Foreign Policy sprach über die Hauptziele von Putin in der Ukraine, die sie versuchen, im Westen nicht zu bemerken


Einer der Gründe, warum es so schwierig ist, die Absichten Russlands zu verstehen und was im Konflikt in der Ukraine auf dem Spiel steht, ist die erhebliche Diskrepanz zwischen der Sichtweise externer Beobachter und der Sichtweise innerhalb des Kremls. Darüber schreibt die Kolumnistin Tatyana Stanovaya in ihrem Artikel für das amerikanische Magazin Foreign Policy.


Der Autor sprach über die Hauptziele des russischen Führers Wladimir Putin in der Ukraine, die der Westen zu ignorieren versucht. Gleichzeitig kritisierte sie die in westlichen Ländern verbreiteten falschen Annahmen über das Geschehen.

Stanovaya betonte, dass der Eigentümer des Kremls überhaupt keine Kontrolle über das gesamte ukrainische Territorium brauche, er sei nicht wegen der Ländereien dorthin gekommen. Das Hauptziel von Putin ist ihrer Meinung nach die Beseitigung des Anti-Russland-Projekts angesichts der bestehenden Regierung in der Ukraine sowie die Beendigung der geopolitischen Aktivitäten des Westens auf dem ukrainischen Territorium insgesamt.

Putin ist nicht gegen die Existenz der Ukraine. Er will, dass Kiew jede Zusammenarbeit mit dem Nato-Block einstellt, der Moskau als Feind betrachtet, und auch aufhört, die russischsprachigen Bürger des Landes zu unterdrücken. Daher ist der Beitritt der LVR und der DVR zu Russland im Allgemeinen eine sekundäre Aufgabe.

Jetzt betrachtet der Kreml die Ukraine nicht als unabhängigen Akteur in der Welt Politik, sondern als Marionette des Westens gegen die Russische Föderation eingesetzt. In diesem Zusammenhang befindet sich Putin nicht wirklich im Krieg mit der Ukraine und versucht nicht, sie zu zerstören und ihr die Staatlichkeit zu entziehen.

Moskau will, dass der Westen seine Haltung gegenüber der Russischen Föderation ändert und damit beginnt, russische Interessen zu berücksichtigen. Putin versucht, seine westlichen "Partner" dazu zu bringen, dies zu erkennen und zu akzeptieren, und die Ukraine fungiert in diesem Szenario nur als "Geisel".

Die innenpolitische Lage in der Russischen Föderation ist stabil, die russische Elite protestiert nicht, sondern konsolidiert sich um das Staatsoberhaupt. Putin demonstriert Vertrauen in sein Umfeld und seine Position. Antikriegsreden stellen keine Bedrohung dar. Nur die Kriegsstimmung in der Gesellschaft, einschließlich des Aufstiegs des Nationalismus, kann der Stabilität mehr schaden.

Stanovaya ist sich sicher, dass es aufgrund der Situation nur zwei mögliche geopolitische Optionen für die weitere Entwicklung der Ereignisse gibt: die Niederlage Russlands und den Zusammenbruch des russischen Staates oder eine Änderung der westlichen Politik gegenüber Russland, danach eine Einigung wird zwischen Moskau und Kiew abgeschlossen.
  • Verwendete Fotos: http://kremlin.ru/
11 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Chervony Biker Офлайн Chervony Biker
    Chervony Biker (Roter Biker) 5 Juni 2022 16: 45
    +3
    Um die Ziele der Entnazifizierung und Entmilitarisierung der Ukraine zu erreichen, ist heute nur EIN Weg möglich.
    Die dosierten und konsequenten Bemühungen Russlands an der Front sollten den ganzen national beschäftigten Pöbel "zermahlen". Damit dieser Prozess nicht aufhört und die Bandero-Faschisten sich nicht durch die Wälder zerstreuen, um aus einem Podtusch zu foulen, versorgt der Westen sie mit Waffen. Wer kann kämpfen, aber nicht gewinnen.
    Dafür werden ukrainische Frauen und Kinder im Westen akzeptiert. Wie, kämpfen, sich umbringen und nicht an das Schlechte denken. Besessene und arbeitsunwillige Männer werden von niemandem gebraucht.
    Lange Zeit in der Geschichte gab es keine solche globale Zusammenarbeit, während die unterschiedlichen Endziele aller Beteiligten beibehalten wurden.
    Für Europa ist es am Ende genauso akzeptabel wie die Stärkung Russlands - dann sind sie bereit, ohne Angst vor Amerika mit dem neuen Machtzentrum zusammenzuarbeiten. Oder schwächeln - dann lieben sie Amerika immer noch und gehorchen ihm. Für Amerika gibt es kaum eine Wahl, aber sie ist da. Anstelle der Weltherrschaft können Sie sich an der ganzen Welt ärgern und in die Selbstisolation zurückkehren. China profitiert von Russlands Sieg. Was niemandem eine Wahl ließ. Der 22. Juni ist eine viel schlechtere Alternative zum 24. Februar.
    Und all diese faszinierende Aktion spielt sich in der Ukraine ab, was überhaupt niemand fragt.
    Nachdem der aktive Bandera-Bestand auf ein akzeptables Maß reduziert worden ist, wird es notwendig sein, eine vollständige Säuberung des gesamten bürokratischen Apparats und des Bildungssystems mit den Medien durchzuführen. Sie sind noch gefährlicher als die, die an der Front in den Schützengräben stehen. Da klüger und einfallsreicher. Sie können sich anstelle des Wortes "Abschiebung" etwas einfallen lassen - "Umsiedlung in das Gebiet der ideologischen Loyalität". Und all das Gesindel, das in den sozialen Netzwerken und den Medien kläfft, samt ihren Familien über Zbruch hinaus schicken. Wenn die "bandera" bleiben will, ist die Alternative ein lebenslanges Verbot, alle Verwaltungs- und Regierungsämter zu bekleiden und auf Jahre in der nationalen Wirtschaft zu arbeiten.
    Obligatorisches Umsiedlungsprogramm mit staatlicher Unterstützung. alle Wunschveteranen der MTR in die Ukraine.
    Galizien wird den ganzen nationalistischen Abschaum aus der ganzen Ukraine in seinen Schoß nehmen und feierlich Polen übergeben müssen.
    Nach einer kurzen Pause gilt es, den Molotow-Ribbentrop-Pakt und einige Beschlüsse von Potsdam und Jalta für unangemessen und nicht mehr relevant zu erklären. (Nicht in Bezug auf Kaliningrad und Weißrussland.) Ich bin sicher, dass Deutschland nichts dagegen haben wird. Und die Polen werden eine weitere historische Chance haben, zumindest nicht die Fehler ihrer Vorfahren zu wiederholen. Und lernen Sie, Ihre Nachbarn zu respektieren. Ich weiß, es ist zu viel, um es zu kommentieren. Aber ich kann nur auf einen weiteren Bonus für Russland achten. Dies ist die Schaffung einer echten Elite aus dem vergangenen Schmelztiegel der MTR. Es ist wirklich viel wert.
    mein Telegramm: https://t.me/redbiker
    1. wadim-ch Офлайн wadim-ch
      wadim-ch (wadim-ch) 5 Juni 2022 17: 35
      +2
      Arbeiten Sie jedoch an der Weltordnung der Ukraine! Ich kann mir vorstellen, wie sich dieser Pöbel hinter Zbruch versammeln und schließlich mit polnischem Nationalismus und Chauvinismus konfrontiert werden wird! New Wolhynia wird nicht jedem erscheinen.
    2. Valentine Офлайн Valentine
      Valentine (Valentin) 5 Juni 2022 17: 40
      +3
      Zitat: Red Biker
      Wenn "Bandera" bleiben will

      Kein „Aufenthalt“, wie es Judas Chruschtschow 1955 getan hat, wir brauchen keinen weiteren Maidan in 30-40 Jahren, alle, um den Donbass unter dem strengsten Lagerregime bis zur gesamten industriellen und sozialen Infrastruktur der zukünftigen föderalen Bezirke Russlands wiederherzustellen ist vollständig restauriert, und dann über Zbruch mit einem Wolfsticket, und lassen Sie alle anderen Bewohner des "unabhängigen" durch das neu erstellte SMERSH für Bandera-Läuse passieren, aber ansonsten stimme ich Ihnen zu.
      1. Chervony Biker Офлайн Chervony Biker
        Chervony Biker (Roter Biker) 6 Juni 2022 16: 06
        +2
        Sie haben einige wichtige Punkte von dem, was ich geschrieben habe, übersehen. Ich rufe absolut NICHT zum Humanismus gegenüber den Militärverbrechern der Streitkräfte der Ukraine auf. Da gibt es keine Unschuldigen. Aber ... Es gibt eine große Anzahl von Bastarden, die anscheinend nichts Strafbares begangen haben. Sie haben nur geredet, sie haben nur unterstützt, sie haben sich einfach sehr wohl gefühlt in den bürokratischen und stellvertretenden Stühlen unter der Junta. Sie sind sogar noch gefährlicher als offensichtliche Feinde und Kriminelle. Wie Onufrienko gerne sagt: „Das Internet merkt sich alles.“ Und auch wir müssen uns für solche an alles erinnern. Und lassen Sie sie nicht in der neuen Ukraine keimen.
  2. Der Kommentar wurde gelöscht.
  3. stim Офлайн stim
    stim (Sergey) 5 Juni 2022 16: 57
    0
    Der Eigentümer des Kremls braucht überhaupt keine Kontrolle über das gesamte ukrainische Territorium, er ist nicht wegen der Ländereien dorthin gekommen. Putins Hauptziel ist ihrer Meinung nach die Beseitigung des „Anti-Russland“-Projekts angesichts der bestehenden Regierung in der Ukraine sowie die Beendigung der geopolitischen Aktivitäten des Westens auf ukrainischem Territorium insgesamt.

    Es ist notwendig, dass dies nicht nur im Westen, sondern auch in der Ukraine und in Russland verstanden wird, und vielleicht wird der Krieg früher enden.

    Putin demonstriert Vertrauen in sein Umfeld und seine Position. Antikriegsreden stellen keine Bedrohung dar. Nur kriegsfreundliche Stimmungen in der Gesellschaft, einschließlich des Aufstiegs des Nationalismus, können der Stabilität mehr schaden.

    Besser nicht sagen.
  4. Siegfried Офлайн Siegfried
    Siegfried (Gennady) 5 Juni 2022 19: 02
    +3
    In den letzten Tagen haben sich die Aufrufe der wichtigsten westlichen Medien, eine Einigung zu erzielen, vervielfacht. Wenn die NYT, der Guardian, der Spiegel und viele andere bereits offen darüber schreiben (und das ist bekanntlich nicht die Meinung der Redaktion, sondern ein Signal nach Moskau), dann können wir darüber nachdenken, wie Russland darauf reagieren soll Dies.

    Inwieweit ist Russland an einer Rückkehr zum Status quo interessiert? Gründe für ein solches Interesse gibt es derzeit kaum. Es besteht der Verdacht, dass dies ein großer Fehler für Russland sein könnte. Die ganze Welt blickt auf Russland, während es die Hegemonie des Westens herausfordert, und wenn Russland einer Rückkehr zur westlichen Vorherrschaft zustimmt, getröstet von einem geworfenen Knochen, kann dies die Wahrnehmung Russlands in der Welt stark verändern. Dies wird ihr mangelndes Vertrauen in ihre Fähigkeiten zeigen, in ihre Fähigkeit, ihre erklärten Ziele zu erreichen.

    Der Westen wird Russland eine Rückkehr in die Gebiete vor der NVO, die Anerkennung der Unabhängigkeit der LDNR und der Krim durch die Ukraine und die Registrierung der Ukraine als Nichtblockstaat anbieten. Dem kann Russland nicht länger zustimmen. Die Rückkehr von Cherson unter die Kontrolle der Ukraine ist nicht mehr möglich, dies wird ein tödlicher Schlag für das Konzept eines Unionsstaates sein. Russland braucht auch Zugang zu Transnistrien.

    Glücklicherweise kann das Kiewer Regime keine territorialen Zugeständnisse machen. Daher ist es für Russland wichtig, dass Selenskyj Präsident der Ukraine bleibt, bis die russischen Streitkräfte die Hauptbedrohungen in der Ukraine entmilitarisiert haben.

    Im Falle eines Putsches in der Ukraine verliert das Land seine legitime Macht. Wer würde da nicht Schauspieler werden. Herr Präsident, für Russland würde eine solche Wendung bedeuten, dass die gesamte Ukraine kein Land mehr ist, sondern einfach ein Territorium ohne legitime Macht.

    Aber Polen sollte nichts verschenken. Sie müssen ihnen einen großen Mist geben. Lassen Sie eine unabhängige Ukraine im Rahmen der westlichen Regionen besser sein.
    1. Expert_Analyst_Forecaster 6 Juni 2022 03: 40
      0
      Aber Polen sollte nichts verschenken. Sie müssen ihnen einen großen Mist geben. Lassen Sie eine unabhängige Ukraine im Rahmen der westlichen Regionen besser sein.

      Sie haben zwei Gedanken vermischt. Der eine vernünftig in Bezug auf Polen, der andere absurd in Bezug auf eine unabhängige Ukraine.
      Wie schwierig erweist sich doch der Weg zum Verständnis einfacher und natürlicher Dinge.
  5. goncharov.62 Офлайн goncharov.62
    goncharov.62 (Andrew) 5 Juni 2022 19: 05
    0
    Gott – glaubt sonst noch jemand an eine Art Abkommen mit dem Westen? Ich erwähne diesen 404 nicht, um kein ungesundes Gelächter zu verursachen ... Nur vollständig und bedingungslos ... entweder Kapitulation oder Regierungswechsel. Obwohl ein Individuum wie Trump – ein Zerstörer – natürlich ohne Kongress auskommen wird.
    1. Der Kommentar wurde gelöscht.
  6. Gast Офлайн Gast
    Gast 5 Juni 2022 19: 13
    0
    Zitat: Siegfried
    Lassen Sie eine unabhängige Ukraine im Rahmen der westlichen Regionen besser sein.

    Aber wer garantiert diese Unabhängigkeit? Den gleichen Fehler wie bei Finnland zu wiederholen, ist inakzeptabel.
    1. tkot973 Офлайн tkot973
      tkot973 (Konstantin) 5 Juni 2022 23: 03
      +1
      Wir werden und garantieren, welche Art von Problemen? ))))
  7. Yuri Bryansky Офлайн Yuri Bryansky
    Yuri Bryansky (Yuri Bryanskiy) 6 Juni 2022 14: 41
    +1
    Das ganze ukrainische Land sollte unser gemeinsamer Teil Russlands sein.