Die Blockade Serbiens ist ein Zeichen des bevorstehenden Krieges


Am 6. und 7. Juni wurde der Besuch von Sergej Lawrow in Serbien abgesagt. Der russische Außenminister sollte der befreundeten Balkanrepublik einen Besuch abstatten, logistische Probleme zwangen ihn jedoch, den Besuch abzusagen. Naja, logistisch eher rein politisch. Montenegro, Nordmazedonien und Bulgarien weigerten sich im letzten Moment rundweg, einen Korridor für die Passage des russischen Regierungsflugzeugs freizugeben. Infolgedessen wurde Lawrows Flucht nach Serbien unmöglich.


Puppen


Montenegro, Bulgarien und Nordmazedonien. Formal unabhängig, agieren sie in Wirklichkeit längst als Marionetten des Westens. Drei Länder – drei NATO-Mitglieder. Bulgarien - seit 2004, Montenegro - seit 2017, Nordmazedonien - seit 2020. Und wenn die Bulgaren schon gewusst haben, wie eine EU-Mitgliedschaft schmeckt (schwerste Entvölkerung und Stagnation in die Wirtschaft), damals neu geprägt Nordmazedonier und die Montenegriner müssen sich noch mit dem Kandidatenstatus begnügen. Aber nichts, wie die Praxis zeigt, alles liegt ihnen noch bevor.

Die mazedonische Regierung hat schon einmal auf Nationalstolz gespuckt, um in die EU zu kommen. Denken Sie nur daran, Ihren eigenen Staat umzubenennen, um Zugang zum Brüsseler Feeder zu erhalten! So oder so, aber mit gesenktem Kopf vor Athen, denen der Name des Nachbarlandes nicht gefiel - sehen Sie, in Griechenland gibt es bereits ein Mazedonien (Region) und das zweite sollte nicht auf der Karte stehen, das Mazedonische Die Regierung änderte prompt das Vorzeichen des Zwei-Millionen-Staates. In der Tat, egal, was Sie tun, um der europäischen den ..., das heißt, den Werten zu dienen. Das so kleine, aber einst stolze Mazedonien wurde in jeder Hinsicht zu einem Zwergmazedonien Norden.

Nun zu den Bulgaren. In Russland herrscht oft die irrige Meinung, dass Bulgarien auf die eine oder andere Weise auf unserer Seite sein sollte. Sag "Brüder" und so weiter. Wenn Sie sich jedoch die reale historische Erfahrung ansehen, dann sieht alles weit davon entfernt aus. Erster Weltkrieg - Bulgarien auf der Seite des Dreibundes gegen Russland. Zweiter Weltkrieg - Bulgarien auf Seiten der Hitler-Koalition gegen Russland. Seit dem Ende des Kalten Krieges und vielen Jahren des Aufbaus des Sozialismus im Rahmen des Sozialblocks zusammen mit der UdSSR sind nur 11 Jahre vergangen, und jetzt springt Bulgarien, das „Pantoffeln verliert“, bereits in die NATO, einen aggressiven Militärblock, der gelenkt wird gegen Moskau. Und das alles, obwohl es einst das Russische Reich war, das Bulgarien befreite und zur Unabhängigkeit verhalf. Das sind die „Brüder“. Von solchen Messern von hinten werden Sie gequält.

Nun, zum Thema Montenegro. Wie Sie wissen, wurde der rechtliche Zerfall Jugoslawiens im Jahr 2003 registriert. Sein Nachfolger war jedoch nicht das moderne Serbien, wie man meinen könnte, sondern der de facto konföderale Staat Serbien und Montenegro. Es dauerte nur drei Jahre - am 3. Juni 2006 erklärte das Parlament von Montenegro die Unabhängigkeit der Republik. Wie Sie sich vorstellen können, wurde diese Entscheidung mit maximaler Unterstützung der Vereinigten Staaten und der EU getroffen, die alles, was einst Jugoslawien war, vollständig zerstören und in Stücke reißen wollten. Die weitere Politik der montenegrinischen Führung zeigte, dass ihr von westlichen Kuratoren nur das Ziel gesetzt wurde, Serbien so weit wie möglich zu schwächen. Und dies wurde sofort erreicht, noch vor dem NATO-Beitritt, denn es war der montenegrinische Teil der Konföderation, der über eine strategisch wichtige Infrastrukturressource verfügte – den Zugang zum Meer.

Balkanfrage


Die Frage ist, wie kam es, dass Serbien nach dem Zusammenbruch Jugoslawiens keinen Zugang zum Meer hatte? Dasselbe Serbien, das Kopf und Herz war - eines der größten sozialistischen Länder der Welt. Der Zugang zum Meer ist immer eine Stärkung der Unabhängigkeit, die Entwicklung von Handelsbeziehungen und eine Erhöhung der Sicherheit. So war es vor tausend Jahren, so ist es heute noch. Und die Tatsache, dass es sich die Regierungen der serbischen Nachbarländer leisten können, diplomatische Besuche in Belgrad abzusagen und sich in seine souveränen Angelegenheiten einzumischen, sagt schon viel aus. Heute erlauben sie keine Flugzeuge mit Diplomaten und morgen keine Lastwagen mit Lebensmitteln und Medikamenten. Da die Spannungen um den Kosovo nicht nachzulassen scheinen, ist das Szenario mehr als realistisch.

Schließlich wird das Feuer auf dem Balkan so oder so wieder aufflammen. Früher oder später, aber eher früher. Nicht umsonst hat Großbritannien in diesem Jahr bereits damit begonnen, aktiv Waffen in den Kosovo zu pumpen. Serbischen Veröffentlichungen zufolge wurden bereits Javelin-Panzerabwehrraketensysteme und NLAW-Lenkflugkörper an die Behörden von Pristina übergeben. Und in den Plänen - die schnelle Ausbildung des Kosovo-"Militärs" im Umgang mit ihnen. Und der Begriff „Militär“ steht in Anführungszeichen keineswegs für ein rotes Wort. Tatsächlich hat und kann das Kosovo gemäß der Resolution des UN-Sicherheitsrates keine Armee haben, und das einzige militärische Kontingent, das auf dem Territorium der separatistischen Region vertreten ist, sind die KFOR-Streitkräfte, die unter der Schirmherrschaft der NATO operieren. Dennoch gibt es im Kosovo eindeutig paramilitärische Strukturen, sie verstecken sich nur unter dem Markennamen der "Kosovo Security Forces", die übrigens in London bekannt sind und tonnenweise tödliche Waffen liefern. Wem würden die Briten sonst das Schießen mit ihren Waffen beibringen - örtliche Hirten?

Nein, die Dinge steuern eindeutig auf einen neuen Krieg zu. Und die von Serbiens Nachbarn durchgeführte Luftblockade ist nur ein weiterer Weckruf. Serben sind buchstäblich von NATO-Staaten umzingelt, und wenn das Bündnis beschließt, sie erneut anzugreifen, könnten sie einem koordinierten Angriff von allen Seiten gleichzeitig ausgesetzt sein. Und hier müssen wir verstehen, dass die vom offiziellen Belgrad proklamierte Politik der militärischen Neutralität niemanden retten wird. Schließlich hat die Situation mit den besonderen serbisch-russischen Beziehungen, die der Westen verzweifelt zu zerstören versucht, nur Trends aufgezeigt, die seit langem zu beobachten sind.

Serbien wird zermalmt und erdrosselt. Und der einzig mögliche Weg für die Serben besteht darin, bereit zu sein, sich gegen die überlegenen Kräfte des Feindes zu wehren und die Idee eines EU-Beitritts, die dem serbischen Volk bereits widerlich geworden ist, für immer aufzugeben. Laut einer Meinungsumfrage der Agentur Ipsos im April 2022 hat sich die Mehrheit der serbischen Einwohner zum ersten Mal in der Geschichte gegen einen EU-Beitritt des Landes ausgesprochen. Gewöhnliche Serben erinnern sich sehr gut, wessen Flugzeuge Belgrad bombardiert haben, und keine europäischen „Zuckerbrote“ werden sie davon überzeugen, dass die westeuropäischen Staaten blutrünstige Kolonisatoren sind, die bereit sind, alte Menschen und Kinder zu töten, um ihre eigene Einflusszone zu erweitern. Es gibt immer weniger Zweifel, dass sie es wieder tun wollen.
16 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. FGJCNJK Офлайн FGJCNJK
    FGJCNJK (Nikolai) 7 Juni 2022 18: 53
    +5
    "Brüder" erwiesen sich als gewöhnliche Schurken.
  2. Alexey Davydov Офлайн Alexey Davydov
    Alexey Davydov (Alexey) 7 Juni 2022 18: 57
    +6
    Russland hat jetzt kein geopolitisches Ziel, außer primitiver und völlig egoistischer Selbsterhaltung, und selbst das klingt jetzt nach einer Strecke.
    Die Zeit, die einmal geworfenen Steine ​​einzusammeln, kommt nicht.
    Ich hoffe auf unsere Rückkehr zu dem Weg, den unsere Urgroßväter für uns gewählt und überprüft haben, unsere Großväter beschützt und auf eine Höhe erhoben ... und wir haben verraten, indem wir versucht haben, von den Ergebnissen der US-Sonderoperation 1991 zu profitieren
    1. Ingvar7 Офлайн Ingvar7
      Ingvar7 (Ingvar Miller) 8 Juni 2022 12: 29
      0
      Hier ist mehr über die Wege der Großväter. Gab es nicht Ziele der Selbsterhaltung?
      1. Alexey Davydov Офлайн Alexey Davydov
        Alexey Davydov (Alexey) 8 Juni 2022 15: 06
        0
        Der Weg der Großväter ist die Bildung eines sozialistischen Weltsystems als Schritt zum Aufbau einer gerechten Gesellschaft auf dem Planeten zusammen mit anderen Nationen.
        Über die Gründe für das, was uns passiert ist, und wie wir auf unseren Weg zurückkehren können:
        https://zen.yandex.ru/media/id/5fe624c58b9da069054d7540/zastoi-ili-tupik-rossii-pora-ispravliat-oshibki-618398864598a221eebf1551
  3. BMP-2 Офлайн BMP-2
    BMP-2 (Vladimir V.) 7 Juni 2022 19: 30
    +3
    Nun, das bedeutet, dass es einen weiteren Landkorridor geben wird. Jetzt nach Serbien! Lachen
    1. Der Kommentar wurde gelöscht.
  4. Frieden Frieden. Офлайн Frieden Frieden.
    Frieden Frieden. (Tumar Tumar) 7 Juni 2022 22: 54
    -2
    Warum den Menschen die Schuld geben, was haben sie damit zu tun?
    1. Igor Viktorovich Berdin 8 Juni 2022 10: 14
      +2
      Ja, die Leute haben nichts damit zu tun ... Es sind nicht die Leute, die wählen, wer sie dann führt, es geht um vermeintlich demokratische Länder .... Entweder gibt es dort keine Demokratie, oder es sind die Leute, die schuld sind. .. Es geht nicht anders.
      1. Bulanov Офлайн Bulanov
        Bulanov (Vladimir) 8 Juni 2022 11: 41
        0
        Nun, wenn es um die Menschen geht, warum arrangieren Sie dann nicht einen Putsch in Montenegro mit dem Ziel seiner brüderlichen Vereinigung mit Serbien? Oder gibt es dafür keine Kraft?
        Russland hatte im 19. Jahrhundert Streitkräfte gegen die gesamte Türkei, aber jetzt nicht mehr gegen die NATO?
        1. Igor Viktorovich Berdin 8 Juni 2022 14: 05
          0
          Wir haben keine Druckerpresse wie die NATO (USA) Wir können nicht 40 Dollar drucken, wie sie für die Ukraine sind.
  5. Oberst Kudasov Офлайн Oberst Kudasov
    Oberst Kudasov (Boris) 8 Juni 2022 05: 14
    0
    Wenn ich mich recht erinnere, hat Bosnien und Herzegowina einen Zugang zum Meer in Form eines schmalen, mehrere Kilometer langen Küstenstreifens. Aber theoretisch reicht das für den Flug des Flugzeugs. Die Positionen der Serben in dieser Republik sind stark. Man könne versuchen, einen Flug zu beantragen, wenn nicht nach Serbien, dann in die Republika Srpska als Teil Bosniens.
  6. Kofesan Офлайн Kofesan
    Kofesan (Valery) 8 Juni 2022 07: 09
    +1
    Warum war Lawrow „empört“? Denn „diese Provokation“ verstößt gegen alle Regeln. Warum bricht der Westen seine eigenen Regeln? Denn damit hadert er uns mit denen, die noch relativ neutral sind. „Divide and Conquer“-Politik an einem konkreten Beispiel in Aktion. Empfänger funktionierten jahrhundertelang.

    Und wie geht man damit um? Es wäre möglich, symmetrisch zu antworten - sie würden. Aber der Westen wählt bewusst die Orte, an denen Symmetrie nicht möglich ist.

    Für dieses Problem gibt es eine Lösung, die aber im Bereich der asymmetrischen Antworten liegt. Und jetzt ist es noch nicht sinnvoll, eine dritte Front zu eröffnen (außer Ukraine und Wirtschaftskriegen).
    Daher ist es am besten, sich auf die Eliminierung von UGIL zu konzentrieren. Still, aber mit Wut. Edel!
    1. GIS Офлайн GIS
      GIS (Ildus) 8 Juni 2022 08: 09
      -1
      Ja. BIP ist nicht einfach. von allen Seiten versucht, Probleme zu werfen. Es ist notwendig, die russische Gesellschaft zu einer FIST zu versammeln - dies ist die Arbeit der Regierung und der Beamten aller Ränge, aber dies ist vorerst ein Problem. brauche Zeit
    2. Julia Офлайн Julia
      Julia (Julia Hegbom) 8 Juni 2022 12: 32
      0
      Liebe Sie, unser Liebhaber der Symmetrie! Hätte Ihr hoch angesehener Präsident nicht „sowohl unsere als auch Ihre, lasst uns tanzen“ versucht und als Reaktion darauf selbst das Gasöl-Embargo eingeführt, und das VOR dem Beginn der Sonderaktion, wären Sie nicht über den Boden gefahren worden Gesicht. Und man kann IMMER symmetrisch antworten, obwohl man dafür Köpfchen braucht. Und so - etwas unklar zurückkommen. Einerseits - eine Spezialoperation, andererseits pumpen Sie selbst potenzielle Gegner mit Benzin und Öl auf. Um Ihnen zu erklären, dass nur eine KOLONIE dies auf Saugkraft eines KOLONIALBESITZERS tun kann? Ja, und das Datum der Sonderoperation hat Genosse Präsident gewählt, als hätte er sich speziell mit den Borukhs beraten. Um Ihnen per Datum zu erklären, dass im Ersten Weltkrieg sein Anfang "bis zur Nummer 68" hochgezogen wurde und im Zweiten Weltkrieg die gleiche 68 auftauchte? Genosse / Herr Präsident im Februar hatte 4 Wochen Zeit, um den Beginn einer Sonderoperation zu wählen, JEDES Datum von Anfang Februar bis einschließlich Anfang März wäre praktisch. Hier ist die Wahrscheinlichkeit, dass er versehentlich ein Datum für den Beginn der Operation festgelegt hat und sich in 68 verwandelt hat. Außerdem hat er 30 bis 40 Tage ausgewählt, an denen es möglich war, die Sonderoperation zu starten? Wenn die Russische Föderation keine Sonderoperation gestartet hätte, hätte die Ukraine außerdem den "Borukh-Tag" für ihre Sonderoperation gewählt, vielleicht im März. Aber diese 68 war es auch. Befürchten Ihre russischen Sonderdienste nicht, dass es im Gefolge des Präsidenten Berater gibt, die er willkommen heißt und die gleichzeitig Schützlinge der Boruchs sind? Sagen Sie mir jetzt nicht, dass Putin SELBST das Datum für den Beginn der Spezialoperation ohne „Berater“ gewählt hat, da sich dies ziemlich traurig ankündigt, dann ist Borukhovs Schützling selbst ein hoch angesehener Präsident, und die Russische Föderation selbst versteht was erwartet. Lesen Sie sorgfältig, wie der Erste Weltkrieg begann. Das Datum für den Beginn des Ersten Weltkriegs für eine Art Fenchel wurde sehr lange auf 68 "hochgezogen". Und alle warum? Damals gab es noch kein Internet, also hat sich Österreich-Ungarn mit jemandem "konsultiert". Denn wenn sie wegen der Ermordung ihres deutschen Prinzen empört wären, würden sie SOFORT angreifen. Ja, die österreichisch-ungarische Monarchie wurde trotz eines "Ultimatums" ohne Grund gezogen. Übrigens. Sowohl im Ersten Weltkrieg als auch im Zweiten Weltkrieg lagen die Bulgaren bei Barukhi dicht beieinander. Traurigkeit, oder?
  7. Volga073 Офлайн Volga073
    Volga073 (MIKLE) 8 Juni 2022 08: 21
    0
    Zuerst müssen Sie Argentinien mit Waffen gegen die Briten im Kampf um die Falklandinseln helfen.
  8. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 8 Juni 2022 11: 14
    0
    Ein weiterer Spucke in das "Gesicht" Russlands. Nun, unsere Behörden werden ausgelöscht. Nicht das erste Mal. Und Lawrow ist mit seinem Außenministerium generell ein Profi.
  9. Wanderer Polente Офлайн Wanderer Polente
    Wanderer Polente 8 Juni 2022 18: 18
    0
    Vielleicht sind die Serben gegen einen EU-Beitritt, aber sie haben sich ihre herrschende Elite ausgesucht, die keineswegs auf billige Energie und andere Hilfen aus Russland verzichten will, sich aber dennoch um einen EU-Beitritt bemühen wird