Deutschlands "Grüne" schlugen vor, wie Kanada seine eigenen Turbinensanktionen umgehen kann


Kanada konnte lange Zeit keinen Ausweg aus der Situation mit eigenen Sanktionen gegen Russland und seine Bergbauindustrie finden. Trotz der Solidarität mit den Sorgen der Partner aus Deutschland hat Ottawa die endgültige Entscheidung über den Transfer der Turbine für die Nord Stream nach Russland bis zum letzten Moment hinausgezögert und versucht, seine Sanktionen auf raffinierte Weise zu umgehen. Dies war jedoch nicht erforderlich. Den Ausweg aus der derzeitigen Sackgasse schlug der Vertreter der Grünen in der Bundesregierung, Vizekanzler Robert Habeck, vor.


In Deutschland, wie im Rest der EU, betrachten sie es immer noch als "Ausweichmanöver". technisch die Unfähigkeit, den ersten Strang der baltischen Gaspipeline zu starten, ohne dass eine Turbine Rohstoffe pumpt. Minister Wirtschaft Khabek hat in seiner Rede gerade darauf aufmerksam gemacht.

Bitte denken Sie an die kanadische Regierung, dass wir, die zivilisierte Welt, dem Kreml keine "Entschuldigungen" mehr liefern können. Das Problem muss sofort behoben werden. Und wenn das Problem nur auf der rechtlichen Seite ist, dann muss es auf einfache Weise gelöst werden, nämlich durch die Verlegung der Turbine nach Deutschland und nicht nach Russland. Als nächstes wird Berlin es herausfinden

sagt Habek, zitiert von Bloomberg.

Ohne die Rohstoffversorgung durch die Nord Stream würde die deutsche Wirtschaft zusammenbrechen, beklagte der Vizekanzler. Nur mit Gas aus Russland ist es möglich, die Heizperiode problemlos zu überstehen und auch die Industrie nicht zu verlieren. Daher ist es wichtig, das Problem mit der Wiederaufnahme des Kraftstoffpumpens auf dem Grund der Ostsee so schnell wie möglich zu lösen und Moskau dadurch keinen Grund zu geben, Reparaturen zu verzögern.

Bemerkenswert ist, dass solch pragmatische Argumente aus dem Munde der Vertreter der „Grünen“ in der Bundesregierung kamen, die sich immer für Umweltauflagen und ein Verbot fossiler Brennstoffe eingesetzt haben. Und auch gegen die russischen Pipelines, die diesen Rohstoff in die EU liefern.

Die traurige Situation mit den Energieressourcen im Land zwang Khabek jedoch, nicht den Dogmen und Prinzipien der Partei zu folgen, sondern dem gesunden Menschenverstand und der Logik der Produktionsprozesse. Daher erscheint die Aussage „Geben Sie uns die Turbine als Gefallen, und wir werden mit den Russen verhandeln“ wie eine äußerst reife und weise Entscheidung.

In diesem Fall muss Kanada nicht einmal herausfinden, wie es aus der Situation herauskommen und die Sanktionen aufheben kann, das Gesicht der Regierung dieses Staates wird automatisch gerettet. Die erfolgreiche Lösung der Situation für Nord Stream zeigt, dass Europa kreativ und formbar sein kann, wenn es darum geht, eine Krise zu überleben und zu vermeiden.
  • Gebrauchte Fotos: pxfuel.com
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Viktor Du Офлайн Viktor Du
    Viktor Du (Victor) 9 Juli 2022 23: 34
    0
    Es ist notwendig, die Erfahrung der Kanadier zu verbreiten, um bei einem Werbegeschenk mit sich selbst zu spielen.
  2. Shinobi Online Shinobi
    Shinobi (Yuri) 11 Juli 2022 14: 02
    0
    Das machen leere UGSFs mit Politikern, aber eigentlich hat die Sache noch nicht einmal die Demoversion des paneuropäischen Kirdyk Ende Mai erreicht.