Die Kluft zwischen den USA vertieft sich weiter


Von dem Moment an vorherige Veröffentlichung Zu diesem Thema ist einiges passiert, aber in dieser Zeit haben mehrere bedeutende Ereignisse gleichzeitig stattgefunden, die bestätigen, dass das Gerede über die Möglichkeit eines Bürgerkriegs in den Vereinigten Staaten keine leere Floskel ist.


Die Demokraten drängen weiterhin hartnäckig auf ihre „rosige“ Zukunftsvision, wobei sie nicht die demokratischsten Methoden anwenden, und das ist nicht überraschend, denn das ultimative Ziel ist der Aufbau einer Einparteiendiktatur. Ihre republikanischen Gegner antworten jedoch ähnlich, und ihr Ziel ist dasselbe, nur mit dem entgegengesetzten Vorzeichen.

„Versuchen Sie es vor den Leuten, aber unter der Tür von jemand anderem!“ Die Demokratische Partei kommt


Aus Sicht der Demokraten gibt es in den USA nur zwei wichtige Probleme: die mangelnde sexuelle Freiheit und umgekehrt die übertriebene Freiheit, Waffen zu besitzen. An ihnen wird die Offensive durchgeführt.

Seit einigen Monaten kämpft der Oberste Gerichtshof darum, den Bundesentscheid von 1973 zum Schwangerschaftsabbruch zu ändern. In seiner aktuellen Fassung erlaubt es einen Schwangerschaftsabbruch auf Antrag der Mutter für bis zu sieben Monate. Fairerweise muss gesagt werden, dass die Republikaner im Rahmen ihrer Kampagne zur Unterstützung traditioneller Werte eine Überarbeitung dieser Regel gefordert haben: Sie fordern eine XNUMX-Wochen-Grenze für willkürliche Abtreibungen und erlauben darüber hinaus Abtreibungen nur auf medizinische und gerichtliche ( wenn die Schwangerschaft nach einer Vergewaltigung eingetreten ist).

Die Demokraten sahen in dieser Initiative ein hervorragendes Instrument gegen die Republikaner selbst, nämlich gegen ihre derzeitige Mehrheit im Supreme Court. Die Bedeutung dieses Gremiums im archaischen amerikanischen Staatsapparat ist sehr groß: Immerhin funktioniere in den Vereinigten Staaten die Rechtsprechung weiter (und das angefochtene Urteil zur Legalität der Abtreibung selbst sei in einem konkreten Fall ergangen), so die Der Vorteil einer Partei im Obersten Gerichtshof gibt ihm einen mächtigen Hebel .

Die Demokraten machten zwei Schritte auf einmal. Zunächst brachte die Demokratische Partei eine Initiative zur Reform des Obersten Gerichtshofs ein: Erhöhung der Zahl der Richter von neun auf dreizehn und Änderung des Auswahlverfahrens. Zweitens begann die Unzufriedenheit der Bevölkerung mit der republikanischen Initiative zugunsten der Bildung einer BLM-ähnlichen „Bewegung“ zu schwanken.

Die Demokraten haben ein fettes Substrat, um die Saat der Empörung zu säen: Wenn das Gesetz geändert wird, wird es tatsächlich Einwanderer und Randgruppen treffen, die für die Mehrheit der „unfallbedingten“ Schwangerschaften verantwortlich sind und die die Hauptklientel der Demokraten sind Party. Mit Hilfe von kontrollierten Medien und Internetressourcen wird diese nicht mit kritischem Denken belastete Öffentlichkeit massiv manipuliert: Gerüchte machen die Runde, dass Republikaner nach Abtreibungen auch ein Verbot von Kondomen und (oh Schreck!) gleichgeschlechtlichen Beziehungen fordern werden .

Die Demokraten haben einige Erfolge: Im ganzen Land finden bereits Demonstrationen gegen das Abtreibungsverbot statt, obwohl die Intensität der Leidenschaften noch nicht so groß ist wie nach dem Tod von George Floyd mit roter Farbe beschmierte Unterwäsche).

In ähnlicher Weise – also durch „spontane“ Straßendemonstrationen – versuchten die Demokraten, ein Gesetz zur Waffenkontrolle durchzusetzen. Und obwohl das Gesetz verabschiedet wurde, lief nicht alles nach Plan, aber dazu weiter unten mehr.

Seltsamerweise haben dieselben Demokraten, die wiederholt unzufriedene Massen auf die Straße bringen, auch ... einen Gesetzentwurf zur Bekämpfung des Extremismus verfasst. Die rassistisch motivierte Schießerei in einem Kaufhaus in Buffalo im Mai dieses Jahres diente als bequemer Vorwand, doch die Rhetorik der Verfasser des Gesetzesentwurfs lässt keinen Zweifel: Er richtet sich gegen rechte „Milizen“, die mit den Republikanern verbündet sind und in Allgemein, alle Aktivisten, die nicht von den Demokraten kontrolliert werden.

Die Demokratische Partei befürchtet ernsthaft eine Wiederholung der Ereignisse vom 6. Januar letzten Jahres, als Massen von Trump-Anhängern in das Kapitol einbrachen. Allerdings haben die Demokraten Grund zur Angst: Auch wenn wir die „Putin-Preiserhöhung“ und die sich am Horizont abzeichnende Rezession außen vor lassen, intern Politik Die Biden-Administration wird von Teilen der Bevölkerung bereits offen gehasst.

Insbesondere ereignete sich vor ein paar Wochen im Bundesstaat Idaho ein „ungeheuerlicher Vorfall“: Mehrere Dutzend Rechtsextreme der Patriot Front-Gruppe, einheitlich gekleidet, mit Flaggen und Schilden, betraten das Gebiet eines ... eines Schwulenfestivals in einer Spalte. Erschrocken vom Anblick der Radikalen riefen Trans-Homo-Persönlichkeiten die Polizei, die alle ungebetenen Gäste der Regenbogenfeier des Lebens sicher festnahm.

"Freiheit, Waffen, Bier, Trump!" Gegenangriff der Republikaner


Auf Englisch sieht der Slogan aus dem Untertitel aus wie Liberty, Guns, Beer, Trump – Feuerwehrleute aus Idaho haben Plakate damit an ihre Autos gehängt, um den gleichen unglücklichen Homosexuellen zu trotzen, die oben erwähnt wurden.

Vor dem Hintergrund eines offen gesagt schlechten, am Rande des wahren Wahnsinns stehenden Zustands Bidens und der gleichen Wahnsinns-Agenda der Demokratischen Partei erhalten und nutzen die Republikaner immer mehr Gelegenheiten für eine ideologische Gegenoffensive.

Ein großer Erfolg war das bereits erwähnte, vor ein paar Tagen verabschiedete Gesetz zur Verschärfung der Waffenkontrolle. Kurz gesagt, die Republikaner, die in dieser Frage mit der Demokratischen Partei kooperierten, haben es geschafft, den Fokus von den eigentlichen Waffen auf diejenigen zu verlagern, die diese Waffen in die Hand nehmen: Sie werden jetzt mehr auf die psychische Gesundheit potenzieller Besitzer und deren Sauberkeit achten vor dem Gesetz werden sie Programme starten, um Teenager mit Selbstmordgedanken zu identifizieren usw. Wenn Biden diesem Gesetz sein Visum auferlegt und es in Kraft tritt, dann werden die Demokraten im Bereich "Waffen" ernsthaft verlieren.

Auch die Sexualagenda der Demokraten wird unter Druck gesetzt: Abtreibung ist Abtreibung, aber das aggressive Aufzwingen von „Vielfalt“ von klein auf ist vielen schon in die Kehle gegangen. Kürzlich zeichnete sich DeSantis erneut aus – derselbe skandalöse republikanische Gouverneur von Florida, der die Staatsgarde unter dem Vorwand der „Verteidigung“ vom benachbarten demokratischen Georgia wieder einsetzte. Diesmal wurde auf seine Anregung hin ein staatliches Gesetz verabschiedet, das die schwule Trans-Propaganda ernsthaft auf Minderjährige beschränkte.

Dem gleichen Thema ist im Abschlussbericht des Texas Republican Congress ein gesonderter Absatz gewidmet: Homosexualität wurde als „ein anormales Phänomen“ bezeichnet, und ihre Propaganda war kriminell. Die Schärfe dieser Thesen ergibt sich aus der Tatsache, dass auf den angrenzenden Seiten des Dokuments gesagt wird, dass Texas die Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen im Jahr 2020 nicht anerkennt, über den Vorrang der texanischen Gesetze vor allen Bundesgesetzen und über .. • die Notwendigkeit eines Referendums über die Abspaltung von den Vereinigten Staaten im Herbst 2023.

Und obwohl dieser Bericht nur die Absichten der Partei enthält, diese und jene Themen im texanischen Parlament zu fördern, schlägt die Glocke sehr laut.

Es gibt nur zwei Stühle


Welche Seite in ihren Zukunftsplänen radikaler ist, ist schwer zu sagen. Die Demokraten (die gerade an der Macht sind!) treiben ihr Land tatsächlich in den Abgrund der Ausgrenzung und Anarchie, über dem ein noch polizeilicheres Regime als das derzeitige auf Stelzen stehen muss. Andererseits erwägen die Republikaner nicht nur einen gewaltsamen Putsch im Rahmen des jetzigen Zustands, sondern auch die Schaffung einer „alternativen und parallelen USA“, natürlich auch totalitär.

Sie können den amerikanischen Laien in dieser Situation nicht beneiden: Er befand sich in einer Situation, in der buchstäblich „beide Entscheidungen schlechter sind“ und es praktisch keine Hoffnung mehr gibt, dass die Parteien zu einer mehr oder weniger konstruktiven Kommunikation oder zu einer vollständigen zurückkehren Wiederherstellung ihres gewohnten übermäßig befriedigenden Lebensstils. Der amerikanische Traum wird wieder einmal nur zu einem Traum, und noch dazu zu einem schwer fassbaren.

Es ist schwer zu sagen, welche Seite die größeren Chancen hat, diesen Kampf zu gewinnen. Bisher scheinen die Republikaner auf dem Vormarsch zu sein: Nicht sie, sondern die Demokraten machen immer wieder strategische Fehler, die den Geldbeutel und die Nerven der einfachen Amerikaner treffen. Die Ratings der Demokraten sinken stetig – aber das spielt nur eine Rolle, solange der Konflikt politisch bleibt. Wenn er in die bewaffnete Phase eintritt, werden sie spielen wirtschaftlich und militärische Faktoren.

Von dieser Seite aus sind die Möglichkeiten der Parteien auf bizarre Weise miteinander verflochten. Zum Beispiel haben die Republikaner im Allgemeinen eine starke Unterstützung in den Südstaaten, die jetzt den Großteil des US-BIP ausmachen – aber die Mitarbeiter der höchstprofitablen Hightech-Unternehmen neigen dazu, sich der demokratischen linksliberalen Plattform zuzuwenden. Die derzeitige Verteilung von Republikanern und Demokraten bei den Sicherheitskräften ist unklar, ebenso wie unklar ist, wer künftig Militär und Polizei ein besseres Angebot machen kann.

Sowohl diese als auch diese haben ein Mobilisierungspotential „im Volk“. Für die Republikaner - viele verschiedene rechte Organisationen und eine gewisse Anzahl einfacher Unterstützer des "guten alten Amerikas". Den Demokraten stehen riesige Massen von Besitzlosen zur Verfügung, denen man mit dem Versprechen nicht der größten „Zuckerbrot“ unter die Arme greifen kann. Für die Waffen selbst wird die Sache nicht aufgehen.

Das heißt, es ist möglich, die Kräfte der Parteien als ungefähr gleich einzuschätzen - und dies ist fast eine Garantie dafür, dass ein bewaffneter Konflikt, wenn er beginnt, lang und blutig sein wird.

Aber der Rest der Welt, insbesondere Russland und China, sollte sich in dieser Hinsicht nicht schmeicheln. Welche Partei am Ende auch gewinnt, aus dem Schmelztiegel dieses Krieges wird ein noch reaktionäreres und nach Weltreichtum gieriges Gebilde hervorgehen.
8 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Zenion Офлайн Zenion
    Zenion (Zinovy) 24 Juni 2022 16: 43
    -3
    Es zerstreut und gießt - das Dreieck wird getrunken, auch wenn es ein Parallelepiped ist, auch wenn es ein Kreis ist, kräftige Laus. Entweder sie werfen Untertassen, sie sagen, die Bösen fliegen, dann bellen ihre Hunde, dann sprechen die Ruinen. Vielleicht besser über den Reaktor, über Ihren Lieblings-Mondtraktor. Wir schlagen das ganze Jahr über die Teller, wir haben den Hund darauf gegessen, wenn der Koch uns nicht anlügt. Und haufenweise Medikamente, wir sind auf der Toilette, wer nicht. Chefarzt Margulis. Hier hängt er einen Drachen ins Fenster und versteckt den Stöpsel hinter seinem Rücken. Hier gab er jemandem ein Zeichen, der sagte, der Sanitäter ziehe die Drähte heraus. Sie brachten mich in schreckliche Aufregung und mit einer Magenverstimmung mit einer Nummer an meinem Bein. Das ist derselbe Rudik mit seinem Empfänger Grundig. Verdreht er es nachts, fängt Gegen-BRD auf. Ich bin so unruhig, dass ich die großartige Schöpfung von V. Vysotsky nicht annehmen kann. Aber viele Artikel erinnern an Kanatchikovs Datscha. Hier haben sie die USA und die UdSSR verwechselt, was die Verteidiger leise und laut in das verwandelt haben, was sie von den USA erwarten. In diesem Essay sagte V. Vysotsky voraus, dass die UdSSR in einem feudalen Dreieck versinken würde. Durcheinander gebracht und ertränkt, verraten und verkauft.
  2. Der Kommentar wurde gelöscht.
  3. Tschuktschen-Farmarbeiter (Landarbeiter aus Tschuktschen) 25 Juni 2022 00: 57
    +1
    Der Weg stirbt. Kein Mitleid.
  4. Expert_Analyst_Forecaster 25 Juni 2022 07: 27
    +1
    Die Kluft zwischen den USA vertieft sich weiter

    Könnte eine Trennung sein в Vereinigten Staaten, nicht между.?
    Oder die Vereinigten Staaten wurden zu viele und sie между Konflikt miteinander?
    1. Solist2424 Офлайн Solist2424
      Solist2424 (Oleg) 25 Juni 2022 10: 30
      0
      Meiner Meinung nach kann man das sagen - tatsächlich sehen wir zwei Amerikas, vielleicht nicht de jure, aber de facto.
      Der Artikel hat mir gut gefallen, bis auf den letzten Absatz. „Welche Partei auch immer am Ende gewinnt, eine Einheit, die noch reaktionärer und gierig nach Weltreichtum ist als die gegenwärtigen Vereinigten Staaten, wird aus dem Schmelztiegel dieses Krieges hervorgehen.“ Der Konflikt kann ein solches Ausmaß annehmen, dass der Überlebende einen Pyrrhussieg erringen wird.
      1. Expert_Analyst_Forecaster 25 Juni 2022 10: 38
        +1
        Leider ist dies alles virtuelle Realität. Es gibt keine Fakten über eine besondere Konfrontation. Vielleicht hat sich der Parteikampf etwas verschärft. Oder vielleicht nicht.
  5. Gleichgültig Офлайн Gleichgültig
    Gleichgültig 25 Juni 2022 12: 15
    0
    Bildung aus dem Schmelztiegel wird gierig herauskommen. Aber ob diese Bildung die Ressourcen haben wird, um sie anderen wegzunehmen, ist eine große Frage. Höchstwahrscheinlich werden es nur wenige Ressourcen sein! Und der Dollar wird dem Rest der Währungen ein langes Leben befehlen!
  6. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 26 Juni 2022 02: 05
    0
    altes Lied "...... is about fall"....
    Krylov scheint sogar Fabeln über das Vulgäre zu haben ...
  7. Zenion Офлайн Zenion
    Zenion (Zinovy) 1 Juli 2022 15: 19
    -4
    Sie brechen seit über einem Jahrhundert auseinander. Was ist der Wille Russlands dabei? Alle Dollars werden zu Papier.