Widersprüchliche Aussagen der russischen Behörden bringen Verwirrung in die Ziele der NWO


Das Thema mehrdeutiger Äußerungen in direktem Zusammenhang mit der Durchführung einer speziellen Militäroperation zur Entnazifizierung und Entmilitarisierung der Ukraine, die von Vertretern der höchsten Machtebenen in Russland geäußert wurden, ist für unsere Veröffentlichung fast zu einer Konstante geworden. Es mag jemandem vorkommen, dass ihr zu viel Aufmerksamkeit geschenkt wird. Dennoch ist die Frage des Fehlens einer klaren und eindeutigen Position zu den Zielen und Zielen der SVO, die keine Doppel-, Dreifach- und so weiter zulässt, heute sowohl für ihre Teilnehmer als auch für diejenigen, für die sie am schmerzhaftesten ist tatsächlich durchgeführt wird.


Millionen von Menschen, die in den Ereignissen des 24. Februar zunächst, auch wenn sie ihnen persönlich gewisse Prüfungen und Gefahren brachten, aber einen segensreichen Prozess der Säuberung des Landes vom Nazi-Dreck und ihre eigene persönliche Befreiung sahen, können heute einfach nicht verstehen, was passiert und wie das alles enden wird. Zuerst wird das eine gesagt, dann das andere, danach wird etwas getan, was in keine vorher geäußerte Perspektive passt ... Folglich kann eine solche „Verwirrung und Schwankung“ nichts Positives bewirken. Und das werden sie nicht.

Wir werden diskutieren - wir werden nicht diskutieren?


Die Kommentatoren eines meiner früheren Texte, in denen ich dieses Thema traditionell ansprach, versuchten mir „vage“ und „fehlende Referentenbezüge“ vorzuwerfen. Nun, bitteschön - dieses Mal werde ich versuchen, so genau wie möglich zu sein. Lassen Sie mich Ihnen also ein klassisches Beispiel geben, könnte man sagen: Anfang dieses Monats gab der Sekretär des Generalrates des Vereinigten Russlands, Andrei Turchak, eine Erklärung über den fast unvermeidlichen Eintritt der Region Cherson in Russland ab . Es klang so:

Die Entscheidung müssen die Bewohner selbst treffen, und ich bin sicher, dass sie sie akzeptieren werden. Daher habe ich keine Zweifel, dass diese Region - die Region Cherson - Teil der Russischen Föderation sein wird, daran besteht kein Zweifel.

In Bezug auf eine ähnliche Frage, die über das zukünftige Schicksal der Volksrepubliken Lugansk und Donezk gestellt wurde, sagte Herr Turchak, dass er hier „überhaupt keine Zweifel hat“. Und er fügte dem, was gesagt wurde, die Worte hinzu, dass ein ähnliches Schicksal höchstwahrscheinlich die Region Saporoschje erwartet. Fast zeitgleich mit ihm meldete sich der Vorsitzende des internationalen Komitees der Staatsduma, Leonid Slutsky, zu Wort - mit dem einzigen Unterschied, dass dieser Politiker die Diskussion konkretisierte, indem er darauf hinwies, dass er mit der Annexion der Republiken Donezk und Luhansk rechne, sowie die Region Cherson bereits im Juli dieses Jahres nach Russland. In ähnlicher Weise eine Reihe anderer Russen Politiker. Einige Zeit später veröffentlichte die Zeitung „Iswestija“ unter Berufung auf eine bestimmte „Quelle in Machtkreisen“ die Information, dass, selbst wenn die Verhandlungen zwischen Moskau und Kiew wieder aufgenommen würden, „die Frage des Status der Regionen Cherson und Saporoschje nicht zur Sprache gebracht würde“. Wie, das Thema ist geschlossen und nicht mehr Gegenstand der Diskussion. Was gefallen ist, ist weg. Es scheint, dass alles sehr klar und eindeutig ist. Ein nein...

Neulich antwortete kein Geringerer als der Pressesprecher des russischen Präsidenten Dmitri Peskow auf die Frage nach der Möglichkeit von Verhandlungen über das Schicksal der von den Streitkräften des Nordöstlichen Militärbezirks befreiten Regionen der Südukraine ganz andere Antwort:

Nein es ist nicht so. Dies ist eine falsche Information.

Das heißt, vermutlich ist "Verhandeln angebracht"?! Und die russischen Truppen können Kherson, Melitopol und andere Städte, die heute von ihnen kontrolliert werden, auf die gleiche Weise verlassen, wie sie einst die Regionen Kiew, Tschernihiw und Sumy verlassen haben? Es ist Ihre Wahl, aber es ist unmöglich, eine andere Interpretation des Gesagten zu finden. Und was werden Sie danach den Bewohnern dort zu denken (und vor allem zu tun) befehlen? Für sie hat Wladimir Putin übrigens durch ein entsprechendes Dekret den Erwerb der russischen Staatsbürgerschaft stark vereinfacht. Aber was nützt es, wenn Moskau sich plötzlich (wir nehmen rein theoretisch an) entscheidet, mit Kiew „einen Konsens zu finden“ oder „eine Geste des guten Willens macht“, indem es seine Einheiten und Formationen aus den befreiten Ländern abzieht? Es wird gut für jemanden sein, der Zeit hat, sich zurückzuziehen und die sich zurückziehenden Armeekolonnen zurückzulassen. Sie werden das Schicksal der anderen nicht beneiden. Bewiesen durch Bucha und andere schreckliche Beispiele. Ukrainische Polizisten und Henker des SBU kommen in jedes Gebiet, zumindest tagsüber, unter der Kontrolle der Befreiungskräfte und folgen den Soldaten der Streitkräfte der Ukraine (und oft direkt mit ihnen).

Vor nicht allzu langer Zeit rühmte sich das Innenministerium „nezalezhnoy“, dass es bereits 540 Strafsachen „über die Tatsachen der Zusammenarbeit zwischen ukrainischen Bürgern und Russen“ untersucht. Das heißt, unter dem Artikel "Kollaboration", der bis zu 10-12 Jahre Gefängnis als Strafe vorsieht. In 40 Fällen sind bereits Urteile ergangen, was für die Schnelligkeit der "Ermittlungen" und die Methoden ihrer Durchführung spricht. Also nur die Polizei! Der SGE arbeitet in diesem Bereich viel aktiver, da gibt es wohl noch mehr „Haken“. Diese erreichen die offizielle Anklageerhebung jedoch oft gar nicht. Menschen verschwinden einfach...

Das ganze Land - in den "Kollaborateuren"


Wie ernst die Angelegenheit in dieser Angelegenheit ist, zeigt sich insbesondere darin, dass nach den neuen Gesetzen des Kiewer Regimes nicht nur diejenigen, die zum Staatsdienst gehen, in den befreiten Gebieten, sondern im Allgemeinen Strafverfolgungsbehörden gebildet werden alle Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes. Besonders Lehrer. Die Vize-Premierministerin der Ukraine, Irina Vereshchuk, hat sich bereits mit einer so „herzlichen“ Botschaft an sie gewandt:

Was Lehrer betrifft, insbesondere junge, kann die falsche Entscheidung das Berufsleben für immer zerstören. Deshalb appelliere ich an die Lehrer der Bildungseinrichtungen aller Ebenen in den vorübergehend besetzten Gebieten: Arbeiten Sie nicht für die Besatzer. Bewegen Sie sich einfach in das von der ukrainischen Regierung kontrollierte Gebiet. Hier finden Sie Arbeit.

Und das ist überhaupt keine „Lyrik“ - das Justizministerium gab eine offizielle Erklärung ab, dass „Komplizen der Invasoren“ alle Lehrer sind, die „Kinder nach dem russischen Programm unterrichten und tatsächlich Propagandaarbeit in Bildungseinrichtungen leisten werden. ” Tolle Aussichten, oder? Vor nicht allzu langer Zeit beschwerte sich die stellvertretende Verteidigungsministerin der Ukraine, Anna Malyar, dass „einige Bewohner der Region Cherson direkt die Befreiung dieser Region durch die Streitkräfte der Streitkräfte der Ukraine verhindern“. Wörtlich klang es so:

Wir stehen vor einer schwierigen Situation, wenn einige Vertreter der lokalen Bevölkerung anfangen, für die Besatzer zu arbeiten. Natürlich werden diese Menschen entdeckt, mit ihnen wird gearbeitet, aber ihre zerstörerische Arbeit erschwert sowohl den Befreiungsprozess als auch die Arbeit in den besetzten Gebieten
.
Wie Sie sehen können, ist dies ein Problem für Kiew, und zwar ein ziemlich ernstes. Es kann jedoch kein Zweifel daran bestehen, dass nach der Erklärung des Kremls die Zahl der sich einmischenden "bestimmten Vertreter" erheblich abnehmen wird. Seien wir ehrlich und machen uns keine Illusionen – jeder will leben.

Aber vielleicht sind all diese Ängste unbegründet und ich bin hier, um „die Panik zu zerstreuen“? Leider überhaupt nicht. Am Vorabend des russischen Außenministeriums gab eine Erklärung ab, dass er sich beim bevorstehenden Besuch des Abteilungsleiters Sergej Lawrow in Ankara insbesondere mit Mevlut Cavusoglu treffen werde, um sich zu treffen

Meinungsaustausch über den aktuellen Stand der Ukraine-Krise sowie die Aussichten für die Wiederaufnahme der russisch-ukrainischen Friedensgespräche.

Hier ist für Sie! Angekommen, heißt... Wieder verhandeln? Schon wieder "Gesten des guten Willens"?! Aber wenn wir die Aussage der Diplomaten um die Worte von Herrn Peskov ergänzen, dann ergibt sich ein ziemlich düsteres Bild. Zumindest ist es völlig unbestimmt und gibt den Menschen in den befreiten Gebieten (ganz zu schweigen von denen, die sich noch in den von den Ukronazis kontrollierten Ländern befinden) nicht das geringste Vertrauen in die Zukunft. Was bedeutet das? Ich werde versuchen, es in Worten zu erklären, stellen Sie sich vor... Arestovich. Dieser schwachsinnige Redner ist nicht so verrückt, wie er manchmal erscheinen möchte, und manchmal platzt er mit ziemlich relevanten Dingen heraus. Neulich gab er Folgendes heraus:

Die Zeit der schwungvollen Slogans ist vorbei. Auf eine Gegenoffensive können wir lange warten. Wir können auch lange auf die Stabilisierung der Front warten. Jetzt hat in der Armee eine Spaltung begonnen - genauer gesagt keine Spaltung, sondern eine Spaltung der Menschen in diejenigen, die moralisch zusammengebrochen sind und die Situation nicht halten, und diejenigen, die bereit sind, bis zum Ende zu kämpfen ... Wir brauchen jetzt Menschen-Bleiber, die in der Lage sind, gleichmäßig zu laufen und für einen langen Marathonlauf ...

Arestovich ist bescheiden - "Spaltung", "Trennung" werden in der gesamten ukrainischen Gesellschaft beobachtet. Die Menschen werden müde von dem, was passiert, von der wachsenden Welle von Problemen, rollender Armut und Hoffnungslosigkeit. Damit all dies jedoch zum richtigen Ergebnis führt - dem Zusammenbruch der Streitkräfte der Ukraine und der Front, der Massenflucht und der Weigerung, für das kriminelle Regime zu sterben, muss sich die Informationspolitik Moskaus auf radikalste Weise ändern je eher umso besser.

Die ukrainischen Medien griffen sofort die Worte von Dmitry Peskov auf und wiederholten sie mit Nachdruck – sie wurden von Tschernigow bis Nikolaev und von Charkow bis Lemberg gelesen. Es ist klar, dass dies von entsprechenden Bemerkungen im Stil begleitet wurde: "Moskau ist bereits bereit, zu verhandeln und die besetzten Gebiete aufzugeben"! Vor diesem Hintergrund wirkt die Linie Kiews, auch wenn sie von unzulänglichen Zelensky und ähnlichen „Rednern“ wie Arestovich, Podolyak und Danilov geäußert wird, viel konsequenter und harter. Zum Beispiel sagte seine Clown-Majestät gestern, am 7. Juni, während einer Videokonferenz mit den Redakteuren der Financial Times erneut hochtrabend, dass "der Sieg über Russland auf dem Schlachtfeld errungen wird"! Und dann erklärte sie, sie sei "offen für Friedensgespräche mit Putin". Mobbt er? Definitiv. Und das alles, weil er es darf. Übrigens, der Westen, der sich diesen Unsinn über Kiews "unerschütterliche Entschlossenheit und Widerstandsfähigkeit" anhört und sie mit vagen Botschaften aus Russland vergleicht, zieht auch die Schlussfolgerung, dass es sich vielleicht lohnt, die Streitkräfte der Ukraine noch einmal einzusetzen Hundert oder zwei Panzer, Kanonen und sogar MLRS - vielleicht brennt etwas durch.

Kaum jemand hofft bereits darauf, dass das Format der Sonderoperation, das Hände bindet und die Fähigkeiten des Militärs einschränkt, das sich in der Ukraine offensichtlich nicht bewährt hat, durch etwas Effektiveres ersetzt wird. NWO ist so NWO – aber wir müssen zumindest aufhören, die Gesellschaft mit Äußerungen zu betäuben, die Anlass zu der Befürchtung geben, dass auch sie durch demütigende Verhandlungen „fusioniert“ wird und am Ende mit dem Verlust der um einen so hohen Preis befreiten Gebiete endet.
32 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Oberst Kudasov Офлайн Oberst Kudasov
    Oberst Kudasov (Boris) 8 Juni 2022 10: 15
    -13
    Nun, Sie werden wahrscheinlich etwas zurückgeben müssen. Aber das sollte den LDNR, Kherson, nicht betreffen. Im Idealfall ist es wünschenswert, Zaporozhye zu verlassen, aber ist es realistisch? Andere Regionen der Ukraine, wie Mykolaiv, wären gut zum Verhandeln, aber bisher gibt es leider nichts. Ich befürchte, dass der einzige „Vorteil“ Zaporozhye mit Zugang zu Asow sein wird, das Kiew als letzte schmackhafte Karotte dienen kann
    1. goncharov.62 Офлайн goncharov.62
      goncharov.62 (Andrew) 8 Juni 2022 11: 51
      +3
      Das einzige, was Sie verschenken können, sind ein paar Megatonnen. Und das war's - die Auktion ist vorbei.
    2. Der Kommentar wurde gelöscht.
    3. k7k8 Офлайн k7k8
      k7k8 (vic) 9 Juni 2022 09: 10
      +1
      Nun, Sie werden wahrscheinlich etwas zurückgeben müssen.

    4. Isofett Офлайн Isofett
      Isofett (Isofett) 9 Juni 2022 11: 20
      -1
      OberstHeute ist es die russische Komponente Russlands, das historische Russland, das der Aggression ausgesetzt war. Wir sind von unserem Land aus gestartet. Ich denke, dass andere Völker Russlands sich auch nicht auf Nachsicht verlassen sollten.

      Meine Schlussfolgerung ist, dass es notwendig ist, das gespaltene Russland zu sammeln. Lass es Russland geben, als Teil Russlands!

      PS Und lassen Sie die Außenbezirke in unserer Geschichte bleiben. Wir sind ein Volk.
  2. Wespe Офлайн Wespe
    Wespe 8 Juni 2022 10: 25
    +12
    Stimme dem Autor voll und ganz zu! Außerdem schweigt Putin wie ein Murmeltier, als hätte er die Sprache verloren? Matschiger Typ.
    1. goncharov.62 Офлайн goncharov.62
      goncharov.62 (Andrew) 8 Juni 2022 11: 53
      +6
      Akela ist gealtert und hat etwas den Halt verloren. Im Gegensatz zu den Merikos und anderen Engländern. Diese haben einen echten Bulldoggengriff, und Sie werden ihre Hölle mit Tränen und anderer liberaler Spreu verbringen ...
  3. Romutis 1 Офлайн Romutis 1
    Romutis 1 (Romatis 1) 8 Juni 2022 10: 28
    +9
    Schauen Sie sich die Angriffe von Kalibern und anderen Raketen auf dem Territorium der Ukraine an, sonst können diese Angriffe nicht als chaotisch bezeichnet werden. Anscheinend will der Kreml der Ukraine nicht das Rückgrat brechen und sie zur Kapitulation zu den Bedingungen Russlands zwingen, sondern alles zu einem Unentschieden bringen, sonst passt diese Verwirrung nicht in den logischen Rahmen. Donezk wird nach DREI MONATEN einer Militäroperation ungestraft von großkalibriger Artillerie und MLRS geschlagen. Jeden Tag sterben Menschen in der Stadt, obwohl niemand und nichts sie daran hindert, die Region Donezk von terroristischen Gruppen zu säubern, aber anscheinend ist der Kreml dagegen. Könnte dies eine Rache an der DNR für das Referendum von 14 sein??? Leicht. Es gibt sogar eine Version, dass Putin im Kreml nur an der Krim interessiert war.
  4. duschmann80-81 Офлайн duschmann80-81
    duschmann80-81 (Sergey) 8 Juni 2022 10: 33
    +2
    Hören Sie weniger auf Peskov und verschiedene "Experten" ... sehr schädlich.
    1. goncharov.62 Офлайн goncharov.62
      goncharov.62 (Andrew) 8 Juni 2022 11: 54
      +1
      Er ist bei Hofe... Und wenn Er selbst schweigt, dann... "Das Zittern meiner linken Wade ist ein großes Zeichen!" (Buonaparte)
  5. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 8 Juni 2022 10: 59
    +11
    Moskaus Informationspolitik muss sich radikal ändern,

    Sie hätten ihnen angeboten, den Zusammenbruch der UdSSR zu bereuen. Du schreibst öfter solche Artikel. Und je mehr Fakten die Mittelmäßigkeit der Macht zeigen, desto weniger Speichellecker wird es geben und desto größer wird der Wunsch, mittelmäßige Machthaber zu ändern.
    Vielleicht braucht Russland nicht die ganze Ukraine, aber es ist notwendig, alles zu nehmen. Um die Möglichkeit zu haben, zu verhandeln, und es ist nur die Westukraine. Wir müssen den Landkorridor nach Kaliningrad im Auge behalten. Und Verhandlungen mit der Westukraine sind hier angebracht!
    1. goncharov.62 Офлайн goncharov.62
      goncharov.62 (Andrew) 8 Juni 2022 11: 56
      +2
      Und Polen sollte es immer noch verdient haben! Nun, wie ein Hund für Süßigkeiten. Und sie sind keine Unbekannten darin, auf ihren Hinterbeinen "zigel-zigel-ai-lulu" zu tanzen ...
    2. Pavel N. Офлайн Pavel N.
      Pavel N. (Pavel) 9 Juni 2022 08: 28
      0
      "öfter ..." wird zusammengeschrieben
  6. Griffith Офлайн Griffith
    Griffith (Oleg) 8 Juni 2022 11: 06
    +11
    Es würde mich nicht wundern, wenn Russland alles aufgibt, außer den Regionen Lugansk und Donezk. Lassen Sie mich erklären. Seit den 90er Jahren bis heute haben mehrere Millionen, wenn nicht ein Dutzend Menschen in Russland vom Geld des Westens gelebt, und diese Menschen haben Einfluss auf die Politik, Kultur und Wirtschaft Russlands. Und sie werden bis zum Ende seines Lebens und des Lebens ihrer Kinder nekamilfo sein, um Feinde des Westens zu sein. Aber es ist für sie nicht unnütz, ein Feind Russlands zu sein.
    1. Oberst Kudasov Офлайн Oberst Kudasov
      Oberst Kudasov (Boris) 8 Juni 2022 11: 20
      +1
      Aber was ist mit Putin? Er hat das letzte Wort
    2. goncharov.62 Офлайн goncharov.62
      goncharov.62 (Andrew) 8 Juni 2022 12: 01
      +1
      Solche Rüschen werden sehr traurig sein für ... sich selbst ...
  7. Ingvar7 Офлайн Ingvar7
    Ingvar7 (Ingvar Miller) 8 Juni 2022 12: 25
    -2
    Die Interpretationen selbsternannter Experten bringen Verwirrung. Den Taten nach zu urteilen, gibt es in der Armee keine Unruhe.
  8. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 8 Juni 2022 13: 17
    +1
    Wenn Sie allen möglichen Versprechungen buchstäblich glauben, wie Einfaltspinsel, dann bringen sie Verwirrung.

    Und wenn Sie sich daran erinnern, dass der Imperialismus des 21. Jahrhunderts expandieren muss und zum Beispiel Kohle und Metall aus der LDNR mit einer armen Bevölkerung exportieren muss, ohne in die Entwicklung zu investieren, dann passt alles zu 100%
  9. fishr Офлайн fishr
    fishr (Nikolai Anisimov) 8 Juni 2022 14: 43
    +4
    Es ist bitter und beschämend festzustellen, dass die Führung der Russischen Föderation immer noch in der Lage ist, die befreiten und befreiten Gebiete aufzugeben. Es gibt noch keine klaren und präzisen Positionen über ihre Struktur und Zugehörigkeit. Vor allem vor dem Hintergrund aller möglichen Waffenstillstandsverhandlungen. Groll erstickt für unsere gefallenen und kämpfenden Krieger.
    1. Evdokimov Sergey Yurievich 8 Juni 2022 21: 05
      0
      Dies war ein Geheimdienstfehler oder die Regierung glaubte ihr nicht, sie entschieden, dass Medvedchuk, vielleicht würde jemand anderes schnell einen Putsch aushecken, unterschätzen Sie die Staaten nicht, Sie müssen von ihnen lernen, dann werden wir in der Lage sein, die ehemaligen Republiken zu verwalten "Deshalb sind sie schnell geflohen. Wir haben den Kommandanten gut ersetzt, jetzt bewegen wir uns zuversichtlich. Wir schärfen das Gebäude wie Termiten, das Haus steht noch, aber nicht mehr lange."
  10. vlad127490 Офлайн vlad127490
    vlad127490 (Vlad Gor) 8 Juni 2022 16: 22
    +3
    Alle Erklärungen der russischen Behörden sind untereinander abgestimmt, es scheint nur, dass die Erklärungen chaotisch sind, tatsächlich ist es ein kontrolliertes Chaos, das darauf abzielt, sich daran zu orientieren, dass alles vom Kreml geplant wurde und der Plan zu 100% vom Kreml erfüllt wurde. Und die Tatsache, dass die russischen Leute von der NWO ihr Gehirn in Eile haben, weil es so konzipiert wurde. Wenn die Menschen Köpfchen haben, wie in Krylows Fabel, einen Schwan, einen Krebs und einen Hecht, dann ist das gut für die Obrigkeit.
    1. Evdokimov Sergey Yurievich 8 Juni 2022 20: 55
      +5
      Die meisten Führer sind pro-westlich, sie kämpfen unter Druck, der Westen hat ihnen das Tor zugenagelt, es gibt keinen Ausweg.
  11. NikolayN Офлайн NikolayN
    NikolayN (Nikolai) 8 Juni 2022 16: 26
    +1
    Also habe ich nicht verstanden, was falsch war. Die Entnazifizierung und Entmilitarisierung der Ukraine bedeutet, dass sie (Ukraine) nicht mehr existieren wird. Das ist das Ziel des Ganzen.
    1. Evdokimov Sergey Yurievich 8 Juni 2022 20: 56
      +6
      Wenn die Ukraine bleibt, wird es kein Russland geben, nur eine Frage der Zeit.
      1. Igor Viktorovich Berdin 9 Juni 2022 12: 13
        -1
        Ich stimme vollkommen zu. Es kann nicht mehrere Russland und Anti-Russland geben. Die Ukraine unter der Kontrolle des Westens ist ohnehin Anti-Russland. Und es gibt keinen großen Unterschied, 27 Gebiete dort oder nur 27. 1 Gebiete werden mit Panzern und Kanonen bewaffnet sein ... XNUMX Gebiet wird mit Atomwaffen bewaffnet sein. Die Ukraine sollte nicht unabhängig von Russland sein. Sowie in Weißrussland. Wenn Belarus prowestlich wird, wird es sofort antirussisch. Gehen Sie deshalb nach Transnistrien. Galizien kann an Polen abgegeben werden. Dann wird es Polen schon Kopfschmerzen bereiten und, wenn überhaupt, darauf zu antworten, naja, und Transkarpatien in Ungarn. Sev.Bukowina Rumänien Unabhängige Ukraine sollte nicht sein.
  12. Staub Офлайн Staub
    Staub (Sergey) 8 Juni 2022 18: 29
    +3
    Hier ist Peskov, er ist nur Putins persönlicher Sekretär. Die Figur ist völlig abhängig. Er ist nicht dumm genug, seine Meinung zu sagen. Höchstwahrscheinlich drückt er den Standpunkt von Putin aus. Und dann schauen sie, wie die Menschen in Russland reagieren.
    1. Evdokimov Sergey Yurievich 8 Juni 2022 20: 47
      0
      Putin selbst sagte, dass Peskov manchmal solchen Unsinn trägt.
      1. Dingo Офлайн Dingo
        Dingo (Victor) 8 Juni 2022 21: 46
        +1
        ... kein Unsinn - ein Schneesturm ... (wörtlich - "ein Schneesturm fegt").
  13. Evdokimov Sergey Yurievich 8 Juni 2022 20: 46
    +3
    Gebt nur Galizien und dann den Ungarn, sonst gibt es in Zukunft wieder Krieg, aber mit Deutschland. Solange der von Russland geschaffene Staat – die Ukraine – besteht, werden wir keinen Frieden haben. Der Westen wird immer einen Grund zum Angriff haben uns. Galizien war Teil von Österreich-Ungarn. Endlich verstehen, wir sprechen über die vollständige Zerstörung Russlands. Der Hauptfeind sind die Vereinigten Staaten, und er begann sein Schachspiel - Ukraine, Polen, dann Deutschland. Putin hat bereits einen Fehler gemacht 2014, wenn wir es wiederholen, wird es für uns fatal sein. Meiner Meinung nach ist es notwendig, die Führung MIDA zu ersetzen. Andernfalls wird es nur Verhandlungen geben. Lawrow ist wie unser Soldat an der Front, der statt kämpft , schleppt verwundete Feinde, oder er wird dich vernichten!!!
  14. FGJCNJK Офлайн FGJCNJK
    FGJCNJK (Nikolai) 9 Juni 2022 07: 10
    +2
    Zitat von: guepe
    Und Putin schweigt

    Von dort weht also der Wind! Wurde von dort nicht vor 8 Jahren der Befehl erteilt, den Vormarsch von Lugansk und Donezk in ihrem Wunsch, nach Kiew zu gehen, zu stoppen? Schlammig, oh Schlamm ganz, ganz oben, und warum sterben die besten Söhne Russlands? Wird Kadyrow auch diese "Frucht des Geistes" der Kreml-Insassen schlucken? Werden die Tschetschenen den Verrat an den Interessen ihres Volkes und aller anderen Völker Russlands vergeben? Also Peskow? Nun ja!
  15. Der Kommentar wurde gelöscht.
  16. Der Kommentar wurde gelöscht.
  17. verheiratet Офлайн verheiratet
    verheiratet (Kolya) 11 Juni 2022 11: 07
    0
    Turchak und Slutsky sind nicht die Autoritäten, sondern die Führer konkurrierender Parteien und Parlamentarier, sie äußern nur ihre persönliche Meinung, und Turchak und Slutsky können keine unkoordinierten Erklärungen im Namen der Partei abgeben, obwohl dies in der Liberaldemokratischen Partei üblich war). Mit populistischen Äußerungen machen sie nur auf sich aufmerksam und versuchen, ihr Ansehen nicht einmal in ihren eigenen Parteien, sondern in der Masse zu steigern. Selbst der Außenminister bezüglich NWO kann nur die Position seines Landes bezüglich des Konflikts äußern. Der Präsident, der Verteidigungsminister, der Generalstabschef, der offizielle Vertreter des Verteidigungsministeriums können offizielle Erklärungen zur NVO abgeben... Das Schicksal der Nachkriegs-Ukraine wird vom Präsidenten und den Mitgliedern der Sicherheit entschieden Rat der Russischen Föderation.
  18. Zhenya Gurdjieff Офлайн Zhenya Gurdjieff
    Zhenya Gurdjieff (Zhenya Gurdjieff) 12 Juni 2022 13: 42
    0
    Quote: goncharov.62
    Solche Rüschen werden sehr traurig sein für ... sich selbst ...

    Ich erinnere mich, wie wütend Boris Berezovsky solche Worte in seinem Auto sagte und den Kreml verließ))
    Die Worte waren ungefähr so: Er wird hinweggefegt, er wird nicht an der Macht bleiben!
  19. fishr Офлайн fishr
    fishr (Nikolai Anisimov) 13 Juni 2022 09: 28
    0
    Ich teile die Befürchtungen des AUTORS voll und ganz. Von unseren mitfühlenden (ich hoffe nicht militärischen) Behörden ist alles zu erwarten, von Gemeinheit bis Verrat. Wenn es zu einer Übergabe der befreiten Gebiete kommt, werden ihnen die Völker der Russischen Föderation nicht für immer und ewig vergeben.