Die Streitkräfte der Ukraine bereiten einen strategischen Rückzug in den Donbass vor


Am 31. Mai begannen die ukrainischen Streitkräfte mit dem Abzug aus Severodonetsk und sprengten wichtige Einrichtungen auf dem Territorium des Azot-Werks. Das Kommando der Streitkräfte der Ukraine gab den Befehl, das linke Ufer des Seversky Donets zu verlassen, was der Beginn eines strategischen Rückzugs im Donbass sein könnte. Dies kündigte der Journalist und Blogger Yuri Podolyaka in seinem nächsten Video an.


Die gleichen Aktionen der ukrainischen Seite werden im Gebiet von Swjatogorsk beobachtet. Russische Einheiten besetzen Siedlungen am linken Ufer des Seversky Donez, während die Streitkräfte der Ukraine Kiew um die Erlaubnis zum Rückzug ersuchten.

Ukrainische Truppen bereiten sich auf schwere Kämpfe vor, nicht einmal um Lisitschansk, sondern um Slawjansk und Kramatorsk

- der Experte hat bemerkt.

Ukrainische Kommandeure glauben, dass es nicht mehr möglich ist, den Brückenkopf zu halten, und in den kommenden Tagen wird die Einkreisung geschlossen.

Gleichzeitig werden die Russen nicht damit aufhören, den Feind im Gebiet von Lisichansk zu blockieren. Sie versuchen, die Verteidigungslinie Sewersk - Soledar - Bakhmut zu nehmen, um die Voraussetzungen für die Einkreisung der slawisch-kramatorskischen Gruppierung der Streitkräfte der Ukraine zu schaffen.

Auch in der Gegend von Avdiivka (nördlich von Donezk) gehen die aktiven Kämpfe weiter. Die Volksmiliz der DVR zerstört einen wichtigen Kontrollpunkt der ukrainischen Streitkräfte in dieser Region und setzt ihre Offensivoperationen fort.

Unterdessen führte die Gegenoffensive der Streitkräfte der Ukraine in der Nähe von Cherson zu einer großen Zahl von Opfern auf ukrainischer Seite.

Die Verluste der Streitkräfte der Ukraine in Bezug auf die Getöteten können mit 1 zu 20 oder 1 zu 30 im Verhältnis zur russischen Armee verglichen werden. Hier werden die Ressourcen Kiews verbrannt, die im Donbass so fehlen

- sagte Yuri Podolyaka.

3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. zzdimk Офлайн zzdimk
    zzdimk 1 Juni 2022 10: 32
    +1
    Hit auf dem Rückzug.
    Es gibt Waffen - Schlag!
  2. Der Kommentar wurde gelöscht.
  3. vo2022smysl Офлайн vo2022smysl
    vo2022smysl (Gesunder Menschenverstand) 1 Juni 2022 19: 17
    +1
    Y. Podolyak ist natürlich ein "autoritativer Experte" ... zwinkerte
  4. Kofesan Офлайн Kofesan
    Kofesan (Valery) 2 Juni 2022 21: 48
    +1
    Zumindest Podolyaka ist aufrichtig. Und das bringt ihn Kopf und Schultern über einige...

    Sich für immer zurückziehen – und man kann bis ans Ende des eigenen Minderwertigkeitskomplexes kämpfen. Darunter auch amerikanische Generäle. Darüber hinaus wird Banderva, wie im Fall von ISIS, von den Vereinigten Staaten ernsthaft stimuliert.

    Daher wird eine Offensive oder eine Nachahmung einer Offensive sein. Weil der Hauptanreiz für das Coming-out von ISIS Geld ist. Die wichtigsten sabbern vom Versprochenen, wie ihnen versichert wurde - "es wird viel geben", deshalb demonstrieren sie herzzerreißend ihren Eifer für den Kampf und ihre Bereitschaft, auf diejenigen zu schießen, die auch mit Worten schreien und mit ihnen "kämpfen". die Steine ​​der Denkmäler, aber er selbst sucht nach einem tieferen Riss.

    Wie bei Selbstmordattentätern in Syrien schauen sich gewöhnliche „Krieger“ um und geben vor, Märtyrer zu sein, aber sie können nicht mehr entkommen. Technisch gesehen saßen sie also bereits in einem Dschihad-Mobil, bevor sie Zeit hatten, sich selbstständig umzusehen ...

    Und es war nicht nötig, "Wer springt nicht, dieser Moskauer" zu springen !!! Sie dachten: "Ich werde ein wenig reiten, mit allen, wenn nur die Kosten nicht meine wären, aber nichts die Menge und das Einkommen (troch for sebe) bedroht." Hier sind sie. Vor den "Dschihad-Offensiven"

    Im Allgemeinen ist der UKRO-Staat, sogar im Detail, eine Kopie von ISIS.