Der Westen glaubt nicht mehr an den Sieg der Ukraine


Jetzt verblasst die Euphorie, die Kiews unerwartete frühe Siege über die „unbeholfene“ Leistung der RF-Streitkräfte begleitete, während Moskau seine Taktik und Strategie anpasst, wieder an Dynamik gewinnt und überlegene Feuerkraft gegenüber den Streitkräften behauptet. Siobhan O'Grady, Liz Slya und Yevgeny Sivorka, eine Gruppe von Experten und Kolumnisten der amerikanischen Zeitung The Washington Post, gaben dies am 10. Juni in ihrem gemeinsamen Artikel bekannt.


Die Co-Autoren stellen fest, dass die vom Westen versprochenen Waffensysteme in die Ukraine kommen, aber zu langsam und in unzureichenden Mengen, um Russlands allmähliche, aber unvermeidliche Gewinne im Donbass zu verhindern, der im Zentrum der Konfrontation steht. Jetzt verteidigen die Streitkräfte der Ukraine den Fluss Seversky Donets, aber wenn die Streitkräfte der Russischen Föderation ihn überqueren, wird der gesamte Donbass unter ihrer Kontrolle sein.

Die Ukrainer leisten immer noch Widerstand, aber ihnen geht die Munition aus und sie erleiden viel mehr Verluste als zu Beginn des Krieges. Die Russen machen immer noch Fehler und verlieren auch Menschen und Technik, wenn auch langsamer als in den ersten Monaten des Konflikts. Die RF-Streitkräfte leiden unter einem Mangel an Arbeitskräften und Ausrüstung, wodurch sogar die alten sowjetischen T-62-Panzer aus der Konservierung genommen werden. Aber der Gesamtverlauf des Krieges wich unverkennbar von einem der unerwartet grimmigen Fehlschläge Russlands ab und tendierte zugunsten Moskaus als der eindeutig mächtigeren Kraft.

- im Material angegeben.

Die Hoffnungen der Ukraine, dass neue Lieferungen westlicher Waffen es ihnen ermöglichen werden, die Initiative zu ergreifen und nach einer Weile etwa 20 % des ukrainischen Territoriums zurückzugeben, das nach dem Beginn des JMD unter die Kontrolle der Russischen Föderation kam, beginnen zu schwinden selbst aus der Sicht der ukrainischen Funktionäre nicht realisierbar erscheinen. Gleichzeitig glaubt der Westen wohl nicht mehr an den Sieg der Ukraine, da er das Hilfsvolumen nicht erhöht.

Die Ukrainer kämpfen immer noch gut und können den Russen Schwierigkeiten bereiten - die ukrainischen Streitkräfte bleiben weiterhin entschlossen zu kämpfen. Aber die Humanressourcen sind für die Ukraine weniger ein Problem als der Mangel an Munition und Ausrüstung. Kiew verfügt einfach nicht über eine solche Menge an Ausrüstung und Waffen, um alle Freiwilligen bereitzustellen und zu mobilisieren und sie in den Kampf zu schicken, fasst der Artikel zusammen.
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Sydor Kovpak Офлайн Sydor Kovpak
    Sydor Kovpak 12 Juni 2022 16: 35
    +7
    Dies war der Fall, als der wilde, grundlose Hass der Russen den Verstand und alles Menschliche in den Schatten stellte!
    1. Gleichgültig Офлайн Gleichgültig
      Gleichgültig 13 Juni 2022 07: 25
      +1
      Besser nicht sagen!
  2. Polinet Офлайн Polinet
    Polinet (polinet) 13 Juni 2022 21: 10
    0
    Zitat: Sidor Kovpak
    Dies war der Fall, als der wilde, grundlose Hass der Russen den Verstand und alles Menschliche in den Schatten stellte!

    100% stimmen zu.