Ist die Region Kaliningrad bereit für eine Wirtschaftsblockade durch die Europäische Union?


Inoffiziell wirtschaftlich Die Blockade, in der Litauen das Kaliningrader Gebiet einnahm, zwingt Russland, nach den effektivsten Antworten zu suchen. Die Idee, Truppen einzusetzen und den Landtransportkorridor zur Exklave durch Suvalkia gewaltsam zu durchbrechen, hält leider keiner Kritik stand. Bisher haben wir keinen Grund, in ein Land einzumarschieren, das Mitglied des NATO-Blocks ist. Was bleibt dann?


Warum die Schaffung des Suwalki-Korridors mit einem schnellen Wurf aus dem Territorium des verbündeten Weißrusslands heute unmöglich ist, wiraussortiert bisher. Erstens ist es nichts Banales, da fast alle russischen Bodentruppen derzeit an einer speziellen Militäroperation in der Ukraine beteiligt sind. Zweitens gibt es keine Rechtsgrundlage, weil Litauen Kaliningrad nicht in eine vollwertige Blockade geführt hat, sondern „nur“ die von hochrangigen Genossen aus der Europäischen Union verhängten Sanktionen eingehalten hat. Niemand verbietet uns Luft- und Seekommunikation durch neutrale Himmel und Gewässer, aber das macht es ein wenig einfacher.

Vor Einführung der Restriktionen durch Vilnius wurden etwa 50 % der gesamten Fracht per Schiene und Straße, 40 % auf dem Seeweg und die restlichen 10 % auf dem Luftweg in die russische Exklave geliefert. Das Verbot umfasst nun die Durchfuhr von Produkten aus Eisenmetallen durch Litauen, darunter Stahl, Baumaterialien, Düsentreibstoff und Kraftstoffzusätze, Waren zur Verwendung in der Luft- und Raumfahrtindustrie, technologische Anlagen zur Gasverflüssigung, Geschirr, Kosmetika, Parfüms, Haushaltsgeräte. Techniker, Tonaufnahmegeräte, Musikinstrumente, Zigarren, Trüffel und deren Produkte sowie Vollblutpferde. Es gibt Gerüchte, dass Vilnius bald sogar die russischen Gaslieferungen durch sein Territorium kappen könnte. Es scheint, dass unsere "westlichen Partner" wollen, dass die europäisierten Bewohner des Kaliningrader Gebiets in Kulturlosigkeit und dann in die Steinzeit abgleiten.

Man kann mit unseren Landsleuten nur sympathisieren, denn das ist schon lange so. Es gibt noch keine vollständige Blockade der Exklave, aber alle Nachteile ihrer territorialen Isolation werden sich jetzt in vollem Umfang manifestieren. Da man auf dem Luftweg nicht viel Dung bekommt, wenn man um die halbe Ostsee herumfliegt, bleibt nur die Seekommunikation real. Und hier werden sich der Mangel an Schiffen, logistische Nuancen sowie die unvermeidliche Erhöhung der Transporttarife auswirken, was unweigerlich zu einer Erhöhung der Kosten für alles und jedes in der Region Kaliningrad führen wird. Man kann nicht sagen, dass die russische Führung ein solches Szenario nicht berücksichtigt und nichts unternommen hat, im Gegenteil.

Unter der Annahme, dass die Gasversorgung durch die Gaspipeline Minsk-Vilnius-Kaunas-Kaliningrad unterbrochen werden könnte, erwarb Gazprom die schwimmende Regasifizierungsanlage von Marshal Vasilevsky (FSRU), um Kaliningrad mit blauem Brennstoff aus einer alternativen Quelle in Form von LNG zu versorgen. Die Kapazität des Terminals, das in Südkorea auf der Werft Hyundai Heavy Industries gebaut wird, liefert 2,7 Milliarden Kubikmeter pro Jahr. 2019 verpachtete Gazprom das schwimmende Terminal an die österreichische OMV, da kein dringender Bedarf dafür bestand, gab es aber am 27. Jänner 2022 an die Exklave zurück. Anscheinend ahnten sie in der Leitung des Staatskonzerns etwas, das bald passieren würde.

Wir haben versucht, Probleme mit der Erweiterung der Transportkapazitäten des Kaliningrader Gebiets im Voraus zu lösen. Auf der Strecke verkehren seit langem zwei alte Fähren „Ambal“ und „Baltiysk“. 2018 erhielt die Nevsky Shipyard (Nevsky Shipyard) einen Auftrag für den Bau von zwei modernen LNG-Fähren, übertrug ihn aber an einen Subunternehmer, die türkische Werft Kyzey Star Shipyard in Tuzla (Istanbul), was damals für einen Sturm der Emotionen sorgte . Das erste der beiden Schiffe, die CNF19M-Straßen-Eisenbahn-Fähre des Marshal Rokossovsky CNF2022M-Projekts, traf im Januar 200 am Standort des Kunden ein, um auf der Strecke Ust-Luga-Baltiysk zu verkehren. Die Fähre ist XNUMX Meter lang und kann sowohl mit LNG als auch mit schwefelarmem Dieselkraftstoff betrieben werden. Die Eisklasse lässt es auch im Winter ruhig an der Ostsee arbeiten.

Die zweite Eisenbahnfähre eines ähnlichen Projekts, General Chernyakhovsky, soll im dritten Quartal 2022 an den Kunden übergeben werden. Das Konzept und die technische Dokumentation des Schiffes beim Bau des CNF19M-Projekts wurden vom Marine Engineering Bureau entwickelt. Wie Sie sehen können, bewältigten die Türken den Bau in nur 4 Jahren und blieben im Rahmen eines für russische Verhältnisse sehr bescheidenen Budgets. Hier geht es um die Frage, ob es möglich ist, den Bau von Schiffen im Ausland zu bestellen und wie viele in unserem Land mit solchen Fähren beschäftigt wären.

Aber zurück zu den Problemen der russischen Exklave im Baltikum. Jetzt wird seine einzige wirkliche Verbindung mit dem Festland die Seekommunikation sein. Alles muss auf dem Seeweg transportiert werden, und in die eine Richtung fahren die Schiffe schwer beladen und zurück - fast immer leer. Dies wird unweigerlich zu einem erheblichen Anstieg der Kosten und damit der Kosten für Waren und Dienstleistungen für die Einwohner des Kaliningrader Gebiets und seine Unternehmen führen. Zweifellos rechnet der kollektive Westen mit wachsender Unzufriedenheit in der Bevölkerung dieser strategisch wichtigen Region. Jetzt befinden sich alle in einem patriotischen Aufschwung, aber bei Marathondistanzen häufen sich unweigerlich Müdigkeit und Gereiztheit. Was zu tun ist?

Es ist notwendig, sofort gegen Litauen zurückzuschlagen, wenn nicht mit militärischen, dann mit wirtschaftlichen Mitteln. Drohen sie damit, Kaliningrad das Gas abzustellen? Lassen Sie uns als Erster Gas nach Litauen absperren, indem wir die Exklave auf LNG umstellen. Wenn überhaupt, dann wird es möglich sein, eine Schicht auf dem Grund der Ostsee zu verlegen und ein isoliertes Gebiet von Nord Stream 2 zu versorgen. Lassen Sie zumindest einen gewissen Nutzen aus diesem totgeborenen geopolitischen Projekt ziehen. Beschränkt Vilnius den Transit russischer Waren durch sein Territorium? Wir werden für Litauen den Export aller seiner Waren auf den russischen Markt und, wenn der „Vater“ zustimmt, auf den belarussischen Markt schließen. Wollten sich die baltischen Staaten vom einheitlichen BRELL-Energiering trennen? Lassen Sie uns den Prozess beschleunigen, indem wir die "drei Schwestern" von unserer Seite trennen.

Je eher die Europäer die wirtschaftliche Last des Stellvertreterkrieges mit Russland zu spüren bekommen, desto eher hat dies ein Ende.
29 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 23 Juni 2022 16: 56
    +1
    Es gibt Gerüchte, dass Vilnius bald sogar die russischen Gaslieferungen durch sein Territorium kappen könnte. Es scheint, dass unsere "westlichen Partner" wollen, dass die europäisierten Bewohner des Kaliningrader Gebiets in Kulturlosigkeit und dann in die Steinzeit abgleiten.

    Und was hat Russland daran gehindert, einen Abzweig von Nord Stream nach Kaliningrad zu strecken?
    Viele Länder, darunter Griechenland und die Länder Ozeaniens, nutzen Fährüberfahrten. bis vor kurzem hieß es, der Seetransport sei der billigste der Welt? Etwas hat sich verändert?
    Was das Wirtschaftsembargo gegen Litauen anbelangt, so hat Russland den gesamten Einfluss. Es fehlt nur die Willenskraft, weil manche Leute Geld verlieren können, und das ist nicht akzeptabel - die Beute entscheidet alles! Hier in der UdSSR könnten sie ein Embargo verhängen. In den USA können sie. Aber im modernen Russland - ich weiß nicht ...
    1. Lanze ist weg Офлайн Lanze ist weg
      Lanze ist weg (Lanze) 23 Juni 2022 19: 12
      +3
      alles die Schuld der liberalen Politik der Russischen Föderation. Antworten sollten unverzüglich und vollständig erfolgen.
  2. Krapilin Офлайн Krapilin
    Krapilin (Victor) 23 Juni 2022 19: 55
    0
    Inoffizielle Wirtschaftsblockade, in der Litauen das Kaliningrader Gebiet einnahm

    Das ist also eine Transportblockade aus Litauen und keine Wirtschaftsblockade. Wie sieht die Wirtschaft in Litauen aus?
    1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 24 Juni 2022 08: 04
      0
      Vitya, wir sprechen über die Wirtschaft von Kaliningrad.
      1. Krapilin Офлайн Krapilin
        Krapilin (Victor) 25 Juni 2022 08: 45
        0
        Dann, Liebes, ist es notwendig, auf angemessene Weise zu sagen, und nicht so, wie Sie es gesagt haben.
  3. Krapilin Офлайн Krapilin
    Krapilin (Victor) 23 Juni 2022 19: 57
    0
    Und hier wird sich der Mangel an Gerichten auswirken

    Wo ist das Defizit? Schiffe sind gechartert und haben freie Transporttonnage in der Welt - mehr als...
    1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 24 Juni 2022 07: 59
      0
      Was ist mit sekundären Sanktionen?
      1. Krapilin Офлайн Krapilin
        Krapilin (Victor) 25 Juni 2022 08: 46
        0
        Ja, sogar tertiäre. Was, Güterwagen aus Kaliningrad "reisten" leer?
  4. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 23 Juni 2022 19: 57
    +1
    Die Blockade der Provinz Kaliningrad erzwingt die Lieferung von Waren auf Umwegen, was die Kosten für alles und jeden erhöht. Der Staatshaushalt muss den Preisanstieg kompensieren, sonst drohen große Probleme.
  5. Krapilin Офлайн Krapilin
    Krapilin (Victor) 23 Juni 2022 20: 06
    +2
    Alles muss auf dem Seeweg transportiert werden, und in die eine Richtung fahren die Schiffe schwer beladen, zurück - fast immer leer

    In der Region Kaliningrad gibt es mehr als 6 Industrieunternehmen, darunter:
    ... OJSC "Kaliningrad Carriage Works" produziert selbstentladende Muldenkipper, elektrische Gabelstapler, Container für den Transport von Schüttgütern und Stückgütern;
    ...das Schiffbauwerk „Yantar“ wurde 1945 nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs auf Basis der deutschen Werft „Schihau“ gegründet. Seit 75 Jahren seiner Geschichte ist das Werk Yantar... ...in der Herstellung von Metallkonstruktionen für verschiedene Zwecke aus Stahl und Leichtmetallen, der Metallverarbeitung und der Herstellung individueller Produkte im Bereich des Maschinenbaus tätig.
    Und so weiter und so fort.
    1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 24 Juni 2022 08: 04
      +1
      Dort muss also generell die gesamte Logistik neu aufgebaut werden. Und Schiffe verschiedener Klassen, um alles herauszuholen.
      1. Krapilin Офлайн Krapilin
        Krapilin (Victor) 25 Juni 2022 08: 46
        0
        Na und? Kann man nicht umbauen?
  6. Oberst Kudasov Офлайн Oberst Kudasov
    Oberst Kudasov (Leopold) 23 Juni 2022 20: 22
    0
    Leider ist es derzeit nicht möglich, KO auf LNG umzustellen, da der Bau der UGS-Anlage, der 2013 begonnen, aber nicht auf die geplante Kapazität gebracht wurde, noch nicht abgeschlossen ist. Die Verzweigung zum KO von SP-2 ist im Projekt nicht vorgesehen. Es muss ein spezielles T-Stück mit einer Fortsetzung und einem Stecker in geringer Tiefe vorhanden sein. Die Berechnung war, dass in der Region ein Kernkraftwerk in Betrieb gehen würde und der Bedarf an Gas gering wäre
  7. Krapilin Офлайн Krapilin
    Krapilin (Victor) 23 Juni 2022 20: 23
    0
    Zweifellos rechnet der kollektive Westen mit wachsender Unzufriedenheit in der Bevölkerung dieser strategisch wichtigen Region. Jetzt befinden sich alle in einem patriotischen Aufschwung, aber bei Marathondistanzen häufen sich unweigerlich Müdigkeit und Gereiztheit

    Und was, werden die Bürger des „kollektiven europäischen Westens“ auf einer Marathondistanz ohne Sprit, ohne Brot und ohne landwirtschaftlichen Dünger eine wachsende Freude, positive Stimmung und allgemeine Festtagseuphorie haben?
    Oder, ja, wird die Unzufriedenheit wachsen?
    1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 24 Juni 2022 08: 02
      0
      Und was, werden die Bürger des „kollektiven europäischen Westens“ auf einer Marathondistanz ohne Sprit, ohne Brot und ohne landwirtschaftlichen Dünger eine wachsende Freude, positive Stimmung und allgemeine Festtagseuphorie haben?

      Sie werden keine Euphorie haben. Aber wie wird es den Kaliningradern dadurch leichter gemacht?
      1. Krapilin Офлайн Krapilin
        Krapilin (Victor) 25 Juni 2022 08: 47
        0
        Und wer ist jetzt einfach? Und warum – Ihrer Logik nach – drohen die Folgen nur uns?
  8. Krapilin Офлайн Krapilin
    Krapilin (Victor) 23 Juni 2022 20: 27
    0
    ...denn fast alle russischen Bodentruppen sind derzeit an einer militärischen Spezialoperation in der Ukraine beteiligt.

    Hmm ... Das heißt, "fast die gesamte russische Landarmee ist gerade in der Ukraine"!?
    Hat der Autor Shoigu und dem Generalstab der RF-Streitkräfte diese Neuigkeit mitgeteilt?
    1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 24 Juni 2022 08: 00
      0
      Hmm ... Das heißt, "fast die gesamte russische Landarmee ist gerade in der Ukraine"!?
      Hat der Autor Shoigu und dem Generalstab der RF-Streitkräfte diese Neuigkeit mitgeteilt?

      Genau so. Sie sind sich dessen bewusst und drohen Litauen daher nicht mit einer Besetzung.
      1. Krapilin Офлайн Krapilin
        Krapilin (Victor) 25 Juni 2022 08: 50
        0
        Warum Litauen besetzen? Das ist erstmal...
        Zweitens rechtfertigen Sie mit Zahlen die Anwesenheit fast der gesamten russischen Landarmee jetzt "in der Ukraine".
        Wenn Sie sozusagen "informiert" sind ...
  9. Krapilin Офлайн Krapilin
    Krapilin (Victor) 23 Juni 2022 20: 48
    +1
    Es scheint, dass unsere "westlichen Partner" wollen, dass die europäisierten Bewohner des Kaliningrader Gebiets in Kulturlosigkeit und dann in die Steinzeit abgleiten.

    Hmm ... und "europäisierte Bewohner der Region Kaliningrad" - was ist das und wie? Oder hat der Autor ein solches "kulturelles" Gefühl, dass alle anderen Bewohner des europäischen Teils Russlands immer noch nicht "europäisiert" sind!?
  10. Krapilin Офлайн Krapilin
    Krapilin (Victor) 23 Juni 2022 20: 55
    0
    Die Idee, Truppen einzusetzen und den Landtransportkorridor zur Exklave durch Suvalkia gewaltsam zu durchbrechen, hält leider keiner Kritik stand.

    Hmm ... Was für ein "Korridor Suvalkiya" ?! Suwalki ist eine Stadt in Polen, nicht in Litauen.
    1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 24 Juni 2022 08: 01
      0
      Lernen Sie das Material, bevor Sie Hunderte von Kommentaren schreiben. Suvalkien ist eine Region an der Grenze zwischen Polen und Litauen.
      1. Krapilin Офлайн Krapilin
        Krapilin (Victor) 25 Juni 2022 08: 53
        0
        Zuerst müssen Sie den Erdkundekurs der Schule wiederholen. Suwalki ist eine polnische Stadt.
        Werden Sie in Polen "den Korridor schlagen"?
        Außerdem wurde der Begriff für diesen "Korridor" von den Amerikanern erfunden. Und sie haben große Probleme mit der europäischen Geographie ...
  11. vlad127490 Online vlad127490
    vlad127490 (Vlad Gor) 23 Juni 2022 21: 02
    +5
    Handel mit Litauen ganz schließen, Grenze schließen, diplomatische Beziehungen abbrechen. Beziehungen, Widerruf der Anerkennung der Unabhängigkeit, vollständige Isolierung von der Russischen Föderation und der Republik Belarus und keine Militäraktionen gegen Litauen. Jetzt ist die Zeit für Feindseligkeiten gegen Litauen - das Baltikum ist nicht gekommen. Bauen Sie die gesamte Logistik per Luft- und Seeverkehr auf. Ein Beispiel ist, wie Kamtschatka viele, viele Jahre lebt. Alles zu seiner Zeit.
  12. Vladimir1155 Online Vladimir1155
    Vladimir1155 (Vladimir) 23 Juni 2022 21: 04
    +1
    Ich unterstütze den Autor voll und ganz
  13. kriten Офлайн kriten
    kriten (Vladimir) 24 Juni 2022 09: 02
    +1
    Sag die Wahrheit - völlig unvorbereitet. Und eine solche Argumentation dient nur dazu, die Untätigkeit des Kremls zu vertuschen, der die Reaktion auf Provokationen beschränkt, sogar am Rande der Kriegserklärung, nur Demagogie.
  14. Zenion Офлайн Zenion
    Zenion (Zinovy) 24 Juni 2022 16: 55
    -4
    Das Wichtigste ist, Panik zu erzeugen. Es gibt Wellen auf dem Meer. Aber Sie können es so machen, dass Litauen sozusagen, aber gleichzeitig so ist, als ob es nicht da wäre, und alles hängt von der Tonnage des Bestechungsgeldes ab. Du kannst nicht nur die Toten bestechen, sondern auch die Lebenden. Schließlich haben sie die Armee und den KGB der UdSSR bestochen, was bedeutet, dass alle korrupt sind.
  15. BoBot Robot - Freie Denkmaschine 24 Juni 2022 22: 46
    +1
    Alles, was nötig ist, ist, den Memelsky-Bezirk und den Suvalkovsky-Korridor von den Litgapls zurückzuerobern, und die NATO wird es nicht wagen, zu schwatzen. Apropos! Vor dem Zweiten Weltkrieg hieß Vilnius Vilna und war Teil von Weißrussland, also hätte Papa Lou natürlich davon profitieren können, dass er dabei geholfen hätte, die Stupsnasen auszurotten!
    1. Expert_Analyst_Forecaster 25 Juni 2022 10: 34
      -1
      Alles wird ganz anders. Litauen wird Teil der Belarussischen Föderation. Darüber hinaus wird dieser Verband zwei Regionen umfassen b. Ukraine - Wolyn und Riwne. Und auch ein Stück b. Polen. Es wird 4 Staatssprachen geben - Russisch, Ukrainisch, Weißrussisch und Litauisch.
      Es wird ein wunderbares Land. Vor allem vor dem Hintergrund von b. Ukraine und b. Polen.