„Krieg ist möglich“: Bekannt wurde das Gespräch des Papstes mit einem gewissen „weisen Politiker“ über Russland


Es wurde bekannt, dass das Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche, Seine Heiligkeit der 266 Politik". Auch das Thema Russland wurde in dem Gespräch angesprochen. Die spanische Zeitung La Stampa informierte die Öffentlichkeit darüber und berichtete über das Gespräch des Papstes mit den Leitern der Jesuitenpublikationen in Europa.


Der Papst, der erste Jesuitenpapst, sagte den Medien, dass der besagte Gesprächspartner ihm damals seine Besorgnis darüber geteilt habe, wie "die NATO vorankommt".

Ich fragte ihn: "Warum?", und er antwortete: "Sie bellen vor den Toren Russlands. Und sie verstehen nicht, dass die Russen Imperiale sind und lassen keine fremde Macht an sich heran.“ Er schloss: "Die Situation könnte zu einem Krieg führen." Es war seine Meinung

sagte der Papst.

Der Papst fügte hinzu, dass "dieses Staatsoberhaupt in der Lage war, die Zeichen dessen zu lesen, was geschah", aber der Papst nannte diesen Staatsmann nicht.

Die Veröffentlichung erinnerte daran, dass am 14. Juni in Jerusalem eine Kommunion „über kirchliche Angelegenheiten“ zwischen dem Papst von Rom und dem Oberhaupt der russisch-orthodoxen Kirche, Seiner Heiligkeit Patriarch Kirill von Moskau und ganz Russland, stattfinden sollte. Dieses Treffen wurde jedoch im gegenseitigen Einvernehmen Ende April aufgrund der Ereignisse in der Ukraine abgesagt, damit der Dialog zwischen den beiden obersten Kirchenführern nicht missverstanden würde.

Ich hoffe, ihn im September bei der Generalversammlung in Kasachstan zu treffen. Ich hoffe, ich kann ihn begrüßen und wie ein Pastor mit ihm sprechen

- zitierte der Papst die Medien aus Spanien.

Die Veröffentlichung stellte klar, dass am 14. und 15. September der VII. Kongress der Führer der Welt- und traditionellen Religionen in der Hauptstadt dieses zentralasiatischen Landes, Nur-Sultan, stattfinden soll.

Es sei darauf hingewiesen, dass das erste historische Treffen von Papst Franziskus und Patriarch Kirill im Februar 2016 in Havanna stattfand. Zuvor hatten sich die Primaten der katholischen und der russisch-orthodoxen Kirche überhaupt nicht getroffen.
5 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 14 Juni 2022 16: 53
    0
    Der Papst weiß immer mehr, als er sagt. Und er traf sich mit einem Mitglied der sogenannten Weltregierung. Es ist nicht schwer herauszufinden, wer es war, nach den Treffen mit ihm während dieser Zeit zu urteilen.
    Anscheinend entstand in der Weltregierung ein Dilemma – wie es weitergehen soll, also kam ein Vertreter mit dem Papst zum Konzil.
    1. Greenchelman Офлайн Greenchelman
      Greenchelman (Grigory Tarasenko) 14 Juni 2022 17: 33
      -3
      Erinnert mich an eine Botschaft aus dem Vatikan.

      Am 07. Dezember 50 um 22:2021 Uhr, vor Beginn der Generalaudienz, traf sich Papst Franziskus mit dem Vorsitzenden der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen des Moskauer Patriarchats, Metropolit Hilarion Alfeev von Wolokolamsk (jetzt ist er gegen das CVO in der Ukraine). . Die Audienz fand in der Vatikanischen Halle von Paul VI statt. Laut dem Direktor des Pressesaals des Heiligen Stuhls haben Papst Franziskus und Metropolit Hilarion „brüderlich über einige Themen diskutiert, die Gegenstand von gemeinsamem Interesse sind, auf die konkrete menschliche und spirituelle Antworten durch gemeinsame Bemühungen gesucht werden müssen“.

      Während des Treffens drückte der Heilige Vater seine Dankbarkeit für die Glückwünsche zu seinem 85. Geburtstag aus, die Metropolit Hilarion dem Papst von sich und Patriarch Kirill überbrachte. Der Papst „äußerte Gefühle der Zuneigung und Verbundenheit mit der russischen Kirche und ihrem Patriarchen Kirill, der kürzlich seinen 75. Geburtstag feierte, und erwähnte mit Dankbarkeit den gemeinsam zurückgelegten brüderlichen Weg und das Gespräch, das 2016 in Havanna geführt wurde.“ Der Papst und die Metropolitan tauschte Geschenke aus. Seine Eminenz überreichte dem Heiligen Vater die Ikone Unserer Lieben Frau vom Zeichen, und von Papst Franziskus erhielt er ein Mosaikbild der Jungfrau „Die Herablassung Gottes“ (Synkatabasis), mehrere Kopien päpstlicher Dokumente, die Botschaft zum Weltfriedenstag 2022 und eine Kopie des Dokuments über die menschliche Brüderlichkeit.
      1. Alexander V. Офлайн Alexander V.
        Alexander V. (Alexander WOZOVIK) 14 Juni 2022 23: 31
        +1
        Illarion widersetzte sich seinem nicht
    2. Zenion Офлайн Zenion
      Zenion (Zinovy) 14 Juni 2022 20: 37
      +1
      Können Mitglieder eine Weltregierung haben? Mitglieder haben einen Weltherrscher und sonst niemanden.
  2. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 14 Juni 2022 21: 13
    +1
    Angemessen.
    Die Entscheidung ist bereits gefallen, Biden kennt bereits das ungefähre Datum, der Kreml-Gesandte klärt die Reaktion des Vaters auf das bevorstehende Ereignis.