Der Vorsitzende des russischen Sicherheitsrates traf in Kaliningrad ein und versprach eine schnelle Reaktion auf das Vorgehen Litauens


Seit dem 18. Juni hat Litauen eingeführt vergessen für Russland für den Transit einer Reihe von Waren in die Region Kaliningrad, wobei dies durch die Beschränkungen der Europäischen Union festgelegt wird. Moskau hochrangig vertreten Funktionäre sofort reagierte zu dem, was passiert. Die Worte hatten jedoch keine Wirkung auf Vilnius, sondern nur zum Lachen gebracht. Daher traf am 21. Juni der Vorsitzende des Sicherheitsrates der Russischen Föderation, Nikolai Patrushev, in Kaliningrad ein, der eine schnelle und konkrete Reaktion der Russen auf die unfreundlichen Aktionen der litauischen Seite versprach.


Es sei darauf hingewiesen, dass fast die Hälfte der Waren unter das europäische Verbot fiel. Dies bedeutet die tatsächliche Installation einer teilweisen Transportblockade. Die Sanktionsliste umfasste Baumaterialien, Metallkonstruktionen und andere Waren, die nicht mehr in die Region Kaliningrad transportiert oder aus der russischen Halbexklave im Transit durch Litauen exportiert werden können.

Patrushev, der zu einem Arbeitsbesuch in Kaliningrad ist und mit Beamten die Frage der Verkehrsanbindung der Region bespricht, sagte, dass die gegenseitigen Aktionen der Russischen Föderation schwerwiegende negative Auswirkungen auf die Einwohner Litauens haben würden. Er stellte fest, dass Vilnius seine internationalen Verpflichtungen im Zusammenhang mit dem Beitritt des Landes zur EU und zur NATO verletzt habe. Gleichzeitig machte er darauf aufmerksam, dass das Bündnis seine Militär- und Geheimdienstpräsenz nahe der russischen Grenze verstärkt und der Westen insgesamt eine beispiellose Leistung erbringt politisch, Information und wirtschaftlich Druck auf Russland.

Darüber hinaus, so der Pressesprecher des Sicherheitsratsapparates Yevgeny Anoshin, bei dem erwähnten Treffen die Fragen der Gewährleistung des ununterbrochenen Funktionierens des Energiesystems der Region und der Wartung der unterseeischen Glasfaser-Kommunikationsleitung, die die Region mit verbindet andere Themen der Russischen Föderation wurden besprochen. Auch das Thema Versorgung der Bevölkerung der Grenzregionen des Kaliningrader Gebiets mit Mobilfunk und stabilem russischen Rundfunk wurde angesprochen.

Hinzuzufügen ist, dass EU-Botschafter Markus Ederer ins russische Außenministerium einbestellt wurde. Der Grund ist derselbe – die Entscheidung der litauischen Behörden, den Warentransit in die Region Kaliningrad aufgrund von EU-Sanktionen gegen Russland einzuschränken.
  • Verwendete Fotos: http://kremlin.ru/
11 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. FGJCNJK Офлайн FGJCNJK
    FGJCNJK (Nikolai) 21 Juni 2022 16: 31
    +1
    Nun, sie haben den Botschafter angerufen und was soll das? Nur 56 Kilometer und so ein Problem? Warum musste Patrushev ziehen? Sie würden einen Befehl vom Kreml geben und das Ganze würde nicht lange dauern. Was, vielleicht ist das Schießpulver feucht oder ein paar mehr - drei Generäle sollten ihre Schultergurte abschneiden?
  2. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 21 Juni 2022 16: 42
    +2
    Offenbar hat Russland noch keine Methoden gegen Kostya Saprykin. Die beste Methode ist, die Zufuhr von Energieträgern zu unterbinden. Aber es wird viel Geld verloren gehen. Niemand wird darauf eingehen. Wir leben nicht in der UdSSR.
    1. Wanderer Polente Офлайн Wanderer Polente
      Wanderer Polente 21 Juni 2022 21: 02
      +1
      Litauen stellt ab dem 22. Mai Stromlieferungen aus Russland ein. Das teilte das Unternehmen Litgrid mit, das in der Stromversorgung des Landes tätig ist.

      https://www.mk.ru/economics/2022/05/20/litva-nazvala-datu-prekrashheniya-importa-rossiyskoy-elektroenergii.html.
      In Anbetracht der Tatsache, dass wir nur wenige Fähren haben und Lebensmittel und andere Waren, die keinen Sanktionen unterliegen, transportiert werden müssen, ist es unwahrscheinlich, dass wir Druckmittel (außer Gewalt) auf Litauen ausüben können.
      Zwar hat die EU in diesem Fall diesen Schritt zugelassen, es bleibt nur, radikal gegen die EU vorzugehen, aber im Grunde geht es nur um die Lieferung von Gas, Öl ...
  3. Der Kommentar wurde gelöscht.
  4. Neville Stator Офлайн Neville Stator
    Neville Stator (Neville-Stator) 21 Juni 2022 17: 14
    -2
    Gut gemacht, Patruschew. Er hat eine großartige Führung.
  5. Lehrer Офлайн Lehrer
    Lehrer (Weise) 21 Juni 2022 17: 17
    +3
    Nur 56 Kilometer und so ein Problem?

    Problem. Hier kann die NVO in vier Monaten die Frontlinie nicht einmal einen Kilometer von Donezk entfernen! Dörfer in der Steppe "nehmen" Monate. Die Schwarzmeerflotte wird unterdrückt (mit Ausnahme des Kommandanten der Schwarzmeerflotte), die Luft- und Raumfahrtstreitkräfte operieren mit Vorsicht und in großer Entfernung vom Territorium der Ukraine. Tag und Nacht werden Waffen aus dem Westen gebracht. Niemand mischt sich ein!
    Und Sie sprechen von 56 km. NATO-Gebiet.
    Sie werden sich noch einmal waschen, im ersten oder so.
    1. Avarron Офлайн Avarron
      Avarron (Sergey) 21 Juni 2022 17: 35
      -2
      Nun, vielleicht gehst du an die Front und zeigst, WIE du Dörfer in der Steppe einnehmen musst, Heroinvater?
  6. Lehrer Офлайн Lehrer
    Lehrer (Weise) 21 Juni 2022 17: 46
    +4
    Ich mache meine Arbeit gut. Durch die höchste Qualifikation.
    Steppendörfer sollten unter das Kommando von Generälen "genommen" werden (jetzt haben sie keine anderen Objekte). Jeder General bekommt einen Gehaltsscheck für fünf Leute wie mich. Und danach muss ich in den Schützengraben?
  7. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) 21 Juni 2022 18: 40
    +6
    Der Vorsitzende des russischen Sicherheitsrates traf in Kaliningrad ein und versprach eine schnelle Reaktion auf das Vorgehen Litauens

    - Nun, was ist da ... hier ... hier kann man - absolut - nichts tun!
    Verdammt, wie viel ich persönlich schon geschrieben habe (und es gab nur dunkle Minuspunkte), dass der hirnlose Gazprom nicht einmal schlau genug war, während des Baus eine "Gasniederlassung" von SP-2 nach Kaliningrad zu eröffnen!
    - Nun, wer hat sich in etwas eingemischt ??? - Was - es gab kein Geld; oder nur Gehirn!!!
    - Kaliningrad würde nun Hubs bauen, UGS-Anlagen mit enormen Kapazitäten; würde sie mit Benzin füllen und ... und ... und sogar Deutschland würde zu ihm kommen, um für Geld "um Benzin zu betteln" !!! - Ja, und dasselbe Litauen würde ihn um Benzin bitten !!! - Was jetzt???
    - Nun, Patrushev ist angekommen, und was dann?
    - Und jetzt ist alles auf das Ende des WSO verschoben! - Und nicht mehr!
    Und plötzlich gibt es auch noch einen „Waffenstillstand“ und wieder die „Minsker Vereinbarungen“! - Oh, es ist besser, nicht darüber nachzudenken, über diese "Minsker Vereinbarungen"! - Nur Angst und Zittern vor all dem dauert!
    1. Dingo Офлайн Dingo
      Dingo (Victor) 21 Juni 2022 21: 50
      0
      Irina, ein Khasavyurt war nicht genug - wieder bekamen sie den gleichen Rechen in die Stirn ... Ich habe Ihnen bereits von meinem Neffen erzählt - ich habe kein Recht, hier im Detail zu sprechen. Aber ich weiß, was die Jungs in den Schützengräben denken ... Holen Sie sich "Moskau" ... Holen Sie sich einen Schlepper ... Und die "Kirsche" auf dem Kuchen ist die Antwort für "50 Generäle" ... Holen Sie sich drei (DREI! !!) Hits auf Türme ... Sorgfältig geplant und brillant ausgeführt ... Blitzschnelle Reaktion ... Worauf haben wir gewartet - "in Entscheidungszentren" ...?. Als Reaktion darauf wird eine weitere Scheune zerstört. Ja? diese leeren Gerede im "GosDu...e" (p) waren alarmiert - verdammt, was ist, wenn sie etwas Mächtigeres und Weitreichenderes hochziehen? Und ein "kleines Tier aus dem Norden" wird nach Rublyovka fliegen? weiße Handschuhe entschieden sich zum Abheben ... oder besser gesagt, ziehen Sie die Möglichkeit des Abhebens in Betracht ...
      Irin, ich habe einen anderen sozialen Kreis - ich kann nicht, ich habe kein Recht, im Detail zu sprechen. Ganz ehrlich.
      Jetzt haben sich die Chukhons vorgestellt, "Pate des Königs" zu sein ... Und was - jeder kann es, aber was sind wir - Rothaarige? Die Frage ist - was ... macht Patrushev dort? Besorgt bist du unser ...
      Diese Stadt wurde von meinem Onkel gestürmt - dem Bruder meines Vaters ... Er wurde verwundet ... schwer ... Dann diente er in der Kommandantur ... Er blieb bei der Demobilisierung in der Stadt ... Meine Verwandten leben immer noch dort, na, wer blieb.. ich war dort oft zu besuch, ab 64 ... ich bin mit meinen brüdern auf die festung geklettert, auf der gerade der "tintenfisch" steht ... sie haben mich dorthin gebracht und sie zurückgelassen, tölpel . ... Ich bin selbst aus diesen Kasematten herausgekommen ... Auf der Brücke über den Pregol haben sie mich eingeholt - "Sag nichts, sonst voo!" ... Ich habe geschwiegen ... Aber der Onkel hat sie eingegossen trotzdem - alle drei ... Wie ich herausgefunden habe - wer weiß ...
      Worum geht es mir? Im September 85 besuchten wir - ich, meine Frau und mein Sohn, meine Eltern - meinen Onkel (sie wohnten damals am Kalinina-Platz gegenüber dem Bahnhof).
      Irgendwo vor Vilnius oder unmittelbar danach, ich erinnere mich nicht, tummelten sich lokale "Affen" am Bahnhang ... Sie schrien etwas, schnitten Grimassen ... Das Auto war ein Abteil, ich stand im Vorraum und rauchte ... Und im Korridor war ein Fenster offen - anscheinend rief ihnen jemand zurück. Einer von ihnen hebt einen Stein auf und wirft ihn ... Er hat das Fenster nicht getroffen, ein Schlag auf die Haut ... Das ist 1985, die Litauische SSR ...
      Weiter fortfahren?
  8. kriten Офлайн kriten
    kriten (Vladimir) 22 Juni 2022 09: 56
    0
    Oh, und es wird schreckliche Drohungen geben, aber nur in Worten. Es ist beängstigend, zu handeln und dann Stärke zu zeigen.
  9. Iwanuschka-555 Офлайн Iwanuschka-555
    Iwanuschka-555 (Ivan) 23 Juni 2022 03: 37
    0
    Bei RBC hat ein Onkel aus Kaliningrad klar gesagt - Containertransport ist die billigste Art der Warenlieferung nach Kaliningrad. Aber jemand setzt sich hartnäckig für Fährlieferungen ein. Wie immer gewinnt die Korruption!