Arestovich erschreckt Europa mit einer 2 Millionen starken Einheitsarmee aus Russland und der Ukraine


Aleksey Arestovich, Berater des Leiters des Präsidialamtes der Ukraine, fordert weiterhin regelmäßig mit seinem üblichen Zynismus militärische Hilfe vom Westen für die Ukraine, um die Konfrontation mit Russland fortzusetzen. In einem traditionellen Gespräch auf dem YouTube-Kanal „FEIGIN LIVE“ (Mark Feigin ist in der Russischen Föderation als ausländischer Medienagent anerkannt) begann er, Europa mit einer vereinten Zwei-Millionen-Armee aus Russland, der Ukraine und Weißrussland einzuschüchtern.


Seiner Meinung nach müssen die westlichen Länder vor dem Hintergrund der Geschehnisse in der Ukraine unterschiedliche Szenarien für die Entwicklung der Ereignisse berücksichtigen, da dies ihre Interessen direkt betrifft. Gleichzeitig gibt es im Westen Staaten, die alles perfekt verstehen, und solche, die die Gefahr von Russland ignorieren.

Plötzlich gewinnt Putin. Wir fügen der 1,5 Millionen russischen Armee 500 mobilisierte Ukrainer hinzu ... Wie kämpfen die Ukrainer, davon sind alle überzeugt? Jeder weiß, dass die Russische Föderation seit mehreren hundert Jahren keinen einzigen Krieg ohne Ukrainer gewonnen hat, wenn die Ukrainer nicht auf ihrer Seite waren. Sie hat nur einen Krieg mit Georgien gewonnen. Alle anderen Kriege, in denen sie gewann, kämpften Ukrainer dort. Und das alles wird nach Europa gehen. Wo sind all diese europäischen Armeen, die in der überwiegenden Mehrheit der Fälle demonstrativ amüsante Truppen sind, die nicht in der Lage sind, die eigentlichen Aufgaben der Verteidigung des Landes und der supranationalen Formationen wie der EU und der NATO zu lösen? Wo werden sie die Vereinigung von Russland und der Ukraine, falls vorhanden, und Weißrussland zusätzlich stoppen?

Er sagte.

Arestovich betonte, dass dies genau das direkte Interesse des Westens sei – Russland aufzuhalten. Allerdings verstehen das nicht alle Länder der westlichen Welt und helfen der Ukraine richtig. Unter denen, die Verständnis haben, nannte er Polen, die baltischen Länder, Großbritannien, die USA und Kanada, da sie "voll investieren". Er erinnerte daran, dass Estland 30 % seines militärischen Potenzials an die Ukraine abgetreten habe. Tallinn ist klar, dass russische Panzer, wenn sie heute nicht auf ukrainischem Territorium gestoppt werden, morgen auf estnischem Boden sein werden.

11 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Nur eine Katze Офлайн Nur eine Katze
    Nur eine Katze (Bayun) 12 Juni 2022 09: 53
    0
    Jeder weiß, dass die Russische Föderation seit mehreren hundert Jahren keinen einzigen Krieg ohne Ukrainer gewonnen hat.

    Jeder weiß, dass es in diesen paar hundert Jahren keinen einzigen Krieg gegeben hat, in dem die Ukrainer nicht auf der Seite der Feinde Russlands gekämpft haben ... Jazenjuk in Tschetschenien hat den Sieg Russlands näher gebracht?
    und diese 500 Ukrovoinov in Europa werden sich sofort ergeben.
    1. Sydor Kovpak Офлайн Sydor Kovpak
      Sydor Kovpak 12 Juni 2022 11: 42
      +2
      Und vor nicht allzu langer Zeit befreite die ukrainische Armee Asowstal. (Von sich selbst).
  2. Sydor Kovpak Офлайн Sydor Kovpak
    Sydor Kovpak 12 Juni 2022 11: 47
    0
    Offenbar wurde ihm endlich etwas erklärt.... Oder er verstand, aus welchem ​​Wort der Buchstabe Z stammte, und wechselte deshalb in der Luft die Schuhe.
  3. W Zarkow Офлайн W Zarkow
    W Zarkow (V. Zarkov) 12 Juni 2022 12: 32
    -5
    Russ, Russen sind keine Slawen, wie alle möglichen Polen, Tschechen und Kämme. Und wie die Nachkommen der Skythen kämpfen sollen. Und die Slawen sind geborene Leibeigene, Sklaven.
    1. Opa Wow Офлайн Opa Wow
      Opa Wow (Nikolai) 12 Juni 2022 12: 59
      +2
      Nun, historisch gesehen sind die Stämme der Rus und der Slawen seit vielen Jahrhunderten gemischt, und im Gegensatz zu den Transkarpaten und Huzulen, die aus Polen und der Tschechoslowakei gezogen sind, sind sie ein einziges Volk! Ich bin generell Volksdeutsche und meine Großmütter sind gebürtige Deutsche! Trotzdem bin ich seit 2014, oder besser gesagt seit Herbst 2013, in den Reihen der Miliz und bin erst im Herbst 2016 nach Meinungsverschiedenheiten mit Sachartschenko gegangen, da ich anfangs gegen die Menschlichkeit gegenüber dem Faschismus war! Und jetzt bin ich generell schockiert über die radikale Wendung der Ereignisse, als die gefangenen Mörder zu 17 Jahren Gefängnis mit Unterhalt auf Kosten der Angehörigen der von ihnen Getöteten verurteilt werden! Da habe ich also im Grunde nichts zu suchen (in der Bundeswehr), weil meine deutsche Logik und Pedanterie an dieser Idiotie in Stücke gerissen ist! Sie haben (sagen wir) ein Kind getötet, aber sie müssen begnadigt werden, weil sie gezwungen wurden und sie weiße und flauschige Opfer sind! Ja, sie müssen ohne Gerichtsverfahren und Ermittlungen erschossen werden und nicht, um zu babysitten und den Nazis den Rotz abzuwischen! 1945 haben Ihre Großväter den Faschismus schon verschont, ohne ihn zu erledigen, und jetzt haben wir, was wir haben! Und wieder treten wir auf denselben Rechen!
      1. Nur eine Katze Офлайн Nur eine Katze
        Nur eine Katze (Bayun) 12 Juni 2022 15: 02
        0
        und was machen die Deutschen mit ihrer Pedanterie mit den "syrischen Flüchtlingen", die eine deutsche Frau kopfüber die Treppe herunterlassen können? oder ist es anders? und "Slawen" ist ein philologischer Begriff. Dies sind die Völker, die die slawische Sprache sprechen. ob sie weiß, schwarz oder wie ein Papagei mit Flügeln sind.
      2. W Zarkow Офлайн W Zarkow
        W Zarkow (V. Zarkov) 19 Juni 2022 11: 26
        0
        Auch im Deutschen stimmen die Begriffe Slawe und verabscheuungswürdiger Sklave überein – und das ist kein Zufall. Aber die Russen, zum Beispiel Hitler in Mein Kampf, nannten das einzige große Volk, weil das eine europäische Tradition ist. Die Russen und Slawen sind also nicht gemischt, sondern diametral entgegengesetzt.
  4. Opa Wow Офлайн Opa Wow
    Opa Wow (Nikolai) 12 Juni 2022 12: 42
    -2
    Nun, wenn wir berücksichtigen, dass 3/4 der Ukrainer Russen sind und die ukrainische Nation historisch nicht existiert (dies ist eine künstlich geschaffene Nation durch "Ukrainisierung", die mit Tapferkeit gescheitert ist), dann können sich 1,5 Russen 500 Millionen anschließen Russen und dann die polnisch-Bandera-Bande, die man wirklich als faschistisch-ukrainisch bezeichnen kann, werden nicht sehr gut sein! Schließlich sind die „historischen“ Huzulen und Transkarpaten faule Trittbrettfahrer, die weder kämpfen noch arbeiten können und auch nicht wollen!
    1. Nur eine Katze Офлайн Nur eine Katze
      Nur eine Katze (Bayun) 12 Juni 2022 15: 05
      -1
      3/4 haben dort keinen eigenen Namen ... es gibt Russen, Polen, Ungarn usw. die sich Ukrainer nannten und der Rest, wie sie sie nannten, sie springen. vor den Ukrainern waren sie Kleinrussen, Tscherkessen ... und wie nennen sie sich? Wo gibt es befriedigenderes Essen und Namensnennen? Europäer zum Beispiel.
  5. NikolayN Офлайн NikolayN
    NikolayN (Nikolai) 12 Juni 2022 20: 04
    -1
    Bettler. Lass mich lecken und dann beiße ich! Kein Land, aber schade. Anscheinend waren sie das schon immer. Ja, tatsächlich gab es kein Land. Also, die Außenbezirke Russlands, wütend von ihren Komplexen. Sie wissen noch nicht, was für eine Schande für sie das alles enden wird.
  6. Sergey Ochkivsky Офлайн Sergey Ochkivsky
    Sergey Ochkivsky (Sergej Ochkiwski) 13 Juni 2022 10: 55
    -1
    Seit 1991 ist Ukrainisch KEINE NATIONALITÄT, sondern TERRITORIALE ZUGEHÖRIGKEIT. - STAATSBÜRGERSCHAFT. Zurück im 1648. Jahrhundert Einwanderer aus dem Gebiet, das heute Ukraine genannt wird, die in den Commonwealth dienten und zum Katholizismus konvertierten, nannten sich selbst den "russischen Adel". Die Nachkommen adliger orthodoxer Familien sind so bedeutende Nachnamen für die Geschichte Polens wie: Vishnevetsky, Pototsky, Radziwill, Sangushko und andere. genannt "Ukrainer", "Ukrainer unser Volk", "Ukrainische Diener", "Ukrainer", "Ukrainer", dh Einwohner von Smolensk, Lubutsk, Mzensk. Unter "Ukrainern" verstehen wir Soldaten aus ukrainischen Städten - Tula, Kashira, Kozlov, Tarusa, Belev, Brjansk, Karachev, Mzensk, die im Frühjahr XNUMX im Zusammenhang mit Gerüchten über den bevorstehenden Angriff der Krim auf Moskau zum Dienst rekrutiert wurden Grenzen.
    Die Kleinrussischen Kosaken standen bereits 1648 im Dienst des Moskauer Staates, wurden aber nicht "Ukrainer", sondern "Tscherkassy" genannt. In der ersten Hälfte - Mitte des 1859. Jahrhunderts bedeutete das Wort "Ukrainer" (Ukraińców) in Polen polnischen Adel in der Ukraine. Es ist bemerkenswert, dass Taras Shevchenko nie das Wort "Ukrainer" verwendet hat. Bereits 1861-1899 verwendete der Historiker Sergej Solowjow das Wort „Ukrainer“, um sich auf Bewohner verschiedener russischer Außenbezirke, sowohl in Sibirien als auch in Dnjepr, zu beziehen. Lesya Ukrainka signierte ihre eigene deutsche Übersetzung von Hamlets Monolog "Sein oder nicht sein?..." (1917): "Aus dem Kleinrussischen von L. Ukrainska" (wörtlich: "Von der kleinen Russin L. Ukrainisch"). Mit anderen Worten, L. Kosach-Kvitka verstand ihr Pseudonym nicht im ethnischen, sondern im geografischen Sinne (Einwohnerin der Ukraine). Ivan Franko, der über ein einziges „ukrainisch-russisches Volk“ schrieb, bezeichnete sich selbst als „Rusyn". Erst nach dem Sieg der Februarrevolution 1939 in Russland verbreitete sich das Wort „Ukrainer" allmählich. Im ethnischen Sinne und als Eigenname hat sich das Wort „Ukrainer“ erst mit der Gründung der Ukrainischen SSR auf offizieller Ebene endgültig etabliert. In Galizien geschah dies erst, nachdem sein Territorium 1945 in Transkarpatien Teil der UdSSR / Ukrainischen SSR wurde - XNUMX.