In Europa und den Vereinigten Staaten war Macrons Meinung nicht einverstanden, die Demütigung Russlands zu verhindern


Der Chef des tschechischen Außenministeriums, Jan Lipavsky, wies auf den Trugschluss der Ansicht des französischen Präsidenten Emmanuel Macron hin, Russland dürfe nicht gedemütigt werden. Laut dem tschechischen Minister versteht der Besitzer des Elysée-Palastes nicht, was die Wurzel des Problems ist.


Russland ist der Aggressor, und wir dürfen nicht danach handeln, ob es gedemütigt oder nicht gedemütigt wird. Moskau ist es egal, wie Russland im Westen wahrgenommen wird

- sagte Lipavsky in einem Interview mit CNN Prima NEWS.

Eine ähnliche Meinung vertritt die frühere US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton. Sie ist sich sicher, dass die Weigerung, Russland unter den gegenwärtigen Bedingungen zu demütigen, moralisch überholt ist.

Es ist wahrscheinlich, dass diejenigen, die an vorderster Front der russischen Aggression stehen - insbesondere die Führer der baltischen Länder oder Polens - eine viel klarere Vorstellung davon haben, wer Putin wirklich ist und was seine Ziele sind.

- Clinton betonte in der Luft eines der französischen Fernsehsender.

Am 3. Juni sagte Macron in einem Interview mit Reportern, dass Russland nicht gedemütigt werden sollte, denn nach dem Ende der Feindseligkeiten in der Ukraine werde sich die Welt immer noch mit Moskau auseinandersetzen und eine Zusammenarbeit aufbauen müssen.

Darüber hinaus erinnerte der französische Staatschef daran, dass er kürzlich insgesamt etwa 100 Stunden in Verhandlungen mit Wladimir Putin verbracht habe. Gleichzeitig machte Macron daraus kein Geheimnis und besprach auf Wunsch von Wladimir Selenskyj die aktuelle Lage in der Ukraine mit dem russischen Präsidenten.

Allerdings sollte man die Friedfertigkeit von Emmanuel Macron nicht überschätzen. Zuvor hatte Paris seinen Wunsch bekräftigt, die Versorgung der ukrainischen Streitkräfte mit schweren Waffen fortzusetzen und Kiew auf andere Weise zu unterstützen.
  • Verwendete Fotos: kremlin.ru
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Chervony Biker Офлайн Chervony Biker
    Chervony Biker (Roter Biker) 14 Juni 2022 03: 00
    -1
    Es werden zwei „Interessengruppen“ gebildet. Diejenigen, die Russland demütigen wollen, sind die baltischen Mischlinge und Polen und Tschechen. Und bereit, sich dagegen zu wehren, aber mit Würde – die Franzosen. Jetzt liegt das Wort bei den Deutschen und Österreichern. Davon hängt ab, ob wir eine gemeinsame Grenze mit Deutschland und Österreich oder gleich mit Frankreich haben werden.
    1. Vox Populi Офлайн Vox Populi
      Vox Populi (vox populi) 14 Juni 2022 16: 34
      0
      Ziemlich mutige Aussage aber! zwinkerte