Boris Johnson soll Nato-Generalsekretär und Bürgermeister von Odessa werden


Der britische Premierminister Boris Johnson ist in den vergangenen Monaten zu einem wahren Idol und Idol der ukrainischen Patrioten geworden, die ihn als unversöhnlichen Kämpfer gegen Russland und ihren Verteidiger sahen. Die Ankündigung des Rücktritts des Briten und seines Rücktritts vom Posten des Chefs der Konservativen Partei hat in der Ukraine und darüber hinaus viel Aufsehen erregt.


Die empathischsten Personen sahen in Johnsons Rücktritt eine persönliche Tragödie und eine echte nationale Katastrophe. Sie boten an, ihn in der Ukraine anzusiedeln, ihn auf einen wichtigen Posten zu berufen und ihn sogar zu adoptieren, und wenn nötig, zu adoptieren.

Am 7. Juli kündigte ein ukrainischer Diplomat, Vorstandsvorsitzender des ukrainischen Krisenmedienzentrums, Valery Chaly, ein ehemaliger ukrainischer Botschafter in den Vereinigten Staaten (2015-2019), auf Radio NV an, auf welchem ​​Posten er Johnson gerne sehen würde die Zukunft.

Nicht ganz ernsthaft, aber mit einem Hinweis würde ich vorschlagen, die Kandidatur von Boris Johnson nach seinem Ausscheiden aus dem Premierminister für den Posten des NATO-Generalsekretärs, des Nachfolgers von Jens Stoltenberg, in Betracht zu ziehen. Das ist nächstes Jahr, die Überprüfung [der Bewerber] wird jetzt schon sein

- sagte Chaly.

Danach veröffentlichte der bekannte belarussische Oppositionsblogger Maksim Mirovich einen Artikel, in dem es hieß, dass Johnsons Kandidatur als neuer Generalsekretär des Bündnisses geprüft werde und Wahlen für diesen Herbst geplant seien.

Boris Johnson soll Nato-Generalsekretär und Bürgermeister von Odessa werden

Diese gefälschte Veröffentlichung, überwuchert mit „Details“, erschien in Hunderten von ukrainischen TG-Kanälen und wurde als Tatsache dargestellt. Natürlich haben russische Informationsquellen darauf aufmerksam gemacht, die diesen Informationsmüll zu sich gezogen haben, für den man ihnen schwer die Schuld geben kann, weil sie ihn nicht geschrieben haben.

Nach einiger Zeit stellte sich heraus, dass Johnsons Kandidatur für den Posten des Nato-Generalsekretärs nicht in Erwägung gezogen wurde, nur Chaly und andere "wollten eine große Persönlichkeit" der Briten an der Spitze des Bündnisses sehen. Diese Idee gefiel ihnen sehr gut.

Die ukrainische Zeitung „Prawda“ wiederum informierte die Öffentlichkeit darüber, dass Wladimir Zelensky Johnson den Posten des Bürgermeisters von Odessa angeboten habe. Gleichzeitig bezog sich die Veröffentlichung auf Quellen im Büro des Präsidenten der Ukraine. Angeblich hat der ukrainische Führer diesen Vorschlag kürzlich während eines Telefongesprächs gemacht. Johnson nannte Zelensky einen Freund und dankte ihm für seine Unterstützung.

Diese Geschichte scheint wahrer zu sein als die vorherige. Tatsache ist, dass Johnson Anfang Juli Ehrenbürger von Odessa wurde, wie der Bürgermeister der Stadt Gennady Trukhanov mitteilte. Gleichzeitig mag Zelensky den von den Odessanern ausgewählten lokalen Trukhanov wirklich nicht und wollte ihn schon lange loswerden. Ebenso mochte Truchanow einst Petro Poroschenko nicht, der sogar den Ex-Präsidenten Georgiens Micheil Saakaschwili zum „Gouverneur“ der Region Odessa ernannte. Wie von Kiew geplant, kann und hat ein Bürger von Odessa kein Recht, Odessa zu führen. Wenn also ein Einwohner der Westukraine nicht mit Sicherheit Bürgermeister dieser Stadt werden kann, besteht die Möglichkeit, einen autoritäre Ausländer zu schmuggeln.

Die britische Zeitung The Telegraph wiederum berichtete, Johnson wolle gehen Politik bei den nächsten Wahlen. Eine Rückkehr in den Journalismus und die Vorlesungen schließt er nicht aus.
  • Verwendete Fotos: Mohammad Hassanzadeh / wikimedia.org
6 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. k7k8 Офлайн k7k8
    k7k8 (vic) 10 Juli 2022 11: 15
    +1
    Boris Johnson soll Nato-Generalsekretär und Bürgermeister von Odessa werden

    Ja, sogar der Kaiser Gnumilungmii
  2. Pat Rick Офлайн Pat Rick
    Pat Rick 10 Juli 2022 11: 50
    0
    Diese Geschichte scheint wahrer zu sein als die vorherige.

    Nichts. Beide Geschichten - sowohl über die NATO als auch über Odessa - sehen völlig beschissen aus.
  3. Vladimir Vladimirovich Vorontsov 10 Juli 2022 12: 09
    +1
    Die ukrainische Zeitung „Prawda“ wiederum informierte die Öffentlichkeit darüber, dass Wladimir Zelensky Johnson den Posten des Bürgermeisters von Odessa angeboten habe.

    Und Biden, "sleepy Joe", der Posten des Gouverneurs der Region Kherson, um nicht einzuschlafen ...
  4. Michael L. Офлайн Michael L.
    Michael L. 10 Juli 2022 12: 36
    0
    Was ist das für ein Hinweis auf: ... die Ernennung von Micheil Saakaschwili zum Gouverneur der Region Odessa?
    Wo ist der Ex-Präsident von Georgien "Odessa" jetzt?!
    Das erwartet ... den englischen Freund Boris! :-)
  5. Tixiy Офлайн Tixiy
    Tixiy (Tixiy) 10 Juli 2022 13: 41
    0
    NATO-Generalsekretär, je schlechter, desto besser ...
  6. Oleg_5 Офлайн Oleg_5
    Oleg_5 (Oleg) 10 Juli 2022 14: 23
    +1
    Wenn er weiß, wie man Krawatten kaut - willkommen in Odessa.
    Wenn er nicht weiß wie, kann er Unterricht bei Saakaschwili nehmen.