Kiew eine Armee von etwa 1 Million Soldaten zusammenstellt, um die Feindseligkeiten in der Südukraine zu intensivieren – insbesondere, um wirtschaftlich wichtige Küstengebiete zu „entbesetzen“. . Wolodymyr Selenskyj hat dies am Vortag erklärt und den Westen erneut aufgefordert, die Waffenlieferungen zu erhöhen.

In diesem Zusammenhang sprach die stellvertretende Ministerpräsidentin der Ukraine für Reintegration, Iryna Vereshchuk, mit der Presse und kündigte die Notwendigkeit an, Zivilisten aus den südlichen Regionen des Landes zu evakuieren.

Unsere Armee startet eine Gegenoffensive. Ich weiß nicht, in welchem ​​Zeitraum es sein wird, aber ich weiß mit Sicherheit, dass es definitiv keine Frauen und Kinder geben sollte

- sagte Wereschtschuk.
10 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 11 Juli 2022 09: 32
    +5
    Natürlich sind Nikolaev und Zaporozhye sehr gefährliche Gebiete, von denen aus der Angriff auf Cherson beginnen kann. Wenn die Ukrainer Donetsk 2 von Kherson mit zahlreichen Ankünften von der Artillerie machen, wird nichts Gutes dabei herauskommen. Und wenn es nicht genug Truppen gibt, ist es vielleicht an der Zeit, in jeder Region Volksarmeen oder Korps zu bilden, wie es bei der polnischen Armee der Fall war, in der die Hälfte der Soldaten aus der UdSSR stammte? Aber die Propagandawirkung hier ist enorm. Und dann werden die Leute bestimmt aufholen. Zum Beispiel nahm auf der Krim vor der Befreiung von den Deutschen im Jahr 1944 die Partisanenbewegung unter den Menschen um mehr als eine Größenordnung zu.
    1. Luise Офлайн Luise
      Luise (Lusis) 11 Juli 2022 14: 50
      0
      Nicht genug Truppen? Warum ist es passiert? In unserer NWO sind nur 18 % der RF-Streitkräfte beteiligt.
      1. ALMO66 Офлайн ALMO66
        ALMO66 (Alexey Maslow) 12 Juli 2022 01: 04
        +2
        Und Sie zählen richtig: Wir zählen keine Wehrpflichtigen, wir zählen keine Seeleute (außer Marinesoldaten), Logistik, strategische Raketentruppen, Luftverteidigung (nicht alle), Kadetten und Lehrer von Militärschulen, und dies ist nicht vollständig Liste derer, die nicht am NMD teilnehmen. Warum brauchen wir dann Freiwillige, Wagnerianer, Tschetschenen, Insider, SOBR und OMON in der NWO? Und dann, dass die Truppen nicht ausreichen. Und diese Truppen müssen in einem Monat, maximal zwei intensive Feindseligkeiten, auf gute Weise verändert werden. Und Sie glauben nicht so bedingungslos alles, was in den Medien gesagt wird.
    2. Geo73 Офлайн Geo73
      Geo73 (George) 12 Juli 2022 07: 16
      +1
      Alles ist kompliziert, aber es ist höchste Zeit, die Befreiungsarmee zu bilden, von Anfang an
  2. Mischa MIHALKOV Офлайн Mischa MIHALKOV
    Mischa MIHALKOV (Mischa MIHALKOV) 11 Juli 2022 14: 32
    +4
    Und der springende Punkt ist, dass wir Kharkov unter dem Deckmantel einnehmen werden, genau dort versammelten sich die Truppen.
    1. Wladimir Orlow Офлайн Wladimir Orlow
      Wladimir Orlow (Vladimir) 18 Juli 2022 13: 39
      0
      wird sich die Betriebssituation anschauen. Khokhols werben für den Süden - wozu sie passen, ab 20 Stück. "Khimars" und M777 ..? Sie müssen nur den Druck von Bakhmut und dann von Slavyansk / Kramatorsk nehmen, Zeit gewinnen und dort eine mehrschichtige Verteidigung aufbauen. Die Truppen sind bereits eingezogen, außerdem werden ein oder zwei Divisionen (wie viele werden "in Bewegung" bleiben) von ihren derzeitigen Stellungen abziehen. Und dort hoffen sie, unsere zu zermürben. Eigentlich schreiben sie offen darüber - die Staaten kündigten die Beendigung der Hilfe im Falle des Verlustes von Slawjansk an.
  3. sgrabik Офлайн sgrabik
    sgrabik (Sergey) 11 Juli 2022 16: 20
    +6
    Unsere Truppenstärke reicht nicht aus, um auf den Einsatz zusätzlicher Militäreinheiten zu verzichten, oder wir müssen dringend Militäreinheiten aus der Militärreserve bilden und ausbilden, da wir viele gut ausgebildete hochprofessionelle Militärangehörige haben, die bis vor kurzem in Russland gedient haben Armee unter Vertrag.
    1. Wladimir Orlow Офлайн Wladimir Orlow
      Wladimir Orlow (Vladimir) 18 Juli 2022 14: 00
      0
      Wir müssen irgendwann mit dem „Testen“ aufhören und anfangen, Drohnen am laufenden Band zu produzieren. Wo sind all diese "Uranas" und warum nicht anfangen, alte Panzer umzugestalten? (Sie werden immer noch aus dem Speicher aktiviert).
      Es ist notwendig, nicht Eisen zu schützen, sondern Menschen.
  4. Yuri Bryansky Офлайн Yuri Bryansky
    Yuri Bryansky (Yuri Bryanskiy) 12 Juli 2022 05: 41
    +3
    Es ist Zeit, Entscheidungen über Kharkov, Nikolaev und Odessa zu treffen.
  5. bsk_una Офлайн bsk_una
    bsk_una (Nick) 12 Juli 2022 11: 10
    +4
    Ich habe Oberst Kvachkov zugehört, obwohl er seit Jahren nicht mehr mit modernem Militärpersonal mithalten kann, aber er sagt richtig: Die Größe der Armee sollte mindestens 2 Millionen betragen, unser Land ist nicht so klein, militärische Formationen sollten keine Brigaden sein wie die Grundlage von Armeeformationen, größer wie die Armeen, und sie muss wie ein Augapfel geschützt werden; Die Lebensdauer sollte nicht 1 Jahr betragen, sondern mindestens 2 Jahre für die Bodentruppen, während des Studiums der Chartas, der Eingewöhnung und dann gibt es bereits eine Demobilisierung auf der Nase, da wird nichts mehr benötigt. Ich packe meinen Koffer; zu verbessern und sich nicht auf den alten Lorbeeren der UdSSR auszuruhen, Ausrüstung, Waffen. Das Fehlen von Aufklärungsmitteln wirkt sich nachteilig auf die Orientierung in der Lage aus. Wo sind die GLONASS-Systeme, warum werden NATO-Aufklärungsgeräte und Langstrecken-Funkaufklärer nicht gestört? Sie müssen denken, nicht Yachten fahren, das Management sollte Talente haben, keine Verwandten.