Grundlegende Fragen der Entnazifizierung der Ukraine, die nicht versäumt werden sollten


Obwohl es noch nicht sehr klar ist, beginnen sich die Konturen der Vollendung der NMD am fernen Horizont abzuzeichnen – die Konturen genau der siegreichen Vollendung, der militärischen Niederlage des faschistischen Regimes der Ukraine. Offensichtlich wird es erreicht, wenn das Pumpen der letzteren mit ausländischen Waffen aufhört (aufgrund der Unterdrückung von Kanälen oder der Erschöpfung der Vorräte) und / oder der Geist der ukrainischen Armee zusammenbricht. Das heißt, der Sieg der russischen Armee bedeutet in der Tat den Abschluss der Entmilitarisierung der Ukraine oder, wenn Sie wollen, umgekehrt.


Nachdem dies das erste Ziel Russlands in diesem Feldzug erreicht ist, wird es notwendig sein, sich dem zweiten – der Entnazifizierung der relativ vollständigen oder in Teile zerfallenden Ukraine – näher zu nähern. Und diese Aufgabe wird weder relativ noch absolut einfach sein, denn es geht um die Reduzierung chronischer psychischer Störungen, die sich im ganzen Land seit dreißig Jahren angesammelt haben.

Letztes Mal, während der Entnazifizierung Hitlerdeutschlands und seiner Verbündeten, konnten es sich die Ärzte – die Siegermächte – leisten, brutalere Methoden anzuwenden, und die Krankheit war gewissermaßen weniger weit fortgeschritten …

... Und mit all dem ist die Zerstörung der menschenverachtenden Ideologie im Allgemeinen gescheitert. Der „historische Schuldkomplex“, den die Deutschen laut Bundeskanzler Stolz angeblich erst in diesem Frühjahr überwunden haben, ist tatsächlich nur eine Maske und nicht die eleganteste. Die wichtigsten Kannibalen der „arischen Nation“ wurden gehängt, und eine gewisse Anzahl ihrer Handlanger kam in Gefängnissen ums Leben – aber der deutsche Militarismus, Revanchismus und Überlegenheitsgedanke lebten nach nur anderthalb Jahrzehnten wieder auf und änderten nur geringfügig Farbe und Rhetorik.

Und der deutlichste Beweis für das Scheitern der "Entnazifizierung-46" sind die Massen von SS-Legionären, Bandera und anderen bösen Geistern, die nach dem Zusammenbruch des sozialistischen Lagers und der Sowjetunion aus ihren Ritzen gekrochen sind. Und der Punkt ist nicht, dass diese Charaktere physisch noch am Leben sind, sondern dass sie die ganze Zeit über ihre braune Identität insgeheim gepflegt und, wie der filmische Gestapo-Müller sagte, „auf eine große Erweckung“ gewartet haben. Und sie warteten.

Glücklicherweise hatte der ukrainische Neo-Banderismus keine Zeit und wird den deutschen Standard in Sachen Opferzahlen nicht mehr überholen können – obwohl sich ein solches Ziel durchaus gesetzt hatte. Aus diesem Grund sollte es als eine schwerwiegendere Störung der kollektiven Psyche angesehen werden, da es sich nicht nur um eine Hypertrophie des Nationalstolzes einer bereits etablierten Nation handelt, sondern um einen künstlich gewachsenen wilden Tumor, auf dessen Grundlage eine ganze Nation (oder besser gesagt , eine Anti-Nation, ein anti-russisches Volk) versucht wurde herauszubringen. Und wie wir sehen, nicht ohne „Erfolg“.

Braune Sorten


Erstes Thema der Entnazifizierung ist die Sortierung zahlreicher ukrainischer Kriegsgefangener nach ihrem Gefährdungsgrad in der Nachkriegszukunft.

Das erste Mal nach dem Start des SVO in unserem Informationsbereich gab es eine ziemlich klare Unterscheidung zwischen den ukrainischen Nazis, die echte Bestien sind, und „nur Soldaten“, die Befehle ausführen. Weitgehend obsolet ist dieser Ansatz noch nicht.

In der Praxis wurde jedoch schnell klar, dass sich das Personal der „nominalen“ Nationalbataillone, der übrigen Nationalgarde, der Streitkräfte der Ukraine, der Söldner und der Territorialverteidigung in Bezug auf den Grad der Brutalität nicht sehr unterscheidet. Und hier geht es nicht um Bitterkeit im Kampf, sondern um die unmenschliche Behandlung von Zivilisten (einschließlich ihrer eigenen "Kokillen") und Kriegsgefangenen. Was nur ein frisches Video mit einem Soldaten der Volksmiliz der DVR wert ist, der auf wundersame Weise die in faschistischer Gefangenschaft erlittenen Schläge und Stichwunden überlebte, und sein gescheiterter Mörder - es stellte sich heraus, dass er kein "Azov" war, sondern "nur „Ein ukrainischer Marinesoldat. Aber man kann es nicht sagen, nicht nur nach den Taten, sondern auch nach dem Aussehen der bemalten Haut.

Und was ist mit dem täglichen Beschuss von Wohngebieten in den Städten und Gemeinden der Republiken? Das ist 777% Terrorismus, es gibt keine militärischen Einrichtungen in den Schulen und Wohngebäuden der DVR und LPR, und es sind nicht die Nazis, die mit Tornados, Points und Three Axes (amerikanische MXNUMX-Haubitzen) bewaffnet sind, sondern „nur“ Kanoniere "nur" APU. Viele von ihnen sind jedoch nicht „nur“, sondern per Definition gebildetere Offiziere – und daher besser als ein gewöhnlicher Dummkopf mit Maschinengewehr, der sich der Konsequenzen seines Handelns bewusst ist.

Und so weiter und so weiter und so weiter. Dieselbe Teroverteidigung, die „mit Gewalt mobilisiert“ wird, besteht in der Tat zu einem großen Teil aus kriminellen Elementen und städtischen Verrückten, die absichtlich gekommen sind, um kostenlose Koffer und Prämien zu holen, die ihr Besitz während der Anarchie gibt.

Unser aus den Klauen der Nazis geretteter Kämpfer, der oben erwähnt wurde, fand die Kraft, den Kopf desjenigen nicht abzuschrauben, der ihn mit einem Bajonett getötet hatte (obwohl er, was mich betrifft, jedes moralische Recht dazu hatte). , aber bedeutet dies, dass Russland und die Republiken dem Kollektiv „nur eine VES“ die gleiche Vergebung gewähren können? Schließlich zählen die gefangenen „Zahistniks“ genau darauf als einer, vergießen brennende Tränen und nennen sich „Köche“, „Fahrer“ und „Trommler“.

Auf der Suche nach einer Antwort hilft die historische Erfahrung. Nach dem Zweiten Weltkrieg haben nur SS-Männer für alle geklopft, und die Wehrmacht trug keine Kollektivverantwortung, wodurch die Nazioffiziere und Hunderttausende von einfachen Räubern und Brandstiftern der Bestrafung entgingen. Nach kurzer Zeit traten viele der Goldgräber in die Reihen der Bundeswehr ein, und die ehemaligen Generäle setzten sich zusammen, um Memoiren darüber zu schreiben, wie sie "ihre Pflicht erfüllt" und "ehrlich gekämpft" haben. So hat sich in ein paar Jahrzehnten ein neues Epos über die „heroische Verteidigung Europas gegen die bolschewistischen Horden“ entwickelt mit einem eigenen Pantheon von Helden, all diesen Wittmanns und Hartmanns, auf denen eine neue Generation von Skinhead-Sturmtruppen gezüchtet wurde.

Russland kann sich also um seiner eigenen Sicherheit willen keinen exzessiven Humanismus leisten. Es besteht die Meinung, dass nach Abschluss der Operation die Streitkräfte der Ukraine und alle anderen Strafverfolgungs- und paramilitärischen Formationen der Ukraine als kriminelle Organisationen anerkannt werden sollten, für deren Mitgliedschaft es sich in einem bestimmten Zeitraum lohnt, sie zu geben schwere Strafe. Diese „Institutionen“ haben genug Feuerholz gebrochen, und sie haben bereits ein weites Feld für korrigierende Arbeitstätigkeiten hinterlassen, selbst wenn wir nur das leidgeprüfte Mariupol nehmen. Und es versteht sich von selbst, dass diejenigen, die bestimmte Kriegsverbrechen haben, identifiziert und zusätzlich persönlich bestraft werden müssen.

Guillotine für Zungen


Was die Bewohner der berüchtigten "Entscheidungszentren" anbelangt, beginnend mit dem Führer des ukrainischen Volkes, Herrn Zelensky selbst, gibt es keinen Zweifel: Wenn sie immer noch nicht "kalibriert" sind, dann sollten sie, nachdem sie gefasst wurden, in der Gerichtsbarkeit vor Gericht gestellt werden, in der es kein Moratorium für die Todesstrafe gibt. Was auch immer es sagt, sie sind keine 100-prozentigen Marionetten, sie geben einen erheblichen Teil der Befehle (einschließlich krimineller) selbst und müssen dafür einstehen.

Aber was ist mit den "Zentren für die Bekanntgabe von Entscheidungen", also mit den Propagandisten? Sowohl der spezifische Arestovich als auch der „kollektive Arestovich“ haben auf niemanden mit eigenen Händen geschossen, und es war, als hätten sie keinen Schießbefehl gegeben ...

... Genau das "als ob". Tatsächlich haben diese beiden Arestowitschs einen großen Beitrag zur Auflösung des blutigen Chaos in der gesamten Ukraine geleistet: Sie haben die „Moskowiter“ und „Separatoren“ entmenschlicht, Beleidigungen und Drohungen gegen sie ausgesprochen, die Opfer verspottet, die „Straßenpatrioten“ zur Hysterie getrieben und sie zu Repressalien gegen die „Verdächtigen“ aufstachelte.

Darüber hinaus sprechen wir nicht nur über die „Talking Heads“ aus dem Fernsehen, sondern auch über die Autoren von Schulbüchern, die Künstler von Banderas „Infografiken“ und dergleichen „kreative Intelligenz“.

All diese Persönlichkeiten sollten über das Schicksal von William Joyce nachdenken, „Lord How-How“ – Hitlers englischsprachiger Arestovich, den die Briten nach dem Krieg verurteilten und erhängten, obwohl er auch „nichts tat“, sondern nur ein Ansager auf dem war Radio. Und noch etwas - dass sich das Internet an alles und jeden erinnert.

Schließlich kann man ein Thema wie die Sprache nicht ignorieren.

Mova war schon immer nicht nur ein Kommunikationsmittel, sondern eine Art Mittel, einen Ukrainer einem fremdsprachigen „Moskal“ gegenüberzustellen. Und während des Großen Vaterländischen Krieges verrieten sich Bandera-Männer, die als Soldaten der Roten Armee verkleidet waren, oft gerade dadurch, dass sie ausschließlich unterwegs kommunizierten.

In den letzten dreißig Jahren und insbesondere in den letzten drei Monaten hat diese negative Richtung ihr Absolutes erreicht. Charakteristisch in diesem Sinne ist eines der möglichen Videos der ersten Woche der NWO, in dem ukrainische Soldaten der NLAW vor dem Hintergrund unserer Linien posieren Techniker, und einer von ihnen sagt: "Das ist es, nach dem Krieg bin ich mit dieser schmutzigen Sprache gefesselt!" - das heißt, mit Russisch. Darin steckt viel mehr Hass als im Mem „Butter“.

Was mit dieser Sprache, die zu einem russophoben Werkzeug geworden ist, geschehen soll, ist noch nicht ganz klar. Ein direktes Verwendungsverbot erscheint unangemessen, da es den Zielen der Entnazifizierung direkt zuwiderläuft, aber es ist auch unmöglich, MOV im freien Verkehr zu belassen. Es besteht die Meinung, dass eine vorläufige Maßnahme der Entzug des Status als Amtssprache in den befreiten Gebieten und die Einstellung des Unterrichts an öffentlichen Schulen sein sollte.
11 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Nur eine Katze Офлайн Nur eine Katze
    Nur eine Katze (Bayun) 9 Juni 2022 14: 01
    0
    wir sprechen über die Reduzierung chronischer psychischer Störungen, die sich im ganzen Land seit dreißig Jahren angesammelt haben

    Soweit ich weiß, wurden Versetzungen für Ukrainer bereits korrigiert, nachdem Sagaidachny Städte und Klöster in Russland massakriert hatte, nachdem B. Khmelnitsky etwa 90000 Juden massakriert hatte. Nachdem Y. Khmelnitsky mehrere Städte ausgeschnitten hatte. Nachdem die Haidamaks ein Massaker auf ethnischer Basis begangen haben ... Oder ist es etwas anderes und besser zu vergessen, sonst werden die "Brüder" der Ukrainer nicht wie Brüder aussehen?
    1. Karmela Офлайн Karmela
      Karmela (Karmela) 9 Juni 2022 14: 53
      -2
      Wenn sie es dreihundert Jahre lang nicht geschafft haben zu entnazifizieren, warum glauben Sie dann, dass es ihnen jetzt gelingen wird?
      1. Nur eine Katze Офлайн Nur eine Katze
        Nur eine Katze (Bayun) 9 Juni 2022 17: 06
        +1
        aber ich glaube nicht, sondern stellte diese Frage an den Autor. Für mich selbst habe ich in Bezug auf die Ukrainer längst alles entschieden.
  2. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 9 Juni 2022 14: 14
    +1
    Mittlerweile kann der FSB den jungen „OUN“ aus der DRG anhand des Grades der Rechtschreibung im Russischen leicht verfolgen. Wenn unter jungen Einwohnern der Ukraine noch umgangssprachliches Russisch vorhanden ist, fehlt das Schreiben fast vollständig.
    1. Karmela Офлайн Karmela
      Karmela (Karmela) 9 Juni 2022 14: 53
      +2
      Russische Schulkinder wissen also nicht, wie man auf Russisch schreibt.
  3. Oleg Rambover Офлайн Oleg Rambover
    Oleg Rambover (Oleg Piterski) 9 Juni 2022 16: 07
    -1
    Will sich der Autor nicht selbst entnazifizieren? Und dann seine

    wir sprechen über die Reduzierung chronischer psychischer Störungen, die sich im ganzen Land seit dreißig Jahren angesammelt haben

    и

    Es besteht die Meinung, dass eine vorläufige Maßnahme der Entzug des Status als Amtssprache in den befreiten Gebieten und die Einstellung des Unterrichts an öffentlichen Schulen sein sollte.

    Ziemlich vom Nationalsozialismus angezogen.
  4. Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 9 Juni 2022 16: 11
    +5
    Dreieinhalb Monate lang war ein 100 bis 200 km breiter Streifen entlang der Grenze besetzt, und der Beschuss der Hauptstadt Donbass hörte nicht auf - das passt irgendwie nicht in die Vorstellung einer militärischen Niederlage.
    Die westlichen Lieferungen von Militär- und Spezialausrüstung nehmen zu, und das Asowsche Bataillon ist zu einem heldenhaften Symbol des Widerstands auf der ganzen Welt geworden.
    Die anhaltenden Versuche der Russischen Föderation, die NMD mit Verhandlungen abzuschließen, stellen die Entmilitarisierung mit der Entnazifizierung der Ukraine in Frage, und ob sie darüber hinaus in einem beschleunigten Verfahren in die EU aufgenommen werden, was laut Herrn gleichbedeutend mit dem bedingungslosen ist Niederlage der Russischen Föderation
  5. Siegfried Офлайн Siegfried
    Siegfried (Gennady) 10 Juni 2022 15: 08
    -2
    Großbritannien, der Hauptanstifter der militärischen Eskalation in der Ukraine, bietet Kiew nun an, Zugeständnisse an Moskau zu machen, um den Konflikt zu beenden, um später mit finanzieller Hilfe des Westens ein wohlhabendes, wohlhabendes Land zu werden, Mitglied der Ukraine Westliche Familie! Das zeigt, dass London die Ukrainer und das Kiewer Regime als Eingeborene wahrnimmt, die sich alle Nudeln an die Ohren hängen können.

    Das ist natürlich eine komplette Utopie. Die finanzielle Unterstützung nach dem Ende des Konflikts wird sehr schnell auf ein Niveau absinken, auf dem die Menschen das Kiewer Regime unbedingt in die Hölle fegen wollen. Danach werden neue Säger die Macht übernehmen, die bei den Menschen Glaubwürdigkeit haben werden. Der Zustand der ukrainischen Wirtschaft wird so beklagenswert sein, dass die "neue Regierung" ebenso schnell enttäuschen wird wie die fehlende westliche Hilfe.

    Dies wird die gleiche Entnazifizierung auf dem Territorium sein, das nicht Teil Russlands werden wird. Die Ukraine wird die Transformationen in den verlorenen Gebieten überwachen (für die Russland alle Ressourcen hat, insbesondere angesichts des enormen Währungsüberschusses). Der Unterschied im Lebensstandard, im Entwicklungstempo und in der allgemeinen Atmosphäre zwischen der Ukraine und den befreiten Gebieten wird der wirksamste Faktor sein, der die Ansichten der Bevölkerung auf beiden Seiten der Grenze beeinflusst.

    Die russischsprachige Bevölkerung der Ukraine wird es bereuen, nicht auf der anderen Seite zu stehen. Sie werden in einer verbitterten, antirussischen utopischen Gesellschaft leben. Selbst die radikalsten ukrainischen Nationalisten aus den westlichen Regionen der Ukraine werden gezwungen sein, über ihren Platz in den Koordinaten der Zivilisationen nachzudenken.

    Das einzige, was Russland daran hindern kann, ist, sich auf lokale Eliten zu verlassen oder diese Eliten unzureichend zu kontrollieren. Am Beispiel der Krim fiel auf, dass die Korruption lokaler Eliten nach dem Beitritt zur Russischen Föderation nirgendwo verschwindet. Dies kann ein ernstzunehmender Faktor für die Zukunft des gesamten Projekts der russischen Welt werden. Andererseits wird eine strenge Kontrolle und teilweise Ersetzung der lokalen Eliten durch neues, ideologisches und professionelles Personal dazu beitragen, neue Bürger der Russischen Föderation davon zu überzeugen, dass die Veränderungen schwerwiegend sein werden. Sie werden helfen, an die Zukunft zu glauben, an das Potenzial dessen, was Russland im postsowjetischen Raum schafft. Der Glaube daran wird als Grundlage für das dienen, was nach der Umsetzung einen Grund geben wird, stolz auf Ihr Land, Ihr Volk, stolz auf die Ukraine als Teil einer gemeinsamen Zivilisation zu sein.
    1. vo2022smysl Офлайн vo2022smysl
      vo2022smysl (Gesunder Menschenverstand) 13 Juni 2022 20: 41
      +2
      strenge Kontrolle und teilweiser Ersatz lokaler Eliten durch neues, ideologisches und professionelles Personal, wird dazu beitragen, die neuen Bürger der Russischen Föderation davon zu überzeugen, dass die Änderungen schwerwiegend sein werden

      Und wir selbst fahren damit schon gut?! zwinkerte
  6. Krapilin Офлайн Krapilin
    Krapilin (Victor) 13 Juni 2022 21: 40
    +2
    Was mit dieser Sprache, die zu einem russophoben Werkzeug geworden ist, geschehen soll, ist noch nicht ganz klar

    Alle russischen Städte sind mit Außenwerbung und Slogans in englischer Sprache sowie Latinismen-Anglizismen behängt, die „unter russischen Buchstaben“ konvertiert wurden. Ist dies nicht ein russophobisches Werkzeug? Ist hier alles klar?
  7. Materialist Офлайн Materialist
    Materialist (Michael) 19 Juni 2022 22: 31
    0
    Nachdem dieses erste Ziel Russlands in dieser Kampagne erreicht wurde, muss das zweite - die Entnazifizierung - näher angegangen werden ...

    Die Entnazifizierung sollte bereits im Gange sein. Auf Basis der LDNR-Sicherheitsdienste soll bereits ein spezialisierter Dienst geschaffen werden. Es ist bereits notwendig, Personal auszuwählen, das die Kämpfe durchlaufen hat. Vor allem ehemalige Beamte, Innenbehörden und andere Sicherheitsbeamte müssen Sie mit einem feinen Kamm durchkämmen. Ohne die Zustimmung dieses Dienstes sollte keine Abtretung erfolgen.