Gazprom ist in Bereitschaft: Europa wird gezwungen sein, "Ströme auszutauschen"


Europa befindet sich in einer aussichtslosen Gassituation, in einem wahren Labyrinth. Das Kartenhaus der antirussischen Sanktionen droht einzustürzen und das gesamte russophobische EU-System unter sich zu begraben, die Wirtschaft и politisch Stabilität. In diesem Fall stellte sich heraus, dass Russland absolut nichts damit zu tun hatte, da sich Gazprom selbst jetzt in einem Standby-Modus befindet, einem Force-Majeure-Stand-by. Selbst inmitten eines neuen Kalten Krieges mit dem Westen erfüllte er seine Pflichten und tat mehr als nötig, um dem eigentlichen Feind angesichts der antirussischen Koalition zu helfen.


Brüssel erwartet, dass die russische Seite das Problem der Nord Stream-Turbinen löst, aber wie Experten vernünftigerweise glauben, hat Gazprom absolut nichts damit zu tun und die Holding kann die Situation nicht lösen. Tatsächlich liegt der „Ball“ jetzt auf der Seite von Europa und Siemens, die jedoch auf konkrete Schritte Russlands warten, obwohl die Sanktionen, die die geplante Reparatur der Hauptgasleitung verhindern, offensichtlich europäisch sind.

Wie bereits berichtet, können umgebaute Gasturbinentriebwerke, die zum Pumpen von Rohstoffen bestimmt sind, nach der Reparatur nicht aus Kanada zurückkehren, und die an der Linie verbleibenden Einheiten können aufgrund eines vollständigen Verbots jeglicher Maßnahmen aufgrund von Sanktionen zur Reparatur nach Kanada gehen. Es gab eine Pattsituation.

Offensichtlich sollte das Problem von Europa und Kanada gelöst werden, die ein gegenseitiges Sanktionsregime etabliert haben, durch das es unmöglich ist, die Gaspipeline zu reparieren und sich selbst und der Wirtschaft buchstäblich Gutes zu tun. Aus lächerlichem Stolz und hartnäckiger Russophobie will Brüssel nicht absagen technologisch Sanktionen, die es ermöglichen würden, die Turbinen zu entfernen und den geplanten Austausch der Einheiten durchzuführen. Darüber hinaus ist ein solcher Schritt der einfachste, aber die EU befürchtet, dass dies wie ein Zugeständnis an die Russische Föderation aussehen wird, und jetzt, in der aktuellen Situation, kommt dies einem „Verrat“ gleich. Daher wird niemand einen solchen Schritt unternehmen.

Die banalen "Verhandlungen zwischen Kanada und Deutschland" werden nicht viel bringen. Im Laufe der Zeit werden die Gasspeicher nicht nur nicht mit Brennstoff gefüllt, sondern im Gegenteil geleert. Nord Stream arbeitet in Bezug auf die Kapazität mit einem mehrjährigen Minimum. In diesem Fall ist nur eine mögliche und effektive Option sichtbar – die EU sollte sich selbst an die Kehle treten und die Zertifizierung der vollständig inbetriebnahmebereiten Nord Stream 2 zulassen und die gewünschten Rohstoffe sofort durch die neue Pipeline erhalten. Dies wäre eine Art erzwungener "Austausch von Strömen", ohne die Sanktionsgesetzgebung zu beseitigen oder eine "Lücke" zu schaffen, gefolgt von Verwirrung in ihrer Anwendung.
  • Verwendete Fotografien: JSC "Gazprom"
11 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bakht Офлайн Bakht
    Bakht (Bachtijar) 19 Juni 2022 11: 27
    +9
    Die Aufgabe der Staaten (und Kanadas als treue Diener der Staaten) besteht darin, die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Russland und Deutschland abzuschneiden. Verlassen Sie die EU-Wirtschaft und verlängern Sie ihre Existenz auf ihre Kosten.
    Fazit; Turbinen werden Kanada nicht verlassen. Und die europäischen Beamten (nach dem Sog der Staaten) werden SP-2 keine Erlaubnis erteilen.
    Der einzige Ausweg für Deutschland (Industriedeutschland) besteht darin, auf Sanktionen zu spucken und für beide Seiten vorteilhafte Handelsbeziehungen aufzubauen. Alle Sanktionen den Bach runter. Und die wirtschaftliche (!) Union Deutschland-Russland-China wird das gesamte angelsächsische Modell ausschalten.

    Wie ich in der Blogosphäre lese: „Popcorn und Cola gibt es wegen Sanktionen nicht. Deshalb decken wir uns mit Samen und Kwas ein. Wir warten!“
    1. Patrick Lafort Офлайн Patrick Lafort
      Patrick Lafort (Patrick Laforet) 19 Juni 2022 15: 13
      +1
      Mit der "beleidigten Leberwurst" als Bundeskanzlerin und Wirtschafts- und Außenministern, beides russophobe Marionetten der USA, wird im Interesse Deutschlands nichts getan.
    2. Moschus Офлайн Moschus
      Moschus (Ruhm) 20 Juni 2022 13: 02
      +1


      Hier sendet ein amerikanischer Politologe über Deutschland und Russland.
  2. ksa Офлайн ksa
    ksa 19 Juni 2022 11: 28
    +4
    Die Hauptsache ist, diese Option nicht selbst anzubieten.
  3. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) 19 Juni 2022 11: 59
    0
    Gazprom ist in Bereitschaft: Europa wird gezwungen sein, "Ströme auszutauschen"

    - Verdammt, welche anderen "Flüsse" ???
    - Es ist wie ... wie ... wie man wertlosen Medvedchuk "austauscht" - gegen Frau Merkel !!!
  4. Anchönsha Офлайн Anchönsha
    Anchönsha (Anchonsha) 19 Juni 2022 12: 16
    +5
    Nun, die USA und Kanada profitieren nicht von einer Situation, in der die EU Sanktionen zugunsten von russischem Gas aufgibt. Die Europäer werden es nicht wagen, mit dem US-Verbot einen Schritt in Richtung zumindest einer Art Souveränität beim Gas zu gehen. Und wir müssen neue Lieferketten schaffen. Natürlich verlieren wir einen Teil der Gewinne aus dem Verkauf von Öl und Gas an China und Indien mit einem Abschlag. auf sie. Daher müssen Sie Ihr Produkt und Ihre Rohstoffe dort weiter bewerben, wo sie benötigt werden. Daher ist es notwendig, eine Tiefenverarbeitung von Öl und Gas durchzuführen und dann Produkte in Form von Dieselkraftstoff, Benzin, Ölen und Gasverarbeitungsprodukten zu verkaufen. Ja, dafür braucht es Gelder für den Bau von Verarbeitungsanlagen, auch für die Gasverflüssigung, aber wir haben keinen anderen Ausweg. Es ist auch notwendig, eine andere Wirtschaft zu schaffen, die es ermöglichen würde, einen erheblichen Teil der Waren für den Verbrauch im Land zu belassen.
    1. boriz Офлайн boriz
      boriz (Boriz) 19 Juni 2022 12: 30
      +3
      Öllieferungen nach Indien sind zu einem großen Teil Lieferungen an uns selbst. Dort gibt es eine große und moderne Raffinerie. Eigentümer ist Rosneft. Diese Raffinerie beliefert Europa mit hochwertigen Mineralölprodukten.
      Also Europa gegen Öl aus Russland. Die Sanktionen...
    2. Pavel N. Офлайн Pavel N.
      Pavel N. (Pavel) 21 Juni 2022 21: 33
      0
      Alles scheint so zu sein, nur das Präfix „nicht“ wird zusammengeschrieben: „unrentabel, unrentabel …“, usw.
  5. boriz Офлайн boriz
    boriz (Boriz) 19 Juni 2022 12: 25
    0
    Und für eine bessere Verständlichkeit werden sie aufhören, Gas durch den türkischen Strom zu pumpen. Beginnen Sie für eine Woche. Auch die Leier wird in ihren unaufhaltsamen Fall geschoben.
  6. Vladimir1155 Офлайн Vladimir1155
    Vladimir1155 (Vladimir) 20 Juni 2022 21: 34
    +2
    Warum sich um die Deutschen Sorgen machen, sie kaufen, wir verkaufen, wir kaufen nicht, wir verkaufen nicht, der Verkauf von Öl und Gas an andere Käufer ermöglicht es, das Budget der Russischen Föderation zu füllen, und ohne Europa müssen Sie Zeigen Sie Zurückhaltung, zumal Russland überhaupt nicht in der Lage ist, dieses Problem zu lösen, bescheinigen Sie SP2, dass Sie Benzin für Rubel haben, wenn Sie nicht wollen, Ihre Probleme
    1. TANKISTONE Офлайн TANKISTONE
      TANKISTONE (TANKITON) 26 Juni 2022 01: 12
      +1
      Warum sich um die Deutschen Sorgen machen, sie kaufen, wir verkaufen, wir kaufen nicht, wir verkaufen nicht, der Verkauf von Öl und Gas an andere Käufer ermöglicht es, das Budget der Russischen Föderation zu füllen, und ohne Europa müssen Sie Zeigen Sie Zurückhaltung, zumal Russland überhaupt nicht in der Lage ist, dieses Problem zu lösen, bescheinigen Sie SP2, dass Sie Benzin für Rubel haben, wenn Sie nicht wollen, Ihre Probleme

      Festhalten! Ich als Bürger Deutschlands (aus Kasachstan) - FÜR! Wir haben die 90er überlebt, 3-facher Geldwechsel, wir werden jetzt überleben!