„Streiks gegen Entscheidungszentren …“ Ist es nicht an der Zeit, dieses Thema zu schließen?


Nach dem Angriff der Streitkräfte der Ukraine auf die Bohrinseln von Chornomorneftegaz erhob sich erwartungsgemäß eine stürmische Welle wütender Empörung in den russischen Medien. Viele Rufe nach „bestrafen“, „stoppen“, „auf die entschlossenste und rücksichtsloseste Weise antworten“ verschmolzen zu einem einzigen zornigen Chor. Es enthielt auch die traditionellen Versprechungen, "die Entscheidungszentren anzugreifen". Seitdem ist (zum Zeitpunkt des Schreibens dieses Textes) fast ein Tag vergangen. Über "Ankünfte" in der ukrainischen Hauptstadt und erst recht im Regierungsviertel gab es jedoch keine Informationen.


Die Drohung, die theoretisch das Ukronazi-Regime erzittern lassen sollte, hing wieder einmal "in der Luft". Lohnt es sich also, weiterhin solche "schrecklichen Warnungen" zu verkünden, die unweigerlich zu einer völlig entgegengesetzten psychologischen Wirkung führen, als die, mit der die Sprecher rechnen? Oder ist es an der Zeit, das abgenutzte und langjährig beeindruckende Schreckgespenst der „Strafstreiks“ aus dem Verkehr zu ziehen?

„Wer tut, sagt nicht. Wer sagt - tut nicht ... "


Die Situation, die sich im Verlauf einer Spezialoperation zur Entnazifizierung und Entmilitarisierung der Ukraine mit den berüchtigten "Angriffsschlägen auf Entscheidungszentren" entwickelt hat, passt auf bemerkenswerteste Weise genau in das Sprichwort im Untertitel. Ich werde mich hier nicht damit beschäftigen, alle Fälle aufzuzählen, wann genau und von wem genau solche „Vorauszahlungen“ seit Beginn der NWO geleistet wurden. Und es wird viel Raum und Widerwillen erfordern, angesehene Menschen in eine unangenehme Lage zu bringen. Ich beschränke mich darauf, darauf hinzuweisen, dass Ähnliches schon oft gesagt wurde. Und mit dem gleichen Ergebnis. Dies ist leider eine unbestreitbare Tatsache, und es ist sinnlos, sie zu leugnen.

Lassen Sie uns darauf eingehen und beginnen, zumindest einige der wichtigsten Punkte der Situation im Detail zu behandeln. Und vor allem, was genau mit den „Entscheidungszentren“ des Ukronazi-Regimes gemeint ist. Büro von Präsident Selenskyj? Ministerkabinett der Ukraine? Die Werchowna Rada? Verteidigungsministerium? Allgemeine Basis? Innenministerium oder SBU? Die Adressen all dieser "Büros", die größtenteils übrigens recht kompakt im sogenannten Regierungsviertel von Kiewer Pechersk liegen, sind bekannt. Diese Objekte sind auf allen Karten markiert, einschließlich Touristenbroschüren, die an jedem Kiosk erhältlich sind. Anscheinend denkt niemand daran, sie zu schlagen. Und, das richtige Wort, macht es Sinn? Was ändert sich durch die Ermordung von Zelensky, Reznikov, Zaluzhny oder jemand anderem aus politisch und die militärische Elite des Regimes? Es gibt keine klugen, charismatischen Anführer, brillanten Strategen oder Diplomaten in dieser Bande und waren es auch nie. Sie alle sind eigentlich nur Marionetten, die mehr oder weniger fleißig die ihnen vorgeschriebenen Rollen erfüllen. Wenn sie einen umwerfen, erscheint sofort ein neuer an seiner Stelle, nicht schlechter und nicht besser als der vorherige. Es sei denn, es wird ohne den Balabol Arestovich langweilig ...

Es ist jedem völlig klar, dass die wirklichen Zentren, in denen Entscheidungen getroffen werden, die dann zur bedingungslosen Hinrichtung an die elenden „ukroreykh“ „untergehen“, weit, weit jenseits der Grenzen der Ukraine liegen. Wenn Sie also die Drohung mit ihrer Niederlage ausführen, dann muss das "Kaliber" oder ähnliches in die Fenster des Weißen Hauses, des Pentagons, des Außenministeriums, der Residenz von Boris Johnson oder des Büros von Jens Stoltenberg fliegen. Ist Russland zu solchen Aktionen bereit, zumindest in der gegenwärtigen Phase der NMD? Irgendetwas sagt uns, dass dies nicht der Fall ist, denn solche Angriffe werden unweigerlich seine Entwicklung nicht nur zu einem Krieg, sondern insbesondere zu einem Dritten Weltkrieg mit dem massiven Einsatz aller Atomwaffenarsenale der NATO bedeuten. Geben Sie sich nicht der Illusion hin, dass „sie es nicht wagen würden“. Unter Umständen sogar, wie sie es wagen. Nun, um auf die Frage zurückzukommen, wie es zweckmäßig ist, das Schlangennest des Ukronazi-Regimes in Stücke zu schlagen, sollte man über mindestens zwei Dinge nachdenken.

Erstens über die Tatsache, dass dadurch jemand, der zumindest in etwas wirklich kompetent und viel adäquater ist als dieses durch den Einsatz von „kolumbianischem Puderzucker“ niedergeschlagene Geschöpf, schließlich an die Stelle des Präsidenten-Clowns treten kann. Schließlich wird die nächste Zusammensetzung der Kiewer Junta höchstwahrscheinlich „von Hand“ von ihren Kuratoren gebildet – ohne Wahlen und ähnlichen Unsinn. Das gilt übrigens auch für das Militär. Zweitens sollten sich diejenigen, die heute fordern, die leeren Köpfe der Vertreter der obersten Macht der "Nicht-Unabhängigen" mit himmlischer und hypersonischer Bestrafung zu bestrafen, daran erinnern: In der Endphase des Großen Vaterländischen Krieges verbot Genosse Stalin Sudoplatovs Adler streng und andere Spezialisten des entsprechenden Profils, um Anschläge auf die Führer des Dritten Reiches zu organisieren. Dies zeigte einmal mehr das Genie des Supreme. Es war notwendig, den Krieg mit denen zu beenden, die ihn begonnen hatten. Zelensky (oder sonst jemand) sollte nicht zu „Märtyrern für die Ukraine“ gemacht werden. Sie verdienen nicht den Tod auf ihrem Posten, sondern die Bänke des Tribunals und eine enge Schlinge.

Nicht drohen, sondern schlagen!


Nun, wenn ja, ist es nicht an der Zeit, das Thema genau dieser "Schläge", die, wie ich bereits sagte, am Ende nie geliefert werden, ein für alle Mal zu beenden? Schließlich haben wir die negativsten Informationen und psychologische Wirkung von ihnen. Ich werde versuchen, meine Position so umfassend wie möglich zu begründen. Eine Drohung, die nicht sehr schnell (ja, fast sofort) ausgeführt wird, spielt keine abschreckende Rolle mehr. Nun, und wenn sich eine solche Situation mehr als einmal wiederholt, wird sie vollständig zu einem Grund für Spott und ... zu einem Instrument für Provokationen! Ich erkläre es an einem konkreten Beispiel. Nach dem Terroranschlag auf die Türme von Chornomorneftegaz machte der Abgeordnete der Staatsduma von der Krim, Mikhail Sheremet, eine ziemlich auffällige Erklärung, dass sie jetzt sagen: „Moskau hat freie Hand, um ukrainische Entscheidungszentren anzugreifen.“ Zunächst einmal provozierten diese Worte im selben Donbass sofort eine Verurteilung: „Es stellt sich heraus, dass ein Streik auf Öl- und Gasanlagen ihre Hände löst, aber der folgende fast tägliche Beschuss von Donezk mit menschlichen Opfern - nein? Wie möchten Sie das verstehen?" Aber das ist nur die halbe Miete. Die Worte von Herrn Sheremet wurden sofort aufgegriffen... in Kiew! Trotzdem entwickelte der Redner und Entertainer Alexei Arestovich sofort das Thema und begann zu senden, dass die "bösen Russen" natürlich "die Türme rächen" würden, und zwar auf die grausamste und blutigste Weise. Er forderte die Einwohner von Pechersk und anderen zentralen Regionen auf, besonders vorsichtig zu sein und bei der ersten Gefahr in Notunterkünfte zu fliehen, und versprach auch allen anderen Stadtbewohnern viel Ärger. Aber das war nur der Anfang. Buchstäblich am nächsten Tag, dem 21. Juni, begann der Berater des Leiters des Präsidialamts darüber zu schimpfen, dass die Raketenangriffe in einigen Regionen der Ukraine genau die „schreckliche Rache“ seien, die er versprochen habe.

Gleichzeitig ging es natürlich um „dutzende Opfer unter der Zivilbevölkerung“, „Zerstörung ziviler Infrastruktur und ähnliches“. „Gestern haben wir getroffen … wir haben nicht getroffen, es ist passiert – auf Serpentine. Und es gibt eine Antwort - Odessa, Nikolaev, Kharkov ... “Arestovich verschüttete sich wie eine Nachtigall. Nun, warum, sagen Sie mir, wurde ihm ein so tadelloser Informations-„Ausweis“ gegeben? Ich kann mir nur schwer vorstellen, wie lange irgendwelche Aktionen der Befreiungskräfte, irgendwelche Streiks auf dem Territorium der „Unparteiischen“ und - am wichtigsten! - alle Provokationen der Streitkräfte der Ukraine gegen die ukrainische Zivilbevölkerung, die unter dieser „Agenda“ stehen, durch die in der Staatsduma lautstark angekündigten „Vergeltungsmaßnahmen für die Türme“ erklärt werden? Ich denke, das wird noch lange dauern - möglicherweise bis zur nächsten Ankündigung von "Streik in den Zentren".

Gleichzeitig sollte verstanden werden, dass sich erstens die Situation für die Ukronazis im Donbass verschlechtert, die jetzt von ihnen geräumt werden, und zweitens mit der Ankunft von immer mehr neuen Langstreckenwaffensystemen in ihren Truppen aus dem Westen, der Umfang und die Arroganz abscheulicher Streiks gegen das eine oder andere wichtige Objekt oder Siedlungen in Russland werden nur zunehmen. Und das wird genau so lange dauern, bis die Streitkräfte der Ukraine so weit von ihren Grenzen vertrieben sind, dass keine deutschen Haubitzen und kein amerikanisches MLRS mehr helfen. Allerdings bleibt dann das Risiko terroristischer Anschläge auf russischem Territorium bestehen - aber das ist eine etwas andere Geschichte. Es stellt sich die Frage: Was werden wir nach jedem solchen Beschuss tun? Drohen wieder alle die gleichen "Schläge"? Oder werden wir immer noch Pechersk demolieren, was auf eine weitere Welle von Anschuldigungen der "Barbarei" seitens der "Weltgemeinschaft" stößt und eine neue Welle nationalpatriotischer Raserei in der Ukraine selbst auslöst? Das ist es wert?!

Derartige Demarchen würden nur in einem Fall Sinn machen. Sie wären wirksam, wenn es von Beginn der NMD an ein klares Muster gäbe: Jedem Streik auf dem Territorium Russlands folgt eine „Ankunft“ im Regierungsviertel von Kiew. Wenn jedes Versprechen, „die Mitten zu treffen“, strikt und bedingungslos erfüllt würde – wie ein Gerichtsurteil. Hätte dies die Provokationen der Ukronazis gestoppt? Würde es sie davon abhalten, den „verdammten Moskowitern“ maximalen Schaden zuzufügen – sowohl physischen als auch Imageschaden? Ich bin sicher, auf keinen Fall. Wer gemütliche Wohnungen in London hat, schert sich nicht um Kiew. Was jedoch zumindest für Millionen von Ukrainern geschieht, wäre ein äußerst überzeugender Beweis für die volksfeindliche Natur des Ukronazi-Regimes, seine Bereitschaft, das Land und seine Bewohner ohne Zögern oder Zögern für ihre eigenen kannibalischen Ambitionen zu opfern. Sie sehen aus, und es gäbe viel weniger Freiwillige in der Verteidigung.

Der vierte Monat der NWO in der Ukraine neigt sich dem Ende zu. Viele Fehler und Fehlkalkulationen der Anfangszeit wurden analysiert, berücksichtigt und korrigiert. Oder zumindest kurz davor, es zu reparieren. Es wäre an der Zeit, lautstarke kriegerische Äußerungen, die größtenteils nicht vom Militär, sondern von Politikern stammen, als solche einzustufen und eine derart bösartige Praxis komplett aufzugeben. Der große Alexander Suworow sagte einmal über seine Gegner: „Ich bin gekommen, um sie zu schlagen, nicht um sie zu zählen!“ Um die Worte eines der glorreichsten Kommandeure Russlands zu paraphrasieren, kann man zusammenfassen: Ukronazis müssen geschlagen werden, nicht erschreckt! Nur die vollständige und endgültige Niederlage der Kiewer Junta wird ihren Verbrechen ein Ende bereiten. Und was mit anderen Entscheidungszentren zu tun ist, werden wir dann entscheiden.
26 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Igor Viktorovich Berdin 22 Juni 2022 08: 58
    +5
    Es ist Zeit, Bruder, es ist Zeit, es ist Zeit, die Ukraine in 2-3 Teile zu teilen und einen nach dem anderen zu erledigen.
  2. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 22 Juni 2022 09: 03
    +5
    die wirklichen Zentren, in denen Entscheidungen getroffen werden, die dann zur bedingungslosen Hinrichtung in das erbärmliche "Ukroreich" "untergehen", liegen weit, weit jenseits der Grenzen der Ukraine.

    Aber die Lieferrouten für Granaten und Raketen liegen an den Westgrenzen der Ukraine. Kann man die nicht auch reinigen?
    Es ist wahrscheinlich, dass die nächste Ankunft nach den Bohrinseln auf die Krim kommt. Und speziell zum Schwarzen Meer und Jewpatoria, wo sich viele Kinder ausruhen. Dies könnte ein neuer Test für "schwach" von Zelensky mit Johnson sein. Und sie können von Ochakov aus schießen. Da ist es nicht weit. Kedmi riet kürzlich, Ochakov parallel zur Befreiung der LDNR einzunehmen. Dies ist übrigens der Rat eines Generalleutnants, eines Panzermanns und eines Spezialsoldaten. Ein Eingeborener der UdSSR.
  3. Moray Boreas Офлайн Moray Boreas
    Moray Boreas (Morey Borey) 22 Juni 2022 09: 13
    +2
    Unsere Generäle haben das Denken verlernt ... und sie haben verlernt zu kämpfen ... sie müssen getrieben werden! Austausch gegen Kampfgrabengeneräle! Ich stimme dem Autor zu.
    1. Zenion Офлайн Zenion
      Zenion (Zinovy) 23 Juni 2022 16: 55
      +2
      Hier ist es etwas anders. Fakt ist, dass die Militärs auf den Landkarten der Politiker Krieg führen. Könnte die UdSSR den Krieg gewinnen, wenn es nicht Stalin gäbe, der die Front mit dem Rücken vereinigte und gleichzeitig die Politik des Landes kontrollierte? Schließlich gab es auch Pläne für das Land, auf das zu setzen, was das Heck leisten konnte. Jetzt kann niemand etwas berechnen, weil das Heck im Ausland ist.
  4. FGJCNJK Офлайн FGJCNJK
    FGJCNJK (Nikolai) 22 Juni 2022 09: 20
    +5
    du musst sie jagen!

    Aber vorher die Schultergurte abschneiden und ein "Zauberpendel" ohne Anspruch auf Dienstaltersrente ausschreiben. Lassen Sie sie zu einer Fabrik oder einem Artel gehen, um Bretter auf einer Versammlung zu schneiden.
  5. kriten Офлайн kriten
    kriten (Vladimir) 22 Juni 2022 10: 05
    +6
    Was schlägt? Der Kreml ist halb gelähmt. Es gibt Anrufe, es gibt keine Aktionen. Es scheint, dass sie nicht mehr verstehen, wie sie aus der Situation herauskriechen können. Außerdem Kaliningrad - werden sie auch versuchen, es mit Demagogie zu retten?
    1. Dukhskrepny Офлайн Dukhskrepny
      Dukhskrepny (Vasya) 22 Juni 2022 19: 10
      +1
      Und Sie können die Spezialoperation nicht beenden, und es ist schwierig, fortzufahren
  6. Alspas Офлайн Alspas
    Alspas (Alexander) 22 Juni 2022 10: 24
    +5
    Alles ist richtig, wenn überhaupt, muss hart, aber vorsichtig und vor allem leise geschlagen werden, wer es braucht, wird verstehen, wofür.
    1. Skeptiker Офлайн Skeptiker
      Skeptiker 22 Juni 2022 13: 25
      +2
      Zitat von alspas
      Alles ist richtig, wenn überhaupt, muss hart, aber vorsichtig und vor allem leise geschlagen werden, wer es braucht, wird verstehen, wofür.

      Nun, warum sind Sie so... Worauf verlassen sich die Ukronazis, wenn sie die Siedlungen von Donbass, Russland, beschießen? Ich denke, es ist hauptsächlich wegen der psychologischen Wirkung. Warum ist es notwendig, nur auf "jemanden töten" zu antworten? Warum nicht einen Vergeltungsschlag unternehmen, um Verwaltungsgebäude auf Bankovaya zu zerstören? Schießen Sie ihr Symbol des "Maidan-Platzes" ab. Es gab viele postapokalyptische Bilder des zerstörten Zentrums von Kiew - es ist Zeit, sich ohne das Recht auf Wiederherstellung als Symbol des Nazistaates zu verwirklichen.
  7. Oberst Kudasov Офлайн Oberst Kudasov
    Oberst Kudasov (Leopold) 22 Juni 2022 10: 31
    +3
    Jetzt berichteten sie in den Nachrichten, dass der Beschuss des Kiewer Bezirks Donezk aus einer Entfernung von SIEBEN Kilometern durchgeführt wird! Was ist los?
    1. boriz Офлайн boriz
      boriz (Boriz) 22 Juni 2022 10: 55
      +2
      Und Luhansk wurde schon lange nicht mehr beschossen. Auch die Dots reichen nicht. Interessant, oder?
  8. Lehrer Офлайн Lehrer
    Lehrer (Weise) 22 Juni 2022 11: 09
    -2
    Was schlägt? Der Kreml ist halb gelähmt. Es gibt Anrufe, es gibt keine Aktionen. Es scheint, dass sie nicht mehr verstehen, wie sie aus der Situation herauskriechen können.

    Warum wischt und schluckt Russland alle ab, sogar die heiligen Narren Bulgariens, Rumäniens, der Tschechischen Republik, Moldawiens usw.? Vielleicht von der Tatsache, dass es von einer unentschlossenen (bescheidenen) Person geleitet wird. Er scheint richtig zu sprechen, aber er spricht nur. Und Gott segne ihn, nun, er wurde so geboren.
    Aber die Menschen in Russland leiden! Von Oligarchenkollegen ausgeraubt, Verboten und Gesetzen unterworfen (ein Schritt nach rechts und nach links, alles ist geplant).
    Es scheint, das Alter ist bereits vorbei, es ist Zeit, über das Ewige nachzudenken, aber nein. Freunde - Krämer haben gebeten (gefordert), die ukrainische Eisenbahn für ihren Transport nicht zu berühren, und er berührt sie nicht. Schießen Sie nicht auf Entscheidungszentren, er schießt nicht. Sie werden Sewastopol, Belgorod und Rostow mit Waffen zerstören, die geschickt wurden. Nun, bleiben Sie dort. Wir schicken Geld (wenig), wir helfen mit Baumaterial (bereits gegen Geld).
    Aber du musst einmal schlagen, Rückhand, mit aller Kraft! Sich mit Angst hinzusetzen!
    Wenn im März 2022 die Söldner auf dem Javorowski-Trainingsgelände von taktischen Atomwaffen getroffen würden, wäre der Krieg längst beendet. Niemand hätte Waffen geschickt, die Söldner wären verdampft. Und die Nazis hätten den starken Charakter des russischen Präsidenten gekannt!
    1. k7k8 Офлайн k7k8
      k7k8 (vic) 22 Juni 2022 11: 35
      +3
      Zitat: Lehrer
      Wenn ... taktische Atomwaffen treffen

      Der Lehrer schämt sich nicht, einen solchen Schneesturm zu ertragen?
    2. boriz Офлайн boriz
      boriz (Boriz) 22 Juni 2022 12: 15
      +2
      Aber du musst einmal schlagen, Rückhand, mit aller Kraft! Sich mit Angst hinzusetzen!
      Wenn im März 2022 die Söldner auf dem Yavorovsky-Trainingsgelände von taktischen Atomwaffen getroffen wurden, ...

      Gott sei Dank ist unser Präsident ein kluger Mann.
    3. GIS Офлайн GIS
      GIS (Ildus) 23 Juni 2022 07: 20
      +1
      Du bist mein Freund, nicht "weise", sondern "exzentrisch". freiwillig in einen Atomkrieg eintreten wollen ... na ja.
      Sie könnten denken, dass Sie beim Gehalt immer noch ein Provokateur sind, oder ein Angestellter der Polen ... oder wie Sie es dort nennen.
      aber wenn Sie plötzlich ein Bürger unseres Landes sind und sich wirklich um sie kümmern, DANN werde ich Ihnen zum hundertzwanzigsten Mal mit Ihren Worten sagen:

      Vielleicht von der Tatsache, dass es von einer unentschlossenen (bescheidenen) Person geleitet wird. Er scheint richtig zu sprechen, aber er spricht nur.

      - Sie versuchen, eine solche Entscheidungslast auf sich zu nehmen und über Ihre Schritte, Optionen und Aktionen als Staatsoberhaupt 15-30 Jahre im Voraus nachzudenken, damit ich und viele andere Bürger gut am Computer sitzen und ihre Kommentare hier hinkritzeln würden, und sich nicht in Luftschutzbunkern verstecken oder nicht in den Schützengräben liegen. KÖNNEN SIE? Dann höre ich mir deine Version an
    4. Dimy4 Офлайн Dimy4
      Dimy4 (Dmitry) 25 Juni 2022 07: 20
      -1
      Vielleicht, weil es von einer unentschlossenen Person geleitet wird ....

      Bravo !!!
  9. Alexey Davydov Офлайн Alexey Davydov
    Alexey Davydov (Alexey) 22 Juni 2022 11: 38
    0
    Es ist jedem völlig klar, dass die wahren Zentren, in denen Entscheidungen getroffen werden, die dann zur bedingungslosen Hinrichtung an die elenden „ukroreykh“ „untergehen“, weit, weit jenseits der Grenzen der Ukraine liegen. Wenn Sie also die Drohung mit ihrer Niederlage ausführen, dann muss das "Kaliber" oder ähnliches in die Fenster des Weißen Hauses, des Pentagons, des Außenministeriums, der Residenz von Boris Johnson oder des Büros von Jens Stoltenberg fliegen. Ist Russland zu solchen Aktionen bereit, zumindest in der gegenwärtigen Phase der NMD? Irgendwas sagt mir nein....

    Darüber hinaus wird die Schlussfolgerung impliziert, dass das Problem von dieser Seite aus unlösbar ist, und der Autor begibt sich für eine Lösung sicher auf den vertrauten ukrainischen Boden.
    Wenn ich auf solche „logischen“ Ketten stoße, stelle ich dem neuen Autor jedes Mal im Geiste dieselbe Frage – wie wirkt sich unsere mangelnde Bereitschaft oder Unfähigkeit, eine „schwierige“ Lösung zu finden, auf die Natur des Problems selbst aus?
    Was, wenn es einfach keine andere Lösung gibt? Kann das sein?
    Wenn es nur einen Organisator des Krieges gegen uns gibt – den Hegemon, dann ist es notwendig, ihn zu beeinflussen, um ihn zu stoppen. Es spielt keine Rolle, ob wir dazu in der Lage sind oder nicht. Um zu überleben - muss!
    Wie können wir, indem wir Blut vergießen, die Ukraine entmilitarisieren und entnazifizieren, dem Hegemon selbst schaden und ihn bedrohen? Sein militärisch-industrieller Komplex wird Superprofite erzielen, die NATO auf Kosten Europas und unserer eigenen aufrüsten (denken Sie an die gestohlenen Reserven und die Zahlung der Staatsschulden), er band uns die Hände und nutzte die Gelegenheit, um die NATO an ihre Grenzen zu bringen unsere Grenzen. Was will er mehr?
    Neben der Ukraine hat er Kaliningrad, St. Petersburg, die Kurilen, Kasachstan usw. auf Lager, wird weiter gehen - wenn er es schon braucht
  10. boriz Офлайн boriz
    boriz (Boriz) 22 Juni 2022 12: 13
    -2
    Tatsächlich gibt es Antworten. Man muss sie einfach sehen.
    Es ist klar, dass es für Sie interessanter ist, die Ankunft des Dolches im Mi6-Gebäude zu sehen. Oder ein Atomsprengkopf für das Pentagon. Oder in Scapa Flow, so dass die Boote an den Ufern der Bucht zerstreut werden. Die Schönheit!
    Aber die Folgen einer solchen dummen Geradlinigkeit ...
    Wenn man genau hinschaut, gibt es Antworten. Und sie mögen wirklich nicht diejenigen, die antworten müssen.
    Und sie kamen sehr schnell zum Tod von Moskau. USA und WB. Es ist nur so, dass niemand begonnen hat, die Urheberschaft auszusprechen. Aber diejenigen, zu denen sie kamen, verstanden es sehr gut.
    1. GIS Офлайн GIS
      GIS (Ildus) 23 Juni 2022 07: 22
      +1
      Es ist seltsam, dass Ihre Antwort abgelehnt wird. anscheinend gibt es hier viele Blutrünstige ... Personen, die schlafen und sehen, wie alle in einem blutigen Pfannkuchen "verschmiert" werden ... na ja, sie sind es natürlich gleichzeitig, aber nur dieser Rahmen fällt aus ihrem Film
  11. Valera75 Online Valera75
    Valera75 (Valery) 22 Juni 2022 12: 35
    +2
    Die Ölraffinerie Novoshakhtinsk wurde mit Hilfe eines UAV angegriffen, das ungestraft über das Territorium der Ukraine flog, ich weiß nicht, wie viele km und dann 10 km über das Territorium Russlands und keine Luftverteidigung half, oder besser gesagt, sie taten es dumm Reagiere nicht, denn so wie ich es finde ist es vom Wort her gar nicht da. Noch lange werden diese Drogensüchtigen auf Bankova unverschämt sein und was wird das nächste Ziel sein?
  12. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 22 Juni 2022 13: 12
    +3
    das gleiche Geschwätz wie ein Ultimatum über die Nichterweiterung der NATO
  13. Böttcher Офлайн Böttcher
    Böttcher (Alexander) 22 Juni 2022 18: 57
    0
    Absolut nicht überzeugend, Autor. Etwas Babysprache.
  14. ivan2022 Офлайн ivan2022
    ivan2022 (ivan2022) 22 Juni 2022 20: 26
    +2
    Zitat: Morey Borey
    Unsere Generäle haben das Denken verlernt ... und sie haben verlernt zu kämpfen ... sie müssen getrieben werden! Austausch gegen Kampfgrabengeneräle! Ich stimme dem Autor zu.

    Es ist sogar möglich, morgen Wahlen auf allen Ebenen zu arrangieren, und sie werden die gleichen wählen.
    Nicht einmal, weil sie manipuliert sind, sondern weil: "Und für wen sonst? ......" Wenn es in einer 140-Millionen-Gesellschaft keine wirklich respektierten Chefs gibt, wird ihm wohl nichts helfen.
  15. Moskal 55 Офлайн Moskal 55
    Moskal 55 22 Juni 2022 21: 36
    +4
    Es scheint, dass sie, als sie nach Belgorod geflogen sind, nach Kiew geflogen sind. Und so zerstören wir ihre Raffinerien, und das sind nicht direkt militärische Einrichtungen. Und die Fabriken sind auch nicht vollständig militärisch. Also was ist mit der Plattform umsonst so aufgeblasen. Wir haben einen Krieg mit dem Westen durch die Ukraine. Und unsere Führung ist auch nicht perfekt, das kann man natürlich nicht sagen. Dann wird es notwendig sein, den Irrtum des ganzen Eintritts in die westliche Welt zu erkennen. Und das ist mehr als 30 Jahre alt. Aber es gibt keine andere Führung, und es ist auch keine in Sicht. Also blasen wir uns nicht vor gerechtem Zorn die Wangen auf, sondern schauen lieber in den Spiegel.
  16. Zenion Офлайн Zenion
    Zenion (Zinovy) 23 Juni 2022 16: 50
    0
    Schon in der Antike brach eine solche Erleuchtung auf der ganzen Welt aus - ein Hund, der bellt, er beißt nicht. Wie man es schießt, weil es ihre eigenen gibt, ist alles ihre eigene.
  17. Frieden Frieden. (Tumar Tumar) 25 Juni 2022 10: 24
    0
    Jude Zelya ist viel wert, betrachten Sie das Projekt "Ukraine" selbst, das daran hängt. Wenn er verloren geht, kann einfach kein anderer Typ gefunden werden, der für das ukrainische Volk rücksichtslos ist. Und setzen Sie einen Slawen, "verwandtes Blut" wird spielen, die Leute werden anfangen, Mitleid zu haben und die Pläne der Angelsachsen zu überwältigen. Deshalb hegen sie es wie eine reinrassige Hündin und es gibt "Vereinbarungen" wie eine Kampagne.