„Der erste Zahlungsausfall seit 1918“: Der Westen selbst ließ Russland seine Schulden nicht bezahlen


Westliche Medien berichten von einem Zahlungsausfall, der angeblich Russland wegen Nichtzahlung von Auslandsschulden droht. Am Abend des 26. Juni endete die Nachfrist für verspätete Zahlungen auf Anleihen in Höhe von rund 100 Millionen Dollar.


Dies wird die erste Zahlungsunfähigkeit Russlands sein, seit die Bolschewiki 1918 auf Schulden aus der Zarenzeit verzichteten.

- schreibt Bloomberg.

Inzwischen hat Russland die nötigen Mittel, um die Schulden zu begleichen. Der Westen verhängte jedoch Finanzsanktionen gegen Moskau, wodurch die Russische Föderation keine Dollars überweisen kann, um ihre Verpflichtungen zu begleichen.

In einer solchen Situation unterzeichnete Wladimir Putin ein Dekret über die Möglichkeit, die Schulden in Rubel zu bezahlen. Gleichzeitig sind die russischen Behörden zuversichtlich, dass westliche Länder versuchen, eine „menschengemachte Zahlungsunfähigkeit“ für die Russische Föderation herbeizuführen, was keine wirtschaftliche Rechtfertigung hat. Zuvor hatte der russische Finanzminister Anton Siluanov angekündigt, dass das Land nicht zahlungsunfähig werde, da es möglich sei, die Schulden in Rubel zu begleichen.

Gleichzeitig wurden russische Schuldtitel bereits von vielen Investoren gekauft und sind risikofrei, da viele Credit Default Swaps und Derivate darauf gehandelt wurden. Wie die westliche Veröffentlichung betont, bedeutet ein solcher „Standard“ daher nichts für gewöhnliche Russen.
  • Verwendete Fotos: https://www.pxfuel.com/
7 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Igor Viktorovich Berdin 27 Juni 2022 12: 05
    +1
    Autor und in den 90er Jahren zahlungsunfähig. ? Außerdem zahlen wir jetzt nicht, aber der Westen will keine Zahlung erhalten ....
    1. k7k8 Офлайн k7k8
      k7k8 (vic) 27 Juni 2022 12: 14
      +1
      Zitat: Igor Viktorowitsch Berdin
      Verfasser, und der Standard in den 90er Jahren

      1. Als einer der lokalen sogenannten. Schriftsteller (wir werden nicht mit dem Finger zeigen), ohne Autor - das sind Neuigkeiten (wie in diesem Fall). Mit anderen Worten, eine Skizze (die dieser Autor nicht widerlegt hat). Daher ist es nicht notwendig, eine solche durchzuführen und darauf zu achten.
      2. Höchstwahrscheinlich war der mögliche "Elternteil" davon in den "schneidigen 90ern" in einem zarten Alter und erinnert sich daher einfach nicht an solche Details der jüngeren Geschichte.
      1. Der Kommentar wurde gelöscht.
        1. Der Kommentar wurde gelöscht.
    2. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
      Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 28 Juni 2022 12: 35
      0
      Das Hauptziel des Verbots der Russischen Föderation, in Fremdwährung zu zahlen, bestand darin, die Russische Föderation zu demütigen und finanzielle und andere Schwächen zu zeigen. Sie müssen also direkt antworten, "Höhere Gewalt" zu einem Zahlungsverbot in Fremdwährung erklären und NICHT an irgendjemanden ZAHLEN, Gläubiger an Verbotslöser schicken ... Sie müssen sich nicht entschuldigen, wenn sie Ihnen "ins Gesicht schlagen", aber wehren Sie sich klar, lassen Sie die Gläubiger dem Willen der Fed und anderer nichts überlassen ... Ja, unseren Mischlingen von der Zentralbank der Russischen Föderation wird nur beigebracht, in den US-Yale-Korridoren zu saugen, sie werden ihre verlieren Hunderte von Milliarden Dollar und geben Fremden einen Cent ...
  2. Avedi Офлайн Avedi
    Avedi (Anch) 27 Juni 2022 13: 08
    -4
    das ist alles, was Sie über unseren glatzköpfigen Minister wissen müssen ... Zooschmalz über ... th ... und er sitzt immer noch glücklich da
  3. Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 27 Juni 2022 14: 51
    +2
    „Eingefroren“, aber tatsächlich vom Westen gestohlene 300 Milliarden Dollar. mehr als etwa 60 Milliarden US-Dollar abdecken. Staatsverschuldung, einschließlich dieser 100 Millionen Dollar.
    Für den Verlust der Hälfte der Goldreserven des Staates würden in jeder anderen Staatsformation der Welt Tante Elvira und Onkel Anton mindestens lebenslang inhaftiert, aber in unserem Land wurden sie nicht einmal ihrer Positionen beraubt.
    Jetzt scheint es ihnen nichts auszumachen, mehr zu zahlen, aber sie haben keine Möglichkeit, Dollars zu überweisen, um die Verpflichtungen der Russischen Föderation zu begleichen, und ihre westlichen Partner rümpfen die Nase, weil sie Rubel zum Tageskurs zahlen von der Zahlung.
  4. InanRom Офлайн InanRom
    InanRom (Ivan) 27 Juni 2022 16: 34
    0
    Grundsätzlich sollten wir nach dem dreisten Diebstahl russischer Vermögenswerte im Ausland keinen Cent zahlen. Niemand.

    „Es kam mir seltsam vor, dass Finanzminister Anton Siluanov Anfang März eine Erklärung abgegeben hat, dass Russland seinen Verpflichtungen aus zuvor erhaltenen Staatsanleihen und -darlehen weiterhin nachkommen, das heißt, es würde Zinsen dafür zahlen und sie pünktlich zurückzahlen. Der Westen hat uns einen Vernichtungskrieg erklärt, aber wir spielen weiterhin nach den Regeln des Friedens und werden sogar die internationale Justiz anrufen, die, wie Sie wissen, unter der vollständigen Kontrolle des kollektiven Westens steht“, Doctor of Wirtschaftswissenschaften, Professor Valentin Katasonov.

    Eine weitere schlechte Sache. Beispielsweise befinden sich auf den Auslandskonten der Gazprombank etwa 100 Milliarden Dollar, plus ein ungefähr ähnlicher Betrag zusammen mit anderen Unternehmen. Und sogar mehr. Nun kann all dieses Geld unter dem Vorwand der „Default“ „festgenommen“ werden. Das heißt wieder stehlen. Und die Behörden werden wieder anfangen zu weinen, dass Russland ausgeraubt wurde. Obwohl sie schon vor langer Zeit für Güter ausgegeben werden könnten, die das Land benötigt, vor allem für Ausrüstung für die Reindustrialisierung. Was aus irgendeinem Grund nie gestartet wird. Und was - wieder wird sich niemand für den Diebstahl russischer Vermögenswerte verantworten?
    in der zwischenzeit:

    Das Finanzministerium hat den Anteil der NWF an den Währungen der Aggressorländer weiter erhöht – es scheint, dass sie „in der zweiten Runde“ etwas einzufrieren haben: So wurden ihre entsprechenden Währungsbestandteile im Mai von 38,6 auf 51,6 erhöht Milliarden Euro, von 4,2 auf 5,6 Milliarden Pfund und von 600,3 auf 809,8 Milliarden Yen.
  5. Pivander Офлайн Pivander
    Pivander (Alex) 28 Juni 2022 12: 21
    0
    Zitat von InanRom
    Zum Beispiel gibt es etwa 100 Milliarden Dollar auf Auslandskonten der Gazprombank.

    Was ist das für ein Unsinn?!

    Euro kommen von einem Gaskäufer zur Gazprombank. Gazprombank - verkauft diese Euros an der Börse für Rubel. Rubel werden dem Konto von Gazprom gutgeschrieben. Erst dann gilt die Transaktion als abgeschlossen. Wenn Sie den Euro auf dem Konto der Gazprombank sperren, dann nur, um Ihr eigenes Geld zu sperren. Da das Geschäft nicht abgeschlossen wird und der Käufer kein Gas erhält.

    Das heißt, die Gazprombank hat kein EIGENES Geld auf ausländischen Konten - es gibt nur Geld von Euro-Kunden, die auf Rubelkäufer von der Börse warten.