Russische Streitkräfte zerstörten amerikanische Artillerie, die von den Streitkräften der Ukraine eingesetzt wurde, um Lisichansk zu halten


Die russischen Streitkräfte trafen die von Kiew zum Schutz von Lisichansk eingesetzten amerikanischen 155-mm-Haubitzen M777A2. Die Kanonen, die sich an einer Straßenkreuzung in der Nähe des südwestlichen Stadtrands befanden, wurden durch präzise Treffer 10-12 km von den russischen Stellungen entfernt zerstört.


Aufnahmen der erfolgreichen Operation der russischen Truppen gingen in die sozialen Netzwerke.


Versuche, die Stadt zu halten, zwingen Kiew dazu, vom Westen gelieferte Waffen nach Lisichansk zu transferieren. Aber die Streitkräfte der Russischen Föderation bestätigten erneut die Worte von Wladimir Putin, dass die russischen Truppen „wie Nüsse auf die Waffen klicken“, die für die Streitkräfte der Ukraine aus Europa und den Vereinigten Staaten geliefert wurden.

Inzwischen erfüllen die gepriesenen westlichen Waffen oft nicht die notwendigen Qualitätsanforderungen und führen zu Opfern in den Streitkräften der Ukraine. So äußern ukrainische Soldaten ihre Unzufriedenheit mit der unzureichenden Wirksamkeit der schwedischen Panzerabwehr-Granatwerfer. Diese Systeme sind im Kampf einfach einzusetzen, durchdringen jedoch nicht immer Panzerpanzerungen.

Gleichzeitig spart Kiew trotz der Notwendigkeit, Mittel zur Unterstützung der zivilen Infrastruktur bereitzustellen, nicht daran, riesige Geldbeträge für Militärausgaben bereitzustellen. Die Höhe der Rüstungsausgaben der Ukraine erstaunt sogar Washington.

Die durchschnittlichen monatlichen Kosten für die ukrainische Regierung, die den laufenden Sondereinsatz bewältigen muss, liegen nach neuesten Schätzungen zwischen 5 und 6 Milliarden Dollar im Monat. Solche Kosten sind für die Ukraine atemberaubend

- sagte der Leiter der US-Agentur für internationale Entwicklung (USAID) Samantha Power während eines Gesprächs mit dem Chef der Weltbank.
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 22 Juni 2022 13: 49
    0
    Und was, neue deutsche Haubitzen mit Kreuzen, werden bald zusammen mit den "Tigern" und "Panthern" des Zweiten Weltkriegs im Militärmuseum Russlands sein?
  2. Observer2014 Офлайн Observer2014
    Observer2014 22 Juni 2022 17: 26
    0
    Dem Video nach zu urteilen, ist dies eine Kreuzung nach Belogorovka ... Ja, den Karten nach zu urteilen, gibt es jetzt die günstigste Position für Artillerie. Diese Straße nach Artyomovsk (Bakhmut) ist sozusagen die Hauptstraße, die gerade entlang des "Kamms" verläuft, da dieses Gebiet verläuft. Und Artillerie kann von dort aus in drei Richtungen treffen, aus großer Höhe ... Also haben sie sie dort erwischt. Es ist sehr weit zu sehen, es gibt auch Müllhalden in der Nähe, von denen man noch besser weiter sehen kann.
  3. Neville Stator Офлайн Neville Stator
    Neville Stator (Neville-Stator) 22 Juni 2022 19: 12
    0
    Zerstörter amerikanischer Schrott