Für eine Viertelmillion verkauft: Wie die französischen Selbstfahrlafetten „Caesar“ in Russland landeten


Ukrainische Militärs sind mit dem Verkauf von Waffen beschäftigt, die vom Westen an die Seite zu reduzierten Kosten geliefert werden. Die bulgarische Publikation Bulgarian Military kommt zu solchen Schlussfolgerungen, nachdem sie sich mit dem Thema des „Verschwindens“ der französischen Caesar-Artillerie-Reittiere befasst hat.


Zwei in Frankreich hergestellte Selbstfahrlafetten wurden von einer Gruppe UAF-Soldaten über einen „Militärhändler“ für jeweils 120 Dollar verkauft. Damit belief sich die Gesamtsumme der Transaktion auf etwa eine Viertelmillion. Der reale Preis einer Caesar-Installation beträgt etwa 7 Millionen US-Dollar. So landeten ausländische Haubitzen in Russland.

Korrupte ukrainische Soldaten sind in den illegalen Waffenhandel verwickelt, um maximalen Profit zu machen, und dabei geht es nicht nur um diesen Haubitzen-Fall.

- betont die Veröffentlichung unter Verwendung von Informationen aus seinen Quellen in Paris und Interpol.

Die Internationale Polizeiorganisation ist sich bewusst, was mit Waffen in der Ukraine passiert. Interpol-Generalsekretär Jürgen Stock glaubt, dass selbst Washington das volle Ausmaß des Waffenschmuggels in der Ukraine nicht erkennt.

Der Waffenhandel findet unter stillschweigender Komplizenschaft westlicher Regierungen statt, die die Ukraine gedankenlos mit Militärhilfe versorgen und nicht genau kontrollieren, wie ihre Waffen letztendlich eingesetzt werden.

- betrachtet Stock (Zitat aus dem bulgarischen Militär).

Derzeit sind beide französischen Haubitzen im Unternehmen Uralvagonzavod. Von großem Interesse für Militärspezialisten aus Russland ist das System zur Führung und Koordinierung des Feuers einer selbstfahrenden Einheit.
  • Verwendete Fotos: Selvejp/wikimedia.org
12 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Andreysradinsky Офлайн Andreysradinsky
    Andreysradinsky (andrey) 6 Juli 2022 15: 00
    +2
    Nun, zumindest haben sie es gezeigt.
    1. Alexander unbekannt Офлайн Alexander unbekannt
      Alexander unbekannt 6 Juli 2022 19: 28
      0
      Wenn Sie über das Foto im Artikel sprechen, dann ist es (das Bild) bereits 12 Jahre alt ...)).
      1. Andreysradinsky Офлайн Andreysradinsky
        Andreysradinsky (andrey) 6 Juli 2022 20: 27
        0
        Ich wollte ein Foto anhängen, aber ich kann nicht.
  2. k7k8 Офлайн k7k8
    k7k8 (vic) 6 Juli 2022 15: 19
    0
    Das russische Verteidigungsministerium kündigte die Zerstörung von zwei amerikanischen MLRS HIMARS im Donbass an
    https://news.mail.ru/incident/52072256
    Und sie hätten mit diesen Tsatsks wie mit den "Caesars" auskommen können. Es gäbe mehr Vorteile.
  3. Bakht Офлайн Bakht
    Bakht (Bachtijar) 6 Juli 2022 15: 33
    +3
    Waffenhalterungen wurden als Langstrecken positioniert. Es ist unwahrscheinlich, dass sie an der Front waren. Offenbar weiß Interpol, wie sie nach Russland gelangt sind. Und wenn sie verkauft wurden, wer kaufte sie dann? Hat das Verteidigungsministerium der Russischen Föderation eine Viertelmillion Dollar ausgegeben?

    Übrigens liefert die Türkei auch Bayraktars in die Ukraine. Und kürzlich drückten sie ihre Verwirrung (Empörung) darüber aus, wie die in die Ukraine überführten Speere bei den Kurden gelandet sind? Und jetzt "braten" die Speere türkische Panzer.
  4. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 6 Juli 2022 16: 07
    +1
    Ein mit Gold beladener Esel nimmt jede Festung ein!
  5. Greenchelman Офлайн Greenchelman
    Greenchelman (Grigory Tarasenko) 6 Juli 2022 16: 53
    +4
    Ich frage mich, wann die Fotos der gefangenen "Caesars" aus Uralvagonzavod erscheinen werden?
  6. Landebahn-1 Офлайн Landebahn-1
    Landebahn-1 (VP) 6 Juli 2022 18: 07
    0
    Für eine Viertelmillion verkauft: Wie die französischen Selbstfahrlafetten „Caesar“ in Russland landeten

    ̶I̶m̶ya̶ Foto (Video) Schwester, Foto (Video)!
  7. Afrikanos Офлайн Afrikanos
    Afrikanos (Andrew) 6 Juli 2022 21: 32
    +2
    Ich befürchte, dass ohne Bilder von angeblich gekauften Waffenhalterungen die Nachrichten zu den nächsten Fälschungen gehören werden.
    1. Bobik012 Офлайн Bobik012
      Bobik012 (Vladimir) 8 Juli 2022 07: 48
      0
      "blind" ein Foto mit einer Waffe, auch auf dem Mars und nicht nur im Ural - es scheint mir, dass es keine Probleme gibt. Wenn sie es nicht veröffentlichen, dann soll es so sein. Wenige Nuancen. Was mir am meisten Angst macht, ist das Unbekannte...
  8. Moschus Офлайн Moschus
    Moschus (Ruhm) 7 Juli 2022 08: 22
    +1
    Zitat: greenchelman
    Ich frage mich, wann die Fotos der gefangenen "Caesars" aus Uralvagonzavod erscheinen werden?

    Wenn sie tatsächlich auftauchen. Wenn sie wirklich bei UVZ stehen und unsere noch nicht in den Medien mit Foto- und Videoberichten dafür geworben haben, dann sind sie einfach fertig und werden den Krieg nicht gewinnen.
  9. Kündigungsbogen Офлайн Kündigungsbogen
    Kündigungsbogen (Kanzelnbogen) 8 Juli 2022 12: 51
    0
    Geben Sie Reverse-Engineering!