Was uns mit dem Zusammenbruch der orthodoxen Kirche in der Ukraine bedroht

Ich werde definitiv nichts Neues verraten und sagen, dass in letzter Zeit im politischen Medienraum oft Dinge passiert sind, die sich nur schwer mit den Konzepten von Anstand und gesundem Menschenverstand vereinbaren lassen. Nehmen wir zum Beispiel eine Geschichte mit der sogenannten "Vergiftung der Skripals" in der englischen Kleinstadt Salisbury (in der russischen Folklore wurde sie bereits in Scriplesbury oder einfach in Skripalevo umbenannt).



Westliche Massenmedien, die oft einfach hartnäckig replizieren, ich habe keine Angst vor diesen Worten, marasmatische Aussagen, haben sich schon seit ihrer Kindheit an sich selbst zweifeln lassen, die westliche Öffentlichkeit hat primitive Comics angesprochen, die diesen ganzen Unsinn zunächst ernst zu nehmen schienen. Glücklicherweise ließ diese Geschichte mit all ihrem Unsinn und sogar verschiedenen idiotischen "Fortsetzungen" von einander alle anderen kritisch betrachten, mit genau dem gleichen Selbstvertrauen und Pathos, das von derselben westlichen Presse präsentiert wurde - unverständlich und gleichmäßig auf den ersten Blick unlogische "chemische Angriffe auf Zivilisten" in Syrien, die Ereignisse in der Ukraine, der mysteriöse Fall der malaysischen Boeing und so weiter ...

Vor diesem Hintergrund vergleichen sich die russischen Mainstream-Medien, die natürlich auch mit allen verfügbaren Mitteln die staatlichen Interessen Russlands schützen und durchsetzen (was ganz normal ist), sowohl in sachlicher Rechtfertigung als auch in logischer Hinsicht positiv mit ihren westlichen Kollegen und schlagen vernünftige Argumente und sogar einen akzeptablen Meinungspluralismus vor. zu bestimmten Themen. Aber irgendwie gibt es die ganze Zeit den Eindruck, dass unsere Journalisten ständig gezwungen zu sein scheinen, Ausreden oder ähnliches zu machen, vernünftigerweise und vernünftig, aber nur als Reaktion auf aggressive, leere und wahnhafte Angriffe von der Westseite. Dies wird jeden Tag wiederholt, von Thema zu Thema, von Programm zu Programm, im Radio, im Fernsehen, im Internet und in Zeitungen ...

In letzter Zeit ist jedoch eine Ausnahme in all dieser bereits bekannten Art der russischen Medienkommunikation aufgetreten - das Thema der Spaltung der orthodoxen Kirche in der Ukraine, als ob dies direkt vom „ökumenischen“ orthodoxen Patriarchen aus der längst verstorbenen Stadt Konstantinopel genehmigt worden wäre.

Um das "Ich" sofort zu "punktieren", wie sie sagen, und um mögliche Fragen an mich persönlich und an den Autor im Voraus zu warnen, werde ich ein wenig vom Thema abweichen und Sie wissen lassen: Ich bin ein getaufter orthodoxer Christ, ich wurde in Moskau während der Blütezeit der UdSSR auf Drängen meiner Großmutter und meines Wesens getauft dann ein Pionier. Mein Vater ist ein Navy-Soldat in einer sehr ernsten Position, ein Parteimitglied, und meine Mutter, eine Ärztin, erfuhr davon, nachdem es Probleme gab, sogar Ängste vor den Folgen, wenn sozusagen "auftauchen", aber meine Großmutter war hartnäckig und unerbittlich, vielen Dank dafür. Ich habe mich nie als besonders eifrigen Gläubigen betrachtet, aber ich habe an Gott geglaubt und ich glaube, und selbst in sowjetischen Zeiten bin ich als Pionier und Komsomol-Mitglied in die Kirche gegangen, nicht so oft und irgendwie ordentlich, aber ich habe eine Kerze angezündet Ich stand nur da und dachte - es war zu dieser Zeit dort ruhig, nicht überfüllt, ruhig, ich dachte gut ...

Nach dem Zusammenbruch der Union und weiter kam die Kirche sozusagen aus den Schatten, belebte sich wieder, gewann wieder Popularität in der Bevölkerung und wurde anscheinend sogar in Mode. Aber in Stille zu denken und dort ruhig mit Gott zu kommunizieren, stellte sich irgendwie heraus, je weiter desto weniger. Die Phänomene, die bisher nur in Ladengeschäften oder auf dem Marktplatz auftraten, wurden plötzlich zu kirchlichen Penaten, insbesondere an Feiertagen. In den ersten Reihen des eifrigen Betens, besonders in der Zeit der "schneidigen Neunziger", gab es irgendwie Menschen, deren moralischer Charakter, gelinde gesagt, zu wünschen übrig ließ, und deren Erfüllung der Gebote Gottes im wirklichen Leben genau das Gegenteil von dem war, was in der Heiligen Schrift gesagt wurde. Durch ein seltsames Zusammentreffen der Umstände waren sie oft auch die Hauptsponsoren von Kirchen, Pfarreien oder sogar der Geistlichkeit selbst. Anscheinend haben sie auf diese Weise für die Sünden ihres gewalttätigen weltlichen Lebens gesühnt. Aus diesem Grund und aus einer Reihe anderer Gründe ist mein Kirchenbesuch im Allgemeinen zurückgegangen und hat sich, wann immer möglich, hauptsächlich in abgelegenen und kleinen Kirchen niedergelassen. Trotzdem wurden alle meine vier Kinder in orthodoxen Kirchen getauft und meine Frau und ich waren verheiratet.

Wenn ich verschiedene Orte auf der ganzen Welt besuche, versuche ich, wann immer möglich, in die Kirche zu gehen. Zu meiner Überraschung gibt es in orthodoxen Kirchen sogar viele Orte, obwohl mir nie in den Sinn gekommen ist, mich für ihre Zugehörigkeit zu einem bestimmten Patriarchat zu interessieren. Und warum sollte ein Mensch dies tatsächlich verstehen, wenn er zuerst in der Kirche mit Gott kommunizieren möchte und er, wie Sie wissen, einer von uns ist? Aus diesem Grund, wenn ich mit dem Allmächtigen kommunizieren wollte, aber in Abwesenheit einer orthodoxen Kirche in der Nähe an den Orten meines sehr vielfältigen Aufenthalts, ging ich auf die gleiche Weise und mit völlig gutem Gewissen zu diesen Zwecken in katholische oder protestantische Kirchen, wurde getauft, wenn möglich gebetet , brennende Kerzen und dergleichen ... Außerdem hatte ich in solchen Fällen und bei Kontakten mit lokalen nicht-orthodoxen Priestern nie und nirgendwo Probleme, eher im Gegenteil, Menschen, die mit Verständnis und Respekt behandelt wurden. Ich weiß nicht, vielleicht ist dies nach einigen strengen kanonischen Gesetzen eine Art Verstoß, aber ich sehe nichts falsch daran. Außerdem bin ich mir absolut sicher, dass ich keine Sünden gegen unseren einen Gott oder gegen meinen Glauben begangen habe. Und all diese kirchlichen Regeln wurden von Menschen geschrieben und nicht vom Herrn, obwohl viele Prediger der Kirche versuchen, das Gegenteil zu behaupten. Obwohl ich betone, dass diese Meinung persönlich meine eigene ist, wie alles hier und weiter ausgeführt, behaupte ich in keiner Weise, die ultimative Wahrheit zu sein, und ich werde selbst dort oben vor dem Allmächtigen dafür verantwortlich sein ...

Aber ich werde auf das Thema des Kirchenschismas in der Ukraine zurückkommen. Einige Neigungen der ukrainischen Behörden zu so etwas und so etwas wie der selbsternannte lokale Patriarch Filaret waren früher gewesen, praktisch von Beginn der Existenz der Ukraine als unabhängiger Staat an. Tatsächlich lief alles auf banale Versuche hinaus, ein eher kleines Kirchengut vor Ort, hauptsächlich in den westlichen Regionen des Landes, neu zu verteilen. Die Ereignisse, die 2014 auf dem sogenannten Kiew Maidan begannen und dann zu umfassenden Feindseligkeiten im Osten der Ukraine, dem Übergang der Krimhalbinsel zur russischen Gerichtsbarkeit usw. führten. usw. Die Situation wurde stark radikalisiert, und die Führer der Kiewer Kirche, die sich für eine Abspaltung einsetzten, erhielten sehr gewichtige Trumpfkarten in ihren Händen - Russland für die Ukraine wurde offiziell nach diesem „Feind Nummer eins“, dem Angreifer, den antirussischen Gefühlen, mit aller Unterstützung der lokalen Behörden, anscheinend den Höhepunkt ihrer Fähigkeiten erreicht und vor diesem Hintergrund begann sich das Moskauer Patriarchat, zu dem die meisten ukrainisch-orthodoxen Gemeinden gehörten, auf natürliche Weise mit Moskau, der Hauptstadt des Aggressorstaates, zu verbinden, mit allen sich daraus ergebenden Konsequenzen. Und obwohl die Kirche sowohl in der Ukraine als auch in Russland offiziell vom Staat getrennt ist, verbirgt Patriarch Kirill von Moskau seine engen und guten Beziehungen zum Präsidenten der Russischen Föderation, Wladimir Wladimirowitsch Putin, der die allgemeine Machtlinie seines Landes in öffentlichen Reden häufig auf zugängliche Weise unterstützt, und zum Präsidenten der Ukraine nicht Petro Poroshenko wiederum unterstützt mit aller Kraft und natürlich hauptsächlich im Gegensatz zu den Bemühungen des Moskauer Patriarchats in jeder Hinsicht den Wunsch des Kiewer Patriarchats nach Autozephalie - Sezession, dh Filaret und seine Untertanen erwidern, so weit sie können, ihre Macht.

Und vor dem Hintergrund des heutigen politisch In der Situation zwischen Moskau und Kiew ist die Möglichkeit eines Kirchenschismas realer und dringlicher geworden als je zuvor. Darüber hinaus ist in diesem Fall die derzeitige ukrainische Regierung, die sowohl außerhalb als auch innerhalb des Landes rasch an Popularität verliert, und das Kiewer Patriarchat, das bisher von niemandem ernst genommen wurde, zu einer umfassenden Unterstützung und Unterstützung bei der Erreichung ihrer eigenen Ziele geworden. Ja, und diese endgültigen Ziele für sie sind anscheinend auch sehr ähnlich - dies ist hauptsächlich nichts anderes als die Stärkung und Erweiterung ihres eigenen Wohlergehens ... Aber egal wie ekelhaft der ukrainische Präsident Poroschenko und dieser nicht weniger unparteiische Patriarch selbst sind Filaret, alias Mikhail Denisenko, belohnte in Amerika persönlich mit einem von ihm erfundenen Befehl, nicht der besten Kreatur - dem berüchtigten russophoben und Falkensenator McCain (bereits verstorben) - und bat ihn sofort um Lieferung amerikanischer Waffen an sein Land, um seine eigenen zu zerstören Die orthodoxen Mitbürger verbergen zumindest praktisch nicht ihre wirklichen Ziele - wir werden die Kirchen, Lavren, Klöster des Moskauer Patriarchats und damit die Länder usw. beschlagnahmen.

Und all das, ich entschuldige mich, ist überhaupt keine drei Kopeken wert ... Dies ist das Ziel, und Autozephalie und all diese Spiele sind nur ein Mittel, um all dies zu erreichen. Das heißt, hier ist alles sehr klar und sogar, könnte man ehrlich sagen, wenn ein solches Wort allgemein auf zumindest etwas angewendet wird, das heute auf dem leidenden ukrainischen Land geschieht. Ich habe sogar von den Ukrainern selbst gehört, dass die Beschlagnahme des Eigentums des Moskauer Patriarchats auf dem Territorium der Ukraine zugunsten einer neuen lokalen Autozephalie so etwas wie eine teilweise Entschädigung für die Krim zu sein scheint. Aus rechtlicher Sicht und sogar ausgehend von der banalen Logik ist dies natürlich völliger Unsinn, aber jetzt herrschen solche Ansätze in der Politik leider im Allgemeinen massenhaft vor ...

Und was haben wir dazu? .. Wie ist die Reaktion? .. Nun, die Staatsbeamten schweigen natürlich vorerst - es scheint ihnen, dass es ihnen nach dem Gesetz egal ist. Dies sind kirchliche Probleme, und tatsächlich können sich die russischen Behörden auf dem Territorium eines anderen Landes überhaupt nicht einmischen. Andererseits kommentieren die russischen Medien und die Kirche selbst leidenschaftlich den gesamten Prozess, hier rechtfertigt sich niemand gegenüber irgendjemandem, verteidigt sich nicht, sondern das Gegenteil - sie schießen auf die Welt und Philaret auf den schismatischen und den sogenannten "ökumenischen" Patriarchen Bartholomäus von Konstantinopel und die von ihm Gesandten an die Ukraine amerikanischer (aus irgendeinem Grund?) Vertreter - Exarchen -, um diese Spaltung sozusagen im Leben durchzuführen. Interessant ist aber, dass die Fakten von russischer Seite, das heißt, es scheint, als ob mit dem Moskauer Patriarchat der sympathischen Seite irgendwie auch nicht ins Spiel kommen, und immer mehr Slogans. Der wichtigste Slogan ist das ständig wiederholte Mantra, dass die Essenz dieses ganzen Skandals rein ideologisch zu sein scheint, dass es eine Art Zusammenprall bestimmter globaler religiöser Weltanschauungen gibt und nicht nur einen Kampf um die Umverteilung des Kirchenbesitzes, wenn auch riesig und um fabelhaftes Geld, sondern auch zur Einkommensverteilung ...

Es ist seltsam, dass gerade jetzt die "Universalität" des Patriarchen Bartholomäus von Konstantinopel plötzlich in Frage gestellt wurde. Vor kurzem, als das Oberhaupt der russisch-orthodoxen Kirche genau diese Persönlichkeit in Istanbul besuchte (dies ist jetzt das, was sich auf dem Gelände von Konstantinopel befindet), wurde die gesamte Veranstaltung als etwas äußerst Wichtiges und Majestätisches präsentiert. Sie saßen, redeten und lösten anscheinend große Probleme. geküsst ... alles ist sehr ernst, erhaben, entsprechend dem höchsten Status der Teilnehmer des Treffens ... Und dann plötzlich, sobald derselbe Bartholomäus etwas falsch macht, "wachte" plötzlich jeder plötzlich auf und bemerkte das Weder Byzanz noch seine Hauptstadt Konstantinopel sind seit langem in Sicht, all dies gibt es seit einigen Jahrhunderten nicht mehr, aber das muslimische Land Türkei befindet sich genau an diesem Ort, an dem es nur einen oder zwei orthodoxe Christen gibt ... Und die Wahrheit ist nicht klar, warum in der Tat wird dieser Patriarch mit praktisch keiner Kirche und Gemeindemitgliedern immer noch als "ökumenisch" angesehen? Nur eine blöde Tradition? Dies ist so etwas wie ein Marschall, in dessen Unterordnung nicht Millionen von Armeen, sondern nur eine Kompanie oder sogar ein Zug von Soldaten ... Es scheint einen Rang zu geben, aber die Position, wie sie in der Armee sagen, ist kein Marschall. Alles scheint richtig und logisch zu sein, warum auf ihn hören? ...

Besonders für den Patriarchen der russisch-orthodoxen Kirche, der definitiv mehr echte orthodoxe Gemeindemitglieder hat als alle anderen Patriarchen der Welt zusammen? Aber warum haben Sie sich gerade daran erinnert und es analysiert? Und sobald in Fernsehprogrammen und anderen Medien über bestimmte Probleme in der Ukraine gesprochen wird, die mit Gedanken an Autozephalie verbunden sind, sind alle zu lösenden Fälle tatsächlich mit der Beschlagnahme oder der Androhung der Beschlagnahme des einen oder anderen kirchlichen Eigentums verbunden. Es wird gefordert, genau dieses Eigentum zu schützen Wenn jemand versuchen würde, eine Lavra oder ein Kloster wegzunehmen, kommt es in einem extremen und seltenen Fall zu hierarchischen Widersprüchen innerhalb der Kirche selbst, dh wer sollte wem und wie gehorchen oder umgekehrt und wer hat diesbezüglich verletzt. Aber entschuldigen Sie mich einfach persönlich, mit all meiner negativen Einstellung gegenüber der Tatsache des Konflikts innerhalb der orthodoxen Kirche und der Übereinstimmung, dass es per Definition im Allgemeinen schlecht ist, jemandem gewaltsam etwas abzunehmen, irgendwie beobachte ich bei all dem einige Zusammenstöße der Weltanschauung nicht ...

In all diesen spirituellen Aspekten gibt es drei miteinander verbundene, aber nicht einheitliche Konzepte - Glaube, Religion und Kirche. Der Glaube ist tatsächlich ein Zustand der Überzeugung eines Menschen in Gegenwart einer höheren Macht - Gott, Vorsehung, Prophet, einfach alles. Alle Showdowns mit Autozephalie können diese Überzeugung in keiner Weise beeinflussen, dh der Glaube kann sofort aus dem gesamten Prozess ausgeschlossen werden - es ist entweder da oder nicht, Autozephalie und Exarchen haben nichts damit zu tun. Religion ist bereits eine Art System geordneter und zugänglicher Erklärungen oder vielmehr, Menschen das zu präsentieren, woran sie tatsächlich glauben. Religion ist nur eine Form, in der Menschen offen ihren Glauben an eine höhere Macht ausdrücken können. Und vielleicht ist es Christentum, Islam, Judentum, Buddhismus oder zum Beispiel Heidentum mit vielen Göttern - das Wesentliche ist dasselbe: Es gibt eine gewisse höhere Macht über uns. Wer sich das vorstellen und akzeptieren kann, ist bereits Sache jeder Gruppe von Menschen, Menschen oder sogar einer einzelnen Person. Aber in diesem Fall scheint die Gegenwart unseres einen Gottes, die christlichen Postulate, der Inhalt der Bibel und sogar ihre Interpretation, wie im Fall von Katholiken und Protestanten oder Jegows Zeugen, keine der Parteien des ukrainischen Kirchenkonflikts in Frage zu stellen. Das heißt, es stellt sich heraus, dass es auch in all dem keine religiösen oder globalen ideologischen Widersprüche gibt. Nur die Kirche selbst bleibt übrig. Und dies ist bereits eine Institution, die ausschließlich von Menschen selbst geschaffen wurde, von ihnen regiert wird und über eine eigene Hierarchie, Karriereleiter, Einnahmen und Ausgaben, Eigentum usw. verfügt. usw. mit all den daraus resultierenden Konsequenzen. Das heißt, die Spaltung in der Ukraine ist nicht religiös, wie wir sie sehen, sondern innerkirchlich, entlang der Linie der Unterordnung, der Hierarchie und in direktem Zusammenhang mit der Aufteilung von Einkommen und Eigentumsrechten.

Es gibt sogar eine Version, in der Varforomey die ukrainische Autozephalie für ein Bestechungsgeld von fünfzehn Millionen Dollar unterstützte. Ob persönlich von Poroschenko oder von jemand anderem, spielt keine Rolle. Niemand hat das bewiesen. Wahrscheinlich unwahrscheinlich, um es zu beweisen. Und vielleicht ist das alles nicht wahr. Aber ich persönlich denke, dass für ein Land wie die Ukraine und für seinen Oligarchenpräsidenten fünfzehn Millionen Dollar keine so große Summe sind, insbesondere wenn man bedenkt, dass es sich um möglicherweise übertragbares Eigentum handelt. Und Bartholomäus ist wieder ein Mann, nicht Gott, und viel Geld. Warum also nicht? ... Selbst Vertreter des Moskauer Patriarchats bestreiten diese Möglichkeit im Prinzip nicht. Obwohl sie und ihre ukrainischen und "byzantinischen" Gegner gemeinsam und einstimmig behaupten, dass die Kirche nicht von Menschen, sondern direkt von Gott regiert wird. Es ist irgendwie seltsam, wie dann solche und noch schrecklicheren Dinge passieren und in der Geschichte der Existenz aller Kirchen passiert sind. Alle diese religiösen Führer und auf beiden Seiten dieses Konflikts weisen im Allgemeinen schwerwiegende Unstimmigkeiten in der Argumentation auf, und die Presse, einschließlich der in anderen Geschichten durchaus angemessenen russischen, greift dies auf und bringt es sozusagen zu den Massen. Darüber hinaus wiederhole ich, dass die Parolen über die direkte Führung der Kirche durch Gottes Hand oder über das Vorhandensein bestimmter ideologischer Konflikte mit ukrainischen "Autozephalisten" der Kritik nicht standhalten. Im Vergleich dazu sehen selbst die britischen "Argumente und Fakten" im Fall Skripals durchaus akzeptabel und wissenschaftlich aus.

Ich verpflichte mich nicht, diese Situation aus der Sicht der Gläubigen im Allgemeinen irgendwie einzuschätzen, obwohl ich mich selbst als solche betrachte. Jeder hat eine andere Herangehensweise an den Glauben, an die Religion und an die Kirche - für einige ist das Wesen selbst wichtig und die Form ist zweitrangig, für andere ist es die Form der Präsentation, der Rituale, der Teilnahme an ihnen und ähnlicher Dinge, die an erster Stelle stehen, und so weiter Es gibt Menschen und es gibt einige von ihnen. Aber irgendwie sieht das alles von der Seite der Kirche im Allgemeinen unrein aus, ohne sich in Patriarchate zu unterteilen, die jetzt miteinander streiten, hier und da öffentlich gegenseitige Flüche und Legenden des Anathemas bedrohen, als die tatsächliche Bedeutung all dieser hohen Konzepte auf das Niveau eines banalen Alltags reduziert wird Skandal, wenn nicht eine Komödie im Stil von Ilf und Petrov. Nach all dem ist es schon verlockend zu fragen: "... und wie viel ist" Opium für die Menschen ", Liebes?" ... obwohl es in Wirklichkeit hier wenig Lustiges gibt.

Infolge des allmählichen Verlusts christlicher Werte im Westen, einschließlich der westlichen Zweige christlicher Kirchen wie der katholischen und protestantischen, blieb die Orthodoxe, dh die östliche Richtung des Christentums, glücklicherweise der Hauptwächter und Förderer dieser sehr traditionellen moralischen Grundlagen. Und ich als orthodoxer Christ kann mich nur freuen. Gleichzeitig scheint es mir zu meinem großen Bedauern in den Augen vernünftiger Leute, die den gesamten Prozess der sogenannten Spaltung in der Ukraine beobachten, dass die orthodoxe Kirche selbst als Institution das Risiko birgt, ihre Autorität insgesamt stark zu untergraben. Darüber hinaus gilt dies sowohl für die ukrainische Kirche, die nach Autokephalie strebt, als auch für die russisch-orthodoxe Kirche unter der Kontrolle des Moskauer Patriarchats und sogar aus nicht ganz angemessenen Gründen für die byzantinische, die als "ökumenisch" gilt. Die Kirche in all diesen Konflikten offenbart ihre rein materialistischen Interessen so deutlich, dass es ihren Vertretern später möglicherweise schwer genug fällt, die Herde von der Vorherrschaft der spirituellen Werte zu überzeugen. Darin sehe ich die Hauptgefahr der gegenwärtigen Situation. Ich möchte die russischen Medien auffordern, die Berichterstattung über dieses für unser Leben und unsere Zukunft so wichtige Thema vernünftiger und ausgewogener anzugehen. Es kann besser sein, einige Dinge überhaupt nicht zu behandeln, als es so zu machen, wie sie es jetzt tun.

Letztendlich ist das Problem der grundlegenden Wahrung des Vertrauens in die orthodoxe Kirche für unser Land und seine nächsten Nachbarn definitiv ein wichtigeres Thema als eine Art Vergiftung irgendwo in England und möglicherweise wichtiger als der Absturz der malaysischen Boeing oder der Konflikt in Syrien. Anerkannte Journalisten sollten darüber nachdenken. Ja, und die Frage nach der Autorität der russischen Medien, die in letzter Zeit so stark zugenommen hat, könnte auch auf dem Spiel stehen, wenn der "offizielle Mainstream" auch hier als echter Unsinn abläuft und jeder, der Einwände zu erheben versucht, einfach versucht, den Mund zu halten, was Leider haben bereits einige öffentliche Diskussionen zu diesem Thema stattgefunden.

Und lassen Sie die Kirche irgendwie mit sich selbst umgehen. Obwohl ich natürlich nicht möchte, dass sich die Orthodoxie in den kommenden Jahren verschlechtert und in den bedauernswerten Zustand der westlichen Zweige des Christentums zurückkehrt, der tatsächlich alle seine ursprünglichen Werte im Interesse der Politik des Liberalismus und der sogenannten Toleranz gegenüber allem, was gemäß den ursprünglichen Geboten Gottes ist, verloren hat Ein Christ und in der Tat ein Gläubiger im Allgemeinen sollte nicht versöhnt werden.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
11 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. yuriy55 Офлайн yuriy55
    yuriy55 (Yuri Vasilievich) 4 Oktober 2018 13: 49
    +1
    Was uns mit dem Zusammenbruch der orthodoxen Kirche in der Ukraine bedroht

    Nichts für uns. Gemäß der Verfassung ist die Kirche vom Staat getrennt und muss ihre Probleme unabhängig lösen.
    1. Luda Офлайн Luda
      Luda (Luda) 5 Oktober 2018 13: 10
      +1
      Quote: yuriy55
      Was uns mit dem Zusammenbruch der orthodoxen Kirche in der Ukraine bedroht

      Nichts für uns. Gemäß der Verfassung ist die Kirche vom Staat getrennt und muss ihre Probleme unabhängig lösen.

      Wenn es einen gemeinsamen Glauben mit den Ukrainern gab, wird diese Einheit durch den Glauben jetzt geringer sein. Natürlich wird das Ergebnis nicht sofort sichtbar sein, aber es wird sein. Je weniger orthodoxe Christen es geben wird, desto weiter wird das Land von uns entfernt sein, das früher Teil der UdSSR und Russlands war. So scheint es mir.
  2. Volkonsky Офлайн Volkonsky
    Volkonsky (Vladimir) 4 Oktober 2018 14: 47
    +4
    Also las und dachte ich, wer das alles lange und gründlich schreiben könnte (schließlich ist der Autor unten aufgeführt), und je mehr ich las, desto mehr war ich mir sicher, dass Pishenkov sicher schrieb (Sie waren lange nicht hier, willkommen zurück). Ich habe es sicher gelesen - er! Die Hand des Meisters ist sofort sichtbar. Von Herzen geschrieben, das stimmt! Das einzige, mit dem ich nicht einverstanden bin, sind die Schlussfolgerungen. Natürlich, Alexey, kann man von Europa aus nicht sehen, was hier wirklich passiert, von außen scheint es so zu sein. Und ich lebe hier in der Ukraine (ich schreibe mit einem kleinen Brief, weil ein solches Land für mich nach dem, was es getan hat und mit seinen Bürgern tut, nicht mehr existiert) und seit 4,5 Jahren habe ich diesen fortschreitenden Wahnsinn verfolgt, und ich weiß es besser von hier aus. Es tut mir Leid. Tatsächlich sind mehrere andere Interessengruppen an diesem Prozess beteiligt. Und Filaret, der bald 90 Jahre alt ist, ist es schließlich nicht - eine Person in diesem Alter sollte bereits über die Seele nachdenken und nicht darüber, wie sie sich ein bisschen mehr Kirchenbesitz schnappen kann. Und er denkt und fragte Bartholomäus nicht einmal nach den Tomos, der Konditor fragte ihn danach, aber warum um alles in der Welt ist das nicht seine Hundeangelegenheit. Unsere Kirche ist immer noch vom Staat getrennt.

    Der Konditor ist einer der Interessenten, zu diesem Thema will er seine gefallene Bewertung erhöhen und für eine zweite Amtszeit eintreten, um das Land auch nach religiösen Gesichtspunkten aufzuteilen. Schließlich ist dies die einzige Art und Weise, wie er arbeitet, sich der ukrainischen Gesellschaft in Sprache, Glauben, Haltung gegenüber Russland und Geschichte widersetzt und sie spaltet, während ihm das alles selbst nicht besonders wichtig ist. Zu Hause spricht er Russisch und geht nur an Feiertagen und nur für das Image in die Kirche , weil er endlich nichts Heiliges hat!

    Und hier stimmten die Interessen dieses Betrunkenen mit den Interessen zweier anderer interessierter Parteien überein - Ökumenisch will nicht mehr der Erste unter Gleichen sein, er will jetzt unter dem Ersten gleich sein, er, der Papst von Konstantinopel und der Papst von Rom. Stellvertreter Gottes auf Erden. Und es ist ihm egal, dass 12 von 15 Ortskirchen nicht mit ihm übereinstimmen, das Problem wurde gelöst und am 17. Oktober werden Sie davon erfahren. Und dafür war es überhaupt nicht nötig, ihm 15 Grüns in einen Umschlag vom Konditor zu bringen, ganz andere Leute übten Druck auf ihn aus und sie fanden bereits eine Annäherung an ihn ohne Geld. Sie können gut überzeugen. Sie finden diese Leute in Fairfax County, Virginia, 13 km von Washington entfernt, einem Ort namens Langley. Sie sind die Hauptinteressen dieser Ereignisse, genauer gesagt, wer hinter ihnen steht (die CIA ist nur ein Vollstrecker, es gibt Demokraten und Neokonservative, kurz die Ohren der Globalisten). Sie kümmern sich nicht um Kirchenbesitz, Autozephalie und alles andere. Mist. Sie spielen um hohe Einsätze! Ihre Aufgabe ist es, die letzte Festung der russischen Welt - die Orthodoxie - zu zerstören, sie über das Knie zu brechen und die Herde in Internecine-Kriege und Showdowns zu stürzen. Und sie graben überhaupt nicht zugunsten der Ukraine, und noch mehr für den Konditor, sie graben nach Russland. Und sie werden es tun! Die Amerikaner nähern sich langsam aber sicher ihrem Ziel. Und sie bringen immer alles zum Ende. Bis zum Ende!

    Dies ist eine rote Linie, die nicht überschritten werden konnte. Sie haben es überquert. Dann der Krieg! (Aber selbst wenn es nicht existieren wird, wird die russisch-orthodoxe Kirche verdorren und wegkriechen, Lawrow wird eine weitere Besorgnis zum Ausdruck bringen, und der Kreml wird weiterhin beobachten, wie Verbrauchsmaterialien für den Krieg mit der Russischen Föderation in der Ukraine angebaut werden, und wird weiterhin auf den 22. Juni warten. Es wird warten ... „Wenn das Land, Wenn sie zwischen Krieg und Scham wählt, wählt sie Scham, sie wird sowohl Krieg als auch Scham erhalten! "(W. Churchill)
    1. Pishenkov Офлайн Pishenkov
      Pishenkov (Alexey) 4 Oktober 2018 15: 31
      +2
      Vielen Dank für das Kompliment und für Ihren ausführlichen Kommentar. Natürlich hast du recht. Es besteht kein Zweifel darüber, was es ist und woher es kommt. Und Sie und in Jugoslawien und in der UdSSR, als sie zusammenbrach, und in Russland in den 90er Jahren. Sobald sie 2014 anfingen, Ihren Maidan zu zeigen, sah ich Moskau 1993 wieder direkt und Scharfschützen und Leute mit Walkie-Talkies auf dem Dach der US-Botschaft, und wer wirklich und von dem, was damals im Weißen Haus drehte, und viele andere Dinge, die nicht im Fernsehen gezeigt wurden und nur derjenige, der dort war, weiß es. Alles ist eins zu eins, nur ohne Nuland mit Keksen, aber ihre Vorgänger waren zu dieser Zeit anscheinend nicht auf dem Platz, sondern in Boris Nikolaichs Büro ... Dieser Artikel ist kein Versuch einer gründlichen Analyse der Situation, die seit Ihnen und jedem nicht mehr klar ist Nicht jeder braucht es und ist interessant, leider ist dies nur ein Versuch, den Menschen in einer zugänglichen Form zu zeigen, dass nicht alles so ist, wie es dieselbe Kirche präsentiert. Übrigens hat auch bei großer Politik niemand egoistische Interessen aufgehoben, und das Alter ist hier kein Hindernis :-)
      Danke noch einmal
  3. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 4 Oktober 2018 15: 52
    +1
    Vielleicht überprüft der Herr den Istanbuler Patriarchen schließlich oder erlaubt vorübergehend den Zusammenbruch von Byzanz und gibt dem Patriarchen Zeit zur Korrektur. Nach dem zu urteilen, was passiert, kann er sich höchstwahrscheinlich im Endgültigen behaupten.
    1. Luda Офлайн Luda
      Luda (Luda) 5 Oktober 2018 12: 55
      0
      Der Wolf schrieb über den Wunsch des Konditoren, das Land in verschiedene Religionen aufzuteilen. Und ich stimme dieser Meinung zu. Ich dachte an diejenigen, die plötzlich in ihrem Land heterodox werden und verfolgt werden würden. Wie geht es den Kindern? Wie werden es ihnen alle sagen?
      1. Pishenkov Офлайн Pishenkov
        Pishenkov (Alexey) 5 Oktober 2018 13: 18
        +1
        ... mit dem Konditor und seinen Kuratoren ist alles klar, was sie tun und warum. Das Problem ist jedoch, dass die Kirche selbst im Kampf um ihren Mammon ihm dabei hilft, und die ganze Kirche - Kiew, Moskau und die sogenannten Byzantiner ... Einige wollen zu viel und auf einmal, andere sind nicht bereit zu teilen. Das ist der springende Punkt - es gibt keine Trennung nach RELIGIONEN. Alle Orthodoxen, es gibt keinen Unterschied und es kann nicht sein, wir sind ein Volk und eine Religion. Irgendwo auf Russisch, etwas auf Ukrainisch, die Wurzel dieser Sprachen ist dieselbe - altkirchenslawisch. Und selbst aus der Übersetzung der Bibel in eine andere Sprache entsteht keine andere Religion, und das ist es, was sie uns allen hier vermitteln wollen ... Eine Person, die zu Gott in die Kirche geht, welchen Unterschied macht es für welches Patriarchat? Ja, nein - es sind alle Spiele dieser Diener Gottes selbst, die sogenannten ... Sie spielen nur all diese Spiele - Geschäft, Politik, Beschlagnahme von Räubern usw. Das ist es, was Kinder erklären müssen, dass die Kirche sicher nicht Glaube und Gott ist So wie die Polizei und die Staatsanwaltschaft keine universelle Gerechtigkeit sind und dort und dort Menschen mit all ihren Grund- und Mittelwünschen, einschließlich ... Um an Gott zu glauben, ist es am Ende überhaupt nicht notwendig, in die Kirche zu gehen, sondern derjenige, der regelmäßig dorthin geht geht, ist nicht automatisch ein Gläubiger ...
        1. Luda Офлайн Luda
          Luda (Luda) 5 Oktober 2018 14: 11
          0
          Es scheint mir, Oleksiy, dass sie versuchen werden, diese Spaltung der Religionen in der Ukraine zu schaffen. Ja, jetzt ist es nicht, aber genau für eine solche Spaltung und Anstrengung, unsere Länder zu entfremden.
          Ihre persönlichen Einstellungen erfordern Respekt, aber jeder Elternteil in der Ukraine wird es den Kindern auf seine Weise erklären.
          1. Pishenkov Офлайн Pishenkov
            Pishenkov (Alexey) 5 Oktober 2018 14: 39
            +1
            Ich stimme dir zu, Lyuda, du kannst erklären, wie du willst und wer es für richtig hält, die Hauptsache ist, dass du richtig verstanden wirst. Die Wahrheit ist wirklich, dass wir
            (das ist natürlich die Hauptsache für unsere Kinder) Sie versuchen mit aller Kraft, in ihre Köpfe zu hämmern, dass wir anders sind, und genau das ist das Hauptproblem und die Hauptlüge ... Genau deshalb tut mir das alles weh. Ich bin in der UdSSR geboren und aufgewachsen, einige Großväter und Großmütter kommen aus Moskau, andere aus Kamenets-Podolsk, wo ich jeden Sommer war ... anscheinend kann ich deshalb einfach nicht akzeptieren, dass die Ukraine ein anderes Land ist oder dass dort einige Menschen sind. dann andere, alle meine Kindheitserinnerungen sprechen genau das Gegenteil ...
            1. Luda Офлайн Luda
              Luda (Luda) 5 Oktober 2018 15: 55
              +2
              Und mein Vater war Lehrer an der Air Force Academy. Wir lebten in einem Haus der Akademie. Alles im Hof ​​ist freundlich. Es gab viele ukrainische Nachnamen, sie besuchten dieselbe Schule, gingen in ein Pionierlager, sowohl in der Nähe von Leningrad als auch in Evpatoria. Alle zusammen.
    2. Der Kommentar wurde gelöscht.
  4. Pishenkov Офлайн Pishenkov
    Pishenkov (Alexey) 5 Oktober 2018 13: 53
    +1
    Zitat: Vladimir Bulanov
    Vielleicht überprüft der Herr den Istanbuler Patriarchen schließlich oder erlaubt vorübergehend den Zusammenbruch von Byzanz und gibt dem Patriarchen Zeit zur Korrektur. Nach dem zu urteilen, was passiert, kann er sich höchstwahrscheinlich im Endgültigen behaupten.

    .. es ist klar, dass 500 Jahre für den Herrn keine sehr lange Zeit sind, aber ich denke, es reicht völlig aus, um endlich vom unwiderruflichen Zusammenbruch von Byzanz überzeugt zu sein ... :-)