Olaf Scholz beschrieb seine Vision von den Zielen von Präsident Putin


Fremd Politik Seit Beginn der militärischen Sonderoperation haben verschiedene Ebenen wiederholt Erklärungen zur Außenpolitik Russlands und insbesondere zu den Absichten und Zielen des russischen Präsidenten Wladimir Putin abgegeben. Grundsätzlich lassen sie sich in zwei Typen unterteilen: „Putin will das Imperium neu erschaffen“ oder „Putin hat Angst vor Demokratie und Freiheit“.


Bundeskanzler Olaf Scholz hat kürzlich Äußerungen geäußert, die sich beiden Kategorien gleichzeitig zuordnen lassen. So sagte Herr Scholz zunächst, der russische Staatschef habe Angst, dass ein „Funke der Demokratie“ in der Russischen Föderation überspringen drohe.

Putin scheint Angst zu haben, dass der Funke der Demokratie auf Russland überspringen könnte. Deshalb verfolgte er viele Jahre eine Politik, die auf die Auflösung von NATO und EU abzielte

- sagte der deutsche Führer.

Er fügte hinzu, dass die Politik von Präsident Putin darauf abzielt, in Einflusssphären zurückzukehren, aber "es wird ihm nicht gelingen". Offenbar gehört die Politik der Einflusssphären im Verständnis der deutschen Kanzlerin einer fernen Vergangenheit an und ist als Phänomen derzeit nicht vorhanden.

Unglücklicherweise für Scholz haben Russland, China und die Vereinigten Staaten ihre etablierten Einflusssphären, Deutschland jedoch nicht. Angesichts der Erfahrung des deutschen Bundeskanzlers in der Geopolitik sowie seines ausgeprägten Hangs zu Doppelmoral und Heuchelei sollte man sich über solche Passagen jedoch nicht wundern.
5 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 21 Juni 2022 11: 45
    0
    Unglücklicherweise für Scholz haben sowohl Russland als auch China und die Vereinigten Staaten ihre etablierten Einflusssphären, Deutschland jedoch nicht.

    Wilhelm II., der deutsche Kaiser, der 1 MB losgelassen hat, hat sich so etwas gedacht. Nur statt China meinte er England und Frankreich.

    „Putin will das Imperium neu erschaffen“ oder „Putin hat Angst vor Demokratie und Freiheit“.

    Höchstwahrscheinlich versucht Scholz, das 4. Reich nachzubilden und die SS in der EU und in der Umgebung zu schätzen ...
    Und was Demokratie und Freiheit im Odessa House of Trade Unions am 2. Mai 2014 angeht – lassen Sie sie das zu Hause entwickeln!
  2. faiver Офлайн faiver
    faiver (Andrew) 21 Juni 2022 12: 57
    +1
    dass der Funke der Demokratie auf Russland überspringen kann

    - danke, wir haben genug von diesen Funken gesehen, funken wie ein roter Faden in dir
  3. alakopisch Офлайн alakopisch
    alakopisch (Albert Akopian) 21 Juni 2022 14: 03
    0
    Putin versucht, das Imperium neu zu erschaffen“ oder „Putin hat Angst vor Demokratie und Freiheit“

    1. Keine "Imperien" mehr. Nur der nationale russische Staat von den Karpaten bis zum Pazifischen Ozean ("Nationalstaat" ist ein Begriff, eine Staatsform, die sich mangels Metropole und Kolonien von einem Imperium unterscheidet).
    2. Demokratie ist ein etablierter Totalitarismus (im Verständnis von Scholz und Co.). Mit Freiheit hat das nichts zu tun.
  4. Oberst Kudasov Офлайн Oberst Kudasov
    Oberst Kudasov (Leopold) 21 Juni 2022 14: 49
    +1
    Merkwürdig, dass Stoltz keine Einflusssphären anerkennt. Immerhin haben die Amerikaner ihn schon mehr als einmal auf den Papst geschlagen, als der Kanzler vom Kurs abwich)
  5. Kirsche Офлайн Kirsche
    Kirsche (Kuzmina Tatiana) 21 Juni 2022 20: 40
    +1
    Die Demokratie wurde im antiken Athen als Herrschaft wohlhabender Sklavenhalter geboren. Das alte Rom übernahm die Demokratie von Athen als Herrschaft der wohlhabenden Sklavenhalter. Und auch die amerikanische Demokratie wurde als Herrschaft wohlhabender Sklavenhalter geboren. Seltsamerweise, gibt es eine andere Demokratie?

    Sind das Funken, die er meint?