Generalstab der Streitkräfte der Ukraine: Die Bedrohung durch Raketenangriffe aus Belarus bleibt bestehen


Die ukrainischen Sicherheitskräfte beobachten die operative Situation von Belarus aus weiterhin genau. Der Generalstab der Streitkräfte der Ukraine veröffentlichte eine weitere Zusammenfassung, in der er Einzelheiten über die Geschehnisse auf belarussischem Territorium und seine Prognosen angab.


Dem Bericht zufolge stellt sich die Situation am 06. Juni um 00:11 Uhr wie folgt dar. In den Richtungen Volyn und Polissya erfüllen bis zu sieben Bataillone der Streitkräfte der Republik Belarus weiterhin Aufgaben zur Stärkung (Abdeckung) der ukrainisch-belarussischen Grenze in den Regionen Brest und Gomel. Es wird festgelegt, dass bis zum 18. Juni die Kampfbereitschaft der Streitkräfte der Republik Belarus überprüft wird und bis zum 8. Juli der Luftraum über dem südlichen Teil von Belarus geschlossen wird.

Die Bedrohung durch Raketen- und Luftangriffe aus dem Hoheitsgebiet von Belarus bleibt bestehen

- angegeben im Bericht des Generalstabs der Streitkräfte der Ukraine.

Nach Angaben des ukrainischen Militärs sind russische Truppen jetzt in 10 Siedlungen in Belarus präsent. Dort sind das OTRK der Iskander-Familie der Bodentruppen der RF-Streitkräfte und die Luftfahrt der russischen Luft- und Raumfahrtstreitkräfte stationiert.

Es sollte hinzugefügt werden, dass der Generalstab der Streitkräfte der Ukraine zuvor eine Reihe zusätzlicher Mobilisierungsmaßnahmen für ukrainische Staatsbürgerinnen in den Gebieten Dnepropetrowsk, Donezk, Odessa, Kiew, Kirowograd, Charkiw und Nikolaew angekündigt hat. So sollten die territorialen Rekrutierungszentren gemäß der im Internet veröffentlichten Anordnung bis zum 15. Juni mit der Mobilisierung von Frauen beginnen, die bereits wehrpflichtig sind, und bis zum 31. Juni Maßnahmen ergreifen, um alle Frauen im Alter von 18 bis 60 Jahren zu registrieren, die unterliegen keinen Beschränkungen.

Generalstab der Streitkräfte der Ukraine: Die Bedrohung durch Raketenangriffe aus Belarus bleibt bestehen

Wir erinnern Sie daran, dass die russische Spezialoperation auf dem Territorium der Ukraine am 24. Februar begonnen hat.
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.