US-Presse: Wachsende Wirtschaftskrise zwingt den Westen zu einem Kompromiss mit Russland


Kriege im Ausland sind normalerweise zu Beginn am beliebtesten, insbesondere wenn sie der amerikanischen Öffentlichkeit in moralisch eindeutigen Begriffen effektiv "verkauft" werden. Wenn sie jedoch nicht in einem schnellen Sieg zu einem vernünftigen Preis enden, wird die öffentliche Unterstützung und politisch Der Konsens beginnt zu schwinden, manchmal bricht er ganz zusammen, schreibt Kolumnist William Moloney in einem Artikel für The Hill aus den USA.


Ähnliches lässt sich, so der Autor, bei der Haltung der Amerikaner zum Konflikt in der Ukraine beobachten. Zunächst empfanden die Amerikaner den Beginn der russischen Spezialoperation auf ukrainischem Territorium als eine Art Pearl Harbor für die Vereinigten Staaten. Im März war die Unterstützung der US-Bürger für die Maßnahmen der US-Regierung in Bezug auf die Ukraine überwältigend, aber bereits im Mai sank sie laut einer Umfrage von Associated Press-NORC auf 45 %. In ähnlicher Weise wurden die Aktionen von Präsident Biden gegenüber Moskau im März von einer überwältigenden Anzahl von Befragten gebilligt, aber im Mai blieben nur die gleichen 45 % hinter der Unterstützung zurück.

Die New York Times, die zuvor für den „Sieg“ der Ukraine und die harte „Strafe“ Russlands geworben hatte, scheint nun wachsende Skepsis gegenüber den US-Zielen zu zeigen. Die NYT ist der Ansicht, dass die Rückgabe aller seit 2014 verlorenen Gebiete an die Ukraine "kein realistisches Ziel ist, da Moskau zu stark bleibt". Präsident Biden sollte Kiew klarmachen, dass es "Grenzen für Waffen, Geld und politische Unterstützung gibt, auf die die Ukraine zählen kann", was Henry Kissingers Standpunkt auf dem letzten Weltwirtschaftsforum in Davos bestätigt.

Viele im Westen beginnen zu erkennen, dass der Plan des russischen Führers Wladimir Putin, einen Landkorridor zur Krim „durchzuschneiden“ und die Kontrolle über die gesamte Schwarzmeerküste zu übernehmen, durchaus machbar ist. Danach Wirtschaft Die Ukraine wird von Moskau kontrolliert.

Der Rezensent identifizierte auch ein weiteres zusammenbrechendes Element der konventionellen Weisheit. Viele erwarteten, dass die von den USA und der Europäischen Union verhängten Sanktionen die russische Wirtschaft bald in die Knie zwingen würden. Aber alles sagt genau das Gegenteil. Antirussische Sanktionen schaden dem Westen mehr.

Der Rubel legte im Mai deutlich zu, und die russischen Exporte brachten Rekordgewinne, weil viele Länder dieses oder jenes Produkt brauchen. Verbunden mit diesen Phänomenen ist die völlige Unwirklichkeit des Gründungsmythos des Westens, nämlich dass "Washington fast die ganze Welt gegen ein fast völlig isoliertes Moskau aufgezogen hat". Nur 65 von 195 Ländern haben zugestimmt, sich den antirussischen Sanktionen anzuschließen – das heißt, 130 haben sich geweigert, darunter China, Indien, Brasilien, Mexiko, Indonesien, der größte Teil Asiens, Afrikas und Lateinamerikas, die die überwiegende Mehrheit der Sanktionen ausmachen Weltbevölkerung.

Die Staaten, gegen die die USA jetzt Sanktionen verhängen, sind im Allgemeinen ein mächtiger Block, der dem, was sie wirtschaftliches Mobbing aus Washington nennen, entschieden entgegentritt. Ein markantes Beispiel dafür, was passiert, ist der letzte G20-Gipfel, als die USA während der Rede des Vertreters Russlands den Saal verließen, folgten ihnen nur 3 von 19 anderen Delegationen. All dies sagt jedem objektiven Beobachter, dass nicht die Russische Föderation die isolierteste Supermacht ist, sondern die Vereinigten Staaten selbst.

Vor nicht allzu langer Zeit war im Westen die Rede von einem Sieg oder einem möglichen Regimewechsel in Russland alltäglich. Jetzt scheinen sich die USA und ihre Verbündeten in einer anderen Position zu befinden und kämpfen darum, einen akzeptablen Kompromiss zur Beendigung des Krieges zu finden.

- fügte den Autor hinzu.

Er kommt zu dem Schluss, dass fast alle westlichen Länder in gewissem Umfang von der sich vertiefenden Wirtschaftskrise betroffen sind und die US-Regierung vor massiver politischer Ablehnung durch Bürger steht, deren oberste Priorität die rasche Erholung der nationalen Wirtschaft und deren Wiederbelebung ist der zusammenbrechende amerikanische Traum. Die Welt verändert sich auf unerwartete und höchst ernsthafte Weise, resümierte der Beobachter der amerikanischen Presse.
  • Verwendete Fotos: Collage "Reporter"
5 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Loki-777 Офлайн Loki-777
    Loki-777 (Du kannst einfach - Loki) 4 Juni 2022 19: 56
    0
    Kompromisse sind möglich. Auch mit Feinden. Aber vorher müssen wir eine Entschädigung für den vom Feind verursachten Schaden erhalten. Über mehrere Jahrzehnte. Die Entschädigung kann erzwungen oder nach Vereinbarung entgegengenommen werden. Und dann - kann sein und Kompromisse eingehen.
    1. Bakht Online Bakht
      Bakht (Bachtijar) 4 Juni 2022 21: 07
      +2
      Baskin und Mocker hatten eine starke Fehde. Ich habe versucht, ein Friedensstifter zu sein. Ich sagte zu Baskin:
      „Erich! Es braucht einen Kompromiss. Das heißt, ein System gegenseitiger Zugeständnisse für eine gemeinsame Sache.
      Er unterbrach mich:
      "Ich weiß. was ist ein kompromiss. Das ist mein Kompromiss. Mocker kniet nieder und verspricht, vor allen ehrlich zu arbeiten. Dann verzeihe ich ihm vielleicht..."

      S.Dovlatov "Underwood Solo"
  2. Neville Stator Офлайн Neville Stator
    Neville Stator (Neville-Stator) 4 Juni 2022 21: 32
    +1
    Der Westen spielt Bluff. Es gibt eine sehr starke Krise, und China frisst den Westen.
  3. Rico1977 Офлайн Rico1977
    Rico1977 (Alexander) 6 Juni 2022 01: 55
    0
    Nun, der Westen braucht es natürlich. Sie haben einen Hurrikan, der Ende des Jahres kommt. Und warum brauchen wir es? Wir brauchen uns nicht zu beeilen. Wir sind zufrieden. Hohe Preise für alle Ressourcen, dank der Politik des Westens, geben uns riesiges freies Geld. Indem wir weniger verkaufen, bekommen wir mehr. Und die westlichen Sanktionen haben uns gezeigt, wo dieses Geld ohne Inflationsrisiko in Russland investiert werden kann - für die Substitution von Importen, die Entwicklung der gesamten Industrie, die Entwicklung der Kommunikation. Dies ist eine hervorragende Gelegenheit, die Flugzeugindustrie, die Werkzeugmaschinenindustrie, die petrochemische Industrie und die Automobilindustrie zu entwickeln. Ja, alles, denn in unserem Land wurde ein Drittel bis 90% von allem importiert. Und jetzt ist das Geld erschienen und die Gelegenheit und Notwendigkeit. SVO gab dem militärisch-industriellen Komplex und der Wissenschaft einen starken Impuls, die Produktion wächst dort. Es ist jetzt der aktive Treiber. Und wenn wir ganz Kleinrussland und Neurussland zurückgeben, wird der Bau und die Wiederherstellung neuer Gebiete ein großer Treiber sein. Außerdem läuft die Entwicklung der Landwirtschaft nach wie vor gut, und wir werden nach der Annexion der Schwarzerde von Novorossia generell für globale Stabilität auf den Agrarmärkten sorgen. Und all dieses Geld geht nach Russland, nicht ins Ausland. Es ist unmöglich, eine solche Chance durch "Verhandlungen" zu brechen.
    Und es wird nicht davon ausgegangen, dass der Faschismus vollständig zerstört werden sollte und Kleinrussland bis zum letzten Meter annektiert wird. Denn jede „unabhängige Ukraine“ selbst auf einem Quadratmeter wird eine faschistische, Russland hassende Terrororganisation sein. Es muss wieder entnazifiziert werden, weil es wieder mit Söldnern, Waffen und Russophobie aufgepumpt wird. Möchten Sie 2014 noch einmal wiederholen? Und die Polen können es nicht verschenken. Sie werden "ukrov" gegen uns verwenden, aber von ihrem eigenen Territorium aus. Und dies ist ein Krieg mit der NATO. Was vorerst zu vermeiden ist. Alle russischen Länder müssen nach Hause zurückkehren und in einem einzigen russischen Staat sein. Es ist Zeit, das Verbrechen von drei Betrunkenen in Belovezhskaya Pushcha zu korrigieren.
  4. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 6 Juni 2022 11: 12
    0
    Блокаду РФ установили наиболее развитые гособразования мира, а все другие так или иначе вынуждены присоединиться, как например КНР – на словах против, а на деле отказывается поставлять запчасти к бингам и аэрбасам, микроэлектронику и оборудование, приостановила сотрудничество с АН РФ и т.д. , usw. Es ist verständlich, wenn der Umsatz mit den Vereinigten Staaten etwa 700 Milliarden US-Dollar und der EU 800 Milliarden US-Dollar gegenüber 150 Milliarden US-Dollar mit der Russischen Föderation beträgt und die Vereinigten Staaten genau beobachten, dass China keinen fatalen Fehler macht, und es gibt nichts zu sagen Indien - mit einem Umsatz mit den Vereinigten Staaten von 119,4 Milliarden Dollar, und die EU nicht mitgezählt, gegenüber 12 Milliarden Dollar aus der Russischen Föderation, wird sich unter keinen Umständen den Vereinigten Staaten und den sogenannten. der kollektive Westen zur Unterstützung der Russischen Föderation. Daher sollte man sich nicht der Illusion hingeben, anderen Nudeln an die Ohren zu hängen. Nun, über andere, nicht feindlich, d.h. „befreundete“ Staatenbildungen kommen nicht in Frage.