Goldembargo: Einbruch der Rohstoffexporte oder einmalige Chance für Russland?


Patriotisch Wirtschaft erhielt einen weiteren Sanktionsschlag des kollektiven Westens. Die Länder der sogenannten "Big Seven" haben beschlossen, den Import von russischem Gold zu verbieten, und wollen ihrem Beispiel nun auch in der Europäischen Union folgen. Was ist das für uns: ein weiterer „Horror-Horror“ oder im Gegenteil ein einmaliges Zeitfenster?


"Goldene" Zeiten


Dass russische Edelmetalle nach Öl und Gas unter Sanktionsbeschränkungen fallen könnten, war lange klar. Als erstes Zeichen kann die Entscheidung der London Bullion Markets Association (LBMA) gewertet werden, russische Goldproduzenten von ihrer akkreditierten Good-Delivery-Liste auszuschließen.

Denken Sie daran, dass das Vereinigte Königreich als das weltweit größte Goldhandelszentrum gilt und inländische Raffinerien die Möglichkeit verpasst haben, ihre Produkte gemäß internationalen Standards auf ihren üblichen Märkten zu verkaufen, außer mit einem erheblichen Preisnachlass. Für sie wurde dies sofort zu einem sehr schweren Schlag, und sie forderten tatsächlich, die Zentralbank der Russischen Föderation zu verpflichten, Gold von ihnen ohne den ihnen auferlegten Rabatt zu kaufen. Die Idee, ein staatliches „goldenes Sparschwein“ in Russland zu schaffen, wurde in der Expertengemeinschaft aktiv diskutiert, was sogar vom Finanzministerium der Russischen Föderation unterstützt wurde. Als Teil des Staatsfonds der Russischen Föderation könnte bald eine Mobilisierungsreserve für Edelmetalle und Steine ​​erscheinen.

Aber der Feind schläft nicht. US-Präsident Joe Biden twitterte, die GXNUMX-Staaten hätten sich darauf geeinigt, russische Goldimporte zu verbieten:

Die G7-Staaten werden gemeinsam verkünden, dass sie den Import von russischem Gold verbieten werden, dem wichtigsten Exportartikel, der Russland Dutzende Milliarden Dollar einbringt.

Restriktive Maßnahmen gelten sowohl für abgebauten als auch für raffiniertes Gold. Es wird behauptet, dass dies getan wird, um das Einkommen russischer Oligarchen zu schmälern. US-Außenminister Anthony Blinken schätzt, dass bis zu 19 Milliarden Dollar aus dem gesamten Exportvolumen herausfallen werden:

In Bezug auf das Einkommen ist dies Russlands zweitgrößter Export nach Energie. Die Goldexporte belaufen sich auf 19 Milliarden Dollar pro Jahr, wobei der Großteil davon aus den G7-Staaten stammt.

Gleichzeitig ist auch die gesamte Europäische Union bereit, sich den Sanktionen gegen heimische Edelmetalle anzuschließen. Es wird davon ausgegangen, dass die Wirtschaftsindikatoren unseres Landes um 15% sinken werden.

Ist in Wirklichkeit alles so beängstigend, wie es scheint, und was ist jetzt zu tun?

Einerseits beweist die Erfahrung des Iran, der seit Jahrzehnten unter einer Haube lebt, dass es keine solchen Sanktionen gibt, die es unmöglich macht, eine Lücke zu finden, um sie zu umgehen. Vermutlich wird die Schweiz nun zu einem solchen „Fenster“. Dieses kleine europäische Land, das offiziell kein Mitglied der Europäischen Union ist, beherbergt vier der weltweit größten Goldraffinerien, die zusammen zwei Drittel des weltweiten Goldes verarbeiten. Einer von ihnen, namens Argor-Heraeus, machte deutlich, dass er bereit sei, Gold aus Russland zur Verarbeitung anzunehmen, wenn dokumentiert werde, dass diese Lieferungen einer russischen natürlichen oder juristischen Person keinen finanziellen Vorteil bringen würden. Und dann, wie sie sagen, Techniker.

Vergessen wir auch nicht, dass Gold nicht nur ein Edelmetall oder Wertaufbewahrungsmittel ist, sondern auch ein wertvolles Material, das in der Industrie weit verbreitet ist. Für die Produktion von Milliarden von Mikroschaltkreisen in Südostasien wird ständig eine riesige Menge an technischem Gold, doré, benötigt. Es wird also nicht möglich sein, den Verkauf des russischen Edelmetalls zu blockieren, Gold wird seinen eigenen Weg ebnen.

Andererseits zeichnet sich heute eine wirklich einzigartige Situation ab. Der kollektive Westen selbst „schneidet“ Russland aus dem „globalistischen“ System der Weltordnung heraus und zwingt es buchstäblich dazu, sein eigenes alternatives Projekt zu schaffen. Und unsere natürlichen Ressourcen ermöglichen es uns, einen echten Schritt in diese Richtung zu tun.

Also sollten nach dem Gas der Export aller, absolut aller russischen Ressourcen in Rubel bezahlt werden, um eine echte „Entdollarisierung“ der Wirtschaft durchzuführen, über die einheimische „Syslibs“ nur schwatzen konnten. Lassen Sie die Weltgemeinschaft sich an den Anblick unseres Rubels gewöhnen. Die künstlichen Beschränkungen, die der kollektive Westen dem Export von russischem Gold auferlegt, machen die Rückkehr des Goldstandards fast unbestritten. Unser Rubel, der für exportiertes Öl, Gas, Holz, Getreide, Waffen und alles andere mit Gold gedeckt ist, wird es Russland ermöglichen, ein alternatives Zentrum der wirtschaftlichen Integration zu werden, so ironisch es jetzt für manche klingen mag.

Darüber, wie schnell die Umstellung des Rubels auf den Goldstandard durch Genosse Stalin dazu beigetragen hat, die Wirtschaft des vom Krieg zerrütteten Landes anzukurbeln, führen wir im Detail aus erzählt bisher. Im Jahr 2019 löste der Vorschlag, die Rezepte der UdSSR zu verwenden, eine regelrechte Hysterie in der heimischen liberalen Öffentlichkeit aus. Theoretisch hätten bis Juni 2022 die Gehirne vieler bereits "korrigiert" sein müssen, wenn selbst Dmitri Medwedew gegen den kollektiven Westen in den Krieg gezogen wäre.
17 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Viktor Du Офлайн Viktor Du
    Viktor Du (Victor) 27 Juni 2022 12: 20
    +2
    ... wenn sogar Dmitri Medwedew mit dem kollektiven Westen in den Krieg zog ....

    Nun, jetzt ist der Westen fertig. Der fünfte Reiter der Apokalypse kommt.
  2. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 27 Juni 2022 14: 50
    +3
    Als erstes Zeichen kann die Entscheidung der London Bullion Markets Association (LBMA) gewertet werden, russische Goldproduzenten von ihrer akkreditierten Good-Delivery-Liste auszuschließen.

    Das zweite Zeichen könnte die Entscheidung sein, sich einen Dreck um die London Precious Metals Markets Association (LBMA) zu scheren und einen eigenen Verband zu gründen.
    Wenn russisches Gold aus dem Welthandel herausfällt, wird sein Preis sofort steigen. Siehe Gas für die EU! Und wenn der Preis steigt, werden Asien und Afrika das von Russland verkaufte Gold zu anständigen Preisen aufkaufen.
    Weder die ägyptischen Pharaonen noch die römischen Kaiser dachten an eine solche Dummheit wie ein Verbot des Verkaufs von Gold! Halten sich die Briten und Amerikaner für schlauer als sie? Nun ja! Beenden Sie wie König Midas!
    1. Rusa Офлайн Rusa
      Rusa 27 Juni 2022 23: 53
      +3
      Russland hat die Möglichkeit, seine Goldreserven zu erhöhen und den Rubel an Gold zu binden, um nationale Reichtümer wie Gas für Rubel zu verkaufen. Es sind andere Zeiten gekommen, in denen sich der Staat der Russischen Föderation zuallererst um das Wohlergehen des einfachen Volkes kümmern muss und nicht um die Oligarchen und andere Kompradorenbourgeoisie.
  3. Zenion Офлайн Zenion
    Zenion (Zinovy) 27 Juni 2022 15: 56
    -6
    Wenn Russland über die Herstellung von Mikrochips und so weiter nachdenkt, dann ist Gold notwendig. In den Tagen der UdSSR, als Elektronikteile hergestellt wurden, gab es nicht genug Gold. Jetzt machen sie "Gott sei Dank" nichts Elektronisches, außer Galoschen, es gibt genug Gold und es gibt einen Verkauf als Altmetall. Wir müssen zu Galoschen zurückkehren und goldene Verschlüsse für sie und Anti-Rutsch-Vorrichtungen aus Gold herstellen, es wird nicht von Winter zu Winter rosten. Afrikaner mögen Galoschen mit goldenen Hufeisen, die im Sand nicht rutschen.
  4. FGJCNJK Офлайн FGJCNJK
    FGJCNJK (Nikolai) 27 Juni 2022 16: 03
    +3
    Diese verdammte "Sieben" ist definitiv hysterisch und weiß nicht, was sie als nächstes tun soll. Je mehr Sanktionen, desto stärker Russland, und das sind gute Nachrichten.
  5. Boris Epstein Офлайн Boris Epstein
    Boris Epstein (Boris) 27 Juni 2022 16: 28
    +2
    Restriktive Maßnahmen gelten sowohl für abgebauten als auch für raffiniertes Gold. Es wird gesagt, dass dies getan wird, um zu treffen Einkommen der russischen Oligarchen. US-Außenminister Anthony Blinken schätzt, dass bis zu 19 Milliarden Dollar aus dem gesamten Exportvolumen herausfallen werden:

    Eine der Exit-Optionen ist die vollständige Verstaatlichung der Gewinnung, Verarbeitung, Verwendung oder des Handels mit Edelmetallen und deren Verwendung in erster Linie im Interesse ihres Landes.
    1. Eduard Aplombov Офлайн Eduard Aplombov
      Eduard Aplombov (Eduard Aplombov) 27 Juni 2022 16: 35
      -2
      was für ein Unsinn
      Dies ist keine Militärindustrie. Lassen Sie private Händler die Produktion und Produktion abbauen und modifizieren. Warum pflanzen und platzieren Sie Beamte. Als ob es kein Beispiel für die UdSSR gäbe.
      Es reicht aus, wenn der Staat die Produktion und den Verkauf von Edelmetallen reguliert, es gibt ein Beispiel für die Regulierung des Handels mit Getreide, Öl, Gas, Quoten, Zöllen, Verboten und mit einem Knarren, aber es beginnt zu funktionieren
  6. Expert_Analyst_Forecaster 27 Juni 2022 18: 26
    0
    In Bezug auf das Einkommen ist dies Russlands zweitgrößter Export nach Energie. Der Goldexport beträgt 19 Milliarden Dollar pro Jahr.

    Unsinn.
    19 Milliarden können in zehn letzten 10 Jahren erhalten werden. Und das ist keine Tatsache.
  7. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 27 Juni 2022 22: 22
    -2
    Ja, Dmitri Medwedew ist mit dem kollektiven Westen in den Krieg gezogen, jetzt ist er ein Chaos ...
    Es stimmt, Pushkov ging früher und Kadyrov und Zhirik ... aber es gibt immer noch kein "Kaptsa" ...
    1. Ruriks127 Офлайн Ruriks127
      Ruriks127 (Ivan) 28 Juni 2022 11: 36
      -2
      Aber die Georgier stimmen Ihnen nicht zu lächeln
    2. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 28 Juni 2022 11: 37
      0
      Nun, Sie können lachen, aber DAM ist ein klinischer Liberaler. Wenn er seine Schuhe gewechselt hat, dann bedeutet das eine große Veränderung in den Köpfen unserer "Eliten". Alles beginnt im Kopf.
      Und ja, man kann es vermasseln. Komisch.
  8. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 27 Juni 2022 22: 48
    0
    Sie wollen kein Gold, die USA füllen sich mit Papierbanknoten
  9. Moschus Офлайн Moschus
    Moschus (Ruhm) 28 Juni 2022 08: 17
    0
    Zitat: Rusa
    Volksvermögen als Gas für Rubel zu verkaufen.

    Wir wurden in ausländischer Währung für Benzin bezahlt, und sie bezahlen uns nur auf ein Konto bei unserer Bank, die bereits selbstständig Rubel eintauscht.
    Keines der westlichen Unternehmen sitzt auf der Suche nach Rubel an der Börse, zahlt aber nach wie vor in Fremdwährung
    1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 28 Juni 2022 11: 35
      0
      Zitat von Muscool
      Wir wurden in ausländischer Währung für Benzin bezahlt, und sie bezahlen uns nur auf ein Konto bei unserer Bank, die bereits selbstständig Rubel eintauscht.
      Keines der westlichen Unternehmen sitzt auf der Suche nach Rubel an der Börse, zahlt aber nach wie vor in Fremdwährung

      Die Währung an der Börse wird nun von der Gazprombank als Zwischenhändler geändert. Das lässt sich ändern, oder?
    2. Pivander Офлайн Pivander
      Pivander (Alex) 29 Juni 2022 08: 46
      -1
      Zitat von Muscool
      Zitat: Rusa
      Volksvermögen als Gas für Rubel zu verkaufen.

      Wir wurden in ausländischer Währung für Benzin bezahlt, und sie bezahlen uns nur auf ein Konto bei unserer Bank, die bereits selbstständig Rubel eintauscht.
      Keines der westlichen Unternehmen sitzt auf der Suche nach Rubel an der Börse, zahlt aber nach wie vor in Fremdwährung

      Sie zahlt in ausländischer Währung, aber die Transaktion gilt erst dann als abgeschlossen, wenn die Gazprombank die Währung an der Börse in Rubel umtauscht und die Rubel dem Rubelkonto von Gazprom gutschreibt. Die Gazprombank hat also keine eigene Währung auf den Konten. Nur die Währung des Kunden. Und lass sie mindestens 100500 Mal verhaftet werden.
  10. kriten Офлайн kriten
    kriten (Vladimir) 29 Juni 2022 09: 35
    0
    Dies kann nur dann als Chance angesehen werden, wenn der Zar den Liberalen, Anhängern des alten Kurses, die Ressourcen entzieht, um die Wirtschaft zu beherrschen. Daran hindert ihn jedoch sein innerer Kreis, das sind fast alle Multimillionäre, die heute viel verloren haben und vor allem ihre Lust, ins Gestern zurückzukehren.
  11. Luenkov Офлайн Luenkov
    Luenkov (Arkady) 29 Juni 2022 09: 39
    +1
    Bereits seit 3 ​​Monaten ist Gold auf dem Markt limitiert. Warum stinkt es jetzt so?