Mission Impossible: Um die Einnahmen der Russischen Föderation zu begrenzen, könnten die G7 eine „OPEC der Käufer“ schaffen


Die Führer der antirussischen westlichen Koalition sind buchstäblich von der Idee „infiziert“, die Einnahmen Russlands durch die Festlegung einer Obergrenze für die Kosten des aus unserem Land exportierten Rohöls zu begrenzen. Es ist jedoch leichter gesagt als getan, diese grandiosen Pläne Wirklichkeit werden zu lassen. Erstens wird ein solcher Schritt von anderen großen Lieferanten wie Saudi-Arabien und Katar abgelehnt, und zweitens wird ein Versuch, den Preis für russisches Öl zu begrenzen, letztendlich die Verbraucher in der EU treffen.


Der französische Präsident Emmanuel Macron schlug in diesem Fall vor, zu versuchen, die Notierungen für das gesamte Öl der Welt und nicht nur für den Import aus Russland zu begrenzen. Die Idee hat beim Rest der GXNUMX noch keine Unterstützung gefunden, obwohl sie sehr fair ist als ein Plan zur selektiven manuellen Regulierung der Kosten eines bestimmten Produkts.

Auf jeden Fall erhielt der Vorschlag von US-Finanzministerin Janet Yellen beim G7-Treffen, das am vergangenen Wochenende begann, großen Auftrieb, aber die Umsetzungsprobleme sind erheblich. Die Mission ist sehr wahrscheinlich unmöglich. Irina Slav, Kolumnistin der OilPrice-Ressource, schreibt darüber.

Mit anderen Worten, es stellte sich heraus, dass ein ziemlich hoher Preis für die Erstickung aller russischen Exporte gezahlt werden musste, also musste eine Alternative formuliert werden, die sowohl eine ausreichende Versorgung mit Öl auf den internationalen Märkten als auch einen Rückgang der Einnahmen gewährleisten konnte den Verkauf dieses Öls für Russland. Tatsächlich gibt es nur einen Weg, dies zu tun.

Die G7-Führer kombinierten Macrons Idee mit dem Vorschlag des italienischen Premierministers Mario Draghi und kamen zu dem Schluss, dass der einzige Weg, ihr Ziel zu erreichen, darin bestehen könnte, „OPEC-Käufer“ für Öl, einschließlich russisches Öl, zu schaffen. Der Zweck der Organisation sollte darin bestehen, das bereits bestehende Kartell der Ölförderländer maximal auszugleichen und Druck auf sie auszuüben (z. B. um die Produktion zu steigern oder andere Entscheidungen zu treffen).

Dies ist die pragmatischste und kalibrierteste Idee, aber es wird viel Mühe erfordern, sie umzusetzen, um Indien und China davon zu überzeugen, solche groß angelegten Veränderungen zu unterstützen, die mit einem Ziel begonnen werden, das Neu-Delhi nicht ganz klar ist und Peking, die hervorragend mit Russland zusammenarbeiten.

Unsere Aufgabe ist es, Russland zu beeinflussen, nicht unser eigenes Leben zu erschweren

- resümierte der Leiter des Europäischen Rates Charles Michel.
  • Gebrauchte Fotos: pixabay.com
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 28 Juni 2022 11: 05
    +1
    Im Allgemeinen konsultierte das Washingtoner Politbüro und beschloss, Festpreise für Öl, Benzin, Getreide, Milch, Fleisch, Butter, Käse festzulegen ...
    Damit die Werktätigen der ganzen Welt sozusagen in einem einzigen Impuls mit glorreichem Schritt ...
    Wollen die kapitalistischen Imperialisten wirklich in die Sowjetunion?

    Ich möchte unbedingt in die Sowjetunion
    Ich will es wirklich immer wieder
  2. Sergey Pavlenko Офлайн Sergey Pavlenko
    Sergey Pavlenko (Sergej Pawlenko) 28 Juni 2022 11: 30
    0
    Und Sie, Freunde, setzen Sie sich nicht,
    Alle Musiker sind nicht gut ...


    Denken Sie an Großvater Krylov und lesen Sie ihn öfter, dann steigen Sie vielleicht vom Himmel der Träume auf unsere sündige Erde herab ... Sie zahlen noch mehr, und wer auch immer sagt - Sie können nicht nur Gas, sondern auch Öl abstellen. Die Welt ist schon anders, es ist Zeit, sich daran zu gewöhnen, Onkel mit großen Taschen, macht euch bereit zu blechen, eure Zeit ist vorbei!!!