„Wir haben erreicht, was wir wollten“: Poroschenko nannte das Ziel, die Minsker Abkommen 2015 zu unterzeichnen


Der ehemalige Präsident der Ukraine, Petro Poroschenko, gab in einem Gespräch mit Journalisten der ukrainischen Massenmedien zu, warum Kiew 2015 die Minsker Abkommen unterzeichnet hat.


Nach Angaben des Ex-Präsidenten ist das Hauptziel der Abkommen der Aufbau der ukrainischen Streitkräfte und die Stärkung des Staates angesichts der Konfrontation mit Russland.

Wir haben erreicht, was wir wollten ... Unsere Aufgabe war erstens, die Bedrohung abzuwenden oder den Krieg zumindest hinauszuschieben. Knock dich acht Jahre, damit wir wieder aufbauen können wirtschaftlich Wachstum und baute die Macht der Streitkräfte aus. Das war die erste Aufgabe - und sie wurde erreicht

bemerkte Poroschenko.

Die Hauptpunkte der Minsker Vereinbarungen betrafen jedoch einen Waffenstillstand auf der Kontaktlinie zwischen den Kiewer Truppen und Einheiten der LDPR, den Abzug schwerer Waffen, die Einhaltung des Waffenstillstands, die Abhaltung von Kommunalwahlen, die Einführung einer Amnestie für die Konfliktteilnehmer und andere Maßnahmen zur Sicherung des Friedens in der Ostukraine. Das Normandie-Format sollte die Umsetzung dieser Bestimmungen sicherstellen.

So gab der damalige Führer der Ukraine tatsächlich zu, dass Kiew sich kein Ziel gesetzt habe, um ein Ende des Konflikts zu erreichen. Im Gegenteil, es kam zu einer Anhäufung von Kräften für eine weitere Eskalation, die später zu einer militärischen Verschärfung mit Moskau führte.
25 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 17 Juni 2022 11: 46
    0
    Es stellt sich heraus, dass Poroschenko Putin überspielt hat? Und jetzt hält der ehemalige Clown-Präsident Zelensky ganz fest daran fest, die Angriffe der russischen Streitkräfte abzuwehren und damit den ehemaligen KGB-Vertreter, Präsident Putin, zurückzuweisen. Genau diesen Eindruck gewinnen diejenigen, die den Verlauf der Feindseligkeiten von außen verfolgen. Scholz, Draghi und Macron fahren in aller Ruhe in einem Dienstwagen durch die Ukraine und skizzieren ihre Pläne, so wie früher Hitler in einem Dienstwagen an diesen Orten gefahren ist, und niemand kann diesen Wagen in die Luft jagen. Tödliche Waffen zirkulieren frei über die Westgrenzen der Ukraine und töten die Zivilbevölkerung der Republiken der Russischen Union. Siedlungen in Russland werden regelmäßig beschossen. Und aus Russland gibt es Aufrufe zu Verhandlungen, zu denen Selenskyj entschieden nein sagt. Wer gewinnt also in diesem Konflikt? Oder kann mit den Minsker Vereinbarungen nach Poroschenkos Rezept wieder alles enden? Hier sind die Leute überrascht, was passiert. Vielleicht wird Präsident Putin heute auf dem St. Petersburger Forum die Zivilbevölkerung über die weitere Durchführung einer Spezialoperation zur Entmilitarisierung und Entnazifizierung der gesamten Ukraine aufklären?
    1. Alexey Davydov Офлайн Alexey Davydov
      Alexey Davydov (Alexey) 17 Juni 2022 12: 04
      -4
      Putin, der die Macht aus den Händen von Jelzin erhielt, ist nur ein Angestellter, ein internationales Gesicht und eine Fassade für die Oligarchen, die hinter seinem Rücken tatsächlich Russland regieren. Die Orte, an denen die Oligarchen reich werden, wurden ursprünglich vom Hegemon kontrolliert.
      Daher sind alle Handlungen der Behörden, beginnend mit dem Abzug von Geldern aus der Wirtschaft in den „Pod“ in den 2000er Jahren und deren Platzierung in den Staaten, ihre Demonstration der Loyalität gegenüber dem Hegemon und ihrer Abhängigkeit von ihm.
      Das Volk Russlands ist fasziniert von den patriotischen Erwartungen der Führung des Landes und seines Führers. Diese Erwartungen schaffen ein "virtuelles" Bild von Putin, das absolut nicht mit der Realität übereinstimmt. Die Behörden spielen geschickt damit und verzögern die unvermeidliche Auflösung. Ziel ist es, die Bereicherung der Oligarchen so lange wie noch möglich sicherzustellen. Im Rahmen dieses Spiels gibt es tatsächlich eine Quasi-Konkurrenz mit dem Westen im wirtschaftlichen und politischen Raum, aber nach seinen Regeln, die er ändert, wenn es ihm passt. Russland hat auf diesem Weg keine Chance zu überleben.
      Russlands Hauptproblem ist die Entfremdung des Volkes von der Macht. Die Menschen werden als Arbeitstiere eingesetzt. Sein kreatives und intellektuelles Potenzial ist nicht an der Entwicklung Russlands beteiligt. Die Einbeziehung der Menschen in die Führung des Landes ist der Ausweg aus dieser Sackgasse.
      Lesen Sie hier mehr:
      https://zen.yandex.ru/media/id/5fe624c58b9da069054d7540/zastoi-ili-tupik-rossii-pora-ispravliat-oshibki-618398864598a221eebf1551
      1. Alexey Davydov Офлайн Alexey Davydov
        Alexey Davydov (Alexey) 17 Juni 2022 12: 47
        -6
        Russlands Hauptproblem ist die Entfremdung des Volkes von der Macht.

        Genauer gesagt klingt es so:
        Wenn Russlands Hauptproblem die Macht der vom Westen abhängigen Oligarchen ist, dann ist das Schlüsselproblem die Loslösung des Volkes von der Macht.
      2. Bulanov Офлайн Bulanov
        Bulanov (Vladimir) 17 Juni 2022 13: 10
        0
        Putin, der Jelzin die Macht entriss

        Und aus wessen Händen bekam Jelzin die Macht?
        1. Alexey Davydov Офлайн Alexey Davydov
          Alexey Davydov (Alexey) 17 Juni 2022 13: 34
          +4
          Jelzin erhielt die Macht aus den Händen der CIA, die die Zersetzung der KPdSU-Spitze im Interesse der Staaten nutzte und (unter Jelzin) einen Palastputsch in Moskau unter der Parole „Kampf gegen Parteiprivilegien“ organisierte.
          Der Grund für die Zersetzung der Spitze der KPdSU ist ihr Verlust der Selbstbeherrschung.
          Dieses Phänomen wurde von den chinesischen Genossen genauer untersucht, die mit Entsetzen die Degeneration unserer Partei beobachteten.
          Das ist ein Fehler auf der Straße. Sie bestreitet seine Richtigkeit nicht. Sie müssen nur die Lektion lernen und weitermachen. Zusammen mit China, Weißrussland und anderen Ländern. Verlassen Sie sich, wenn nötig, auf den Rat und die Hilfe von Kameraden auf dem Weg
          1. Bulanov Офлайн Bulanov
            Bulanov (Vladimir) 17 Juni 2022 16: 46
            0
            Jelzin übernahm die Macht aus den Händen der CIA,

            Und was sind dann die Jelzin-Zentren?
            1. Alexey Davydov Офлайн Alexey Davydov
              Alexey Davydov (Alexey) 17 Juni 2022 17: 40
              -1
              Das Gebäude selbst und das Museum, falls vorhanden, sind ein Denkmal der Epoche.
              Ich kenne die Organisation und ihre Aktivitäten nicht.
              1. Alexey Davydov Офлайн Alexey Davydov
                Alexey Davydov (Alexey) 18 Juni 2022 14: 58
                0
                Lassen Sie es mich trotzdem erklären.
                Denkmal - vom Wort "Erinnerung" - ein Gedenkzeichen.
                Wir verstehen, wenn es ein Denkmal ist, dann muss es etwas Gutes sein.
                Umso wichtiger ist es jedoch, unseren Fehlern Denkmäler zu errichten (oder nicht abreißen zu lassen), damit sie ebenso wie unsere Unvollkommenheiten niemals vergessen werden.
      3. k7k8 Офлайн k7k8
        k7k8 (vic) 17 Juni 2022 13: 21
        0
        Zitat: Alexey Davydov
        Lesen Sie mehr hier

        Und mehr Details hier

      4. Alexey Davydov Офлайн Alexey Davydov
        Alexey Davydov (Alexey) 17 Juni 2022 21: 58
        0
        Ich sehe Nachteile. Ich mag es auch nicht, um es milde auszudrücken.
        Ich sehe die Argumente nicht.
        Sie sind nicht da?
      5. Der Kommentar wurde gelöscht.
    2. Sotnalex Офлайн Sotnalex
      Sotnalex 17 Juni 2022 17: 00
      0
      Einem schlechten Spiel ein gutes Gesicht zu geben, bedeutet nicht, sich zu wehren. Und es bedeutet sicherlich nicht zu gewinnen. Wie Sie wissen, zählen sie im Herbst. Niemand wird mit diesem Regime verhandeln, dazu gibt es eine klare Erklärung des russischen Außenministeriums.
      Niemand würde die EU-Führer angreifen. Wozu ? Wollen wir, dass Europa direkt in den Krieg verwickelt wird? Das ist die Dritte Welt ... Das ist nicht das, was wir erreichen wollen. Darüber hinaus bedrohen uns diese Reisen von EU-Führungskräften in keiner Weise.
      Wir kontrollieren die Westgrenzen der Ukraine nicht, also liegt es nicht in unserer Macht, die Waffenlieferungen zu stören. Dies bedeutet jedoch keineswegs, dass unsere VKS sie nicht zerstören. Ein gewisser Prozentsatz erreicht immer noch die Front.
      Warum in Panik geraten, es gibt eine 4-monatige Militäroperation, warten wir wenigstens bis zum Herbst. Ich denke, bis Oktober wird die Situation klarer sein.
    3. Siegfried Офлайн Siegfried
      Siegfried (Gennady) 18 Juni 2022 18: 00
      0
      Poroschenko schuf die Voraussetzungen für die Rückgabe der historischen Territorien Russlands. Die EU stellt die Militärhilfe bereits aus. Die Vereinigten Staaten sind auf dem Weg, Biden geht es nicht sehr gut. Johnson wird die Streitkräfte bewaffnen? Bis August werden die Streitkräfte der Ukraine keine schweren Waffen mehr haben, und sogar der Teil der kampfbereiten Streitkräfte, der sich jetzt hinter der Linie Slawjansk-Kramatorsk befindet, wird bis dahin zerstört sein. Zwei Linien werden zusammenlaufen - Aufrufe aus dem Westen zu Verhandlungen (Zwang von Zelensky) und zum Zusammenbruch der Front der Streitkräfte der Ukraine. Am Ende, im September, ist alles vorbei. Wie genau, ist noch nicht klar, aber eindeutig nicht zugunsten von Kiew.
  2. rotkiv04 Офлайн rotkiv04
    rotkiv04 (Victor) 17 Juni 2022 12: 13
    -3
    Und wer bezweifelte, dass es so sein würde, na ja, außer vielleicht dem Kreml-Hockeyspieler, der Kreml hegt übrigens immer noch die Hoffnung, ein weiteres Abkommen zu unterzeichnen, nach den Aussagen von Medinsky zu urteilen (75% stimmten zu).
  3. k7k8 Офлайн k7k8
    k7k8 (vic) 17 Juni 2022 13: 19
    +2
    Mittlerweile

    Peskow über die Idee, alle russischen Städte in der Ukraine zu befreien: Ziel der Spezialoperation sei es, den Donbass vor barbarischen Akten des Kiewer Militärs zu retten

    Wird der Kreml jemals entscheiden?
    1. Gast Офлайн Gast
      Gast 17 Juni 2022 15: 01
      +1
      Der Schnurrbart trägt wieder den Schneesturm.
  4. Antaeus Офлайн Antaeus
    Antaeus (Andrej Telichko) 17 Juni 2022 14: 15
    -1
    Seit so vielen Jahren reden die Patrioten darüber! Poroschenko zitierte mit seiner Aussage wörtlich Strelkow. Schade, aber mit solch einem dummen Anführer und einer kompradorischen oligarchischen Clique hinter seinem Rücken werden wir bald alle Schrecken des Todes eines einst großartigen Landes kennen lernen. Der Westen braucht Russland in keiner Form. Auch in Form der ehemaligen „Welttankstelle“. Nur die Zerstückelung und Zerstörung der imperialen Nation - der Russen. Jetzt werden keine Vereinbarungen Putin retten.
  5. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 17 Juni 2022 14: 28
    -6
    die Bedrohung abzuwenden oder zumindest den Krieg hinauszuzögern

    Sie wussten, dass Russland früher oder später einmarschieren würde...
    Keine Dummköpfe, sie verstehen, dass der Imperialismus im Hof ​​ist ....
    1. berezinp Офлайн berezinp
      berezinp (Pavel Beresin) 17 Juni 2022 16: 36
      -2
      Nein, sie wussten und sagten, dass sie die Krim zurückgeben würden und bereiteten sich darauf vor, sie bereiten sich nicht auf einen russischen Angriff vor, sondern auf ihren eigenen Angriff ...
      1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
        Sergey Latyshev (Serge) 17 Juni 2022 22: 28
        -1
        Klarer Stumpf. Was blieb ihnen sonst übrig?
        Aber um die Krim anzugreifen, als sie gerade zumindest eine Art eigene Marschflugkörper entwickelt und 3 Boote gekauft hatten .......

        Dies ist eine Erklärung für das volle „ertragen“. Genau wie die Batki - dass sie ihn angegriffen haben ....
  6. akm8226 Офлайн akm8226
    akm8226 17 Juni 2022 22: 24
    +1
    Nun, die Ukrainer haben nicht so viel Glück - egal welchen Präsidenten Sie nehmen, entweder 3,14dor oder krank im Kopf oder nur ein Banderite.
  7. zzdimk Online zzdimk
    zzdimk 18 Juni 2022 12: 06
    0
    Tatsächlich bedeutet der Ausdruck „alles erreicht“, dass nichts getan wurde.
  8. Eduard Aplombov Офлайн Eduard Aplombov
    Eduard Aplombov (Eduard Aplombov) 18 Juni 2022 15: 05
    +1
    Ich denke, dass der Kreml verstanden hat, dass aus Minsk nichts werden würde, und auch Kräfte, Waffen, taktische, strategische, Feldartillerie, Finanzen usw. angesammelt hat.
    Alles ging in den Krieg und es ist gut für uns, dass es nicht mit der NATO ist und sie zuerst zuschlugen, als die Zeit gekommen war (oder sie drückten uns gegen die Wand und lehnten unsere Forderungen ab).
    Wappen bereiteten sich vor, wir bereiteten uns vor, die NATO (USA) nahm einen Krieg an, aber sie selbst haben Probleme über ihren Köpfen, nur sie haben ihre Beine aus Afghanistan genommen, mit China läuft nicht alles reibungslos
    diejenigen, die alles tun sollten, bereiteten sich vor, aber niemand wusste, wie und welche Art von Krieg sein würde, und wir sehen nur die Konturen dieses Zusammenstoßes, Nata und Russland, wir wollen nicht einmal vorhersagen, was passieren wird Sechs Monate, nachdem sie eine Herde von zombifiziertem Vieh besiegt haben, werden sie (mit Waffen) in die nächsten westlichen Länder rennen, um zu fliehen, und bereits dort, nachdem sie sich neu formatiert haben, werden sie versuchen, unsere Armee zu treffen
  9. Staub Офлайн Staub
    Staub (Sergey) 18 Juni 2022 21: 05
    +1
    Und was werden die russischen Tauben Peskov, Medinsky, Lawrov dazu sagen?
    1. Gast Офлайн Gast
      Gast 18 Juni 2022 21: 10
      0
      Drücke wie immer deine Besorgnis aus.
  10. FGJCNJK Офлайн FGJCNJK
    FGJCNJK (Nikolai) 19 Juni 2022 07: 53
    0
    Zitat: Bulanov
    Hier sind die Leute überrascht, was passiert.

    Wir freuen uns darauf, wenn aus Überraschung Empörung wird, und da ist Hass nicht mehr weit!