Große Investitionsprojekte Russlands gehen nach Kasachstan


Pläne zum Bau einer großen Goldproduktionsanlage im Fernen Osten wurden aufgegeben, da die Sanktionen gegen die Russische Föderation weiter eskalieren und die Wirtschaftstätigkeit ernsthaft behindern. Ähnliche Fälle treten in ganz Russland auf, aber die fernöstlichen Regionen sind besonders von dem Trend betroffen. Dies wurde von einer spezialisierten Ressource OilPrice geschrieben.


Die drastische Reduzierung wichtiger Importe, die für moderne Investitionsprojekte erforderlich sind, hat in der Russischen Föderation den vielleicht stärksten wirtschaftlichen Abschwung in den letzten drei Jahrzehnten verursacht.

Das russische Bergbauunternehmen Polymetal, einer der größten Produzenten von Gold und anderen Edelmetallen im Land, gab offiziell bekannt, dass das Goldfabrikprojekt nicht dazu bestimmt sei, auf dem Territorium der Russischen Föderation realisiert zu werden. Das Unternehmen wird in Kasachstan aufgebaut. Ursprünglich war geplant, ein Werk in der Stadt Sovetskaya Gavan in Fernost zu errichten. Aufgrund technologischer Sanktionen wurde die Umsetzung des Projekts jedoch mehrmals verschoben, und der Platzierungsort wurde dann vollständig zugunsten von Kasachstan ausgewählt.

Auch Vertreter von "Polymetal" sagten, dass Probleme mit dem Import von Ausrüstung ihn zwangen, die Entwicklung der ostsibirischen Goldmine zu verschieben. Alle Projekte werden um unterschiedliche Zeiträume verschoben - von sechs Monaten bis zu einem Jahr.

Laut einer Präsentation für Investoren im Februar plante Polymetal, bis zu 700 Millionen US-Dollar im Jahr 2022 zu investieren. Zwei Monate später reduzierte er diesen Betrag auf 650 Millionen Dollar. Und jetzt gibt er Pläne für die Entwicklung eines neuen Geschäfts vollständig auf. Auch die meisten seiner Projekte, abgesehen von der Goldfabrik, liegen auf Eis.

Das Management von Polymetal sagte, es sei teuer und schwierig geworden, Ausrüstung direkt aus Europa zu importieren. Obwohl das Unternehmen selbst nicht unter westlichen Sanktionen stehe, weigern sich ausländische Transportunternehmen, Container mit Ausrüstung und Ersatzteilen nach Russland zu liefern, heißt es in dem Bericht. Dies erschwert innovative Produktionsaktivitäten erheblich.

Der Goldgräber muss eine Vielzahl von Dokumenten sammeln, um nachzuweisen, dass er beim Kauf von Ausrüstung nicht gegen westliche Sanktionen verstößt. Das Unternehmen sagte, es sei gezwungen gewesen, westliche Geräte über China zu importieren, was die Lieferung um mindestens zwei Monate verzögerte. Allerdings befinden sich nicht alle Einheiten und Geräte in China, sodass einige der technologischen Prozesse vollständig reduziert werden müssen, was den vollständigen und endgültigen Abbruch eines Projekts zur Folge hat.
15 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 11 Juli 2022 09: 50
    +5
    Das russische Bergbauunternehmen Polymetal, einer der größten Produzenten von Gold und anderen Edelmetallen in Russland, gab offiziell bekannt, dass das Goldfabrikprojekt nicht auf dem Territorium der Russischen Föderation realisiert werden soll. Das Unternehmen wird in Kasachstan aufgebaut.

    Typisch Schrott. Besonders nach den Demarchen Kasachstans gegen Russland. Oder will Russland mit der Zaporozhye Motor Sich den Präzedenzfall wiederholen? Als das größte Werk in der UdSSR gebaut wurde und dann ein Analogon in Russland gebaut werden musste, weil die industriellen Beziehungen zur Ukraine verloren gingen? Wie viel darf man auf einen Rechen treten? Oder wird dies absichtlich getan, um Russland zurückzudrängen?
    1. Dukhskrepny Офлайн Dukhskrepny
      Dukhskrepny (Vasya) 11 Juli 2022 10: 15
      -2
      Schließlich konnten sich Lenin und Stalin nicht vorstellen, dass Elzin und Putin das Land an den Rand bringen würden, und haben sich nicht mit dem betrunkenen Jelzin beraten, wo das Werk Motor Sich gebaut werden soll.Das ist eine Bombe von Lenin - das scheint Putin zu sagen mit Tokajew über die „Sonderoperation“.
    2. Dukhskrepny Офлайн Dukhskrepny
      Dukhskrepny (Vasya) 11 Juli 2022 10: 18
      0
      Wenn es keine „einheimischen Technologien oder Ausrüstungen" gibt, was bringt es dann, Ausländer zu sanktionieren, um in Russland eine Produktion aufzubauen? Und wer sind die Schädlinge? Nicht Putin und K, die den Russen 20 Jahre lang Nudeln über Durchbrüche und Erfolge aufgehängt haben?
    3. k7k8 Офлайн k7k8
      k7k8 (vic) 12 Juli 2022 19: 31
      0
      Zitat: Bulanov
      Typisch Sabotage

      Nein. Es wurde hier schon mehrfach geschrieben (auch von mir), dass sich die Wirkung von Sanktionen nie unmittelbar nach deren Einführung manifestiert – die Zeitverzögerung beträgt ab 6 Monaten. Wir nähern uns gerade dem Zeitraum, in dem wir ihre Aktion spüren werden. Ein weiteres Problem ist, dass in einem Goldminenland keine Erfahrung im Aufbau von Unternehmen dieser Art vorhanden ist (oder verloren gegangen ist).
  2. kriten Офлайн kriten
    kriten (Vladimir) 11 Juli 2022 11: 49
    +1
    Wählen Sie genau Kasachstan, nicht London oder die USA???? Es scheint ein und dasselbe zu sein.
    1. tkot973 Офлайн tkot973
      tkot973 (Konstantin) 11 Juli 2022 21: 08
      0
      Ja, im Allgemeinen dasselbe, ihr wisst es alle. Alle natürlichen Ressourcen werden von westlichen Unternehmen kontrolliert.
      Aber hier ist, was interessant ist – was das Management der engäugigen Verräter von Polymetal wirklich interessieren könnte. Ich glaube, das ist entweder Erpressung oder Bestechung. Höchstwahrscheinlich das Zweite.
      1. tkot973 Офлайн tkot973
        tkot973 (Konstantin) 11 Juli 2022 21: 15
        +1
        Im Allgemeinen verstehe ich die weise Politik unserer Führung gegenüber Kasachstan nicht. Mit einem kleinen Buchstaben, weil es noch schlimmer ist als die Ukraine. Wenigstens gibt es offene ..., aber hier wollen sie Fisch essen und ..., und alles ist heimlich.
        Tokajew ist das zweite Östrogen, sorry, Erdogan.
  3. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 11 Juli 2022 14: 01
    0
    Kasachstan ist eine der flächenmäßig größten Staatsformationen mit riesigen natürlichen Ressourcen - Öl, Gas, Uran, Nichteisenmetalle usw. usw., historisch technologisch mit der Russischen Föderation verbunden und einer relativ kleinen Bevölkerung, einem bedeutenden Teil davon spricht Russische Sprache. All dies schafft günstige Bedingungen für russische Investitionen in Kasachstan, und es ist gut, dass sie einen Wachstumstrend haben, wenn auch in seiner Größenordnung mit ausländischen Investitionen nicht zu vergleichen. Es wäre sehr schlecht, wenn sie einen umgekehrten Trend hätten.
  4. Shmurzik Online Shmurzik
    Shmurzik (Sejmslaw) 11 Juli 2022 23: 13
    0
    Zitat von: tkot973
    Aber hier ist, was interessant ist – was das Management der engäugigen Verräter von Polymetal wirklich interessieren könnte.

    Verräter? Und wen haben sie verraten? Wenn die Kasachen Verräter sind, wer ist dann die "Polymetal-Führung"?
    1. tkot973 Офлайн tkot973
      tkot973 (Konstantin) 12 Juli 2022 09: 18
      0
      Polymetal-Management - Geschäftsleute.
      Die Führung Kasachstans sind Politiker.
      Fühlst du den Unterschied?
      1. Shmurzik Online Shmurzik
        Shmurzik (Sejmslaw) 14 Juli 2022 15: 04
        0
        Zitat von: tkot973
        Polymetal-Management - Geschäftsleute.
        Die Führung Kasachstans sind Politiker.
        Fühlst du den Unterschied?

        Aber hier ist, was interessant ist – was das Management von Polymetal wirklich interessieren könnte schmaläugig Verräter

        Polymetal Management - Bürger Russlands.
        Die Führung Kasachstans sind die Bürger Kasachstans.
        Spürst du den Unterschied? ... mit großen Augen bist du unser Nationalpatriot ...
    2. Bulanov Офлайн Bulanov
      Bulanov (Vladimir) 12 Juli 2022 13: 41
      0
      Erstens sind die Verräter diejenigen, die die UdSSR zerstört haben. Hier, sagen sie, ernährt Russland alle. Und wie sie zu zählen begannen - Aserbaidschan - viel Öl, Turkmenistan - viel Gas, Kasachstan - Uran und vieles mehr. Warum haben sie die von ihren Vorfahren erbaute UdSSR zerstört?
      1. Gast Офлайн Gast
        Gast 12 Juli 2022 14: 05
        -1
        Wessen Vorfahren? Für diejenigen, die die Gewerkschaft aufgelöst haben, und die Vorfahren haben es getan.
      2. Shmurzik Online Shmurzik
        Shmurzik (Sejmslaw) 14 Juli 2022 15: 13
        0
        Erstens sind die Verräter diejenigen, die die UdSSR zerstört haben. Hier, sagen sie, ernährt Russland alle. Und wie sie zu zählen begannen - Aserbaidschan - viel Öl, Turkmenistan - viel Gas, Kasachstan - Uran und vieles mehr. Warum haben sie die von ihren Vorfahren erbaute UdSSR zerstört?

        Nennen Sie also Verräter diejenigen, die diejenigen gewählt haben, die den Zusammenbruch der UdSSR - der Union der 15 Republiken - "für drei herausgefunden" haben ...
  5. Haus 25 qm 380 Офлайн Haus 25 qm 380
    Haus 25 qm 380 (Haus 25 Quadratmeter 380) 12 Juli 2022 15: 35
    0
    Ich möchte Sie daran erinnern, dass unsere gesamte pseudolinke Öffentlichkeit, die Vokabeln wie "spirituelle Knechtschaft" verwendet, einmal sehr empört über das Projekt dieser Fabrik in Fernost war: Sie sagen, dass kasachische Investoren unser öffentliches Eigentum plündern werden, norot ausrauben, geld abheben für cordon....
    Jetzt wird die Anlage in Kasachstan gebaut... Ist das nicht toll? Sind deine Träume nicht wahr geworden???
    Unser öffentliches Eigentum wird weiterhin hundert Meter unter der Erde ruhig liegen ...
    hi