"Malki", "Tulips" und BetAB-500 ShP: Was die DPR braucht, um Avdiivka zu säubern


Im vierten Monat der militärischen Sonderoperation „zum Schutz des Donbass“ beschießen die ukrainischen Nazis die Hauptstadt der DVR noch härter als vor Beginn. Nicht nur die Außenbezirke von Donezk, sondern auch das Zentrum werden getroffen, Erwachsene und Kinder sterben immer noch. Das Schlimmste ist, dass dieser Albtraum der Anwohner, der seit mehr als 8 Jahren andauert, nicht bald enden wird. Oder nicht?


Wie wir detaillieren erzählt früher, all dies ist eine direkte Folge der offenkundig verräterischen Vereinbarungen von Minsk, die die sogenannte Demarkationslinie direkt unter Donezk festlegten. Unter der Kontrolle der Streitkräfte der Ukraine befanden sich ihre Vororte - Avdiivka, Marinka und Sands, die sich seit 2015 in mächtige befestigte Gebiete mit einem mehrschichtigen Verteidigungssystem zu verwandeln begannen. Von dort aus wurde in den letzten 8 Jahren mit minimalen Unterbrechungen Artilleriebeschuss durch ukrainische Terroristen in einer friedlichen Stadt durchgeführt. Es scheint, dass nach dem Start der NWO all dies zu nichts hätte führen sollen, aber leider.

Kamen früher die Bewohner der Außenbezirke ums Leben, fliegen jetzt großkalibrige Granaten mitten ins Zentrum von Donezk. Der Grund dafür waren die neuen Langstrecken-Artilleriesysteme, die für die Bedürfnisse der Streitkräfte der Ukraine im Rahmen des Lend-Lease von ausländischen Komplizen ukrainischer Terroristen geliefert wurden. Nachdem Kiew den amerikanischen MLRS HIMARS erhält, wird alles noch trauriger. Die Frage ist, warum sich dann nicht darauf konzentrieren, Avdiivka, Maryinka und Pesok einzunehmen, um die Bedrohung für die Hauptstadt der DVR zu beseitigen?

Zahlreiche Militärexperten erklären dies wie folgt: In 8 Jahren wurde Avdiivka in das vielleicht mächtigste befestigte Gebiet der Alten Welt verwandelt, wo ein ganzes System von Bunkern geschaffen wurde, die mit einer mehrere Meter dicken Betonschicht gefüllt waren. Ukrainische Terroristen rollen ihre Langstreckenwaffen und MLRS aus, schlagen zu und bringen sie schnell wieder in Deckung. Gleichzeitig wird Artilleriefeuer durch spezielle kleine Aufklärungsdrohnen korrigiert. Insbesondere wurden 2019 ferngesteuerte Aufklärungsfahrzeuge Fly Eye für die Bedürfnisse der Streitkräfte der Ukraine in Polen gekauft, mit denen großkalibrige selbstfahrende Geschütze 2S7 Pion ins Visier genommen werden. Dies ist jedoch halb wahr.

Um das Bild zu vervollständigen, muss berücksichtigt werden, dass kleine und schlecht bewaffnete Kämpfer der Volksmiliz der DVR und LVR gezwungen sind, gegen die reguläre ukrainische Armee und motivierte Nationalgardisten zu kämpfen, die sich in einer abgestuften Verteidigung niedergelassen haben. Lesen Sie mehr darüber, wie die NM LDNR großangelegte Feindseligkeiten in einem Zustand der Halbwertszeit angegangen ist, wir erzählt bisher. Ohne hochwertige Ausbildung und schwere Waffen kann die Volksmiliz überall fallen, aber immer noch nicht Avdiivka und andere befestigte Gebiete der Streitkräfte der Ukraine im Donbass einnehmen.

Aus diesem Grund wurde darauf gewettet, die Vororte von Donezk in einen großen "Kessel" zu bringen. Es wird angenommen, dass sich die Garnisonen von Avdiivka, Marinka und Pesok, nachdem sie die Versorgung mit Munition, Treibstoff und anderen Vorräten verloren haben, entweder ergeben oder sie verlassen dürfen. Bis dahin wird der täglich fürchterlichere Beschuss der Hauptstadt der DVR fortgesetzt. Das Problem ist, dass die NM nach 100 Kriegstagen nicht in der Lage war, den „Kessel“ zu schließen oder auch nur die Feuerkontrolle über alle Straßen zu übernehmen, über die die Streitkräfte der Ukraine Nachschub liefern. Dies wird einfach und unangenehm erklärt: schlecht ausgebildete Mobilisierte mit unerfahrenen Kommandanten der unteren und mittleren Ebene müssen gegen die reguläre Armee kämpfen. Leider sind dies die Realitäten, und dann muss sich jemand für den aktuellen Stand der Dinge in der Volksmiliz der DVR und LVR verantworten.

Tatsächlich wurde Avdiivka „zum Nachtisch“ zurückgelassen. Jetzt konzentrieren sich alle Kräfte der russischen Armee auf die Säuberung von Sewerodonezk und die Befreiung von Lisitschansk, dann wird das Festungsgebiet Slawisch-Kramatorsk an der Reihe sein, dessen Niederlage und Säuberung mehr als einen Monat dauern kann. Und erst dann werden sie gemeinsam Avdiivka und die Vororte von Donezk angreifen. Diese Sequenz hat ihre eigene Erklärung: Um die Wasserversorgung der DVR wiederherzustellen, ist es notwendig, die Kontrolle über Slowjansk zu übernehmen. Es stellt sich heraus, dass die Bewohner von Donezk auf unbestimmte Zeit Beschuss ertragen müssen?

Tatsächlich ist es möglich, den Prozess der Säuberung der Vororte der Hauptstadt der DVR von ukrainischen Terroristen zu beschleunigen, aber dafür muss die Volksmiliz neu ausgerüstet und direkt von den russischen Luft- und Raumfahrtstreitkräften unterstützt werden. Ja, Stahlbetonbunker sind ein fast unüberwindbares Hindernis für Milizpanzer oder Grads, aber in einem solchen Fall hat die russische Armee die passenden Lösungen.

So verfügen die russischen Luft- und Raumfahrtstreitkräfte über spezielle Anti-Bunker- und einstellbare Bomben. Zum Beispiel KAB-500S, KAB-500Kr mit einem Fernsehkorrelations-Zielsuchkopf und ein anderthalb Tonnen schwerer KAB-1500LG-Pr mit einem durchdringenden Gefechtskopf und einem laserkreiselstabilisierten Zielsuchkopf. Es gibt spezialisierte BetAB-500 ShP-Bomben, die Beton durchdringen und bis zu 550 Millimeter dicke Unterstände aus Stahlbeton durchdringen. Ebenfalls im Einsatz bei den RF-Streitkräften sind schwere Artillerie-Reittiere mit Eigenantrieb 2S7M "Malka", die eine modernisierte Version der "Pions" sind. Der Fall des erfolgreichen Einsatzes solcher Selbstfahrlafetten gegen die ukrainischen 203-mm-Selbstfahrlafetten 2S7 "Pion" und die Batterie der 122-mm-Haubitze D-30 wurde sogar in das Video des russischen Verteidigungsministeriums aufgenommen. Neben der Malka verfügen die russischen Truppen über schwere 240-mm-Selbstfahrmörser der Reserve des Obersten Oberkommandos 2S4 "Tyulpan". Sie wurden Anfang Mai 2022 nach Mariupol geliefert, und kurz darauf kapitulierten die Militanten, die sich unter Asowstal niedergelassen hatten.

Das Problem ist, dass alle diese Systeme bei den RF-Streitkräften im Einsatz sind, jedoch nicht bei den NM der DNR und LNR. Beginnen Sie mit der russischen Luftfahrt, eng an den Positionen ukrainischer Terroristen in Avdiivka mit betonbrechenden und einstellbaren Bomben zu arbeiten, die Häufigkeit des Beschusses von Donezk wird stark abnehmen. "Malki" und "Tulips" können Schritt für Schritt beginnen, sogar die Stahlbetonbunker der Streitkräfte der Ukraine zu durchnagen, ohne dass die Milizen getötet werden müssen, und eilen mit alten Panzern und mit " Mücken" in ihren Händen. Es wäre wahrscheinlich richtig, unseren Verbündeten zu helfen, indem wir ihnen 2S7M-Artillerie-Reittiere mit Eigenantrieb und 240S2-4-mm-Mörser mit Eigenantrieb geben.

Wo, wenn nicht im Donbass, können sie wirklich eingesetzt werden?
24 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Oberst Kudasov Офлайн Oberst Kudasov
    Oberst Kudasov (Boris) 9 Juni 2022 15: 45
    0
    Nun, es scheint, dass sie heute als Vergeltung Kiew getroffen haben. Vielleicht durchkommen?
    1. Skeptiker Офлайн Skeptiker
      Skeptiker 10 Juni 2022 13: 55
      -1
      Zitat: Oberst Kudasov
      Nun, es scheint, dass sie heute als Vergeltung Kiew getroffen haben. Vielleicht durchkommen?

      Eines wird vorübergehen - das ständige Einfrieren des UAV und beim Verlassen der Bunker mit allem, was verfügbar ist. Am Ausgang sind sie ebenfalls wehrlos.
    2. Vdars Офлайн Vdars
      Vdars (Sieger) 13 Juni 2022 21: 49
      0
      Vergeltungsschläge auf Entscheidungszentren, vielleicht in Kiew, würden sicherlich nicht schaden!
  2. Alexander V. Офлайн Alexander V.
    Alexander V. (Alexander WOZOVIK) 9 Juni 2022 16: 03
    +1
    Irgendein Unsinn, wo man so viele Mücken bekommt, die LDNR-Kämpfer machen einen tollen Job, ihre Motivation ist höher, die Wende wird Avdiivka erreichen, ich schäme mich nicht für sie
    1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 12 Juni 2022 11: 53
      0
      Irgendein Blödsinn, woher man so viele Mücken bekommt

      Mücken in Salzminen.

      , LDNR-Kämpfer machen einen tollen Job, ihre Motivation ist höher, die Wende wird Avdiivka erreichen, ich schäme mich nicht für sie

      Und unter welchen Bedingungen und mit welchen Waffen schaffen sie es? Darum geht es. Wenn du dich nicht schämst, kannst du ihnen vielleicht helfen, indem du dich freiwillig meldest? Gleichzeitig sagen Sie die ganze Wahrheit über Mücken.
      Wenn du kannst.
  3. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 9 Juni 2022 16: 14
    +3
    Das Problem ist, dass die NM nach 100 Kriegstagen nicht in der Lage war, den „Kessel“ zu schließen oder auch nur die Feuerkontrolle über alle Straßen zu übernehmen, über die die Streitkräfte der Ukraine Nachschub liefern.

    Haben Sie versucht, Brücken und Grenzübergänge von Lend-Lease zu säubern?
  4. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 9 Juni 2022 16: 40
    0
    Wenn ich sage: "Die Mittelmäßigkeiten herrschen!", stimmen sie ab. Und ich füge hinzu: "Inkompetente Menschen lösen keine Probleme, sie schaffen sie!" Strelkov wurde ausgewiesen, die örtlichen Kommandeure wurden geräumt, und der Rest kann nur grunzen. In unserem Werk arbeiten viele Leute aus dem Donbass. Und nicht einer reagiert positiv nicht auf die Behörden.
    1. Skeptiker Офлайн Skeptiker
      Skeptiker 10 Juni 2022 14: 05
      -1
      Zitat: Stahlhersteller
      In unserem Werk arbeiten viele Leute aus dem Donbass. Und nicht einer reagiert positiv nicht auf die Behörden.

      Ich habe etwas über psychologische Experimente zur Wahrnehmung von Untergebenen ihrer Führung gelesen. Wenn das Management Interesse am Leben der Mitarbeiter zeigt, stecken sie ihre Nase immer dort hin, wo sie nicht fragen. In Ermangelung einer öffentlichen Manifestation kümmern sie sich nicht um uns. Usw. usw. Die wichtigste Schlussfolgerung für die Behörden am Ende - egal was Sie tun, die Menschen werden immer noch unzufrieden bleiben. Jeder aus einem anderen Grund. Jesus Christus brachte Frieden in die Gesellschaft, aber er wurde gekreuzigt.
  5. Dmitry KK Офлайн Dmitry KK
    Dmitry KK (Dmitry) 9 Juni 2022 18: 15
    +1
    Es scheint, dass Avdiivka nicht besonders berührt wird, es wird keinen Beschuss von Donezk geben, wie man das bestialische Gesicht des Ukroregimes zeigt.
    1. gorenina91 Офлайн gorenina91
      gorenina91 (Irina) 9 Juni 2022 19: 18
      +1
      Es scheint, dass Avdiivka nicht besonders berührt wird, es wird keinen Beschuss von Donezk geben, wie man das bestialische Gesicht des Ukroregimes zeigt.

      - Ja, das stimmt - du bist mir gerade voraus !!! - Wenn der ständige Beschuss der LPR und der DVR mit detaillierten Berichten über die Zerstörung und Opfer der Zivilbevölkerung aufhört, wird Russland beschuldigt, angeblich eine Aggression gegen die Ukraine begangen zu haben !!! - Und wenn dieser barbarische Beschuss friedlicher Städte der LDNR durch die Streitkräfte der Ukraine ständig demonstriert wird - das sind klare Beispiele dafür, dass das Nazi-Regime der Ukraine bekämpft und zerstört werden muss !!!
      - Ich persönlich glaube nicht, dass es während der gesamten Zeit des WZO unmöglich war, all diese Nazi-Befestigungen in Marinka und Avdiivka buchstäblich in den Müll zu hauen (zumal es dort schon lange keine Zivilisten mehr gibt)! - Ja, mehrere Tage ständiger Streiks der Streitkräfte der Luft- und Raumfahrtstreitkräfte mit den entsprechenden betondurchdringenden Bomben von ungeheurer Zerstörungskraft auf diese "Natsik-Zitadellen" - und von diesen Befestigungen wird kein Stein auf dem anderen gelassen !!! - Aber dann wird Westeuropa anfangen, "mit diesen Natsiks im Chor zu sympathisieren" !!!
      1. Skeptiker Офлайн Skeptiker
        Skeptiker 10 Juni 2022 14: 11
        -1
        Quote: gorenina91
        Aber dann wird Westeuropa anfangen, "mit diesen Natsiks im Chor zu sympathisieren" !!!

        Egal wie zynisch es aussieht, aber die Einstellung des Beschusses von Donezk und anderen Siedlungen wird zugunsten der Ukronatsombie wirken, weil es den ideologischen Hintergrund der NWO auslöschen wird. Indem die Ukrainer auf die Bevölkerung schießen, schießen sie auf die Spitze ihrer ukrainischen Staatlichkeit.
        1. gorenina91 Офлайн gorenina91
          gorenina91 (Irina) 10 Juni 2022 14: 51
          0
          Egal wie zynisch es aussieht, aber die Einstellung des Beschusses von Donezk und anderen Siedlungen wird zugunsten der Ukronatsombie wirken

          - Ja, wenn dieser Beschuss andauert und die ganze Welt die Ungeheuerlichkeit dieses täglichen Beschusses der Zivilbevölkerung der PDR Laos sieht – und jeder Korrespondent (selbst ein Staat, der Russland nicht sehr freundlich gesinnt ist) – gezwungen ist (wenn auch widerwillig), aber bestätige und berichte immer noch in seinen Berichten über diese Beschießungen!
          - Und sobald Maryinka und Avdeevka befreit sind und der Beschuss aufhört, werden dieselben ausländischen Korrespondenten anfangen, solchen Dreck zu gießen und einfach zu schreien, was für "wehrlose Nazis" und welche Aggression die Russen "so wehrlos" gegen sie zeigen !!!
          - So dass ............
        2. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
          Marzhetsky (Sergey) 12 Juni 2022 11: 51
          -1
          Quote: skeptisch
          Quote: gorenina91
          Aber dann wird Westeuropa anfangen, "mit diesen Natsiks im Chor zu sympathisieren" !!!

          Egal wie zynisch es aussieht, aber die Einstellung des Beschusses von Donezk und anderen Siedlungen wird zugunsten der Ukronatsombie wirken, weil es den ideologischen Hintergrund der NWO auslöschen wird. Indem die Ukrainer auf die Bevölkerung schießen, schießen sie auf die Spitze ihrer ukrainischen Staatlichkeit.

          Das heißt, was wurde bereits gedreht und die Avenue of Angels reicht nicht aus?
          1. Skeptiker Офлайн Skeptiker
            Skeptiker 12 Juni 2022 12: 17
            0
            Zitat: Marzhetsky
            Das heißt, was wurde bereits gedreht und die Avenue of Angels reicht nicht aus?

            Für ausländische Medien ist dies eine unbedeutende Tatsache, aus dem einfachen Grund, dass sie sich auf der anderen Seite der Realität befinden, aus den Fenstern von Overton.
            1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
              Marzhetsky (Sergey) 12 Juni 2022 17: 42
              0
              Was hat dann InoSMI damit zu tun? Was ist die Aufgabe, InoSMI etwas zu beweisen, die sich nicht für die Fakten interessieren, oder die Einwohner von Donezk und Donbass zu schützen? Denke selbst.
          2. Vdars Офлайн Vdars
            Vdars (Sieger) 13 Juni 2022 21: 57
            0
            Kennt jemand im Westen die Gasse der Engel?!!!
  6. FGJCNJK Офлайн FGJCNJK
    FGJCNJK (Nikolai) 9 Juni 2022 18: 35
    0
    Bei der Durchführung von Militäreinsätzen spielt die Motivation der Kämpfer eine wichtige Rolle. Die Kämpfer der LPR und DPR haben es. Alles andere ist vom Bösen!
    1. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
      Stahlbauer 10 Juni 2022 08: 23
      -1
      nicht die letzte Rolle spielt die Motivation der Kämpfer.

      Trinken wir also so, dass unsere Wünsche mit unseren Fähigkeiten übereinstimmen!
  7. Alexander Popow Офлайн Alexander Popow
    Alexander Popow (Alexander Popov) 9 Juni 2022 19: 14
    +1
    Es wäre wahrscheinlich richtig, unseren Verbündeten zu helfen, indem wir ihnen 2S7M Artillerie-Reittiere mit Eigenantrieb und 240S2 4-mm-Mörser mit Eigenantrieb geben ...

    Also, was ist das Problem?
    Was ist der kluge Plan des Generalstabs des RF-Verteidigungsministeriums?
  8. MK7 Офлайн MK7
    MK7 (Maxim) 10 Juni 2022 09: 18
    +2
    Jeder ist sich bewusst, dass das Korps der LDNR und der RF-Streitkräfte im Wesentlichen eine Einheit unter einem einzigen Kommando sind. Der endlose Beschuss von Donezk fügt dem Kreml Reputationsverluste zu. Es gab bereits mehrere Versuche, die Streitkräfte der Ukraine von Donezk wegzubringen und die Artillerie zu unterdrücken. Das Ergebnis im vierten Monat ist offensichtlich.
  9. Ilja Aganitschew Офлайн Ilja Aganitschew
    Ilja Aganitschew (Ilja Aganitschew) 10 Juni 2022 13: 25
    +3
    Und jetzt haben wir einen Tu-160, aber es gibt keine Ziele dafür in der Ukraine? Zur rechten Zeit, um in Filatovs Weise zu fragen:

    Nun, was bist du für uns
    mit so einem orientalischen Säbel? ...


    warum kann ein stinkender Lancer 38 (achtunddreißig) 900 (neunhundert)-kg-Bomben auf die Köpfe der Barmaley werfen, aber er - ganz und gar ein Raketenträger - nein? Dort wären von diesem befestigten Gebiet nur Schluchten geblieben. Sie werden die Su-34 mit zwei Schlägern zeigen und das war's. Ja, das ist ein Verbrechen - ein Kampfflugzeug mit weniger als 70% der Kampflast zu heben! Und eine Bombe aus 10 km durchbohrt 30 m felsigen Boden (wenn es einen entsprechenden Tipp gibt)
    Und noch lange werden wir die Leichen zählen. Sehen Sie, eine Freundin hat ihren Sohn bereits in einem geschlossenen Sarg gebracht - begraben
  10. MK7 Офлайн MK7
    MK7 (Maxim) 10 Juni 2022 14: 05
    0
    Zitat: Ilya Aganichev
    Und jetzt haben wir einen Tu-160, aber es gibt keine Ziele dafür in der Ukraine? Zur rechten Zeit, um auf Filatovs Art zu fragen: ...

    Sie können die Ukraine nicht überfliegen, sie werden abgeschossen. Sie flogen nur über Marik und wussten, dass es keine Luftverteidigung gab, die Frontlinie war 100 km entfernt.
    1. Tschuktschen-Farmarbeiter (Landarbeiter aus Tschuktschen) 20 Juni 2022 08: 33
      0
      Sie flogen, sie flogen, sie bombardierten. Erfolgreich.
  11. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
    Marzhetsky (Sergey) 12 Juni 2022 11: 51
    0
    Zitat: Dmitri KK
    Es scheint, dass Avdiivka nicht besonders berührt wird, es wird keinen Beschuss von Donezk geben, wie man das bestialische Gesicht des Ukroregimes zeigt.

    Wem zeigen? Die westlichen Eliten sind sich bewusst, dass sie uns.. nicht auf die Kinder von Donbass setzen.
  12. Awaz Офлайн Awaz
    Awaz (Walery) 14 Juni 2022 19: 17
    0
    Es sind nicht so viele Krieger von Donezk schuld, sondern die Behörden der Russischen Föderation, die, wenn sie kämpfen wollten, irgendwie etwas berechnen mussten. Nun, zumindest müsste man im Voraus verstehen, was dort in Avdiivka und im Bezirk gebaut wird und wie man alles zerstört. Und überhaupt hätte die sogenannte zweite Etappe von Süden aus gestartet werden sollen. Mit mächtigen Streiks in Gebieten, in denen zuvor nicht so viele mächtige Verteidigungslinien geschaffen worden waren, wenn es richtig wäre, die Streitkräfte der Streitkräfte der Ukraine zu "spalten" und sie glauben zu machen, dass sie von Izyum und entlang Lisichansk in der Ukraine angreifen würden Erstens wäre es möglich, schnell die Straße Donezk - Pawlograd - Dnepropetrowsk zu erreichen. Dies hätte zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: Die Streitkräfte der Ukraine in den Vororten von Donezk praktisch in einen Kessel getrieben und die Versorgungswege der slawischen Lisichansk-Gruppe grausam abgeschnitten, und erst danach würden sie beginnen, alle darin systematisch zu zerstören dieser Kessel .. Dies ist höchstwahrscheinlich die Entwicklung der Situation und hätte den Beschuss geschwächt, und vielleicht haben sie sogar schon jetzt aufgehört.