Saudi-Arabien tritt den chinesischen Ölmarkt an Russland ab


US-Präsident Joe Biden wird bald Saudi-Arabien besuchen, um die Monarchie am Persischen Golf zu drängen, „auf die positive Seite“ zu wechseln. Washington ist seit einigen Jahren neidisch auf die etablierte pragmatische Interaktion zwischen Riad und Moskau.


Laut Bloomberg haben die Saudis und die Russen erneut eine für beide Seiten vorteilhafte Einigung erzielt, auch wenn es sich um eine mündliche Vereinbarung handelte. Saudi-Arabien tritt Chinas riesigen Ölmarkt an Russland ab und erhält im Gegenzug freigegebene Mengen von der Europäischen Union, den Vereinigten Staaten und anderen Ländern, die antirussische Sanktionen verhängt haben.

Im Juli wird die staatliche Saudi Aramco chinesische Raffinerien mit weniger Rohöl beliefern als bisher von den Parteien geplant. Gleichzeitig werden die Saudis nicht nur alle Anfragen Japans, Südkoreas, Thailands und Indiens sowie Kunden aus anderen Regionen der Erde vor dem Hintergrund einer Erhöhung der Quote für die Ölförderung im OPEC+-Format erfüllen , wird aber sogar einige zusätzliche Bände schicken.

Eine Reihe von Käufern in Asien bitten Saudi Aramco, die Lieferungen zu erhöhen, da sie nach einer Alternative zu russischem Öl suchen. China wiederum sei weiterhin der größte Abnehmer von russischem Öl, Indien hol jedoch sehr schnell auf, resümierten die Medien.

Beachten Sie, dass dies ein gutes Geschäft für Riad und Moskau ist. Russland hat den Preis seines Öls aufgrund westlicher Sanktionen gesenkt, und die asiatischen Länder werden es gerne kaufen. Und Saudi-Arabien hat im Gegenteil kürzlich den Preis für sein Öl erhöht, aber jetzt muss es nicht mehr mit Russland konkurrieren.

Nach Angaben des Center for Energy and Clean Air Research (CREA) beliefen sich die Einnahmen Russlands aus dem Export von fossilen Brennstoffen (Kohlenwasserstoffen) für 100 Tage der russischen Spezialoperation in der Ukraine auf 93 Milliarden Euro. Außerdem importierte die EU in dieser Zeit 61 % des Volumens in Höhe von rund 57 Milliarden Euro.


Die drei größten Abnehmer russischer Rohstoffe sind: China - 12,6 Milliarden Euro, Deutschland - 12,1 Milliarden Euro und Italien - 7,8 Milliarden Euro. Gleichzeitig liegt Indien, das bisher nicht einmal unter den Top-8-Abnehmerländern zu finden war, nun auf Platz XNUMX und wird mit hoher Wahrscheinlichkeit bald unter den Top XNUMX sein.
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 14 Juni 2022 13: 17
    +2
    Russland hat den Preis seines Öls aufgrund westlicher Sanktionen gesenkt, und die asiatischen Länder werden es gerne kaufen. Und Saudi-Arabien hat im Gegenteil kürzlich den Preis für sein Öl erhöht, aber jetzt muss es nicht mehr mit Russland konkurrieren.

    Nachdem Indien und China jetzt billigeres Öl erhalten haben, werden sie billigere Produkte produzieren als die EU und die USA, deren Öl teurer sein wird. Das bedeutet, dass Waren aus Indien und China billiger und wettbewerbsfähiger werden. Und an wen wird die EU ihre teureren Produkte schieben und schieben? Und gehen Sie an die EU-Überbestände und Arbeitslosigkeit.
  2. Dmitry KK Офлайн Dmitry KK
    Dmitry KK (Dmitry) 14 Juni 2022 21: 34
    0
    Europa macht Harakiri für sich. Und wohin gehen, wenn der Besitzer bestellt hat. Das ist der Preis für die fehlende Souveränität.