Im Hafen von Berdyansk wurde das gesunkene große Landungsschiff "Saratov" angehoben


Den ganzen Monat über berichteten Einwohner von Berdjansk und Umgebung regelmäßig von Explosionen aus dem örtlichen Hafen und Mülldeponien außerhalb der Stadt. Gleichzeitig beruhigte das russische Militär die Öffentlichkeit und informierte sie darüber, dass der Prozess der Minenräumung und Entsorgung von Munition im Gange sei. Am 1. Juli wurde bekannt, dass im Hafen von Berdjansk das große Saratow-Landungsschiff des Projekts 1171 Tapir vom Grund des Asowschen Meeres gehoben wurde, das danach sank Ukrainischer Streik 24 März.


Diese Information wurde am späten Abend in seinem Telegram-Kanal von Vladimir Rogov, einem Mitglied des Hauptrates der militärisch-zivilen Verwaltung der Region Saporoschje, bestätigt. Er erinnerte daran, dass das Schiff durch die Ankunft der ballistischen Rakete Tochka-U der Streitkräfte der Ukraine beschädigt wurde.

Die Flutung des BDK wurde von der Besatzung durchgeführt, um die Detonation der Munition an Bord unter Brandbedingungen zu vermeiden.

- sagte Rogov.

Es sollte hinzugefügt werden, dass die ursprüngliche Quelle dieser Informationen der pro-ukrainische Telegrammkanal „ZAPORIZHZHA.INFO“ ist, der dies um 13:26 Uhr unter Bezugnahme auf Informationen seiner Abonnenten berichtete.


Einige Zeit später, um 18:05 Uhr, veröffentlichte ZAPORIZHZHA.INFO ein weiteres Foto vom Hafen eines Abonnenten, auf dem angegeben wurde, dass eine Explosion gehört worden war.


Im Zusammenhang mit dem oben Gesagten können eine Reihe von Schlussfolgerungen gezogen werden. Erstens wird das Schiff selbst leider nicht mehr restauriert, da nur noch wenig davon übrig ist. Zweitens werden alle Explosionen, die Bürger in dieser Zeit in diesem Bereich gehört oder gesehen haben, mit den Inhalten des BDK in Verbindung gebracht. Ein Teil der gefährlich herauszunehmenden Munition wurde an Ort und Stelle vernichtet, d.h. im Hafen wurden andere auf Deponien geschickt. Drittens wird der Seehafen nach der endgültigen Entfernung aller explosiven Gegenstände aus dem Hafen und der vollständigen Freigabe des Liegeplatzes wieder voll ausgelastet sein und sowohl zivile als auch militärische Fracht umschlagen können.
  • Verwendete Fotos: Vodnik/wikimedia.org und https://t.me/info_zp
1 Kommentar
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Pat Rick Офлайн Pat Rick
    Pat Rick 2 Juli 2022 14: 41
    +1
    Viertens ist jede Rakete, die ein russisches Schiff trifft, mit einem anschließenden Feuer für das Schiff, einer möglichen Munitionsexplosion und einer anschließenden Überschwemmung behaftet. Was in diesem Fall mit dem Personal passiert, weiß jeder im Rahmen seiner persönlichen Lebenserfahrung.
    Die Praxis der letzten Jahrzehnte hat gezeigt, dass Schiffe erfolgreich brennen (sinken), auch ohne von feindlichen Raketen getroffen zu werden.