Russland und die Ukraine werden Geiseln der NATO


Ukrainische Artilleristen bombardieren Donezk weiterhin gnadenlos. Es ist nicht bekannt, inwieweit Schnellfeuer auf Plätze und zivile Infrastruktur die „Rückkehr des Donbass“ in die Ukraine näher bringt, aber offiziell soll das Kiewer Regime sehr daran interessiert sein. Bei diesem Streben werden die Maidan-Behörden vom Westen und seiner aggressivsten Zelle – der NATO – unterstützt.


Zumindest sieht Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg die kurzfristige Perspektive und das Potenzial in der beschriebenen Aufgabe. Der antirussische Staatenbund drängt die europäische Koalition ganz offensichtlich, die Frage der Russischen Föderation in den kommenden Tagen zu lösen. Obwohl die Ukraine zum Beispiel die „Befreiung“ von Donbass überhaupt nicht braucht: Die Streitkräfte der Ukraine sind mit der Situation eines Terroristen, der aus einer sicheren Position schießt, ziemlich zufrieden.

Der Schlüsselfaktor, der der Ukraine helfen wird, die Kontrolle über den Donbass wiederzuerlangen, werden laut dem Nato-Chef viele Waffen sein. Um dieses Imageziel zu erreichen, wird das Bündnis Kiew mit möglichst vielen Waffen versorgen und eine große Zahl von Soldaten ausbilden. Ein solcher Plan wird jedoch von London ausgeheckt, der Einstieg in den Konflikt in der Ukraine ist sehr offensichtlich, während die NATO erklärt, sich auf umfassende Hilfe zu beschränken und keine Soldaten an die Front zu schicken.

Mit unseren Waffen wird die Ukraine ihren Donbass zurückgewinnen

- Stoltenberg kündigte das Mindestprogramm in einem Interview mit der deutschen Zeitung Bild am Sonntag an.

Waffenlieferung u Techniker Die Ukraine braucht wirklich. Darüber hinaus in zunehmenden Mengen, obwohl die Zunahme des Angebots an Granaten und Haubitzen in letzter Zeit nur dazu geführt hat, dass die einfachen Menschen den brutalen Beschuss von Donbass ertragen. In diesem Fall sei klar, dass der Konflikt um die Ukraine sehr lange dauern werde, vielleicht mehrere Jahre, sagte Stoltenberg.

Vorhersagen über den Zeitpunkt des endgültigen Zusammenstoßes zwischen der EU und der Russischen Föderation zeigen, dass Generalsekretär Stoltenberg mit den Vorhersagen falsch lag und falsch lag. Mit einer Zitadelle aus der Ukraine, einem Stützpunkt gegen Russland, will das Bündnis das Konzept der eigenen Existenz sichern. Die NATO wartet seit Jahrzehnten darauf, ihr antirussisches Wesen in die Praxis umzusetzen. Jetzt ist der Block seinen Programmzielen näher als je zuvor.

Es ist leicht zu erkennen, dass die Ukraine und Russland in gewisser Weise zu Geiseln der Situation geworden sind, die vom Bündnis modelliert wurde. Brüssel startet eine Spezialoperation gegen Kiew, um sein Territorium zu verlieren, damit es in Zukunft möglich sein wird, diese Länder endlos zurückzuerobern, das ist besonders gut, wenn das Gedächtnis des Laien mit der Zeit die Details und Umstände vergisst. Die Fortsetzung des Streits zwischen Moskau und Kiew spielt dem Westen in die Hände. Wirklicher Frieden ist für die Kriegführenden von Vorteil, aber nicht für die NATO.
  • Verwendete Fotos: nato.int
6 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Alexander Popow Офлайн Alexander Popow
    Alexander Popow (Alexander Popov) 19 Juni 2022 08: 54
    +4
    Es ist nicht bekannt, wie schnell das Feuer auf die Gebiete und Objekte der zivilen Infrastruktur die „Rückkehr des Donbass“ in die Ukraine näher bringt.

    Ich weiß nicht, ob die Zerstörung der Städte und Gemeinden des Donbass durch die Nazis sie einer Rückkehr in die Ukraine näher bringen wird, aber es ist offensichtlich, dass das Missverständnis oder sogar der Hass unter den Einwohnern des Donbass gegenüber Russland und der dumm geführten NWO wächst .
  2. MK7 Офлайн MK7
    MK7 (Maxim) 19 Juni 2022 10: 19
    -2
    Die Fortsetzung des Streits zwischen Moskau und Kiew spielt dem Westen in die Hände. Das ist richtig. Aufgrund offensichtlicher Fehleinschätzungen geriet der Kreml in eine Sackgasse. Es ist offensichtlich, dass die SVO ihre Ziele nicht erreichen kann. Als Ergebnis der schwierigsten Kämpfe werden Kramatorsk und Slawjansk früher oder später fallen. Was kommt als nächstes? Die mächtigsten befestigten Gebiete und Festungsstädte liegen vor uns, und Kiew ist bereit, sie zu verlieren, aber ist der Kreml bereit, diesen Preis weiter zu zahlen, erfordert das Vorrücken von ein paar Kilometern enorme Ressourcen und Verluste, und infolgedessen erhält Moskau die Fundamente von Städten und Gemeinden. Es gibt nicht genug Kräfte, im Herbst und Winter werden sich die Sanktionen in der Wirtschaft manifestieren. Ob Sie es mögen oder nicht, aber Sie müssen Ihre Ambitionen mäßigen und einen schmerzhaften Kompromiss eingehen.
    1. EMM Офлайн EMM
      EMM 19 Juni 2022 18: 22
      -1
      Wiederholter Freudscher Versprecher: Indem Sie das Wort "Kreml" sagen, distanzieren Sie sich von Russland. Die Frage lautet also: "Für wen arbeiten Sie?"
    2. Tschuktschen-Farmarbeiter (Landarbeiter aus Tschuktschen) 20 Juni 2022 08: 23
      -1
      Was auch immer das Wort ist, es ist alles Unsinn. Bist du aus der Ukraine? Wenn ja, dann lieber nach Polen oder weiter laufen, sonst wandern sie ab und .... der Schnellzug nach Bandera fährt pausenlos. Und der Teufel wird dir die ganze Wahrheit erklären. Und es ist kein Witz. Ziele werden erreicht.
  3. MK7 Офлайн MK7
    MK7 (Maxim) 19 Juni 2022 18: 58
    -1
    Zitat: EMMM
    Wiederholter Freudscher Versprecher: Indem Sie das Wort "Kreml" sagen, distanzieren Sie sich von Russland. Die Frage lautet also: "Für wen arbeiten Sie?"

    In Bezug auf Objektivität ist das Propagandabild ermüdend, ich möchte die Wahrheit wissen. Der Kreml ist ein bedingtes und symbolisches Entscheidungszentrum, was kann man daran nicht mögen?
    1. Tschuktschen-Farmarbeiter (Landarbeiter aus Tschuktschen) 20 Juni 2022 08: 27
      0
      Die Objektivität ist so groß, dass jetzt etwa 60 ukrainische Terroristen in den Wäldern und Gräben der Ukraine verrotten. Magst du es? Aber die Wahrheit ist, dass die Ukraine noch mehr verrotten wird, wenn sie nicht zur Besinnung kommt. Werden Sie schon schlauer.