CNBC: Die Ukraine wird ihre Territorien auf dem Vormarsch verlieren


Trotz westlicher Hilfe für Kiew besetzen russische Truppen in einer Spezialoperation immer mehr Gebiete der Ukraine. Laut dem amerikanischen Fernsehsender CNBS sind die Streitkräfte der Ukraine immer weniger in der Lage, den russischen Streitkräften „ihre Bedingungen zu diktieren“.


Die RF-Streitkräfte werden ihre Operationen im Donbas intensivieren, und die Ukraine könnte bald ihre östlichen Regionen verlieren. Die Initiative geht damit auf Moskau über.

Es besteht die Gefahr, dass die Ukraine zunehmend Gebiete verliert

- bemerkt CNBS.

Zuvor, nach dem Abzug russischer Einheiten aus Kiew, hatte der Westen gehofft, dass sich die Waagschale in der militärischen Auseinandersetzung zugunsten der Ukraine wende. Ein solcher Optimismus hielt jedoch nicht lange an - Moskau warf große Streitkräfte in den Donbass, und in Ermangelung westlicher schwerer Waffen stehen die Streitkräfte der Ukraine kurz vor dem Zusammenbruch. So haben russische Truppen einen Korridor durch den Donbass zur Schwarzmeerküste gesichert, wo voraussichtlich bald große ukrainische Häfen unter Kontrolle gebracht werden.

Gleichzeitig berichteten die LPR-Behörden, dass die russischen Truppen den größten Teil von Sewerodonezk besetzt hätten. Die vollständige Befreiung der Stadt sowie die Eroberung von Lisichansk werden die ukrainischen Streitkräfte in dieser Region in eine schwierige Lage bringen. Die Situation wird durch die erneute Offensive der russischen Streitkräfte in der Region Charkow verschärft.

Es ist möglich, dass die Russische Föderation in naher Zukunft das gesamte Gebiet Luhansk von pro-Kiewer bewaffneten Verbänden säubern wird. Dies kann aufgrund der Tatsache geschehen, dass russische Truppen den ukrainischen in der Qualität der Artillerie und der Anzahl der Soldaten überlegen sind. Gleichzeitig begann Moskau, Kiew in strategischen Fragen zu übertrumpfen.

Im Vergleich zur ersten Stufe hat die russische Seite ihre operativen und logistischen Komponenten verbessert und genießt ihre Überlegenheit in der Luftfahrt und der elektronischen Kriegsführung

Amerikanische Experten betonen.

In der Zwischenzeit kann sich die Situation mit groß angelegten Lieferungen von NATO-Waffen ändern. In diesem Fall besteht die Gefahr, dass das, was in der Ukraine passiert, zu einem jahrzehntelangen, eingefrorenen Konflikt wird.
5 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Siegfried Офлайн Siegfried
    Siegfried (Gennady) 15 Juni 2022 13: 58
    -2
    Territorien sind jetzt nicht mehr so ​​wichtig für Moskaus Strategie. Von der Tatsache, dass Russland in keiner Weise versucht, den Widerstand der Streitkräfte der Ukraine zu brechen (die beteiligten Streitkräfte sind weit von den Fähigkeiten entfernt, die sie tatsächlich haben. Wo ist die 1. Panzerarmee? Und viele andere Einheiten). Natürlich kann es sein, dass ein Teil der Streitkräfte außerhalb der Konfliktzone (Kaliningrad, Zentralasien, Syrien usw.) gehalten werden muss, aber dennoch besteht der Wunsch, den Konflikt nicht mit einem militärischen Sieg, sondern mit dem zu beenden politische und wirtschaftliche Niederlage des Westens.

    Die Tatsache, dass im Donbass immer noch Feindseligkeiten andauern, ermöglicht es, das erklärte Ziel – die Befreiung des Donbass – einzuhalten. Russland wartet auf den Moment, in dem der Westen seinen „Krieg“ gegen Russland nicht mehr fortsetzen kann, was den Westen zwingen wird, seine Niederlage einzugestehen (indem das Kiewer Regime zu Verhandlungen gezwungen und die Waffenlieferungen eingeschränkt werden). Danach werden die letzten Stützen des Kiewer Regimes ausgelöscht und es wird zusammenbrechen. Deshalb ist die Frontlinie jetzt nicht so wichtig, alles passiert in der Weltwirtschaft und der sozialen Stabilität des Westens. Sie selbst müssen zugeben - "okay, das war's, wir haben uns geirrt, lass uns fertig werden." Jetzt bieten sie noch die Option "ohne großen Gesichtsverlust für den Westen" an. Но у Москвы есть все шансы довести дело до "большой потери лица", того момента, где западная консолидация превратится в раздор, где недовольство мира США станет проявляться намного сильнее, чем когда либо, где страх европейцев перед грядущими проблемами зимы, продовольственного кризиса, мигрантов usw. so groß werden, dass "Gesichtsverlust" keine Rolle mehr spielt.

    Bis der Westen selbst weggeblasen ist, macht es wenig Sinn, den Konflikt militärisch zu beenden, indem man Territorien erobert.
    1. Bakht Online Bakht
      Bakht (Bachtijar) 15 Juni 2022 14: 24
      +2
      Der Westen kann sich nicht geschlagen geben. Sie wollen alles auf Territorien reduzieren. Dies ist ein völlig falsches Verständnis der Situation und der Ziele der Operation. Die Kapitulation muss vom Westen anerkannt werden. Das bedeutet für Russland die Anerkennung des Status einer Supermacht, die Rückgabe alles Gestohlenen, eine Überarbeitung der gesamten Architektur der europäischen (und weltweiten) Sicherheit. Das bedeutet die politische, wirtschaftliche und militärische Ohnmacht der EU und der NATO.
      Der Westen wird dem um nichts zustimmen. Die Sanktionen werden also nicht aufgehoben. Zu sagen „wir haben uns geirrt“ bedeutet, Russland als gleichberechtigten Teilnehmer an jeder strategischen Entscheidung anzuerkennen.

      Die Annahme dieser Bedingungen bedeutet, dass Russland den Krieg mit dem vereinten Westen erneut gewonnen hat. Seit dem 16. Jahrhundert ist dies wahrscheinlich der sechste Angriff auf Russland. Und noch ein Mist.
  2. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 15 Juni 2022 14: 47
    0
    Wenn die Russische Föderation ein separates Abkommen mit Polen, einem Mitglied der EU und der NATO, abschließt, wird die Teilung der Ukraine schmerzlos sein - Polen, Ungarn, die Slowakei werden bekommen, was sie wollen, und was in Kiew bleiben wird.
    Gleichzeitig werden alle gezwungen sein, die neuen Grenzen anzuerkennen, einschließlich derjenigen, die die Russische Föderation anstrebt – die Krim, die DVR-LPR und möglicherweise alle während der NWO besetzten linksrheinischen Gebiete.
    Polen, Ungarn, die Slowakei wiederum werden ihre Neuerwerbungen in irgendeiner Weise „entnazifizieren“ und damit die Unterstützung der Fanatiker in der verbleibenden Ukraine faktisch verweigern, und ihre westlichen Verbündeten, vertreten durch die EU-NATO, werden gezwungen sein, sie dabei zu unterstützen .
  3. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 15 Juni 2022 14: 51
    0
    In der Zwischenzeit kann sich die Situation mit groß angelegten Lieferungen von NATO-Waffen ändern.

    Hier wird die Situation von der Aktivität der russischen Luft- und Raumfahrtstreitkräfte abhängen. In den Lagern gibt es viele alte Luftbomben, deren Haltbarkeit abläuft. Wenn sie zusammen mit den Eisenbahnen, Brücken und Straßen der Ukraine entsorgt werden, ändert sich die Situation erheblich zugunsten der RF-Streitkräfte.
  4. GIS Офлайн GIS
    GIS (Ildus) 15 Juni 2022 16: 22
    -1
    Quote: Bacht
    Der Westen wird dem um nichts zustimmen. Die Sanktionen werden also nicht aufgehoben. Zu sagen „wir haben uns geirrt“ bedeutet, Russland als gleichberechtigten Teilnehmer an jeder strategischen Entscheidung anzuerkennen.

    Es ist möglich, dass das BIP es ihnen ermöglicht, alle Anforderungen der Russischen Föderation zu erfüllen und nicht "das Gesicht zu verlieren", aber jetzt können sie sich nicht mehr hinter einem "Feigenblatt" verstecken. wir sehen es. die Welt sieht ... und dann wird sich ALLES über die EU die Füße abwischen ... Ihre Völker tun mir leid, aber sie sind für ihre Herrscher verantwortlich. lassen Sie sie alleine aufhängen, sie haben ihnen bereits ein Seil gegeben, es bleibt nur noch, bis zum Herbst "das Gerüst zu montieren".