Asahi Shimbun: Abes Tod hat ein Vakuum in Japans politischer Arena geschaffen


Shinzo Abe warf einen riesigen Schatten auf politisch Phase während seiner langen Amtszeit als Premierminister von Japan und auch nach seinem Ausscheiden aus dem Amt, weiterhin seine Meinung zu Themen zu äußern, die ihm wichtig sind. Seine Tod, in den Ergebnissen Attentate Der 8. Juli solle das politische Gleichgewicht stören, das die Grundlage der Amtsführung des derzeitigen Regierungschefs Fumio Kishida bildete, schrieb am 9. Juli die japanische Zeitung Asahi Shimbun (Asahi Shimbun).


Die Veröffentlichung stellt fest, dass Kishida vor wichtigen politischen Entscheidungen oft den erfahrenen Abe konsultierte, der zweimal und am längsten Regierungschef war. Die zweite Amtszeit dauerte 7 Jahre und 8 Monate, was für japanische Verhältnisse unglaublich lang ist.

Abe verfocht ehrgeizig wirtschaftlich Reformen (als „Abenomics“ bezeichnet – einschließlich geldpolitischer Lockerung und aggressiver Staatsausgaben) und nationale Sicherheitsinitiativen, die einen nachhaltigen Einfluss auf die Gesellschaft hatten. Er führte auch die regierende Liberaldemokratische Partei trotz einer langwierigen Reihe von Skandalen zum Sieg bei den nationalen Wahlen, und nachdem er 2020 aus gesundheitlichen Gründen als Premierminister zurückgetreten war, führte er eine politische Kraftfraktion im Parlament an.

Er war der berühmteste japanische Politiker nicht nur im Inland, sondern auch im Ausland.

- an die LDP glauben.

Trotz jahrelanger Bemühungen war Abe nicht in der Lage, die Debatte über die Überprüfung der Verfassung voranzubringen – die Änderung der pazifistischen Verfassung. Dies war zum Teil auf den starken Widerstand der Oppositionsparteien zurückzuführen, die besorgt waren, dass der Premierminister einen so radikalen politischen Schritt anführte. Aber Abe forderte weiterhin die baldige Zustimmung zu vier Änderungsvorschlägen, die die Aufnahme der Selbstverteidigungskräfte in die Verfassung beinhalten, die von der LDP im Jahr 2018 eingeführt wurden, als er noch Regierungschef war.

Ich erwarte, dass der Premierminister jetzt das Gefühl hat, dass er die Arbeit selbst erledigen muss.

sagte Abe kürzlich und sprach über die Aussichten auf eine Verfassungsänderung, wenn die LDP die Wahlen zum House of Councilors (Oberhaus des Parlaments) am 10. Juli gewinnt.

Abe sagte auch, wer auch immer den Gouverneur der Bank of Japan Haruhiko Kuroda ersetzt, dessen Amtszeit im nächsten Frühjahr ausläuft, sollte eine ultralockere Geldpolitik beibehalten. Kuroda wurde 2013 von Abe auf diesen Posten berufen. Japans Politik steht nach Abes Tod unter Schock. Kishida hat Reportern bereits versichert, dass es keine Verzögerung bei der Lösung administrativer Probleme geben wird.

Ich hoffe, die Öffentlichkeit wird darüber nachdenken, was sie tun kann, um die Demokratie in Japan zu schützen. Ich fordere sie auf, mit uns zusammenzuarbeiten, um die Demokratie zu verteidigen.

Kishida sagte am 8. Juli.

Einige von Kishidas Mitarbeitern sind besorgt, dass Abes Tod einen Ansturm provozieren wird, um das riesige politische Vakuum zu füllen, das entstanden ist, wodurch das bestehende Gleichgewicht gestört wird, schlossen die Medien.

Wir erinnern Sie daran, dass die Polizei berichtete, dass Abe von einem ehemaligen Matrosen der Selbstverteidigungskräfte aus einer Schrotflinte erschossen wurde, der seine Handlungen mit persönlicher Feindseligkeit erklärte. Der Abschied vom Ex-Premier des „Landes der aufgehenden Sonne“ findet am 12. Juli in Tokio im Jojo-ji-Tempel im Stadtteil Minato-ku statt, am selben Tag zuvor, am 11. Juli, so der japanische Brauch. In Abes Büro in Shimonoseki in der Präfektur Yamaguchi wird eine Beerdigung abgehalten. Die Beerdigung findet am 12. Juli in seiner Heimatstadt Shimonoseki statt.
  • Verwendete Fotos: http://kremlin.ru/
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.