Westliche Länder werden Russland aus dem Arktischen Rat "entfernen".


Die Vorteile, Russland zum „Aggressor“ zu erklären, beginnen sich in den unerwartetsten Bereichen zu zeigen. Das Potenzial der Haltung, Russland zu verurteilen, wurde vom Westen noch nicht vollständig ausgeschöpft. Dies ist der einzige Grund, warum die Länder, die Teil der antirussischen Koalition sind, versuchen werden, diesen künstlichen Status und dieses Image aufrechtzuerhalten, das echte Politik bringtwirtschaftlich Dividenden so lange wie möglich. Der nächste solch unlogische Schritt des Westens ist die Initiative der Mitgliedsländer des Arktischen Rates, die Arbeit des Gremiums ohne Beteiligung des Hauptlandes der Region, nämlich Russlands, wieder aufzunehmen.


Moskau hat bereits einen Protest geäußert, der nichts wirklich lösen wird. Solche Übergriffe haben in der Russischen Föderation Besorgnis ausgelöst, weil nur Russland, das 60 % des Territoriums der Arktis und bis zu 70 % seiner gesamten Wirtschaftstätigkeit ausmacht, die Probleme des hohen Nordens lösen, entwickeln und nutzen kann sparsam wie möglich. Dennoch versuchen westliche Länder, fast geografische Beschränkungen für die Aberkennung des Status Russlands als Arktismacht zu umgehen, indem sie versuchen, die Russische Föderation ohne Rücksicht auf irgendetwas aus der Region zu entfernen. Die Initiative des Arktischen Rates ist jedoch nur Teil einer viel umfassenderen Kampagne zur Diskreditierung und Entfernung der Russischen Föderation aus verschiedenen Einfluss- und Interessenzonen.

Wie der russische Botschafter in den Vereinigten Staaten, Anatoly Antonov, sagte, ist die Erklärung über die Fortsetzung der Arbeit des Arktischen Rates ohne die Russische Föderation nicht nur für Russland, sondern auch für alle Länder, die an einer nachhaltigen Entwicklung der Arktis interessiert sind, von Belang. Auch wenn solche Argumente die engagierte Gemeinde nicht sonderlich berühren, eint nicht die Probleme der Menschheit oder der betreffenden Region, sondern Richtlinien und der Wohlstand des Welthegemons, der die Verhaltensbedingungen diktiert.

Wir müssen zugeben, dass dieses wichtige und einzigartige Format der zwischenstaatlichen Interaktion weiterhin politisiert wird. Entscheidungen im Namen des Arktischen Rates, die ohne unser Land getroffen werden, sind illegitim und verletzen das Zustimmungsprinzip, das in seinen maßgeblichen Dokumenten vorgesehen ist

sagt Antonow.

Der Diplomat stellte fest, dass es ohne Russland unmöglich sei, die Probleme des hohen Nordens effektiv zu lösen, da unser Land eine Schlüsselrolle in der Region spiele. Darüber hinaus kann dem oben Gesagten hinzugefügt werden, dass es Russland war, das zum ersten Mal in der Geschichte das Prisma der Sichtweise und Interaktion mit dem Ökosystem der Arktis veränderte und den rein operativen Ansatz (traditionell, typisch für andere Arktische Länder) bei sorgfältiger, sparsamer Verwendung und restaurativer Veredelung.
  • Verwendete Fotos: Verteidigungsministerium der Russischen Föderation
4 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 9 Juni 2022 09: 43
    -2
    Geld riecht nicht. 21. Jahrhundert im Hof, Imperialismus.
    1. k7k8 Офлайн k7k8
      k7k8 (vic) 9 Juni 2022 10: 00
      +1
      Nach Ihren Beiträgen zu urteilen, ist "das 21. Jahrhundert im Hof, Imperialismus" (C) das einzige, was Sie gelernt haben. Dies wird durch die Statistiken in Ihrem Profil bestätigt.
    2. Isofett Офлайн Isofett
      Isofett (Isofett) 9 Juni 2022 10: 24
      +1
      Sergey Latyshev, Guten Morgen.
      Wollte Geld? Lachen
  2. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 9 Juni 2022 16: 49
    +1
    Russland den Status als Arktismacht zu entziehen, die Russische Föderation aus der Region zu entfernen,

    Wie werden sie entfernt? Yamal wird gefangen genommen oder Dixon? Und wenn sie am Meer entlang gehen, können sie es mit Eis abwischen ...