Ist es möglich, das UDC-Projekt 23900 in einen "Luftschiffträger" zu verwandeln?


Im Jahr 2020 wurden auf der Zaliv-Werft in Kertsch zwei universelle Landungsschiffe des Projekts 23900 auf Kiel gelegt: Ivan Rogov und Mitrofan Moskalenko werden die ersten echten Hubschrauberträger der russischen Marine, was zweifellos ein großer Schritt zu ihrer Stärkung ist. Nach den dramatischen Ereignissen im Schwarzen Meer stieß der Autor dieser Zeilen jedoch auf heftige Kritik an der UDC als Schiffsklasse, die im Zeitalter der küstengestützten Schiffsabwehrraketen angeblich völlig irrelevant sei. Ist das wirklich?


Nutzlose Schiffe und riesige schwimmende Ziele?


Diese Ansicht wird von den sogenannten Flugzeugträgern geteilt, Menschen, die aufrichtig davon überzeugt sind, dass die Zeit der Überwasserschiffe mit großer Kapazität längst vorbei ist, was angeblich durch den Tod des Moskwa-Raketenkreuzers im Schwarzen Meer bestätigt wird. Als Alternative schlagen sie vor, ausschließlich kleine "Moskito-Flotten"-Boote zu bauen, offenbar um sie mit Schiffsabwehrraketen schwerer zu treffen. Die Tatsache, dass ein direkter Zusammenhang zwischen der Verdrängung eines Kriegsschiffs und der Anzahl der Angriffs- und Angriffswaffen besteht, die in sein Volumen gestopft werden können, wird völlig ignoriert. Kümmer dich nicht darum.

Kehren wir zu den universellen Landungsschiffen zurück, die von den Befürwortern dieses Ansatzes als "nutzlose riesige Wannen" bezeichnet werden und mit 1-2 Anti-Schiffs-Raketen direkt vom Ufer aus leicht zu versenken sind. Bestenfalls erkennen sie für die UDC ihre Rolle als großes schwimmendes Krankenhaus, als Schiffbaubasis und als Kommando- und Kontrollschiff an. Nun, da ist etwas Wahres dran.

Universelle amphibische Angriffsschiffe entstanden wirklich als Ergebnis des Verständnisses der Ergebnisse des Vietnamkrieges, als die Amerikaner im Aktionsradius der Küstenartillerie der vietnamesischen Patrioten operieren mussten. Es stellte sich heraus, dass Schiffe benötigt wurden, die die Funktionen von Kommandoschiffen kombinierten, die es ermöglichten, die Landung von Truppen zu koordinieren und die Schlacht zu kontrollieren, Spezialeinheiten mit Hubschraubern und auch auf dem Seeweg mit Hilfe von Speziallandungen an die Küste zu bringen Ausrüstung. Kampfhubschrauber sollten die Landung unterstützen, und anschließend erhielt das Marine Corps ein eigenes F-35B-Kurzstart- und Vertikallandeflugzeug, das seine Feuerkraft erheblich erhöhte.

Was könnte Mitrofan Moskalenko heute tun, wenn er das neue Flaggschiff am Schwarzen Meer wäre? Würde er sich von den Streitkräften der Ukraine in 1-2 Anti-Schiffs-Raketen unrühmlich ertränken lassen oder würde er zu einer erfolgreichen Landung in der Nähe von Odessa beitragen? Die Frage ist komplex, und die Antwort darauf würde direkt von der Qualität der Führung und Planung abhängen.

Offensichtlich kann eine fast unbewaffnete UDC allein nicht eingesetzt werden, sie benötigt eine angemessene Eskorte von mindestens 2-3 modernen Fregatten und Korvetten. Die einzige Offensivbewaffnung des amphibischen Angriffsschiffs ist sein Luftflügel, aber bei der Landung erfüllen Kampfhubschrauber nur eine Hilfsfunktion. Bevor eine so extrem gefährliche Operation durchgeführt wird, muss die gesamte Küste mit Hilfe von Luftfahrt, Küste oder Deck in eine Art Mondlandschaft verwandelt werden. Im Fall von Odessa kann dies nur die Küstenluftfahrt von den Flugplätzen der Krim sein. Erst dann sollte die UDC zunächst Spezialkräfte in Hubschraubern entsenden, sich dann in einer Entfernung von 25 bis 30 Kilometern der Küste nähern und mit der Landung der Expeditionstruppen auf dem Seeweg beginnen. Kampfhubschrauber müssen zusammen mit Kampfflugzeugen die Situation ständig kontrollieren und die Luft dominieren. Erst danach könnten sie mit dem Entladen an der Küste beginnen Techniker herkömmliches BDK, indem sie ihre Nase in den Schwarzmeerstrand "stecken".

So hätte die russische Landungsoperation bei Odessa aussehen müssen, wenn sie tatsächlich unter idealen Bedingungen stattgefunden hätte. Selbst wenn das Flottenkommando beschließen würde, sich nur darauf zu beschränken, die Vorbereitungen für die Landung zu simulieren und erhebliche Kräfte der Streitkräfte der Ukraine abzulenken, wäre die UDC immer noch von großem Nutzen.

Erstens, "Mitrofan Moskalenko" könnte als Kommando- und Stabsschiff eingesetzt werden, Luftaufklärung mit Ka-31 AWACS-Hubschraubern durchführen und die Aktionen der Flotte, der Luftfahrt und der Bodentruppen koordinieren.

Zweitens, da wäre bestimmt ein Job für ihn wie für ein großes schwimmendes Krankenhaus. Man kann sich nur vorstellen, wie viele Menschenleben bei der Konfrontation um die Insel Zmeiny oder die Bohrplattformen von Chornomorneftegaz hätten gerettet werden können, wenn es möglich gewesen wäre, die Schwerverletzten schnell mit Hubschraubern direkt in den mit modernen Geräten ausgestatteten Operationssaal zu bringen.

Ein universelles Landungsschiff wäre also auch im Schwarzen Meer nützlich. Wenn er nur da wäre.

Überraschenderweise griffen auch einige namhafte Befürworter des Baus einer Flugzeugträgerflotte gegen die Hubschrauberträger zur Waffe.

EinerseitsSie geben zu, dass der UDC-Luftflügel die Kampffähigkeiten der Schiffsformation, in die er geht, erheblich erhöht. Die trägergestützten AWACS Ka-31-Hubschrauber sind in der Lage, Luftaufklärung durchzuführen und Daten zur Zielbestimmung für Marschflugkörper bereitzustellen. Kampfhubschrauber können kleine Schiffe versenken, die für die "Moskito-Flotte" charakteristisch sind, und mit einer gewissen Modernisierung sogar Luftverteidigung bieten, indem sie Schiffsabwehrraketen abschießen, die auf Schiffe fliegen. In der U-Boot-Abwehrversion ist der Luftflügel des Hubschrauberträgers in der Lage, Flugabwehrverteidigungsschutz zu bieten und kontinuierlich feindliche U-Boote zu suchen, zu erkennen und zu zerstören. Alles in allem ist es viel wert, werden Militärsegler bestätigen.

AndererseitsIm Vergleich zu einem vollwertigen Flugzeugträger sind die Fähigkeiten der UDC äußerst begrenzt. Das Fehlen eines Katapults erlaubt den Einsatz eines trägergestützten AWACS-Flugzeugs nicht, und die Leistungsmerkmale des Ka-31-Hubschraubers sind diesem weit unterlegen. Das Innenvolumen des universellen Landungsschiffs wird für das Tankdeck, Landehilfen, Cockpits für das Kommando und das Bataillon der Marines, Krankenhäuser und mehr übernommen. Der Helikopter-Luftflügel übernimmt genau die Hilfsrolle. Selbst wenn Ihre Jäger mit kurzem Start und vertikaler Landung an Deck wären, könnte ein solcher Leichtflugzeugträger keinen vollwertigen Luftkampf führen. Das Maximum ist die Funktion der Feuerunterstützung für Streiks entlang der Küste. Ein Hubschrauberträger kann zwar zuverlässig ein ganzes Gebiet von ASW abdecken, ist aber in Bezug auf die Mobilität einer spezialisierten U-Boot-Abwehrfliegerei unterlegen.


UDC des 23900-Projekts

Unter dem Strich ist die UDC im Gegensatz zu allen möglichen Horrorgeschichten ein sehr nützliches Schiff, das in der Lage ist, eine Vielzahl von Aufgaben zu erfüllen und die Fähigkeiten der Marine erheblich zu steigern. Aber ist es möglich, sie irgendwie noch weiter zu steigern?

Luftschiffträger?


Ohne den Anspruch zu erheben, die letzte Wahrheit zu sein, möchte ich einige Überlegungen zur Erweiterung des Potenzials universeller Landungsschiffe anstellen. Ich wurde inspiriert, diesen Artikel zu schreiben идея Schaffung spezialisierter AWACS-Luftschiffe und sogar Luftverteidigung für die Bedürfnisse der russischen Armee. Aber warum dann nicht ein Deckluftschiff für die russische Marine bauen?

Eines der schwerwiegendsten Probleme der russischen Marine, die Matrosen werden Sie nicht lügen lassen, ist die Aufklärung und Zielbestimmung. Es reicht nicht aus, mächtige Raketen an Bord zu haben, sie müssen immer noch genau auf das Ziel gerichtet werden, und wenn es sich bewegt, und sogar mit einer Geschwindigkeit von 30 Knoten? Es ist gut, ein seegestütztes Luftverteidigungssystem zu haben, aber es ist noch besser, rechtzeitig zu sehen, wie eine Schiffsabwehrrakete abgefeuert wird und tief über der Wasseroberfläche fliegt, und Ihre Flugabwehrraketen darauf zu richten.

In der US-Marine wird dieses Problem durch trägergestützte AWACS-Flugzeuge gelöst, die mit Katapulten von ihren schweren nuklearen Flugzeugträgern gestartet werden. Die russische Marine verfügt weder über ein eigenes AWACS-Flugzeug auf Trägerbasis noch über einen vollwertigen Flugzeugträger mit Katapult, mit Ausnahme des halbtoten TAVKR "Admiral Kuznetsov", der nur mit einem Startsprungbrett an der Nase ausgestattet ist . Wir haben auch noch keine AWACS-Drohnen, Ka-31-AWACS-Hubschrauber sind nicht zahlreich und haben im Vergleich zu amerikanischen AWACS-Flugzeugen begrenzte Leistungsmerkmale. Aber warum nicht eine unbemannte Version von AWACS-Luftschiffen für die Bedürfnisse der russischen Marine entwickeln?

Beispielsweise hat das Dolgoprudnensky Design Bureau of Automation (DKBA) bereits ein multifunktionales Luftschiff DP-3 mit einer Tragfähigkeit von 3 Tonnen entwickelt. Das Volumen des Rohbaus beträgt 12 Kubikmeter. m Helium, Motorleistung - 000x2 l. s., maximale Flugreichweite - 420 km, maximale Höhe (über dem Meeresspiegel) - 3000 km, maximale Geschwindigkeit - 3,0 km / h, maximale Flugdauer - 90 Stunden. Die Besatzung des Flugzeugs besteht aus 44,7 Personen. Das Projekt begann im Rahmen eines Verteidigungsauftrags, auf dessen Grundlage eine ganze Familie von Luftschiffen unterschiedlicher Größe und Verwendungszweck geschaffen werden kann - eine Höhenpatrouille, eine Rettungsplattform, eine fliegende labormedizinische Einheit, ein mobiler Kühlschrank, Lieferung von Verlagerung von Teams in abgelegene Felder, Geo-Prospektion und so weiter.

Beispielsweise kann es sich um ein trägergestütztes AWACS-Luftschiff in einer unbemannten Version handeln, basierend auf dem UDC. Je nach Ausführung sind diese Flugzeuge weich, halbstarr und starr. Unter den Anforderungen des Kunden können vorgefertigte halbstarre Luftschiffe entwickelt, direkt auf dem Schiff mit Helium befüllt und vom Deck eines Helikopterträgers abgehoben werden. Ein solches UAV kann lange in der Luft bleiben, viel länger als ein AWACS-Flugzeug und noch mehr ein Hubschrauber, und Aufklärung durchführen. Wenn auf dem Landungsschiff ein spezieller Festmachermast auf der Aufbauinsel vorgesehen ist, kann das unbemannte Luftschiff regelmäßig daran andocken und die Versorgung mit Treibstoff und Strom auffüllen. Bei Bedarf können sie auf dem Deck gelandet, gewartet oder demontiert werden.

Optional ist es möglich, unbemannte Luftschiffe in einer U-Boot-Abwehrversion zu erstellen, die spezielle Bojen, Suchausrüstung und Schlagwaffen gegen U-Boote tragen. In diesem Modus können von einem UDC aus mehrere Luftschiffe gleichzeitig gestartet und kontinuierlich betrieben werden - AWACS und PLO. Mit einem solchen aktualisierten Luftflügel wird der Hubschrauberträger seine Kampffähigkeiten radikal verbessern, viele Probleme mit der Luftaufklärung und Zielbestimmung beseitigen und die Kontrolle über riesige Wassergebiete ermöglichen.
10 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Oberst Kudasov Офлайн Oberst Kudasov
    Oberst Kudasov (Boris) 29 Juni 2022 17: 38
    +1
    Das Luftschiff ist im Vergleich zum UAV ein zu großes Ziel, um es zu entdecken und zu zerstören, und außerdem ist es langsam, ernsthaft darüber zu sprechen
    1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 29 Juni 2022 17: 41
      -2
      Und das AWACS-Flugzeug dreht sich nicht in der Nähe des Schlachtfelds. Die Bewegungsgeschwindigkeit moderner Luftschiffe ist vergleichbar mit UAVs.
    2. Zenion Офлайн Zenion
      Zenion (Zinovy) 1 Juli 2022 17: 44
      -2
      Und wenn doch - ein Luftschiffträger, sollte es weniger auffallen.
  2. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 29 Juni 2022 23: 14
    +2
    Gute Idee . UDC 200-230 Meter, und darauf sind 2-3 Luftschiffe DP-3 der Marine, 70 Meter lang.
    Es gibt eine Schule für Luftschiffbau, Sichtbarkeit, Luftwiderstand, aggressive Meeresumgebung ist kein Hindernis

    Dumme Chinesen, Japaner, Inder, Europäer tun es nicht, also haben sie es nicht getan.)))
  3. Expert_Analyst_Forecaster 30 Juni 2022 06: 16
    +2
    Ein weiteres Projekt, bei dem Sie Geld und Zeit aufstocken können, damit weniger für notwendige und dringende Angelegenheiten aufgewendet wird.
    Der Trend jedoch!
  4. Vox Populi Офлайн Vox Populi
    Vox Populi (vox populi) 30 Juni 2022 15: 01
    0
    Ist es möglich, das UDC-Projekt 23900 in einen "Luftschiffträger" zu verwandeln?

    Es erscheint realistischer, es mit der erforderlichen Anzahl von UAVs der entsprechenden Nomenklatur auszustatten ...
  5. vlad127490 Офлайн vlad127490
    vlad127490 (Vlad Gor) 1 Juli 2022 23: 19
    0
    Ich kann mir vorstellen, dass die UDC mit einem angebundenen Luftschiff den Bosporus passiert, das Mittelmeer 6-7 Punkte stürmt, abbricht und entweder in die Türkei oder nach Europa fliegt. Fantasie. Rüsten Sie die UDC mit guten UAVs mit AWACS aus und lassen Sie sie tagelang fliegen, Hunderte von Metern reichen für UAVs zum Starten und Landen. Das AWACS-Luftschiff wird auf dem Territorium der Russischen Föderation benötigt.
  6. Vladimir1155 Офлайн Vladimir1155
    Vladimir1155 (Vladimir) 2 Juli 2022 00: 14
    -1
    Der Autor hat sich selbst übertroffen, er hat mir die Hälfte des Artikels gewidmet und versucht, meine Argumente zu zerstören, aber er hat es nie getan, ..... titak, keine Landungen und UDC wird landen können, denn wenn Odessa zu einer Mondlandschaft wird , dann wird die Notwendigkeit einer Landung verschwinden, völlig frivol, über ein Hauptquartierschiff oder ein schwimmendes Krankenhaus zu schreiben, wenn das Problem des Überlebens von Schiffen mit großer Oberfläche auf offener See mit einer Fülle von Schiffsabwehrraketen an der Küste nicht gelöst wurde überhaupt, um alle von der Schwäche seiner Position abzulenken, beschloss der Autor, noch mehr Unsinn über Luftschiffe zu erfinden .... .... leichtsinniger junger Mann, all diese UDCs sind in einem echten Krieg nutzlos, wie Kreuzer, wir verwenden sie ausschließlich in Friedenszeiten als Waffentransporter.
  7. Navigator Офлайн Navigator
    Navigator (Andrew) 3 Juli 2022 21: 27
    +1
    Ich habe den Titel des Artikels gelesen und nicht weiter gelesen. Der nächste Schritt ist ein Artikel mit dem Titel "Wie gefährlich sind Gummibomben für den NATO-Block".
  8. Alexey Karpenko Офлайн Alexey Karpenko
    Alexey Karpenko (Alexej Karpenko) 6 Juli 2022 12: 57
    0
    In Anbetracht der aktuellen politischen und wirtschaftlichen Situation, vor der diese Lesart erschien, kann man mit Sicherheit sagen, dass das Schicksal des UDC-Projekts 23900 nicht beneidenswert ist. Mit anderen Worten, sie werden es einfach nicht tun.