Der Inhalt des Gesprächs zwischen Putin und Macron 4 Tage vor dem Sondereinsatz wurde bekannt


Die Publikation Le Parisien informierte die Leser darüber, dass der Inhalt des Gesprächs zwischen den Staatsoberhäuptern Frankreichs und Russlands, Emmanuel Macron und Wladimir Putin, bekannt wurde, das vier Tage vor Beginn der russischen Spezialmilitäroperation in der Ukraine stattfand. Etwa 4 Minuten Kommunikation zwischen den Führern bildeten die Grundlage des Dokumentarfilms „Präsident, Europa und Krieg“, der die Geschichte des Diplomaten hinter den Kulissen der letzten sechs Monate im Elysée-Palast erzählt, der auf dem Sender France 10 gezeigt wurde.


Ich möchte, dass Sie mir zunächst Ihr Verständnis der Situation mitteilen und mir vielleicht ganz direkt, wie wir beide, sagen, was Sie beabsichtigen.

- sagte Macron, der am 20. Februar einen Anruf tätigte und das Thema einleitete.

Was kann ich sagen? Sie sehen selbst, was passiert. Tatsächlich tut unser geschätzter Kollege Herr Zelensky nichts (gemeint sind die Minsker Vereinbarungen - Anm. d. Red.). Er lügt dich an

antwortete Putin.

Daraufhin warf der Besitzer des Kremls dem Bewohner des Elysée-Palastes vor, die zuvor getroffenen Vereinbarungen revidieren zu wollen, und forderte die Berücksichtigung der Vorschläge der LPR und der DVR.

Ich weiß nicht, wo Ihr Anwalt Jura studiert hat. Ich schaue mir einfach die Texte an und versuche sie anzuwenden!

Macron widersprach.

Danach drückte der russische Staatschef sein Bedauern darüber aus, dass die Meinungen von Donezk und Luhansk in Paris nicht gehört werden sollen. Macron wiederum sagte, dass sich der Westen „nicht um die Vorschläge der Separatisten kümmert“, und fügte hinzu, dass sie in den Abkommen nicht vorgesehen seien, er aber in den Verhandlungen vermitteln und ein Treffen aller interessierten Parteien organisieren könne.

Ich werde dies sofort von Zelensky verlangen

Macron versprach.

Nachdem Macron das Angebot gemacht hatte, wandte er sich dem Hauptzweck seines Anrufs zu – Putin davon zu überzeugen, einem weiteren Treffen mit US-Präsident Joe Biden in Genf zuzustimmen, um den Prozess der Deeskalation und Entspannung einzuleiten. Allerdings war Putin mit dem Vorschlag nicht sehr zufrieden, und die Idee, einen Termin für die Veranstaltung festzulegen, weckte in ihm noch weniger Begeisterung.

Zunächst einmal müssen wir diesen Gipfel vorbereiten

– diplomatisch spezifiziert Putin.

Am Ende überredet Macron Putin doch und erhält von ihm tatsächlich eine "grundsätzliche Zustimmung" zu dem erwähnten Treffen mit dem amerikanischen Staatschef. Unmittelbar danach kündigte der Elysee-Palast den bevorstehenden Biden-Putin-Gipfel an, der letztendlich nicht stattfinden wird, und 4 Tage später begann die NWO auf ukrainischem Territorium, schlossen die französischen Medien.
  • Verwendete Fotos: http://kremlin.ru/
11 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Der Kommentar wurde gelöscht.
  2. alexey alexeyev_2 Офлайн alexey alexeyev_2
    alexey alexeyev_2 (alexey alekseev) 26 Juni 2022 15: 55
    +4
    Dieser Micron-Redner verdient nicht einmal Respekt, aber nicht einmal sein eigener Hund respektiert ihn.Ich erinnere mich, dass er ihm ein paar Jahre lang öffentlich vor den Kameras im Kamin bei einem wichtigen Meeting geschrieben hat Lachen
  3. Alexey Davydov Офлайн Alexey Davydov
    Alexey Davydov (Alexey) 26 Juni 2022 16: 35
    -2
    Ich denke, dass die wirklichen Mechanismen, die politische Persönlichkeiten in Bewegung setzen, viel ernster, tiefer ... und unerbittlich sind. Wenn etwas Putin dazu zwang, in diese Falle zu tappen, nahmen der Mechanismus, um ihn dazu zu zwingen, sowie die Möglichkeiten, ihn daran zu hindern, lange vor der NWO Gestalt an
    1. A. Lex Офлайн A. Lex
      A. Lex 26 Juni 2022 18: 01
      +3
      ... ja ... Jemand kontrolliert Putin ... Bullshit ...
      1. Der Kommentar wurde gelöscht.
  4. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 26 Juni 2022 19: 04
    -5
    Ich habe bereits die Frage aufgeworfen: "Was hat Putin getan, um den Krieg zu verhindern?" Und wie ich erwartet hatte - nichts! Nach der Entscheidung für den Krieg konnte ein Ultimatum gestellt werden. Und am Ende stimmte Putin mündlich zu, sich mit einem Mann zu treffen, der ihn einen Mörder nannte. Deshalb respektiert niemand Putin und erwägt nicht, Vereinbarungen mit ihm zu erfüllen.

    Danach drückte der russische Staatschef sein Bedauern darüber aus, dass die Meinungen von Donezk und Luhansk in Paris nicht gehört werden sollen. Macron wiederum sagte, dass sich der Westen "nicht um die Vorschläge der Separatisten kümmert".

    Putin konnte auch unhöflich sein! Bedauern, Bedenken und so weiter seit 20 Jahren.
    1. Shiva Офлайн Shiva
      Shiva (Ivan) 26 Juni 2022 21: 21
      +2
      Dem Westen ist die Meinung der Separatisten egal... Kräftiger Kalach, warum klammern sie sich an die Unabhängigkeit des Kosovo wie eine lausige Bohne in einem verschimmelten Brötchen? Oder hat der Macron, wie jeder andere auch, eine gespaltene Persönlichkeit?
      Und wenn Sie sie daran erinnern, schlägt ihr Programm fehl - unter dem Knistern von Entladungen und Funken dreht sich der Kopf - und Sie sind immer noch Mordor und der Mörder ...
    2. Solist2424 Офлайн Solist2424
      Solist2424 (Oleg) 26 Juni 2022 22: 03
      +4
      Zitat: Stahlhersteller
      Deshalb respektiert niemand Putin und erwägt nicht, Vereinbarungen mit ihm zu erfüllen.

      Sprich für dich.
    3. Dan Офлайн Dan
      Dan (Daniel) 27 Juni 2022 14: 40
      0
      Zitat: Stahlhersteller
      Nach der Entscheidung für den Krieg konnte ein Ultimatum gestellt werden.

      Primitive Sicht. Krieg war unvermeidlich. Und nicht einmal auf Geheiß von Zelensky. Die Vereinigten Staaten brauchen diese Verschärfung, und sie haben alles dafür getan. Ze kontrolliert nicht seine Armee, geschweige denn die Situation um sie herum. Und die Tatsache, dass Putin daraus eine SVO gemacht hat, ist sein Verdienst. Sonst wären wir immer noch in diesen Krieg eingetreten, aber unter blutigeren und ungünstigeren Bedingungen. Putin schlägt und fördert seit 2021 die Idee der Wiederherstellung der „gleichen Sicherheit“. Der Westen (USA) wollte ihn nicht hören und hoffte, Putin bluffe und würde keine radikalen Maßnahmen wagen. Und er hat sich entschieden. Daher nehmen die Turbulenzen in der Welt zu. Wohin führt es? Es gibt viele Prognostiker, niemand kennt die Details der endgültigen Situation. Vielleicht wird am Ende der SVO ein Rollback von einigen Positionen der Sanktionen beginnen. Ein Ausbruch könnte in Zentralasien folgen. Auf jeden Fall muss der Westen das Problem einer Überschuldungsblase und andere dringende wirtschaftliche und geopolitische Probleme lösen. Und die Lösung solcher Probleme fand früher nur durch einen großen Krieg statt. Russland und der Westen sind unversöhnliche Feinde. Es macht keinen Sinn, auf Erleichterung, ein Nachlassen der Feindseligkeit zu warten. Das einzige, was die Situation radikal ändern kann, ist der Zusammenbruch der Vereinigten Staaten oder die Revolte Europas. Bei Ihnen ist alles klar, Sie positionieren sich als ideologischer und unversöhnlicher Gegner Putins. Aber Sie haben nichts zu bieten. Ihre anklagenden Thesen zeigen Sie als einen im Alltag festgefahrenen Menschen, der in der Größenordnung Ihrer Weltanschauung nicht den Unterschied zwischen Ihnen und Putin darstellt. So können Sie jederzeit und überall Fragen stellen. Sie werden nicht tiefer und klüger. Leider geht mit dem Alter manchmal die Fähigkeit und Motivation zur Selbstentfaltung verloren.
    4. A. Lex Офлайн A. Lex
      A. Lex 29 Juni 2022 13: 02
      0
      Deshalb werden Sie NIE Präsident, weil Sie auf die Ebene eines Clowns sinken.
  5. FGJCNJK Офлайн FGJCNJK
    FGJCNJK (Nikolai) 26 Juni 2022 19: 58
    0
    Zitat: Aleksey Alekseev_2
    dieses Mikrometer

    Omicron ist kein Redner, er ist die gewöhnlichste PASTA!
  6. NikolayN Офлайн NikolayN
    NikolayN (Nikolai) 26 Juni 2022 22: 56
    +1
    Wir haben völlig gegensätzliche Ziele. Worauf hat Macron gesetzt? Dass wir zustimmen, alles so zu lassen, wie es ist, warum brauchen wir das? Das ist ein Verlust ohne Krieg.
  7. boriz Офлайн boriz
    boriz (Boriz) 27 Juni 2022 10: 53
    +1
    Putin ist sich bewusst, dass der Inhalt von Telefongesprächen mit dem Westen innerhalb einer Stunde an die Medien durchgesickert sein kann. Und gleichzeitig verzerrt. Also sagte er, was er für richtig hielt.