Siegesstrategie: Russland und Weißrussland können die Ukraine in einen großen „Kessel“ ziehen

Siegesstrategie: Russland und Weißrussland können die Ukraine in einen großen „Kessel“ ziehen

Im vierten Monat der militärischen Sonderoperation zur Entmilitarisierung und Entnazifizierung der Ukraine wird die neue Strategie des Generalstabs der RF-Streitkräfte deutlich, die uns den lang ersehnten Sieg bringen sollte. Wenn es vollständig umgesetzt werden kann, kann die Kapitulation von Nesaleschnaja sogar von den relativ bescheidenen Kräften erreicht werden, die von der russischen Armee und ihren Verbündeten an der NMD beteiligt sind.


Super "Kessel"



Wenn wir alles zusammenfassen, was an den Fronten passiert und von der militärpolitischen Führung Russlands und Weißrusslands gesagt wird, dann kann man die aktualisierte Strategie, die nach dem Zusammenbruch des „Blitzkriegs“ in der Nähe von Kiew angenommen wurde, als die Zusammenfassung der gesamten Ukraine in einen riesigen „Kessel“ bezeichnen “. So ambitioniert diese Aufgabe auch ist, sie hat gute Aussichten auf Erfolg.

Die Wurzel des Problems liegt in den Besonderheiten der geografischen Lage von Nesaleschnaja, über der Weißrussland und Russland von Norden und Osten hängen. Mit der Außenwelt hat Kiew Beziehungen über die Westukraine, die an Polen, Ungarn und die Slowakei grenzt, sowie an Moldawien und Rumänien im Südwesten. Bis vor kurzem verlief der aktive Seehandel über mehrere Häfen am Asowschen und Schwarzen Meer. Heute Ukrainisch Wirtschaft Zu 100% subventioniert, und die Versorgung der Streitkräfte der Ukraine mit Waffen, Munition, Treibstoff und Kraftstoff ist vollständig abhängig von der Gnade westlicher Kuratoren aus dem NATO-Block. Dies ist das einzige, was Kiew bisher erlaubt, der russischen Armee und der Volksmiliz der LDNR zu widerstehen. Es reicht aus, Selenskyjs kriminellem Regime die Kommunikation mit der Außenwelt zu nehmen und die Ukraine in einen kolossalen Super-"Kessel" zu verwandeln, und es wird unweigerlich zusammenbrechen.

Es ist leicht gesagt, aber leider ist es nicht so einfach, eine solche Aufgabe zu erfüllen. Die Ukraine ist ein großes Land von der Größe Frankreichs, und die Bodenarmeen der RF Armed Forces und der verbündeten NM LDNR reichen gleichzeitig immer noch nicht für eine so riesige Front aus. Die Hauptkräfte sind jetzt im Donbass konzentriert, wo es mit großen Schwierigkeiten notwendig ist, reguläres Militärpersonal der Streitkräfte der Ukraine und ideologisch motivierte Nationalgardisten aus den befestigten Gebieten, die direkt in friedlichen Städten angeordnet sind, „herauszusuchen“. Zuerst muss der Ballungsraum Severodonetsk-Lysichansk geräumt werden, dann werden sich die Siedlungen Zolote und Gorskoye, Bakhmut, die härtesten Nüsse, schließlich als die städtischen Ballungsräume Slavyansk und Kramatorsk sowie der Vorort Donetsk Avdiivka herausstellen ist zu seinem Alptraum geworden, der sich in den letzten 8 Jahren erfüllt hat. Mit der vom Generalstab der RF-Streitkräfte gewählten neuen Taktik der "methodischen Kriegsführung", mit groß angelegtem Feuerschleifen feindlicher Stellungen, mit schrittweisem Vormarsch und Säuberung, wird es weitere 2-3 Monate dauern.

Mit anderen Worten, die Operation zur Befreiung des Territoriums der DVR und LVR wird mindestens den gesamten Sommer 2022 dauern. Dort werden die kampfbereitesten Einheiten der Streitkräfte der Ukraine und der Nationalgarde gemahlen, die diese Parodie auf Napoleon Zelensky gedankenlos zum Schlachten wirft. Höchstwahrscheinlich wird das nächste Ziel nicht Zaporozhye mit Dnepropetrovsk sein, sondern Nikolaev mit Odessa. Charkow wird in eine operative Einkreisung gebracht, und seiner Garnison wird ein Angebot zum freiwilligen Rückzug unterbreitet, das man besser nicht ablehnen sollte.

Nikolaus-Odessa-Befreiungsoperation



Warum Nikolaev mit Odessa? Denn ihre Freilassung wird es ermöglichen, das kriminelle Kiewer Regime endgültig vom Meer abzuschneiden, ihm die Möglichkeit zu nehmen, Getreide zu exportieren, und gleichzeitig einen Kanal zu wählen, durch den Waffen, Munition, Treibstoff und Schmiermittel auf dem Seeweg transportiert werden können . Gleichzeitig erhält Russland selbst wieder die Möglichkeit, den Handelshafen Cherson zu nutzen.

Tatsache ist, dass sich sowohl Kherson als auch Nikolaev, die bisher unter der Kontrolle der ukrainischen Nazis stehen, an der Küste der Dnjepr-Bug-Mündung befinden. Der Ausgang davon ins Schwarze Meer wird durch die Stadt Ochakov blockiert, die ebenfalls noch von den Streitkräften der Ukraine gehalten wird. Wie Kirill Stremousov, stellvertretender Leiter der militärisch-zivilen Verwaltung der Region Cherson, erklärte, wird der russische Seehandel jetzt von Kiew blockiert:

Dort befinden sich nach wie vor amerikanische Stützpunkte, von dort aus werden Raketenangriffe auf Cherson durchgeführt. Und dort wird alles abgebaut.

Wie Sie sehen können, ist die Befreiung der Region Nikolaev und die Eroberung von Ochakov eine nicht alternative Aufgabe für Russland, ganz gleich, was einige unserer "Friedenstruppen" dort denken. Und die Vorbereitungen für diese Militäroperation haben bereits begonnen. Am Vorabend wurde bekannt, dass in Ochakovo ein kleines U-Boot-Abwehrschiff "Vinnitsa" (eine Korvette nach NATO-Klassifizierung des Projekts 1124P) überflutet und das mittlere Landungsschiff "Yuri Olefirenko" (Projekt 773) hastig nach Odessa evakuiert wurde aufgrund der niedrigen Moral seiner Besatzung, die sich weigerte, in den Gewässern der Dnjepr-Bug-Mündung zu dienen, wo die RF-Streitkräfte aktive Feindseligkeiten begannen. Es wird berichtet, dass ein strategisch wichtiger Brückenkopf am Schwarzen Meer unter die Kontrolle der russischen Armee geraten ist:

Als Ergebnis erfolgreicher Offensivaktionen der Streitkräfte der Russischen Föderation wurde eine Wasserstraße zur Stadt Ochakov eröffnet. Der strategisch wichtige Teil der Region Nikolaev, das Gebiet der Kinburn-Nehrung, wurde endgültig befreit.

Wenn Sie sich die Karte ansehen, wird deutlich, dass diese Landzunge den Ausgang aus der Dnjepr-Bug-Mündung versperrt, und am gegenüberliegenden Ufer, nur wenige Kilometer entfernt, die Stadt Ochakov liegt, die auch mit konventioneller Kanonenartillerie zu erreichen ist . Auch von Kinburn Spit nach Odessa in gerader Linie nur 61 Kilometer. Nachdem die RF-Streitkräfte es unter ihre Kontrolle gebracht hatten, räumten sie die Dnjepr-Bug-Mündung von den Überresten der ukrainischen Marine und bekamen die Gelegenheit, in der Nähe von Ochakov eine Bedrohung durch amphibische Angriffe zu schaffen, sowie die Gelegenheit, regelmäßig belästigende Raketen und Artillerie zuzufügen Streiks auf die Positionen der Streitkräfte der Ukraine am gegenüberliegenden Ufer. Die Frage ist, wann ist es realistisch, mit einer Operation zur Befreiung von Nikolaev, Ochakov und Odessa zu rechnen?

Im Internet gibt es hartnäckige Gerüchte, dass sich in der Region Cherson allmählich Panzer und andere gepanzerte Fahrzeuge ansammeln. Die Front wird dort jedoch hauptsächlich von den Streitkräften der Volksmiliz gehalten, die durch Einheiten der RF-Streitkräfte verstärkt werden. Für eine großangelegte Offensivoperation sind noch nicht genügend Ressourcen vorhanden. Alle warten auf das Ende der Stellungskämpfe im Donbass und die Freilassung der Personaleinheiten der russischen Armee.

Folglich könnte die Befreiungsoperation von Nikolaev-Odessa im Spätsommer oder Frühherbst 2022 beginnen.

Befreiungsoperation Galizien-Wolyn



Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass gleichzeitig mit der groß angelegten Offensive der russischen Armee auf Nikolaev und Odessa auch Belarus an der speziellen Militäroperation teilnehmen wird. Dass die Streitkräfte der Republik Belarus wirklich in die Westukraine einmarschieren können, hat Präsident Lukaschenko am Vortag direkt erklärt:

Sie (die westlichen Länder) haben das Ziel, die Front zu nivellieren, noch nicht aufgegeben, damit sie durchgeht: Smolensk-Pskow, Smolensk-Brjansk-Kursk und dort nach Rostow. Sie müssen die Front nivellieren. Und wir, fast tausend Kilometer, dieser Balkon, er muss abgeschnitten werden. Das ist ihr Ziel – vorher werden sie nicht aufhören, sie kommen aus der Westukraine oder von woanders. Vielleicht müssen sie auch für die Westukraine kämpfen, damit sie nicht abhacken. Weil es für uns wie der Tod ist, nicht nur für die Ukrainer. Überall gehen schreckliche Dinge vor sich.


Das Problem ist, dass der Einmarsch der RF-Streitkräfte an der Grenze zu Transnistrien mit ziemlicher Sicherheit den Einmarsch polnischer Truppen in das Gebiet der Westukraine im Rahmen einer „Friedensmission“ nach sich ziehen wird. Darüber, wie ein solches Ergebnis für Russland und Weißrussland gleichermaßen inakzeptabel ist, wir erzählt bisher. Die „nur“ 70000 Mann starken Streitkräfte der Republik Belarus sind nicht zu unterschätzen.

Erstens, erlaubt die Mobilisierungsreserve Minsk, bis zu 500000 Soldaten „unter Waffen“ zu stellen.

Zweitens, sind die Territorialverteidigungstruppen mit 120000 Mann seit langem geschaffen und funktionieren erfolgreich, die den Schutz der Grenze zur Ukraine übernehmen können.

Drittens, Präsident Lukaschenko hat kürzlich die Aufgabe gestellt, eine Art "Volksmiliz" zu schaffen, in deren Rahmen offenbar Freiwillige legalisiert und zum Kampf geschickt werden.

Der Einmarsch der belarussischen Armee in Wolyn bei einem gleichzeitigen russischen Angriff in nördlicher Richtung von Odessa aus wird die Zentralukraine von der Westukraine abschneiden und sie schließlich in einen Super-"Kessel" bringen. Danach wird das Schicksal des kriminellen Kiewer Regimes besiegelt sein, wie wir und vermutet. Vielleicht wird dies im Herbst-Winter 2022 geschehen.
36 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. k7k8 Офлайн k7k8
    k7k8 (vic) 11 Juni 2022 12: 04
    +3
    Präsident Lukaschenko hat kürzlich die Aufgabe gestellt, eine Art "Volksmiliz" zu schaffen, in deren Rahmen offenbar Freiwillige legalisiert und zum Kampf geschickt werden

    Warum etwas verzerren? Lukaschenka sagte fast offen, dass es so etwas wie Partisanenabteilungen sein würde, um ihr eigenes Territorium zu schützen. Sie werden vermutlich auf der Grundlage der Erfahrungen des Zweiten Weltkriegs geschaffen, als im Gegensatz zu den spontan gebildeten die vorab gebildeten Partisanenabteilungen unter den Bedingungen des Besatzungsterrors überlebten.
  2. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
    Marzhetsky (Sergey) 11 Juni 2022 12: 14
    -3
    Quote: k7k8
    Warum etwas verzerren? Lukaschenka sagte fast offen, dass es so etwas wie Partisanenabteilungen sein würde, um ihr eigenes Territorium zu schützen. Sie werden vermutlich auf der Grundlage der Erfahrungen des Zweiten Weltkriegs geschaffen, als im Gegensatz zu den spontan gebildeten die vorab gebildeten Partisanenabteilungen unter den Bedingungen des Besatzungsterrors überlebten.

    falsch interpretieren? Dafür wurde vor langer Zeit TerO geschaffen.
    Doppelte Struktur ist redundant.
    1. k7k8 Офлайн k7k8
      k7k8 (vic) 11 Juni 2022 17: 15
      +2
      Sie verpflichten sich, den Präsidenten eines fremden Landes zu beraten, ohne sich um Ihre Ausrüstung gekümmert zu haben? Sympathisch!
  3. Oleg Rambover Офлайн Oleg Rambover
    Oleg Rambover (Oleg Piterski) 11 Juni 2022 12: 40
    -3
    Ich denke, Lukaschenka ist ein vernünftiger Politiker und wird es nicht versuchen.
  4. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
    Marzhetsky (Sergey) 11 Juni 2022 13: 04
    +5
    Zitat: Oleg Rambover
    Ich denke, Lukaschenka ist ein vernünftiger Politiker und wird es nicht versuchen.

    Sie, Olezha, haben auch geschrieben, dass es keinen Krieg zwischen Russland und der Ukraine geben wird. lächeln
    Und ich schreibe seit 2014, dass es unvermeidlich war.
    1. k7k8 Офлайн k7k8
      k7k8 (vic) 11 Juni 2022 17: 17
      +1
      Und ich glaube immer noch, dass dieser Krieg nicht hätte stattfinden dürfen. Zumindest auf Initiative Russlands.
      1. Gast Офлайн Gast
        Gast 11 Juni 2022 21: 47
        -2
        Nun, der Krieg wurde sowieso nicht von Russland initiiert, der Westen hat ihn begonnen.
      2. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
        Marzhetsky (Sergey) 12 Juni 2022 07: 20
        +1
        Dies liegt an der Unzulänglichkeit der Wahrnehmung der Realität. Es passiert. Die Hauptsache ist, aus Ihren Fehlern die richtigen Schlüsse zu ziehen.
  5. Der Kommentar wurde gelöscht.
  6. alexey alexeyev_2 Офлайн alexey alexeyev_2
    alexey alexeyev_2 (alexey alekseev) 11 Juni 2022 13: 31
    +2
    Immerhin hat er sich mehr als einmal mit Prognosen befasst. Obwohl Batko ein Multivektor ist, wird er sich wahrscheinlich nicht einem solchen Vektor zuwenden Anforderung
    1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 11 Juni 2022 14: 15
      -1
      Am 5. Mai 2015 schrieb ich einen Artikel über VO mit dem Titel „Requiem for Novorossiya“.
      https://topwar.ru/74309-posmotri-rekviem-po-novorossii.html
  7. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
    Marzhetsky (Sergey) 11 Juni 2022 14: 06
    0
    Quote: alexey alexeyev_2
    Immerhin hat er sich mehr als einmal mit Prognosen befasst. Obwohl Batko ein Multivektor ist, wird er sich wahrscheinlich nicht einem solchen Vektor zuwenden Anforderung

    Hier geht es um mich? Kann ich ein paar konkrete Beispiele zum Thema "Arbeitsflüssigkeit" haben?
  8. wolf46 Офлайн wolf46
    wolf46 11 Juni 2022 14: 56
    +1
    1) Die Befreiung von Donbass: Ja, die Säuberung des Ballungsraums Lisichansk-Sewerodonezk (vollständige Befreiung der Region Lugansk) und der Vororte von Donezk (Verringerung der Bedrohung durch Beschuss) ist unbestreitbar. Wie wird die russische Armee im Falle der vollständigen Befreiung des Donbass aussehen?
    2) Befreiungsoperation Nikolaev-Odessa:
    Nach der Besetzung des Gebiets der Nehrung von Kinburn bietet sich ein Angriff auf Ochakov (Wiederaufnahme des Seehandels von Cherson) mit der anschließenden Befreiung der Regionen Nikolaev und Nord-Odessa (Zugang zur moldauisch-ukrainischen Grenze) an.
    3) Befreiungsoperation Galizien-Wolyn:
    Wenn die belarussische Armee in das Gebiet der ehemaligen Ukraine eindringt, wird es möglich sein, über die Chancen eines Super-"Kessels" zu sprechen, der zu kolossalen Verlusten für die Angreifer führen wird. Ist der Alte Mann bereit, dies zu abonnieren?
    1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 11 Juni 2022 15: 13
      -3
      Wie wird die russische Armee im Falle der vollständigen Befreiung des Donbass aussehen?

      Ich denke, es wird eine erfahrene und kampferprobte siegreiche Armee sein. Die neue Strategie hat zu einer radikalen Reduzierung der Verluste geführt, die Streitkräfte der Ukraine, die am kampfbereitesten sind, mahlen im Gegenteil nur mittelmäßig.

      Wenn die belarussische Armee in das Gebiet der ehemaligen Ukraine eindringt, wird es möglich sein, über die Chancen eines Super-"Kessels" zu sprechen, der zu kolossalen Verlusten für die Angreifer führen wird. Ist der Alte Mann bereit, dies zu abonnieren?

      Wir werden sehen. Ich bin mir sicher, dass die Entscheidung zwischen Putin und Lukaschenko gemeinsam sein wird und davon abhängen wird, wie sich die Polen und die NATO-Mitglieder im Allgemeinen verhalten. In Erinnerung, wenn sie eintreten, dann gleichzeitig von Norden und Süden, glaube ich.
  9. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) 11 Juni 2022 15: 21
    0
    Siegesstrategie: Russland und Weißrussland können die Ukraine in einen großen „Kessel“ ziehen

    - Leider kann Lukaschenka Truppen erst entsenden, nachdem die "Operation Donezk" von den Streitkräften der Russischen Föderation und den Streitkräften der LPR und der DVR erfolgreich abgeschlossen wurde und nach der Befreiung von Nikolaev und Odessa durch die Streitkräfte der Russen Föderation! - Erst dann wird sich Lukaschenka bewegen! - Dies darf aber erst im Spätherbst (oder gar im Winter 2023) stattfinden!!! - Und dann, wenn die nächsten "Friedensverhandlungen" - nicht wieder ruinieren - alle militärischen Unternehmungen, Fortschritte und Erfolge unserer Streitkräfte der Russischen Föderation !!!
    1. k7k8 Офлайн k7k8
      k7k8 (vic) 11 Juni 2022 17: 24
      +1
      Sie wissen überhaupt nicht, was Lukaschenka für die NWO getan hat. Aber am Ende stellte sich heraus, dass alles, was dank dieser Unterstützung erreicht wurde, unter dem Deckmantel einer "Geste des guten Willens" mittelmäßig zusammengeführt wurde.
      1. gorenina91 Офлайн gorenina91
        gorenina91 (Irina) 11 Juni 2022 17: 46
        -3
        Sie wissen überhaupt nicht, was Lukaschenka für die NWO getan hat.

        - Und Sie oder so etwas - "in the know" ??? - Heute ist Lukaschenka eine Art venezolanischer Maduro! - Der Westen und die Amerikaner haben einen großen Fehler gemacht, dass sie eine hektische Kampagne gegen Lukaschenka gestartet haben - sonst wäre er längst "in ihren Reihen" gewesen!
        - Ja, auch heute noch unterstützt Lukaschenka das WZO in der Ukraine nicht wirklich!
        - Ja, es stellte sich als Fehlzündung heraus - mit der Aufgabe von Positionen in der Nähe von Kiew, Tschernihiw, Sumy usw.; aber WSO geht weiter! - Und woher kommt der Treibstoff und die Treibstoffe und Schmiermittel in der Ukraine??? - Ist es nicht aus der belarussischen Raffinerie ???
        - Ja, und wie kommt es, dass auf dem Territorium von Belarus kein einziges belarussisches Freiwilligenbataillon gebildet wurde, das bereit ist, gegen die ukrainischen Nazis zu kämpfen ??? - Was - "Vater bestellt nicht" ???
        - Er schaut sich alles an - wo ist der "Gewinn zu fangen" ???
        - Also Maduro - heute fing er an, die Amerikaner "genau anzuschauen" !!!
    2. Vox Populi Офлайн Vox Populi
      Vox Populi (vox populi) 13 Juni 2022 17: 12
      +1
      - Leider kann Lukaschenka Truppen erst entsenden, nachdem die "Operation Donezk" von den Streitkräften der Russischen Föderation und den Streitkräften der LPR und der DVR erfolgreich abgeschlossen wurde und nach der Befreiung von Nikolaev und Odessa durch die Streitkräfte der Russen Föderation! - Erst dann wird sich Lukaschenka bewegen!

      Wozu braucht er das??? sichern
      1. gorenina91 Офлайн gorenina91
        gorenina91 (Irina) 13 Juni 2022 17: 31
        -1
        Wozu braucht er das???

        - Komische Frage ! - Und warum mussten die belarussischen Soldaten (als Teil der Roten Armee) und die belarussischen Partisanen nicht um Leben, sondern um den Tod gegen Nazideutschland kämpfen ??? - Sehen Sie einen Unterschied zur heutigen Situation???
        - Und der Unterschied ist, dass Lukaschenka seine kaum verheimlichte persönliche Sympathie für die Ukraine (selbst für die heutige Ukraine, die sich als faschistischer Nazi-Staat verkleidet) nicht loswerden kann! - Und er (Lukaschenko) würde schon heute - eine aktive Rolle in der WZO übernehmen und die Macht des belarussischen Militärs über ukrainische Nationalisten stürzen! Worauf wartet er???
        1. vo2022smysl Офлайн vo2022smysl
          vo2022smysl (Gesunder Menschenverstand) 13 Juni 2022 19: 51
          0
          sichern Bei aller Hässlichkeit und Feindseligkeit des ukrainischen Staates für uns (insbesondere seit 2014) besteht keine Notwendigkeit, eine Eule auf den Globus zu ziehen ...
  10. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
    Marzhetsky (Sergey) 11 Juni 2022 15: 22
    0
    Quote: gorenina91
    - Leider kann Lukaschenka Truppen erst entsenden, nachdem die "Operation Donezk" von den Streitkräften der Russischen Föderation und den Streitkräften der LPR und der DVR erfolgreich abgeschlossen wurde und nach der Befreiung von Nikolaev und Odessa durch die Streitkräfte der Russen Föderation! - Erst dann wird sich Lukaschenka bewegen! - Dies darf aber erst im Spätherbst (oder gar im Winter 2023) stattfinden!!!

    Darum schreibe ich also.
    1. k7k8 Офлайн k7k8
      k7k8 (vic) 11 Juni 2022 17: 27
      0
      Und Sie sind in der gleichen Firma wie gorenina91 im obigen Beitrag. Nehmen Sie es nicht für die Arbeit, lesen Sie meine Antwort an sie
  11. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
    Marzhetsky (Sergey) 11 Juni 2022 17: 42
    0
    Quote: k7k8
    Und Sie sind in der gleichen Firma wie gorenina91 im obigen Beitrag. Nehmen Sie es nicht für die Arbeit, lesen Sie meine Antwort an sie

    Ich weiß besser, in welcher Firma ich arbeite, und ich weiß mehr über die SVO und die Rolle der Republik Belarus darin, glauben Sie mir.
    1. k7k8 Офлайн k7k8
      k7k8 (vic) 11 Juni 2022 18: 09
      -1
      Ich glaube nicht. Andernfalls hätten sie keine Verleumdung gegen einen Verbündeten Russlands veröffentlicht. Aber in diesem Fall haben Sie bereits über den Artikel gesprochen.
      1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
        Marzhetsky (Sergey) 12 Juni 2022 07: 17
        0
        Sie sind einfach inkompetent in dem, worüber Sie sprechen, im Gegensatz zu mir. hi
  12. k7k8 Офлайн k7k8
    k7k8 (vic) 11 Juni 2022 20: 47
    -2
    Quote: gorenina91
    Und Sie oder so etwas - "in the know" ???

    https://topcor.ru/25978-kogda-i-zachem-belorussija-prisoedinitsja-k-specoperacii-po-osvobozhdeniju-ukrainy.html#comment-id-251624
    Und das ist noch lange nicht alles, was Belarus für Russland getan hat.
    1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 12 Juni 2022 07: 41
      +2
      Das wissen Sie offensichtlich nicht:
      - Belarus darf sein Territorium für die Invasion nutzen;
      - Belarus erlaubte die Nutzung seines Territoriums für den Einsatz russischer Luftlandetruppen und taktischer Raketensysteme, die in der ersten Phase des NMD für Angriffe auf die Ukraine eingesetzt wurden;
      - Belarus tut alles Mögliche und Unmögliche für die Behandlung und Rehabilitation verwundeter russischer Soldaten;
      - Weißrussland hat dafür als Konfliktpartei ein schweres Paket von Sanktionen erhalten (wir sind ihnen jedoch nicht fremd);
      - Belarus hat russische Truppen nach dem sog. „Geste des guten Willens“ (wie Sie sich wahrscheinlich erinnern, was zur Buchin-Provokation führte);
      - und infolgedessen blieb es fast eins zu eins bei der Gewährleistung der Sicherheit seiner südlichen Grenzen.

      Du hast A gesagt, also sag B.
      Weißrussland steht bis zum Hals. Werden ihr die Nato und die Ukraine vergeben oder nicht?
      Sie werden nicht vergeben. Also, was ist das Fazit? Weißrussland ist ebenso wie Russland an der Beseitigung des derzeitigen Regimes interessiert. Und vielleicht noch mehr.
      1. k7k8 Офлайн k7k8
        k7k8 (vic) 12 Juni 2022 11: 48
        -1
        Das Prinzip "Die Scheune abgebrannt - Abbrennen und die Hütte" funktioniert in der Politik nicht. Und glücklicherweise liegt es nicht an Ihnen zu entscheiden, was Belarus braucht und woran es interessiert ist. Und tatsächlich sind die Fragen der russischen Außenpolitik nicht Ihre Entscheidung.
        Und ja, Weißrussland geriet nicht in Schwierigkeiten, wie Sie sich herabließen (übrigens zeigte diese Ihre Äußerung in Ihnen einen Chauvinisten der Großmacht), sondern erfüllte seine verbündeten Verpflichtungen.
        1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
          Marzhetsky (Sergey) 12 Juni 2022 11: 54
          +1
          Und glücklicherweise liegt es nicht an Ihnen zu entscheiden, was Belarus braucht und woran es interessiert ist. Und tatsächlich sind die Fragen der russischen Außenpolitik nicht Ihre Entscheidung.

          Eher leider.

          Und ja, Weißrussland geriet nicht in Schwierigkeiten, wie Sie sich herabließen (übrigens zeigte diese Ihre Äußerung in Ihnen einen Chauvinisten der Großmacht), sondern erfüllte seine verbündeten Verpflichtungen.

          Ihr Kommentar verrät Ihre völlige Inkompetenz in Bezug auf das Thema, das Sie zu diskutieren verpflichten. hi
          1. k7k8 Офлайн k7k8
            k7k8 (vic) 12 Juni 2022 11: 56
            +2
            Die Krone schüttelt nicht den Kopf?
            Haben Sie versucht, Narzissmus mit Elektrizität zu behandeln?
            Wie die Praxis zeigt, arbeiten alle gescheiterten Präsidenten als Taxifahrer und Friseure. Und blähen Sie sich nicht vor gerechtem Zorn die Augen auf – im Gegensatz zu Ihnen erlaube ich mir nicht, Präsidenten Ratschläge zu erteilen.
            Auf Wiedersehen
            1. Isofett Офлайн Isofett
              Isofett (Isofett) 12 Juni 2022 12: 13
              0
              Quote: k7k8
              ... Ich erlaube mir nicht, Präsidenten zu beraten

              k7k8, ich glaube, Sie spielen unsere Rolle bei der Präsidentschaftswahl herunter.
              1. k7k8 Офлайн k7k8
                k7k8 (vic) 13 Juni 2022 22: 20
                0
                Gar nicht. Ich habe keine einzige Wahl verpasst und verstehe die Folgen der sogenannten. Boykotte von Wahlen (mein Profil ist nicht geschlossen und Sie können selbst meine Einstellung dazu sehen). Aber einem bereits gewählten Präsidenten Ratschläge erteilen? Zurückweisen! Dazu hat er ein Team von speziell geschulten Mechanikern, die dafür ein Gehalt erhalten. Ich kann nur meine Meinung zu bestimmten Entscheidungen äußern, aber Sie werden mich nicht „im Namen der Gerechtigkeit“ auf die Barrikaden schleppen, weil die Vorstellungen von Gerechtigkeit bei jedem anders sind und der Kampf für die Gerechtigkeit von jemandem irgendwie nicht comme il faut ist. Ich werde ausschließlich für mein Vaterland kämpfen, ohne irgendwelche Fragen oder Schimpfwörter.
  13. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 12 Juni 2022 00: 13
    +1
    Die EU ist fast 100 % NATO-Mitglieder.
    Der Beitritts- oder Kandidatenstatus der Ukraine zur EU bedeutet den tatsächlichen Beitritt zur NATO.
    Die Entscheidung der EU über die Verleihung des Kandidatenstatus an die Ukraine wird für Ende nächster Woche erwartet.
    Wenn dies der Fall ist, bedeutet dies die Notwendigkeit, die Frage der Entnazifizierung der Ukraine oder zumindest der Befreiung der DVR-LPR bis zu diesem Datum mit militärischen oder diplomatischen Mitteln zu lösen.
    Als Bedingung für die Aufnahme von Verhandlungen fordert die Ukraine den Abzug der Truppen zum 24.02.2022. Februar XNUMX, was unrealistisch ist.
    Es ist auch unrealistisch, bis an die westlichsten Grenzen der Ukraine vorzudringen.
    Die NVO gegen eines der Mitglieder, wahrscheinlich auch gegen den EU-NATO-Kandidaten, droht theoretisch zu einem ausgewachsenen Krieg zu eskalieren. Theoretisch, weil es keine wirkliche Vorbereitung darauf gibt, aber es droht, wenn der Ukraine der Status eines Kandidaten zuerkannt wird.
    1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 12 Juni 2022 07: 18
      -1
      Es ist auch unrealistisch, bis an die westlichsten Grenzen der Ukraine vorzudringen.

      Sie führen eine offen falsche und zerstörerische Haltung ein. Warum tust du das?
  14. Vladimir1155 Офлайн Vladimir1155
    Vladimir1155 (Vladimir) 12 Juni 2022 16: 46
    0
    Der angesehene Autor skizzierte den logischsten Schritt, basierend auf gesundem Menschenverstand, ich werde mehr sagen, ich sehe keinen Grund, um Slawjansk und Kramatorsk zu kämpfen, wir müssen Kräfte in die Region Cherson und nach Lemberg verlegen
  15. borisvt Офлайн borisvt
    borisvt (Boris) 13 Juni 2022 13: 11
    0
    Der Autor argumentierte wie üblich über die Aussichten unserer NWO. Ich verfolge seine Veröffentlichungen immer mit Interesse, sie werden benötigt, da S. Marzhetsky versucht, seine Gedanken mit historischem und sachlichem Material zu untermauern. Und wir werden sehen, was genau und wann passieren wird, Prognosen sind eine undankbare Sache))
  16. Materialist Офлайн Materialist
    Materialist (Michael) 19 Juni 2022 19: 24
    0
    Lukaschenka hat auf der gegenüberliegenden Seite einen Suwalki-Korridor. Das wird ihm schwer fallen. Nur mit unserem.