Kissinger sprach über drei mögliche Szenarien für die Krise in der Ukraine


In der üblichen Logik der Ereignisse kann es nur zwei Ergebnisse geben - wahr und falsch, das dritte ist nicht gegeben. In Sachen Chancen Politik viel schwieriger, weil es mit der flexiblen physischen Realität des Alltags operiert. Menschen, die an der Führung und Lösung politischer Probleme beteiligt sind, stehen immer unter dem Druck vieler Umstände. Die Fähigkeit, einen Treffer zu erzielen, die richtigen Entscheidungen zu treffen, bestimmt den Eintritt einer solchen Figur in die Geschichte.


Aus diesem Grund hat ein wirklich geopolitisch bedeutendes Ereignis, insbesondere ein Konflikt, mehr als zwei Ausgänge, die die trockene Logik vorsieht. Die Aufgabe jeder Regierung ist es, Auswege zu finden. So sieht der ehemalige US-Außenminister Henry Kissinger, der als echter Guru diplomatischer Aktivitäten gilt, drei wahrscheinlichste Szenarien für eine Krise in der Ukraine, wobei natürlich noch mehr möglich sind. Darüber sprach der pensionierte Diplomat in einem Interview mit The Spectator.

Das erste sehr wahrscheinliche Szenario ist, dass Russland den Konflikt einfrieren und zustimmen wird, bei dem, was jetzt befreit wurde, bei bereits eingenommenen Positionen „einzusteigen“. In diesem Fall wird die Russische Föderation bis zu 20 % des Territoriums der Ukraine, ihrer fruchtbaren Böden, der Industrieregion Donbass sowie viel Land in der Nähe des Schwarzen Meeres zurückziehen. Das wird ein echter Sieg für Moskau, glaubt Kissinger.

In diesem Fall wird die Rolle der NATO stark reduziert

- Der Diplomat ist sicher.

Die zweite Variante der Entwicklung der Ereignisse beinhaltet einen Versuch Kiews, russische Truppen von der Krim und dem Donbass sowie den während der NWO befreiten Gebieten mit militärischen Mitteln zu vertreiben. Dieses Szenario wird in einem direkten Zusammenstoß zwischen Russland und dem Westen enden und letztendlich zu einem offenen Krieg zwischen der NATO und der Russischen Föderation führen.

Die dritte Option ist laut Kissinger der kompromissloseste, wenn auch widersprüchlich. Es besteht in einem „Rollback“ der Parteien auf die Positionen am 24. Februar 2022. In diesem Fall wird der Sieg bereits bei der Ukraine liegen, da die Einstellung der Feindseligkeiten dem Westen und Kiew in die Hände spielen wird, die Ukraine wird aufgerüstet und bald wird der Konflikt mit aller Macht aufflammen.

Kissinger mahnte immer wieder, Russland nicht zu vergessen, insbesondere nach dem Ende der NWO. Der Vertreter der alten Schule der Diplomatie ist es gewohnt, über den Tellerrand hinauszublicken und in Bezug auf Moskau weit zu blicken, obwohl er selbst ein Schüler der Ära des Kalten Krieges mit seiner nicht weniger ernsten Konfrontation zwischen der UdSSR und den USA ist als Russland ist jetzt gegen den Westen. Geopolitisches Gespür erlaubt es dem Ex-Außenminister im wahrsten Sinne des Wortes, die formale Logik zu ignorieren und nach mehr Optionen für einen Kompromiss als „ja“ oder „nein“ zu suchen.
  • Verwendete Fotos: twitter.com/DefenseU
6 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. neri73-rs Офлайн neri73-rs
    neri73-rs (Sergey) 1 Juli 2022 10: 05
    -2
    Keine der vorgeschlagenen Optionen wird Russland passen, alle drei sind ein Verlust. Wir werden mit der Aufnahme der Ukraine und der Beseitigung des Nationalsozialismus, des Faschismus und der Bandera auf ihrem Territorium sowie mit dem Rollback der NATO auf die Positionen von 1991 zufrieden sein.
    1. Vox Populi Офлайн Vox Populi
      Vox Populi (vox populi) 1 Juli 2022 12: 55
      0
      Wir werden mit der Übernahme der Ukraine und der Beseitigung des Nationalsozialismus, des Faschismus und der Bandera auf ihrem Territorium zufrieden sein NATO Rollback auf Positionen von 1991

      Glaubst du an all das?! zwinkerte
      1. Gast Офлайн Gast
        Gast 2 Juli 2022 02: 07
        0
        Dies ist keine Kirche, um solche Fragen zu stellen.
      2. neri73-rs Офлайн neri73-rs
        neri73-rs (Sergey) 8 Juli 2022 15: 20
        0
        Kleines Ziel – kleines Ergebnis!
  2. Igor Viktorovich Berdin 1 Juli 2022 15: 17
    0
    Die einzige Möglichkeit besteht darin, ganz Noworossija an Transnistrien an Russland zurückzugeben. Eine kleine unabhängige Ukraine, die nicht unter dem Einfluss des Westens steht ... Und die Rückgabe von Galizien, der Nordbukowina und Transkarpatien an ihre früheren Eigentümer mit der Garantie, dass dort keine NATO-Truppen stationiert werden. alles nach Russland Alle Banderlogs zur Umerziehung jenseits des Polarkreises.
  3. NatiKoshka_87 Офлайн NatiKoshka_87
    NatiKoshka_87 (Ela) 1 Juli 2022 23: 09
    -2
    Das erste Szenario ist das wahrscheinlichste. Hier werden Sie sehen. Und wie üblich wird es unter den russischen jingoistischen Patrioten viele Unzufriedene mit Putin geben, wobei sich gleichzeitig nach dem ersten Szenario die aktuelle Situation in der Russischen Föderation zu lockern beginnt, ebenso wie die Regierung selbst mit Putin. Die anderen beiden Szenarien sind unwahrscheinlich.