Die Behörden der Ukraine wollen sich an den Einwohnern von Lisichansk rächen


Traditionell wird angenommen, dass jeder Krieg, der von diesem oder jenem Staat geführt wird, im Interesse und zur Verteidigung, zum Schutz, zum Wohle des Volkes, der Nation, der Bevölkerung usw. stattfindet. Die Ukraine hat Anpassungen an diesen jahrhundertealten Ideen vorgenommen, die „naiv“ geworden sind. Kiew verteidigt sich, wie gesagt, (mit offensiven und schweren Waffen!) für ganz andere Ziele (Sieg über Russland) und eine Handvoll Leute in der US-Hauptstadt. Die Praxis hat bewiesen, dass gewöhnliche Ukrainer dem herrschenden oligarchischen Regime nach Maidan nichts bedeuten.


Erstens werden in Kiew Gesetze verabschiedet, die alle Bürger, die in den von den RF-Streitkräften befreiten Gebieten bleiben und bleiben, zu „Kollaborateuren“ mit Androhung echter Gefängnisstrafen erklären. Nun steht ein Gesetzentwurf zur Zwangsvertreibung der Bevölkerung aus dem Kampfgebiet an. Dies erklärte Serhij Gaidai, der Leiter der Militärverwaltung des Gebiets Lugansk, im Fernsehsender „Ukraine 24“.

Gleichzeitig lassen sich die ukrainischen Behörden von angeblich „humanitären“ Erwägungen leiten und wollen Menschen „retten“, da die Situation der Streitkräfte der Ukraine in Lysychansk (wobei wir über diese Stadt sprechen) kritisch ist und die Tatsache verschärft dass etwa 15 Einwohner ihre Häuser nicht kategorisch verlassen wollen. Wie Sie wissen, benutzen Kiew unterstellte bewaffnete Formationen regelmäßig die Zivilbevölkerung als menschlichen Schutzschild, jetzt sind die Bewohner von Lisichansk an der Reihe, sich zu „verstecken“. politisch Zwecke. Die ganze Aktion der Zwangsräumung gleicht einem regelrechten Racheakt an widerspenstigen Bewohnern.

Tatsache ist, dass der französische Fernsehsender France 24 vor einigen Tagen einen wahren Bericht aus Lisichansk gezeigt hat, absolut unzensiert. Anwohner sagten ehrlich, dass sie auf die Ankunft russischer Truppen warteten, weil die ukrainische Armee die Zivilbevölkerung beschoss und die Mehrheit der Menschen „weder mit Frankreich noch mit Deutschland zusammen sein wollte“. Die Leute berichteten auch, dass ukrainische Truppen ihre Kinder töteten. Und die von den Behörden vorgeschlagene Evakuierung (eigentlich Umsiedlung) wurde Deportation genannt.

Für diese kühnen Äußerungen haben die ukrainischen Behörden beschlossen, sich vorerst an ihren Bürgern zu rächen, indem sie die Verabschiedung eines ungerechten Gesetzes beschleunigten und es in einen normativen Akt statt in einen gewöhnlichen Vorschlag verwandelten. Darauf besteht auch Gaidai.

Ich sage, verabschieden Sie schnell ein Gesetz zur Zwangsabschiebung, und wir fangen an, Menschen herauszubringen

- sagt der Verwaltungsleiter.

Wie man in Kiew sagt, ist es „einfach“, ein solches Gesetz anzunehmen, jetzt wird es beschleunigt vorbereitet. Im Allgemeinen ist die Stadt für die Streitkräfte der Ukraine verloren, daher sieht die „Sorge“ um die Zivilbevölkerung seitens der Ukraine wie eine Entweihung aus. Bis die Stadt vollständig verloren ist, beabsichtigt die SBU höchstwahrscheinlich, pro-russische Bürger zur Bestrafung oder alternativ zur Auffüllung des Austauschfonds auszuschalten.
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Vladimir_Voronov Офлайн Vladimir_Voronov
    Vladimir_Voronov (Vladimir) 30 Juni 2022 10: 36
    +3
    Wie kann man in 8 Jahren von Menschen zu Freaks werden? Okay, die Spitze der Macht, sie wurde aus Freaks, aber Darstellern rekrutiert. 2014 weigerten sie sich, Zivilisten zu erschießen...
  2. NikolayN Офлайн NikolayN
    NikolayN (Nikolai) 1 Juli 2022 09: 33
    +1
    Es ist schlimm, dass Zivilisten in den Städten bleiben. Es ist schlecht, wenn sie sie herausnehmen wollen. Wir hätten uns irgendwie entscheiden sollen.
  3. akm8226 Офлайн akm8226
    akm8226 2 Juli 2022 19: 52
    0
    Meine Herren, denken Sie daran - Kaklizm ist ansteckend! Persönlich überzeugt! Ein Ukrainer kam zu den Tribaltic. Wie ein Flüchtling. Eine entfernte, entfernte Verwandte, 45 Jahre alte Tante. Das Aussehen und die Gewohnheiten sind immer noch gleich ... aber na ja, wir denken, die Person, die vor dem Krieg geflohen ist, hat wenig Gutes, nicht an sich selbst. Aber drei Monate sind vergangen, und nichts hat sich geändert - er sieht aus wie ein Wolf, jeder schuldet ihr etwas. OK. Habe es zum Laufen bekommen. Gehalt auf der Hand 660 Euro. Das sind fast 37000 Rubel. Baba! Arbeiten bei 20 Grad klimatisiert im weißen Kittel, in einer medizinischen Einrichtung, macht euch grundlos die Hände schmutzig! Zwei Essenspausen. Overalls und andere Köstlichkeiten. Sie erhielt ihr erstes Gehalt, 660 plus 150 Euro als Flüchtlingstyp. Insgesamt 810. Ich frage, wie es Ihnen geht. Mit schiefem Gesicht antwortet er - ...! Ich frage höflich (immerhin Verwandte, wenn auch entfernte) und wie viel in Euro hattest du, Zaya, ein Dill-Gehalt? Sie antwortet nach Zögern und Prasseln - nun, wie 200 Euro, wenn Sie von Griwna überweisen! Na, verstehst du?