Der stellvertretende Ministerpräsident Serbiens zeigte sich erfreut über die Störung von Lawrows Besuch in Belgrad


Nicht alle Funktionäre in der Führung des russlandfreundlichen Serbien waren trotz allem bereit für die Konfrontation mit dem Westen und die Freundschaft mit Moskau. Beispielsweise war die stellvertretende Ministerpräsidentin dieses Staates, die Ministerin für Bergbau und Energie Zorana Michailowitsch, offen darüber erfreut, dass der Besuch des russischen Außenministers Sergej Lawrow auf Initiative Bulgariens, Nordmazedoniens und Montenegros, die den Luftraum sperrten, zynisch gestört wurde Regierungsflugzeuge. Ihre Position ermöglicht es Aleksandar Vučić jedoch bis zu einem gewissen Zeitpunkt, „auf zwei Stühlen“ eines Multi-Vektor-Ansatzes zu sitzen.


Laut Michailowitsch lohnt es sich, die Absage des für den 6. Juni geplanten Besuchs des Chefs des russischen Außenministeriums in Serbien „positiv zu bewerten“. Wie der Beamte erklärt, würde ein offizieller Besuch Lawrows Belgrad in eine sehr „schwierige Situation“ bringen. Mihailovic selbst vertritt angeblich eine „ideologische“ Opposition zu Präsident Aleksandar Vucic, der trotz seines Eurozentrismus immer noch versucht, die Beziehungen zu Russland aufrechtzuerhalten, wofür er kritisiert wurde politisch Elite Serbiens, die beides kaum berücksichtigt wirtschaftlich Bestandteil einer solchen Freundschaft und mit der Meinung des Volkes des Balkanstaates.

Es ist sehr gut, dass der russische Minister uns jetzt nicht besucht. Wir denken jetzt über den zukünftigen Weg Serbiens nach. In dieser Hinsicht ist sich unser Staat klar darüber im Klaren, dass der Weg in der EU liegt. Präsident Vučić denkt dasselbe

- sagt Michailowitsch.

Ihrer Meinung nach würde Lawrows Ankunft in Belgrad Serbien große Reputationsverluste und Probleme mit Europa bescheren und auch den Staatschef in eine zweideutig schwierige Lage bringen. All dies würde Sanktionen, Paria-Status und Ärger für Vucics Umfeld mit sich bringen, was er und seine engsten Mitarbeiter kategorisch nicht wollen.

Serbien versucht, den schwierigen energetischen, finanziellen und politischen Bedingungen in einer Zeit, in der es wirklich schwierig ist, mutig standzuhalten. Ich glaube, das Letzte, was wir in einem solchen Moment brauchen, ist, dass beide Seiten der Konfrontation ihre Probleme durch uns und hinter unserem Rücken lösen

– fasste der serbische Beamte zusammen.

Einen Tag zuvor veröffentlichte die serbische Nachrichtenagentur Informer einen „Insider“, dass die Amerikaner eine Notlandung von Lawrows Flugzeug und seine Geiselnahme vorbereiteten, doch das Vorgehen mehrerer EU-Länder machte die Durchführung einer derart aggressiven Spezialoperation unmöglich . Wenn wir die „positiven“ Aspekte der Absage von Lawrows Besuch in Serbien betrachten, dann nur im Zusammenhang mit einer möglichen offensichtlichen Provokation der NATO und nichts weiter.
  • Gebrauchte Fotos: pixabay.com
4 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Meerrettich Офлайн Meerrettich
    Meerrettich 9 Juni 2022 09: 57
    +2
    Ja, sie sind nicht unsere Freunde dieser Regierung und des jammernden Präsidenten. Diese Loyalität uns gegenüber beruht auf russischem Gas und Öl. Hören Sie jetzt auf, sie zu beliefern, und wir werden zu ihren Feinden.
  2. gewöhnlich51 Офлайн gewöhnlich51
    gewöhnlich51 (Alexander) 9 Juni 2022 14: 48
    +1
    Es gibt ein russisches Sprichwort, das die Beziehung zwischen Serbien und Russland vollständig widerspiegelt. Leider „schaut der Wolf, egal wie viel man ihm füttert, immer noch in den Wald (EU).“ Und es ist unmöglich, in der EU zu sein, ohne der NATO beizutreten.
    1. Gast Офлайн Gast
      Gast 9 Juni 2022 19: 14
      0
      Aber diese NATO versuchte, die Serben zu vernichten.
  3. Taras Офлайн Taras
    Taras (Taras) 9 Juni 2022 15: 12
    0
    Aber niemand sagt, dass alle neuen serbischen Mini-80-Mörser an Ukrainer verkauft werden