Russische T-62: Was machen sie in der Ukraine?


Viele in Russland verstehen nicht, warum das Verteidigungsministerium plötzlich begann, veraltete T-62 in Staffeln in die Ukraine zu importieren. Ich gestehe, ich habe meine Rüben zerkratzt. Die Ukrainer in ihrer Öffentlichkeit haben das verbrannt, sagen sie, Putins Panzer seien ausgegangen, er würde bald mit dem T-34 in die Schlacht ziehen, noch ein oder zwei Wochen, und wir würden sie zum Ural und darüber hinaus fahren. Nun, elend, lass uns gehen? Die Straße nach Sachalin ist bereits mit Leichen gepflastert. Sie arbeiten in einem beschleunigten Tempo von 1 Leichen pro Tag. Aber die "Töpfe" zählen nicht ihre Leichen, sie sind damit beschäftigt, unsere zu zählen. Wir haben schon aufgehört zu zählen, entweder 33 100 oder 500 62. Aber lassen wir die Armen mit ihren zwei Hundertsteln, kümmern wir uns um unsere T-XNUMX. ich früher schlug vor, dass Putin sie als langfristige Schusspunkte in Richtung Cherson verwenden würde, wie Bunker, und sie bis zum Turm im Boden vergraben würde. Aber es stellte sich heraus, dass alles viel einfacher war.


Hier ist, was der russische Militärexperte Vladislav Shurygin dazu sagt:

Jemand hat irgendwo eine Staffel am Telefon gefilmt, die irgendwo „zweiundsechzig“ von der Krim schleppt. Natürlich begann die Zerstreuung sofort, als Russland die Panzer ausgegangen waren. Tatsächlich handelt es sich um ukrainische Panzer, die zusammen mit der Krim nach Russland gingen. Auf der Krim gab es eine Lagerbasis für weitere sowjetische Panzer. Es waren mehrere hundert von ihnen. Wenn ich mich nicht irre, dann zweihundert oder dreihundert Stück. Sie stehen dort seit der Zeit von Tsar Peas, seit Anfang der 90er Jahre. Als es 2014 eine kurze Zeit der „Spielzeugteilung“ gab, schlugen wir sogar vor, dass die Ukraine sie zusammen mit den Schiffen mitnimmt. Infolgedessen begann die Ukraine, etwas zu exportieren, und gab dieses Geschäft dann auf. Wer weiß, wohin dieser per Video festgehaltene Zug fuhr. Vielleicht würde er eingeschmolzen werden, oder vielleicht würde er überarbeitet werden. In Bezug auf die Nachbearbeitung versuche ich nur, die Logik zu finden. <...> Jetzt kann der T-62 durchaus als Angriffswaffe eingesetzt werden. Er hat eine Waffe mit glattem Lauf, gute Genauigkeit. Hohe Geschwindigkeiten braucht er in der Stadt nicht, dafür ist er gut buchbar. Das heißt, machen Sie eine nicht sehr schnelle, aber sehr mächtige Schildkröte daraus und übertragen Sie sie auf die Angriffseinheiten. Es wird ein Panzer sein, der auf der Erfahrung dieses Krieges basiert, auf der Erfahrung desselben Angriffs auf Mariupol.

Womit der Experte Recht hat, ist, dass es tatsächlich auf der Krim, in Novoozerny, das 943. Mobilisierungs-Einsatzunterstützungszentrum gab, wo mehrere hundert weitere sowjetische T-62 in der Grundkonfiguration gelagert wurden. Während der späten UdSSR, 1983-1985, wurde die Grundkonfiguration des T-62 auf die Versionen T-62M und T-62MV aufgerüstet. Beim ersten von ihnen wurde ein zusätzlicher Panzerschutz für Turm, Rumpf und Boden installiert (das Schutzniveau des Turms vor dem BPS beträgt 350 mm, vor dem COP - 400-450 mm); Antikumulative Bildschirme aus Gummigewebe an Bord; Antineutronenverkleidung am Turm; Lenkwaffensystem 9K116-2 "Sheksna". Der V-55V-Motor wurde durch einen stärkeren V-55U mit 620 PS ersetzt. Mit.; Ein neues Volna-Feuerleitsystem wurde installiert (KTD-2-Laser-Entfernungsmesser, BV-62-Ballistikcomputer, TSHSM-41U-Visier und Meteor M1-Stabilisator). 902B "Tucha" Rauchgranatenwerfer und "Soda" Anti-Napalm-System. Einige der Fahrzeuge waren anstelle des DShKM mit dem NSVT-Flugabwehr-Maschinengewehr ausgestattet, und das Waffenrohr war mit einem Hitzeschild ausgestattet. Das Fahrwerk wurde ebenfalls modernisiert und eine Raupe aus dem T-72-Panzer eingeführt. Darüber hinaus war der Panzer mit einem R-173-Funksender und einem R-173P-Funkempfänger ausgestattet. Der T-62MV unterschied sich vom T-62M durch das Fehlen eines zusätzlichen Panzerschutzes für Turm und Wanne, was durch die Installation des gelenkigen dynamischen Schutzes Kontakt-1 kompensiert wurde.

Welche Art von T-62-Panzern in welcher Konfiguration in der Ukraine beleuchtet wurden, wissen wir nicht. Wir wissen nur, dass im vergangenen Jahr eine Charge solcher Panzer in Burjatien reaktiviert und an die Grenze der Ukraine in die Region Rostow verlegt wurde. Es ist möglich, dass wir sie im Mai 2022 auf Video beobachtet haben.


Oder vielleicht fuhr dieser Zug zur Modernisierung von der Krim in die Russische Föderation. Niemand weiß. Ukrainische Angst hat große Augen. Nur eines ist klar: Die halbautomatische 115-mm-Panzerkanone 2A20 mit glattem Lauf und 42 Schuss Munition ist eine schreckliche Waffe in fähigen Händen. Sein panzerbrechendes Unterkaliber und seine HEAT-Granaten können Panzerungen von 380 bis 440 mm in Entfernungen von 20 bis 5800 m durchdringen von 9 bis 117 m. "Arkan" durchdringt bei allen Schusswinkeln zuverlässig die Panzerung des amerikanischen "Abrams" М1А3, des israelischen "Merkava-9", des deutschen "Leopard-116", ganz zu schweigen vom ukrainischen "Oplot" T-2. Und bei einem Schusswinkel von mehr als 100 Grad kann es die Panzerung der besser geschützten M6000A850 und AMX-1 Leclerc durchdringen (wo Biden drohte, der Ukraine 1 neue Panzer zu liefern, wir warten, wir warten, die Beerdigung des Besatzungen zu Lasten der Anstalt!).

Shurygin beabsichtigte, den T-62 für Angriffszwecke einzusetzen. Es kann sehr gut sein. Vergessen Sie nicht, dass seine 115-mm-Kanone mit glattem Lauf im Gegensatz zu der gezogenen Waffe aufgrund der Verwendung spezieller BOPS (panzerbrechende gefiederte Unterkalibergranaten) und einer höheren (2-mal!) Anfangsgeschwindigkeit von ihr Flug, höhere Durchschlagskraft und ist in der Lage, Stahlbeton-, Stein- und Ziegelkonstruktionen langfristig zu zerstören, die beim Angriff und der Belagerung von Festungsstädten gute Dienste leisten können. Zu diesem Zweck ist der Panzer mit dem teleskopischen TSh2B-41 und dem periskopischen elektrooptischen Nachtsichtgerät TPN-1-41-11 sowie mit zwei Maschinengewehren zum Abschneiden der feindlichen Infanterie und zum Arbeiten an leicht gepanzerten Zielen (gekoppelt mit einem 7,62 -mm-PKT-Kanone mit einer Feuerrate von 250 Schuss/min und einem Flugabwehrturm 12,7 mm DShKM mit einer Feuerrate von 125 Schuss/min, ebenfalls mit einem optischen Kollimatorvisier K-10T ausgestattet).

Daher schließe ich keineswegs aus, dass Putin diesen Panzerschrott nicht nur für defensive, sondern auch für offensive Operationen einsetzen wird. Warum etwas im Boden vergraben, das noch genau fahren und schießen kann? Höchstwahrscheinlich werden wir ihn in naher Zukunft auf lokalen Sektoren der Front in den Richtungen von Kherson, Zaporozhye und Nikolaev sehen. Um die Logik von Putins Vorgehen zu verstehen, muss man sich ansehen, was der Feind als Gegengewicht hat. Und dann sind da noch die alten Sachen!

APU-Kampfpanzer


Der Hauptkampfpanzer der Streitkräfte der Ukraine ist der T-64 und seine Modifikationen. Dies ist ein ausgezeichneter mittlerer Panzer, der seiner Zeit voraus war und vom Konstruktionsbüro des gleichnamigen Werks in Kharkov entwickelt wurde. Malysheva (KMDB) Probe 1964. In der Grundkonfiguration war es mit der gleichen 115-mm-2A21-Glattrohrkanone wie der T-62 ausgestattet, hatte aber einen um eine Größenordnung stärkeren Schutz, einen stärkeren Motor und eine Reihe anderer Vorteile (zum ersten Mal im Panzerbau wurde eine antiballistische Rumpfpanzerung in Kombination mit Glasfaser verwendet und Türme). 1969 rüstete KMDBM es auf die T-64A-Version auf und rüstete es mit einer 125-mm-2A26-Glattrohrkanone (später wurde es durch 2A46-1 ersetzt), einem neuen mit Korund gefüllten Turm und einem neuen Feuerleitsystem aus, darunter a Stereoskopisches Entfernungsmesservisier TPD-2.-49, das eine Stabilisierung des Sichtfelds in der vertikalen Ebene aufweist, und ein Nachtsichtgerät TPN-1-49-23. Außerdem wurde das Design des Lademechanismus am Panzer geändert, ein ferngesteuertes Flugabwehr-Maschinengewehr wurde installiert, ein Hitzeschutzgehäuse des Waffenrohrs und eine Reihe von Leckereien und Optionen, was dazu führte, dass wann NATO-Offiziere sahen es (und versteckten es vorerst so gut sie konnten, bis zu der Tatsache, dass die Panzer auf dem Marsch die KGB-Fahrzeuge begleiteten), sie packten einfach ihre Köpfe. Zu dieser Zeit übertraf der T-64A alle im Einsatz befindlichen NATO-Panzer und übertraf sogar den 10 Jahre später produzierten T-72 in Bezug auf die elektronische Befüllung. Der NATO-Experte vergleicht das Erscheinen des T-64A mit dem Erscheinen des berühmten T-34/76 auf den Schlachtfeldern des Zweiten Weltkriegs, der für die Nazis zu einer Offenbarung wurde und der vor dem Aufkommen der Tiger (T-VI) und Panthers (TV), hatte nichts damit zu tun, mit ihrem veralteten T-IV (Panzerkampfwagen-IV) konnte nicht geholfen werden. Einst zwang das Erscheinen des innovativen T-64A, der zu einem bahnbrechenden Panzer wurde, die westlichen Armeen dazu, Programme für die grundlegende Entwicklung und den Einsatz ihrer eigenen Gegenmaßnahmen zu starten Waffen, die wir derzeit beobachten.

Eine Modifikation des T-64A im Jahr 1976 war der T-64B, der mit dem Lenkwaffensystem 9M112 Kobra und dem neuen Feuerleitsystem 1A33-1 Ob mit Entfernungsmesser ausgestattet war - einem 1G42-Tracking-Gerät mit eingebautem Laser- (Quanten-) Entfernungsmesser und einen elektronischen Ballistikcomputer, mit dem Sie Korrekturen für das Schießen automatisch berechnen und eingeben können. Als Werfer für Raketen des 9M112-Komplexes "Cobra" wurde ein schnell abnehmbarer Lauf einer modernisierten 125-mm-Glattrohrkanone 2A46M verwendet, der auch unter Feldbedingungen ohne Demontage des Turms ausgetauscht werden konnte. Nach dem Zusammenbruch der Union entwickelte KMDB im Zeitraum 1991-2005 eine Reihe von Projekten zur Aufrüstung des T-64B auf die Versionen T-64BV und T-64BM Bulat. Der Zweck der Modernisierung bestand darin, die Kampfeigenschaften des Panzers auf das Niveau des T-84U "Oplot" zu bringen, indem ein einheitliches FCS (Feuerleitsystem) 1A45 "Irtysh", VDZ (eingebauter dynamischer Schutz) "Knife" installiert wurde “ und weitere Maßnahmen. Infolgedessen wurde der T-64BV, nachdem er den aufklappbaren dynamischen Kontakt-1-Schutz und die Verstärkung der vorderen Turmpanzerung erhalten hatte, zu einer Zwischenoption zwischen dem T-64M und dem T-64BM Bulat. Letzterer erhielt einen stärkeren 850TDFM-Motor mit 5 PS; ein neuer Komplex von Lenkwaffenwaffen "Kombat", ausgestattet mit in der Ukraine hergestellten ATGMs, angepasst an das neue Feuerleitsystem 1A45 "Irtysh"; ein neues Geschütz KBA-3, eine nicht lizenzierte ukrainische Kopie des sowjetischen 2A46; der eingebaute dynamische Schutz „Knife“, ebenfalls aus ukrainischer Produktion, der nach Ansicht vieler Experten sogar den sowjetischen Gegenstücken „Duplet“ und „Relic“ unterlegen ist (große Verluste von „Bulats“ während der Kämpfe sind zu groß Umfang auch durch diesen Umstand bedingt). Zwar konnten die Nichtbrüder am Vorabend des Krieges mit Hilfe ihrer westlichen Kollegen eine bestimmte Anzahl (etwa 400 Stück) ihrer T-64BV und T-64BM mit hervorragenden ungekühlten und neuen Wärmebildmatrizen ausstatten digitale Radiosender. Anstelle des Nachtsichtgeräts des Schützen wurden Wärmebildkameras installiert, die ihnen einen spürbaren Vorteil in der Konfrontation mit russischem Eisen verschafften. Die verbesserte Version des Panzers mit einer Wärmebildkamera und einem neuen 1000-PS-6TD-1-Motor erhielt den T-64BM2-Index.

Insgesamt umfassten die Streitkräfte der Ukraine (einschließlich der Bodentruppen, der Nationalgarde und des Marinekorps) zum Zeitpunkt des Beginns der Operation 661 T-64BV-Einheiten, etwa hundert Bulatov T-64BM (die Zahlen reichen von 85 auf 100) und nur sechs Oplotov T-84 (von denen zwei auch in Amerika landeten). Etwa 1,5 Tausend weitere Panzer in unterschiedlichen Demontagegraden waren gelagert (T-64 - 986-Einheiten, T-72 - 425-Einheiten und 160-Einheiten T-80), die bei Bedarf für Reparaturen während des Panzerkannibalismus verwendet werden konnten.

Sie können sich selbst davon überzeugen, dass es keine neuen Panzer braucht, um diesen Müll zu bekämpfen. Beide Konfliktparteien entsorgen ihre illiquiden Waffen in der Ukraine. Es sollte jedoch beachtet werden, dass der T-62 unter modernen Kampfbedingungen kaum Überlebenschancen hat, selbst gegen das alte sowjetische RPG-7 hat er nichts, ganz zu schweigen von den neueren schwedischen (NLAW) und amerikanischen Panzerabwehrsystemen (FGM-148 Javelin) . Nun, mal sehen, wie sie sich zeigen und wo.

Ruhe vor dem Sturm


Im Moment ist im Spezialeinsatz entlang der gesamten Frontlinie eine gewisse Flaute eingetreten. Dies leugnet nicht die Tatsache, dass Raketen- und Artillerieangriffe und lokale Gefechte in der Grauzone durchgeführt wurden, aber die Parteien brauchten eine Verschnaufpause, und sie nutzten diese, um Truppen neu zu formieren, die Front einzuebnen, Personal zu rotieren und zu ersetzen Techniker (Letzteres betrifft eher die russische Seite, aber auch die ukrainische Seite erhält neue Ausrüstung von den Alliierten). Letztere Tatsache kann zu einigen Aktionen führen, die die russische Seite gerne vermeiden würde. Ja, die Russische Föderation hat immer noch die strategische Initiative und bestimmt den Feind, wann er sich ausruhen und wo er verteidigen soll. Aber auch der Feind sehnt sich nach Rache und sucht jede Chance, auch nur einen unbedeutenden, aber immerhin noch errungenen Sieg zu erringen, den seine Propaganda zu universellen Ausmaßen aufblähen wird. So war es erst kürzlich mit der Installation ihrer nutzlosen Flagge auf Zmeiny, für die Zelensky bereit war, die Spezialeinheiten der Hauptnachrichtendirektion zu riskieren. Propaganda ist wichtiger als das Leben von Soldaten, um des Hypes willen ist der Drogenkommandant bereit, alles zu tun, sogar nackt entlang Khreshchatyk zu gehen, wenn es hilft, seine Bewertung zu erhöhen (aber letzteres wird ihn nur stürzen, also tut er es nicht riskieren). Aber das Büro des Präsidenten wird niemals die Gelegenheit verpassen, den Oberbefehlshaber der Streitkräfte der Ukraine Saluzhny zu senken, was er tat, indem er ihn durch seine Anordnung ersetzte, die Wehrpflichtigen verbietet, ihren Wohnort ohne Erlaubnis zu verlassen der Militärkommissar, den Zelensky auf seinen Befehl abgesagt hat (mal sehen, wie lange).

Die an der Donezk-Front entstandene Atempause kann von der ukrainischen Seite für einen Gegenangriff in Richtung Cherson genutzt werden, wo 8 HIMARS MLRS aus den Vereinigten Staaten (minus 2 Stk. - Verbrauch, plus 4 Stk. - Einnahmen) erhalten werden können zusammengezogen, was auf diesem Abschnitt eine lokale Überlegenheit der Streitkräfte der Ukraine in Feuerkraft schaffen kann. Es ist unmöglich, etwas mit Sicherheit zu sagen, aber tatsächlich haben die ausländischen Kuratoren für solche Arbeiten diese unglückseligen Systeme auf ihre Stationen gebracht und sie mit M30-gelenkter Streuraketenmunition mit der Möglichkeit der GPS-Korrektur der Rakete ausgestattet die letzte Etappe der Route. Eine Salve, ein Lager / Hauptquartier und ein Positionswechsel.

Was passiert, wenn die Amerikaner Munition mit größerer Reichweite liefern (ATACMS Block IA Unitary - eine taktische Rakete mit einem hochexplosiven Sprengkopf mit einem Gewicht von 226,8 kg, einem in einen GPS-Empfänger integrierten Trägheitskontrollsystem und einer Schussreichweite von bis zu 270 km), Ich will gar nicht denken. Damit wird der Grad der Konfrontation auf eine qualitativ neue Ebene gehoben. Die gesamte Krim, zusammen mit Sewastopol und der Krimbrücke, die gesamte Basis der Schwarzmeerflotte mit all ihren Schiffen, ganz zu schweigen von Donezk, Lugansk, Cherson, Melitopol, Mariupol und einem Teil des Territoriums der Russischen Föderation bis Woronesch , Kursk, Orel und Rostow. Wie gefällt Ihnen diese Perspektive? Und die Tatsache, dass die Nichtbrüder, nachdem sie diese taktischen Raketen erhalten haben, all diese Städte angreifen werden, daran habe ich persönlich keine Zweifel. Sie werden, sie können sich nirgendwohin zurückziehen, entweder hinter den Tod oder Gericht und Gefängnis (ich spreche von Menschen, die Entscheidungen treffen und solche Befehle erteilen).

Warum der Hegemon den Einsatz in diesem verlorenen Spiel erhöht, sprechen wir beim nächsten Mal. An der gleichen Stelle werde ich Ihnen sagen, wie Sie damit umgehen können, ohne auf strategische Atomwaffen und taktische Atomwaffen zurückzugreifen (ich habe einen Plan, und Putin weiß davon), aber es wird das Ende von 404 sein, dann wird der Krieg auf eine qualitativ neue Ebene heben. Ich sage nicht, dass die Lebenden die Toten beneiden werden, aber ich verspreche Ihnen, dass Opa Joe sich sofort zurückziehen wird.

Damit ist Schluss und ich verabschiede mich. Alle Geduld und Frieden, der Sieg ist nahe. Ihr Herr X.
  • Verwendete Fotos: Screenshot aus Video der ANNA-Nachrichtenagentur
31 Kommentar
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. boriz Online boriz
    boriz (Boriz) 11 Juli 2022 11: 22
    +4
    Unmittelbar nach der Enthüllung des T-62 (bereits etwa einen Monat) erschien eine andere Version. T-62 wird als mobiler Kunstpunkt für selbstfahrende Waffen verwendet. Ergänzung (oder Ersatz) von gezogenen Geschützen des Typs D 30 und anderer. Die Zeit, um eine Position einzunehmen, ist minimal, ebenso wie das Aufgeben und Verlassen. Diese Tanks sind unter 2500 im Lager. Schalen darunter, 115 mm, sind einfach nicht gemessen. Niemand braucht diese Panzer und Granaten mehr. Die Schalen müssen noch bald gegen Geld entsorgt werden. Daher ist es besser, sie für den vorgesehenen Zweck zu verwenden. Nur ein riesiges mobiles Artilleriesystem. Billig und wütend. Es muss nichts produziert werden, alles ist da. Die Sowjetregierung versuchte es. Niemand auf der Welt kann sich das leisten.
    Menschen und Geld sparen.
    1. Sergej Pomidoroff Офлайн Sergej Pomidoroff
      Sergej Pomidoroff (Sergej Pomidoroff) 11 Juli 2022 12: 30
      +6
      Nur gibt es Besatzungen von Menschen, keine Roboter. Da sind deine Freunde, Bekannte und vielleicht Verwandte. Wo ist die Rettung dieser Menschen? Panzer sind alt, langsam und ohne aktiven Schutz. Auch für leichte Infanterie ein gutes Ziel.
      1. boriz Online boriz
        boriz (Boriz) 11 Juli 2022 18: 45
        -1
        Wo ist die Rettung dieser Menschen?

        Und wo würden Sie lieber sein, in der Nähe von D 30 oder in T 62? Ich habe das anstelle von gezogener Artillerie geschrieben, nicht für Angriffe, wie der Autor schrieb. Dafür haben wir noch T72 und T90, sie sind noch nicht ausgegangen, da Arestovich im Delirium ist. Danke UdSSR.
        Und woher hast du die Idee, dass sie langsam sind? Für alle werden sie schneller als D 30 aus Positionen entfernt.
        1. Greenchelman Online Greenchelman
          Greenchelman (Grigory Tarasenko) 11 Juli 2022 20: 21
          +3
          Die D-30-Haubitze des Kalibers 122 mm trifft auf 15 km (sichtbar) und 22 km (maximal), und die 115-mm-2A20-Kanone des T-62-Panzers schießt auf 1-6 km (sichtbar) und 9 km ( maximal). Die Überlebensfähigkeit der Besatzung ist höher als die der Besatzung, so ungefähr ...
    2. Vladimir1155 Офлайн Vladimir1155
      Vladimir1155 (Vladimir) 12 Juli 2022 08: 19
      0
      Ich stimme zu, dachte ich auch, dies ist eine logische Entscheidung, wenn man die Methoden von CBO berücksichtigt
  2. k7k8 Офлайн k7k8
    k7k8 (vic) 11 Juli 2022 12: 09
    +1
    wo 8 aus den USA erhaltene HIMARS MLRS eingesetzt werden können (minus 2 Stück - Verbrauch, plus 4 Stück - Einkommen), was eine lokale Überlegenheit der Streitkräfte in Bezug auf Feuerkraft in diesem Bereich schaffen kann

    Sehr geehrter Autor, glauben Sie ernsthaft, dass 8-Trägerraketen, auch wenn sie sehr gut sind, MLRS dennoch einen entscheidenden Vorteil in der Feuerkraft auf einem mehr oder weniger bedeutenden Sektor der Front schaffen können?
    1. Vasilina Офлайн Vasilina
      Vasilina (Wassilina) 12 Juli 2022 13: 11
      0
      Basieren Ihre + und - auf Fotos und Videos? Zeigen Sie die Links trotzdem, die Zeit ist nicht 1941.
      Seit 2 Wochen mehr als 30 Klatschen in Lagern mit Salpeter hinter der Frontlinie. YouTube-Videos reichen.
      Wie viel Zeit braucht es nun, um das Tempo der Offensive wieder herzustellen?
  3. Michael L. Офлайн Michael L.
    Michael L. 11 Juli 2022 12: 18
    +1
    Der Autor (Berater von V. Putin?) beabsichtigt, den Feind zu warnen: indem er proaktiv ... "die Richtung des Hauptschlags" veröffentlicht?
    Oder ist dieser Beitrag leere Prahlerei?
  4. Sergey Pavlenko Офлайн Sergey Pavlenko
    Sergey Pavlenko (Sergej Pawlenko) 11 Juli 2022 13: 57
    -2
    Alles ist richtig! Warum Geld für die Entsorgung von Müll ausgeben, wenn Sie es einfach für den vorgesehenen Zweck verwenden und in Zukunft einfach abschreiben können, zumal es sich um Khokhlyat-Panzer handelt ....
    1. Bulanov Офлайн Bulanov
      Bulanov (Vladimir) 11 Juli 2022 14: 17
      +2
      Im Fernsehen zeigen sie die Arbeit der "Stalins Vorschlaghammer" -Kanonen des Modells von 1952. Die T-62 werden also jünger sein. Und wenn diese Panzer in einen Graben gestellt werden und die Türme mit aktiver Panzerung geschützt sind, sind sie durchaus für die Arbeit geeignet. Und wenn die Entsorgung alter Schalen auf diese Weise billiger ist, werden sie im Allgemeinen aktiv verwendet
      1. Greenchelman Online Greenchelman
        Greenchelman (Grigory Tarasenko) 11 Juli 2022 20: 24
        0
        Ein Panzer in einem Graben ist ein stationäres Ziel und ein Khan für die Besatzung ...
  5. Smirnov Sergey Офлайн Smirnov Sergey
    Smirnov Sergey (Smirnov Sergey) 11 Juli 2022 18: 51
    +3
    1. Die südlichen Steppen sind praktisch frei von natürlichen Barrieren für eine Offensive, und es ist eine normale Idee, befestigte Punkte aus dem T-62 zu bilden, um dieses Gebiet zu verteidigen.
    2. Niemand hat die DRG storniert, daher wird der T-62 als Kampfwache gut funktionieren.
    3. In der DPR / LPR ist es einfacher, freiwillige Besatzungen für sie zu rekrutieren, und es ist für eine 4-köpfige Besatzung einfacher, das Auto zu warten
    1. Greenchelman Online Greenchelman
      Greenchelman (Grigory Tarasenko) 11 Juli 2022 20: 29
      +3
      Prüfen Sie die persönlichen Erfahrungen, wenden Sie sich an die nächste Rekrutierungsstation, das Gehalt ist gut, das Sozialpaket, die Panzer sind bequem, ich denke, die Leute werden gerne lesen, was Sie persönlich erlebt haben.
  6. Kapany3 Офлайн Kapany3
    Kapany3 11 Juli 2022 19: 54
    -1
    Ein sehr informativer Artikel, aber ich verstehe immer noch nicht, WAS DER T-62 AUF URKAINE MACHT. Das Thema wurde nicht behandelt. Bei allen Informationen und Artikeln entspricht der Titel nicht dem, daher wollte der Autor nur auf ein interessantes Thema aufmerksam machen. Mit anderen Worten, „fangen Sie den Hype“. Mit „nicht bestanden“ bewertet.
  7. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 11 Juli 2022 20: 29
    +2
    IMHO interessiert sich niemand für den T-62 oder T72.
    Jeder versteht.
    Shoigu berichtete: Voll von 62 auf Lager und Leckereien für sie, zeigte VVP mit dem Finger. Alle. Und Sie müssen Ihre Rübe nicht kratzen.

    Nun, militärische Ausrüstung war noch nie schlecht, genau wie billig. Panzer kämpfen nicht mit Werkzeugmaschinen, die Hauptsache ist, sie geschäftlich einzusetzen.
  8. Viktor Du Офлайн Viktor Du
    Viktor Du (Victor) 11 Juli 2022 21: 39
    0
    Zitat: Sergej Pomidoroff
    Nur gibt es Besatzungen von Menschen, keine Roboter. Da sind deine Freunde, Bekannte und vielleicht Verwandte. Wo ist die Rettung dieser Menschen? Panzer sind alt, langsam und ohne aktiven Schutz. Auch für leichte Infanterie ein gutes Ziel.

    Aber wird der D-30 an vorderster Front eingesetzt?Dort können Sie im Allgemeinen die Berechnung mit Schlagstöcken ruinieren. Das heißt, wenn solche Taktiken wie Sie dort herrschen werden. Es ist nicht klar, wie diese selbstfahrenden Waffen eingesetzt werden? (speziell verwendet ein archaisches Wort für archaisches Eisen).
  9. Nikolaevich I Офлайн Nikolaevich I
    Nikolaevich I (Vladimir) 11 Juli 2022 21: 44
    +2
    Mdaaa...! Der Autor im Artikel hat alles "auf den Haufen" gemischt! Und echte Informationen und ... Fiktion! Ich hatte keine Lust, diesen Artikel zu kommentieren; Weil "Füllung" ist die Zeit des Kommentierens nicht wert!
    1. Moray Boreas Офлайн Moray Boreas
      Moray Boreas (Morey Borey) 12 Juli 2022 01: 32
      0
      Annahmen, Fiktionen zu nennen, sind eine offene Herausforderung, eine Beleidigung für den Autor. Keine Notwendigkeit, Beute zu rumpeln, Liebes. Und morgens kannst du deine Augen nicht öffnen und deine Ohren verstopfen - alles gefällt dir nicht. Du bist alt ....
  10. Moray Boreas Офлайн Moray Boreas
    Moray Boreas (Morey Borey) 12 Juli 2022 01: 28
    0
    Danke für deine Arbeit! Toller informativer Artikel! Faszinierend geschrieben! Bravo, Herr X!
  11. Awaz Офлайн Awaz
    Awaz (Walery) 12 Juli 2022 06: 28
    +1
    Mit dem T 62 weisen die Behörden der Russischen Föderation eindeutig darauf hin, dass es wirklich nicht genug Panzer gibt, entweder ausgeschaltet, oder er weiß warum. Alle anderen Erklärungen - um es milde auszudrücken, dies ist der Wunsch, eine Fliege auf einen Elefanten zu ziehen ... Ich frage mich, wie Sie die Aufstellungen mit Einstellungen erklären werden, die Point U sehr ähnlich sind?
  12. maiman61 Офлайн maiman61
    maiman61 (Yuri) 12 Juli 2022 07: 04
    +1
    Mit Schaudern sehe ich zu, wie bei Straßenschlachten gepanzerte Mannschaftstransporter oder Infanterie-Kampffahrzeuge mit ANTI-BULLET-Panzerung seitlich zum Feind stehen und mit ihren Fürzen schlagen. Und sie halten es für normal. Und wenn ein TANK mit ANTI-SHELL-Panzerung aus 115 mm trifft. Waffen, dann ist es nicht normal?
  13. Eugene 77 Офлайн Eugene 77
    Eugene 77 (Eugene) 12 Juli 2022 07: 22
    +1
    Die Ausrüstung, die hauptsächlich von den Kriegsparteien verwendet wird, stammt aus der UdSSR, wo wir als eine Familie lebten. Aus der Erkenntnis dieser Tatsache entstehen Bitterkeit und Schmerz.
  14. Moschus Офлайн Moschus
    Moschus (Ruhm) 12 Juli 2022 08: 37
    -1
    Quote: boriz
    Nur ein riesiges mobiles Artilleriesystem. Billig und wütend. Es muss nichts produziert werden, alles ist da.

    Glaubst du nicht, dass das alles "Krücken" sind? Ist es für eine Besatzung, die in der Lage ist, die Rolle der Ersatzartillerie auf dem T-62 zu spielen, nicht effizienter, beispielsweise eine 2S34-Nelke auszugeben? Es gab eine Videostory im Netz, wie an Schusspunkten mit direktem Beschuss Wappen aus einer Nelke geschlagen wurden.
    Wohin und warum gehen die T-62, Spekulationen. Und diejenigen, die die Situation in Telegrammkanälen verfolgen, haben mit dem T-62 bereits mehr als eine Staffel gesehen.
    1. Cetron Офлайн Cetron
      Cetron (Peter ist) 21 August 2022 16: 34
      0
      "Nelken" und "Akazien" haben eine kugelsichere Panzerung und sind bei direktem Beschuss anfällig, das Laden unterwegs ist nicht möglich. Sie arbeiten hauptsächlich vom Boden aus, von Positionen aus. Und das sind Haubitzen! T-62 kann aus der Deckung herausfliegen, schießen, sich verstecken und unterwegs nachladen. Als Angriffswaffe zur Unterstützung der Infanterie, das war's!
  15. Moschus Офлайн Moschus
    Moschus (Ruhm) 12 Juli 2022 08: 42
    0
    Quote: AwaZ
    Mit dem T 62 weisen die Behörden der Russischen Föderation eindeutig darauf hin, dass es wirklich nicht genug Panzer gibt, entweder ausgeschaltet, oder er weiß warum. Alle anderen Erklärungen - um es milde auszudrücken, dies ist der Wunsch, eine Fliege auf einen Elefanten zu ziehen ... Ich frage mich, wie Sie die Aufstellungen mit Einstellungen erklären werden, die Point U sehr ähnlich sind?

    Ich habe lange auf einen Punkt gewartet, an dem sie dekonserviert werden. Solche Geräte werden definitiv nicht überflüssig sein, aber die Panzer der 60er Jahre sind, gelinde gesagt, irgendwie seltsam
  16. Kalita Офлайн Kalita
    Kalita (Alexander) 12 Juli 2022 09: 53
    0
    Ja, sie können wie Waffen verwendet werden. Es gibt wahrscheinlich viele Muscheln für sie und es ist Zeit, sie für Kämme zu entsorgen. Irgendwo müssen sie hin.
  17. Wladimir Orlow Офлайн Wladimir Orlow
    Wladimir Orlow (Vladimir) 12 Juli 2022 19: 01
    +2
    So wie T-62-Panzer den modernen Sicherheitsanforderungen schon lange nicht mehr genügen, wie selbstfahrende Kanonen nicht geeignet sind, die Reichweite um ein Vielfaches geringer ist, werden sie mit einem Mörser (in die obere Hemisphäre) niedergeschlagen.

    Solche alten Fahrgestelle können nur automatisiert verwendet werden, zumindest als Lockvogel (dh nur bewegen, nicht schießen).

    Und hier wird der T-62 anscheinend für die Wagneriten und Freiwilligen genommen, für diejenigen, die ihnen zumindest dringend gedient haben. Zum Umlernen bleibt keine Zeit. Und das ist in jeder Hinsicht schlecht - es ist notwendig, Menschen zu schützen, nicht zu bügeln.
    1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
      Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 13 Juli 2022 19: 30
      +1
      Ich stimme in allen Punkten zu, aber der T-62 ist besser als jeder gepanzerte Personentransporter und Schützenpanzer, der motorisierte Infanterie unterstützt. Daher ist es richtig, den BMP durch den T-62 am vorderen Ende zu ersetzen ...
  18. Sergej N Офлайн Sergej N
    Sergej N (Sergej N) 12 Juli 2022 19: 54
    +1
    Wenn die Yankees die ATACMS-Raketen an die Khokhols übergeben, werden wir wieder große Kopfschmerzen bekommen! Khokhols 100% wird anfangen, mit diesen Raketen alle friedlichen Städte zu treffen, die sie erreichen können! Und dagegen muss etwas getan werden!
  19. Sergej N Офлайн Sergej N
    Sergej N (Sergej N) 12 Juli 2022 20: 05
    -1
    Der T-62 kann als mobiler Schusspunkt in der Verteidigung eingesetzt werden. Sie können als selbstfahrende Waffen verwendet werden. Am Ende können sie als Infanterieunterstützung beim Angriff auf Siedlungen eingesetzt werden.
  20. marcizi Офлайн marcizi
    marcizi (Stas) 8 August 2022 08: 01
    0
    T-62 wurden einst hergestellt, um eine Datenbank in einem Atomkrieg zu führen, Menschen wurden in ein Land geschickt, in dem 4 Atomkraftwerke und faschistische Marionetten des Westens an der Macht waren.