Außenpolitiker beschreiben die neue Energieweltordnung


Nach dem Beginn der russischen Militär-Sonderoperation in der Ukraine steht die Welt an einem Wendepunkt. Dies gilt insbesondere für die neue Energieweltordnung. Die Deglobalisierungsprozesse und die wachsende Rolle des Wirtschaftsnationalismus werden sich verschärfen. Die Führer der meisten westlichen und anderer entwickelter Länder müssen einfach jeden Aspekt ihres Äußeren ernsthaft überdenken Politik, einschließlich Verteidigungsausgaben, Verbündete und Allianzen. Die Kolumnisten für auswärtige Angelegenheiten, Jason Bordoff und Megan O'Sullivan, schreiben darüber.


Von nun an werden die Länder zunehmend nach innen blicken und der heimischen Energieerzeugung und einer stark regionalen Zusammenarbeit Vorrang einräumen, auch wenn sie danach streben, sich in Richtung Null COXNUMX-Emissionen zu bewegen. Der langjährige Trend zu einer stärkeren Energievernetzung droht einer Ära der Energiefragmentierung zu weichen.

Neben wirtschaftlichem Nationalismus und Deglobalisierung wird die kommende Energieordnung von dem bestimmt, was nur wenige Analysten vollständig vorhersagen: staatliche Eingriffe in den Energiesektor in einem noch nie dagewesenen Ausmaß. Nach vier Jahrzehnten des Liberalismus, in denen sie normalerweise versuchten, ihre Aktivitäten auf den Energiemärkten einzuschränken, werden die Behörden ihren Griff verschärfen. Beamte erkennen jedoch jetzt die Notwendigkeit, eine breitere Rolle in allem zu spielen, vom Bau (und der Stilllegung) der Infrastruktur für fossile Brennstoffe bis hin zur Beeinflussung, wo private Unternehmen Energie kaufen und verkaufen, um Emissionen durch Emissionsobergrenzen, Subventionen, Mandate und Standards zu begrenzen.

Es ist allgemein anerkannt, dass staatliche Eingriffe in die Privatwirtschaft negative Auswirkungen auf diese haben. Die kommende Ära des fast direkten staatlichen Einflusses wird jedoch nichts Schlechtes sein, wenn es richtig gehandhabt wird, da sind sich Experten sicher.

Die globalen Veränderungen, die derzeit stattfinden, können mit den schrecklichen, aber verhängnisvollen Terroranschlägen vom 11. September verglichen werden. Dann war die Folge eines schrecklichen Ereignisses eine neue Weltsicherheitsordnung. Jetzt entsteht eine neue Energieweltordnung, und das auch nach Umwälzungen und Umwälzungen. Sie wird ihren Ursprung in Europa haben, sich aber bis in die entferntesten Winkel der Welt ausbreiten. Wirtschaft.

Daher steht das Schlimmste, vielleicht alles Negative, noch bevor, folgerten Experten.
  • Gebrauchte Fotos: pxfuel.com
1 Kommentar
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bakht Офлайн Bakht
    Bakht (Bachtijar) 2 Juli 2022 10: 50
    +1
    Die kommende Ära des fast direkten staatlichen Einflusses wird nichts Schlechtes sein, wenn es richtig gehandhabt wird

    Oh, wunderbare Welt .... Es stellt sich heraus, dass die staatliche Regulierung der Wirtschaft besser ist als der freie Markt !!!