Politico: In der Führung des Europäischen Parlaments kommt es hinter den Kulissen zu einer Revolution


Im Europäischen Parlament kommt es zu einer stillen Revolution hinter den Kulissen, der eine Einigung zur Ernennung eines hochrangigen Beamten auf einen der höchsten Posten in der EU vorausgeht. Der einflussreiche und bewährte Generalsekretär des Europäischen Parlaments, Klaus Welle, tritt Ende des Jahres zurück, und der berüchtigte Alessandro Ciocchetti soll seinen Platz einnehmen. Politico schreibt darüber in einem Artikel der Kolumnisten Jacob Hanke, Florian Eder und Suzanne Lynch.


Jetzt entbrennt in der EU ein ernsthafter Kampf zwischen drei einflussreichen Gruppen, um ihren Vertreter in eine herausragende Position zu bringen. Die Sache ist die, dass der Vorgänger eine starke Machtvertikale aufgebaut und alle Prozesse beeinflusst hat – von der Agenda in der EU bis zur Ernennung von Gewerkschaftsfunktionären. Mit anderen Worten: Wer Europa regieren will, muss an diesem Ort eine eigene Person haben. Mit Hilfe von Verbindungen und einer starken Lobby behauptet jedoch der „enttäuschende“ Ciocchetti, das Sagen zu haben.

Parteien im Parlament, sowie andere politisch Streitkräfte treten in Streitigkeiten ein oder schließen Geschäfte ab, um das bedeutende, aber negative Ereignis der Ernennung eines unwürdigen Kandidaten zu verhindern. Alle Reibungen und Absprachen finden im Verborgenen statt, hinter den Kulissen, was an die Presse gelangt, ist völlig anders als das, was hinter verschlossenen Türen besprochen wurde. Die wichtigste Verhandlungsmethode besteht darin, die andere Seite zu erpressen, ohne den Wunsch zu haben, einen Kompromiss zu finden.

Dieser Zustand beunruhigt Vertreter der wichtigsten EU-Staaten sowie der USA, denn vor dem Hintergrund einer Machtkrise in Großbritannien, einem verlässlichen Verbündeten des Westens gegen Russland, sowie der von Russland geführten NWO, Ein Machtwechsel im Verwaltungsorgan des Europäischen Parlaments verheißt nichts Gutes, vor allem Stabilität und Geschlossenheit der antirussischen Koalitionen.

Ciocchetti wurde nicht direkt der Korruption oder Verbindungen zur Mafia beschuldigt, aber seine enge Zusammenarbeit mit den Verbündeten des ehemaligen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi hat im Europäischen Parlament Kontroversen ausgelöst. Dem zukünftigen Generalsekretär des EP wird sogar vorgeworfen, für die Russen zu arbeiten (da Berlusconi mit ihnen zusammengearbeitet hat), sowie eine angeborene Schwäche, die Russland angeblich helfen wird, die Kontrolle über eine bestimmte Person und damit über die Position zu übernehmen.

Vielleicht sind das alles Gerüchte, da der Kampf um die Position so schmutzig geworden ist, dass alle diskreditierenden Mittel und Methoden angewendet wurden, aber mit dem Wechsel des höchsten Beamten des Europäischen Parlaments hat die EU wirklich Angst, den russischen Einfluss weiter zu verstärken wichtige Vereinsorgane. Auf jeden Fall erlebt die Alte Welt jetzt nicht nur im Energiesektor, sondern auch in der höchsten Machtebene einen unangenehmen Moment, der voller Skandale, Streitereien, Streitereien und Verhandlungen hinter den Kulissen ist.
  • Gebrauchte Fotos: pixabay.com
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.