Snake Island wird zu einer ernsthaften Hochburg der RF-Streitkräfte


Im Verlauf der russischen Spezialoperation auf ukrainischem Territorium Anfang Mai richtete sich die Aufmerksamkeit der Informationsquellen auf die Schlacht um die Insel Zmeiny im Schwarzen Meer zwischen den Streitkräften der Russischen Föderation und den Streitkräften der Ukraine. Einen Monat später zieht dieses Stück Land erneut die Aufmerksamkeit von Medien und Experten auf sich.


Es wurde bekannt, dass die russische Armee ihre Positionen auf der Insel weiter stärkt und Serpentine zu einer ernsthaften Festung macht. Dies wurde von westlichen Analysten von OSINT, die sich mit Open-Source-Geheimdiensten beschäftigen, gemeldet, indem sie auf ihrem Twitter-Konto (einem in der Russischen Föderation verbotenen sozialen Netzwerk) neue Satellitenbilder der amerikanischen Firma Planet Labs mit ihren Erläuterungen veröffentlichten.

Eines der am 14. Juni aufgenommenen Fotos zeigt beispielsweise bedeutende Fortschritte beim Aufbau der Truppengruppe auf Zmeinoye und seiner Befestigung. Die Zahl der verschiedenen russischen Techniker auf 20 Einheiten erhöht, und alle Arten von technischen Objekten wurden um den Umfang der Serpentine herum gebaut: Unterstände für Personal, Kaponniere für Waffensysteme, Gräben, Tarnnetze, Befestigungen und Feuerpunkte, die Annäherungen von allen Seiten abdecken.


Befestigungs- und Tarnelemente sind blau hervorgehoben, Waffensysteme, Fahrzeuge und gepanzerte Fahrzeuge sind rot hervorgehoben. Dieses kleine Stück Land mitten im Meer wird langsam aber sicher in einen „unsinkbaren Kreuzer“ verwandelt. Experten haben praktisch keinen Zweifel daran, dass die notwendigen Radarstationen, Vorräte an Treib- und Schmiermitteln, Munition, Wasser und Lebensmitteln, ein Kommandoposten, verschiedene Luftverteidigungssysteme und Schiffsabwehrwaffen bereits vorhanden sind. Ihnen zufolge verwandelt Moskau Serpentine in eine uneinnehmbare Festung, um mögliche Angriffe abzuwehren, und in eine mächtige Militärbasis, die auf Odessa abzielt.
  • Verwendete Fotos: Photonac/wikimedia.org, Planet Labs
5 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 16 Juni 2022 13: 12
    +2
    Ich frage mich, ob Marzhetsky Zmeiny als Flugzeugträger schätzen wird (mit einem UAV möglich)?
    Und so ist es neben der Schlange an der Zeit, Ochakov einzunehmen, damit der Zugang zum Meer von Cherson aus frei wird. Und baue dort ein zweites befestigtes Gebiet.
  2. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 16 Juni 2022 14: 13
    -2
    Jetzt werden Langstreckenraketen in die Ukraine geliefert, und es wird sich zeigen, um was für einen "Flugzeugträger" es sich handelt. Und so machen sie alles richtig - der Krieg ist im Gange.
  3. Der Heilige Офлайн Der Heilige
    Der Heilige (Weihnachtsmann) 16 Juni 2022 23: 55
    -1

    Lustiger Agitprop-Fehler. Wir öffnen die Seite der Zeitung „Trud“ und lesen

    Der Versuch der Ukraine, Snake Island zu erobern, scheiterte
    Es wird darauf hingewiesen, dass der Feind in der Nacht des 8. Mai beim nächsten Versuch, die Insel einzunehmen, ebenfalls schwere Verluste erlitt: Drei gepanzerte ukrainische Angriffsboote des Projekts 58181 "Centaur" mit Militärpersonal der ukrainischen Marine wurden zerstört.

    https://www.trud.ru/article/10-05-2022/1415734_popytka_ukrainy_zaxvatit_ostrov_zmeinyj_zakonchilas_provalom.html

    Gleichzeitig wird der größte Sieg von General Konashenkov durch eine Aufnahme der Zerstörung des russischen Landungsboots des Projekts 11770 "Serna" durch Bayraktar mit dem Tor-Luftverteidigungssystem an Bord veranschaulicht.
  4. Tschuktschen-Farmarbeiter (Landarbeiter aus Tschuktschen) 20 Juni 2022 04: 05
    +1
    Bist du sicher ukrainisch? Wahrscheinlich lügt er wie ein echter Ukrainer. Springen vor Freude? Wie springen deine 60 verdorbenen "Brüder" mit Bandera in die Hölle?
  5. Igor Nikolajewitsch Офлайн Igor Nikolajewitsch
    Igor Nikolajewitsch (Igor) 31 Juli 2022 18: 58
    0
    Unsere haben ihn also verlassen