Nebenzya erzählte, warum der Westen gegen Russland verliert


Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion erhielt der kollektive Westen eine einzigartige Gelegenheit zur globalen Vorherrschaft in der Welt und erstand in einem neuen Format auf der Asche des Kalten Krieges wieder auf. Doch das jahrelange Selbstbewusstsein und das Verharren auf den Lorbeeren des „Siegers“ in dieser Konfrontation taten ihre Wirkung: Erstens scheiterte die liberale Dominanz, und zweitens führte das Selbstbewusstsein zum Zusammenbruch des westlichen Systems ganz.


Alle Imperien, die die Geschichte gekannt hat, sind verschwunden. Sie haben bestimmte Daten des Verschwindens, obwohl der Verfallsprozess selbst viele Jahre, Jahrhunderte dauern kann. Für das westliche Kollektivreich, das nicht wie zuvor durch Territorien, sondern durch eine ideologische Komponente vereint war, dauerte der Prozess der Regression und Desintegration nicht länger als drei Jahrzehnte. Der Moment, in dem es möglich war, nicht so sehr eine bestimmte Regierungsform, sondern Russland selbst auf die eine oder andere Weise zu besiegen, wurde für den Westen verpasst. Und dies wird in der Russischen Föderation gut verstanden und verspottet Versuche, Moskau von der Teilnahme an globalen Prozessen zu isolieren.

Genau das ist der fatale strategische Fehler des Westens, der zu seinem Verlust geführt hat. Die zügellose Verhängung von Sanktionen verschärft die Situation nur und führt zum gegenteiligen Effekt. Dies erklärte der Ständige Vertreter Russlands bei der UNO Vasily Nebenzya in einem Interview mit dem Fernsehsender BBC.

Der Westen, so der Diplomat, habe aus eigener Kraft die über viele Jahre aufgebauten Einflusshebel auf Russland zerstört. Integration der Russischen Föderation in die Weltwirtschaftpolitisch System gab dem Westen einen solchen Vorteil, aber jetzt ist es eingeebnet. Bindungen werden gekappt, wenn auch westlich Wirtschaft stärker an russische Energieressourcen gebunden ist als die Situation auf dem heimischen Markt Technologie oder Fremdmarken. Die Abschottung hat trotzdem nicht geklappt, vielmehr war die anfängliche Chancengleichheit erreicht, ohne Verwerfungen und den demütigenden Status eines „Entwicklungslandes“.

Ich glaube nicht, dass Ihre Versuche, Russland zu isolieren, erfolgreich waren. Vielleicht hat der Westen einige taktische Erfolge, aber strategisch verliert er

- abgeschlossen Nebenzya.

Natürlich kann man darüber debattieren, ob der Westen die Sanktionen und den politischen Kampf gegen Russland verliert oder gewinnt, indem er jetzt die Chancengleichheit erreicht. Eines ist jedoch klar - Russland ist unbesiegbar, was mehrere barbarische Überfälle mächtiger Armeen und selbstbewusster Diktatoren beweisen. Die Unterschätzung des Feindes gegenüber der Russischen Föderation hat unserer Verteidigung und der Sache des Sieges immer in die Hände gespielt. Im XNUMX. Jahrhundert ist die Unterschätzung Russlands und die Vernachlässigung des Westens noch ausgeprägter als zuvor. Glücklicherweise haben wir damit sehr gute Erfolgsaussichten. Vielleicht teilt der russische Botschafter bei den Vereinten Nationen dieselbe Meinung.
  • Verwendetes Foto: Council.gov.ru
8 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Monster_Fat Офлайн Monster_Fat
    Monster_Fat (Ja, was für ein Unterschied) 10 Juni 2022 09: 47
    0
    Nun, über den "Verlust des Westens" - "sie zählen Hühner im Herbst." Der Westen löst das Problem, den Zerfall Russlands sicherzustellen, und hat dafür Russland geschickt in eine Geschichte hineingezogen, aus der es keinen guten Ausweg gibt - es gibt einen "schlechten", "sehr schlechten" und "katastrophalen". alle".
    1. Oleg Rambover Офлайн Oleg Rambover
      Oleg Rambover (Oleg Piterski) 10 Juni 2022 13: 47
      -3
      Quote: Monster_Fat
      Der Westen löst das Problem, den Zerfall Russlands sicherzustellen, und hat dafür Russland geschickt in eine Geschichte hineingezogen, aus der es keinen guten Ausweg gibt - es gibt einen "schlechten", "sehr schlechten" und "katastrophalen". alle".

      Ich glaube nicht, dass der Westen die Aufgabe stellt, Russland aufzulösen. Ich glaube, sie wollen Nordkorea aus uns machen.
      1. Gast Офлайн Gast
        Gast 10 Juni 2022 13: 52
        +1
        Wen kümmert es, was Sie denken, sie haben es bereits selbst offen gesagt.
        1. Oleg Rambover Офлайн Oleg Rambover
          Oleg Rambover (Oleg Piterski) 10 Juni 2022 14: 07
          -2
          Also lies nicht, dass du wie die Maus mit dem Kaktus bist. Was haben sie gesagt? Gibt es eine Verbindung?
          1. Gast Офлайн Gast
            Gast 11 Juni 2022 01: 19
            +2
            Alles ist:
            https://inforuss.info/ssha-postavili-zadachu-unichtoz
            1. Oleg Rambover Офлайн Oleg Rambover
              Oleg Rambover (Oleg Piterski) 11 Juni 2022 10: 47
              0
              Wo sind ihre Aussagen? Dies ist die Meinung der Person, die die Entscheidung nicht getroffen hat.
    2. Ulysses Офлайн Ulysses
      Ulysses (Alexey) 11 Juni 2022 23: 59
      0
      Der Westen löst das Problem, den Zusammenbruch Russlands sicherzustellen

      Diesmal wird der Westen abbrechen.

      Aufgrund der Schwäche des Westens selbst.
      Er selbst ist schon gebrechlich und schwach, und hier geht noch der Stern des Ostens auf.

      PS Die gesamte südasiatische Region, nicht nur China.
      Ohne Japan mit seiner stagnierenden Wirtschaft.
  2. Neville Stator Офлайн Neville Stator
    Neville Stator (Neville-Stator) 10 Juni 2022 22: 46
    +1
    Hellseher Nebenzya, ein sehr guter Diplomat