„Verwirrung in den Reihen der Streitkräfte der Ukraine“: Ein amerikanischer Söldner sprach über die Kämpfe im Donbass


Im Westen tauchen zunehmend echte Beweise dafür auf, was in der Ukraine passiert. Sie zwingen die lokale Öffentlichkeit, die von Russland durchgeführte Spezialoperation etwas anders zu betrachten, und reduzieren den Wunsch, dorthin zu gehen, um unter einer bestimmten Kategorie von Bürgern zu kämpfen.


So veröffentlichte kürzlich der investigative Journalist und Veteran des Irakkriegs Seth Harp aus den Vereinigten Staaten in seinem Twitter-Account (ein in der Russischen Föderation verbotenes soziales Netzwerk) eine ernüchternde Geschichte über die Kämpfe in Sewerodonezk von einem direkten Teilnehmer an den Ereignissen das westliche Publikum. Der amerikanische Söldner erzählte seinem Landsmann Kharp von den Kämpfen im Donbass und von dem einheitlichen Chaos, das in den Reihen der Streitkräfte der Ukraine stattfindet und dessen Preis Menschenleben sind.

Die Verwirrung in den Reihen der Streitkräfte der Ukraine ist eine monströse, widerliche, blutige Show

– sagte der empörte Söldner.

Er erklärte, dass Fälle von „Friendly Fire“ durch ukrainisches Militärpersonal regelmäßig vorkämen. Einmal kämpften er und seine Kameraden zwei Stunden lang, wonach sich herausstellte, dass sie mit den Spezialeinheiten der Streitkräfte der Ukraine kämpften. Mit einem britischen Scharfschützen, einem ehemaligen SAS-Kämpfer, kam es zu einem allgemein ekelhaften Vorfall. Er ging in Position, um auf den Feind zu schießen, wurde aber unterwegs versehentlich durch einen Schuss eines ukrainischen Schützenpanzers getötet.

Nach Angaben des Söldners sind solche Verluste nicht akzeptabel. Er kritisierte auch die Feuerunterstützung durch die Streitkräfte der Ukraine. Ihm zufolge übergaben ukrainische Offiziere einem ihrer Untergebenen einen automatischen Granatwerfer und befahlen ihm, Unterstützung zu leisten. Der Soldat sollte in einer Entfernung von 1,2 km schießen. Von welcher Genauigkeit können wir jedoch sprechen, wenn er diese Art von Waffe noch nie benutzt hat und leicht diejenigen treffen könnte, denen er helfen sollte, resümierte der Gesprächspartner des Journalisten.
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Vlad Petrov Офлайн Vlad Petrov
    Vlad Petrov (Vladimir) 19 Juni 2022 12: 40
    +1
    Das einheitliche Chaos der Streitkräfte der Ukraine ist eine historische Tradition des Dills. Bandera, Khokhlyat-Kosaken zeigten kein Beispiel für Disziplin. Betrunken, Sadismus, Plünderungen, Raub ist eine Tradition herauskommender Truppen.
  2. Zenion Офлайн Zenion
    Zenion (Zinovy) 19 Juni 2022 15: 00
    0
    Dies gehört zu der Kategorie dessen, was während des Großen Vaterländischen Krieges Frontsoldaten in den Schützengräben in den Berichten des Informationsbüros sagten, dass der ermordete deutsche Unteroffizier aussagte.