Die Entscheidung der G7 über die "Höchstpreise" für Öl aus Russland wird Moskaus Einnahmen nur erhöhen


Westliche Sanktionen hatten in einigen Branchen genau das Gegenteil von dem, was erwartet wurde, als die Beschränkungen festgelegt wurden. Alle Formate von Verbänden und Bündnissen der westlichen antirussischen Koalition kämpfen derzeit mit der Frage, den "Stein der Weisen" der Sanktionen gegen die Russische Föderation zu finden. Gas ist für die EU ein Tabuthema, daher wird im G7-Format (Big Seven) ein Szenario entwickelt, um den Handel mit russischem Gold zu verbieten und die Bestimmungen des Gesetzes zum Embargo von Öl aus der Russischen Föderation weiterzuentwickeln.


Zum ersten Mal wurde natürlich in den Vereinigten Staaten die Idee geäußert, Grenzen („Ceiling“) für den russischen Ölpreis einzuführen. Diese Initiative gehört der US-Finanzministerin Janet Yellen. Sie versprach, gemeinsam mit Verbündeten bald einen Plan zu entwickeln, um die Kosten für Rohöl aus Russland zu begrenzen, was von Natur aus eine Begrenzung der russischen Haushaltseinnahmen bewirken soll, was herkömmliche Sanktionen nicht erreicht haben.

Reuters berichtet, dass an einem ähnlichen Projekt gearbeitet wird. Quellen in Deutschland sprechen direkt darüber. Wie es in der Mitteilung heißt, wird es für Produkte aus Russland "Grenzkosten" geben und es gibt eine Einigung und konstruktive Diskussionen zu diesem Thema, die zu einer Einigung führen.

In ihrem Bemühen um das Gute und auf Geheiß der Vereinigten Staaten machen Washingtons europäische Verbündete Amerika und Russland als einem großen Exporteur tatsächlich ein gewinnbringendes Angebot. Das Weiße Haus ist unaufrichtig, wenn es durch den Mund von Pressesprechern von seiner Absicht spricht, die Haushaltseinnahmen der Russischen Föderation zu schwächen. Tatsächlich will Washington die Rohstoffkosten senken, was konstruktionsbedingt zu einem Rückgang der Preise für Erdölprodukte und verarbeitete Kraftstoffe (Benzin und Diesel) im Inland führen sollte. Dazu hoffen die Vereinigten Staaten, hochwertiges und billiges russisches Öl zu kaufen.

Dies ist Washingtons einzig vernünftiges Ziel, da es nicht möglich sein wird, Russlands Einnahmen durch die Anwendung einer „Preisobergrenze“ für Lieferungen zu begrenzen. Im Allgemeinen wird eine spezielle Operation zur Senkung der Kosten für "schwarzes Gold" nur zu einer Erhöhung der Einnahmen Moskaus führen.

Es ist nicht schwer, diese Behauptung zu beweisen. Die vorgeschlagene manuelle Korrektur des Marktes durch Preisanpassung wird dazu führen, dass ein Produkt (Öl aus der Russischen Föderation) im Vergleich zu den Notierungen der entsprechenden konkurrierenden Ölqualitäten künstlich unterbewertet wird. Das Ergebnis wird ein Ungleichgewicht auf dem Markt und der Wunsch des Käufers sein, mehr billige hochwertige Rohstoffe zu kaufen, insbesondere in ausreichenden Mengen. Allerdings werden nicht alle globalen Produzenten zustimmen, die Exportkosten erheblich zu senken, um die künstlich niedrigen Kosten des „Sanktionsprodukts“ auszugleichen. Saudi-Arabien wird dem beispielsweise niemals zustimmen, zumal die US-Führung die Kosten für Lieferungen aus Russland erheblich senken wird und die Saudis diese Zahl einfach nicht „einholen“ können.

Mit anderen Worten, es wird das einzige billige (Zwangs-)Angebot auf dem Markt geben - aus Russland, das zu einer nicht alternativen und wünschenswerten Anschaffung werden wird. Wie Sie wissen, ist das erste Gesetz des Marktes, das gute Erträge verspricht, entweder viel und billig oder wenig und teuer zu verkaufen. Die zweite Aufgabe in Bezug auf russisches Öl können die USA noch bewältigen. Obwohl dann ihre Bemühungen unweigerlich zur ersten Grundregel führen werden. In jedem Fall wird Russland mit einem großen Gewinn bleiben.
  • Gebrauchte Fotos: pixabay.com
6 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bakht Online Bakht
    Bakht (Bachtijar) 26 Juni 2022 09: 48
    +3
    Und was passiert, wenn Russland sich weigert, Öl zu Preisen zu verkaufen, die hinter dem Hügel genannt werden?
    Es ist höchste Zeit, mit dem Verkauf mit Rabatt aufzuhören. Und dann wird der Preis explodieren. Nur in diesem Fall kann Russland Superprofite erzielen. Alles andere ist ein Spiel nach den Einstellungen des Westens.

    Ein interessanter Markt entsteht. Das bedeutet, dass der Preis nicht vom Hersteller, sondern vom Käufer bestimmt wird. Ist es möglich, für jedes Produkt eine Preisobergrenze festzulegen? Und morgen setzt der Westen eine Preisobergrenze für Stahl, Holz, Weizen...
    Marktbeziehungen bestehen nicht. Wir warten darauf, dass der Westen den Kapitalismus endgültig begräbt.
  2. Lanze ist weg Офлайн Lanze ist weg
    Lanze ist weg (Lanze) 26 Juni 2022 10: 10
    +3
    lustig, einigen Usern zuzuhören. Es gibt Vormundschaft + und Verträge über die Lieferung von Öl und Weltpreise im Rahmen von Verträgen wurden von niemandem gekündigt. Die Saudis haben die UdSSR bereits einmal stark gesenkt, daher wird es weder mit den Arabern noch mit den Iranern oder mit Argentinien usw. eine vollständige "Liebe" geben. aber die Einhaltung der übernommenen Verpflichtungen gibt jedem einen anständigen Gewinn. Daher geht es bei der Entscheidung der G7 um nichts.
    1. Bakht Online Bakht
      Bakht (Bachtijar) 26 Juni 2022 10: 24
      +1
      Niemand hat Weltpreise unter Verträgen storniert

      Es ist wirklich lustig, das zu lesen. Verträge werden oft nicht erfüllt. Und die G7 will eine administrative Preisregulierung einführen. Und nur für russisches Öl. Das heißt, vertragliche Verpflichtungen zu kündigen.
  3. Vitaliy_42 Офлайн Vitaliy_42
    Vitaliy_42 (Witaly Bochkarev) 26 Juni 2022 12: 01
    +2
    Als Reaktion darauf müssen Mindestpreise für die G7-Staaten eingeführt werden.
  4. alexander m_2 Офлайн alexander m_2
    alexander m_2 (Alexander) 26 Juni 2022 18: 48
    +1
    Ich habe einen Gegenvorschlag zur Einführung einer Preisobergrenze für ausländische Autos in Russland. Ich biete-der Preis ist nicht höher als der Lada-Kalina für alle Mercedes, Renault, Porsche und Rolls-Royce.
    1. Bulanov Офлайн Bulanov
      Bulanov (Vladimir) 27 Juni 2022 11: 08
      0
      Und es gibt auch einen Vorschlag, den Dollar für nicht mehr als drei Rubel zu verkaufen! Und das ist die Decke. Dann können wir über den Ölpreis sprechen.