Die Washington Post erklärt, warum Biden die Kraftstoffpreise hoch hält


US-Präsident Joe Biden hat es geschafft, nur einen Rekord zu brechen – er ist das erste Staatsoberhaupt in der Geschichte, das das Ende der Rangliste erreicht hat. Gleichzeitig dürfte seine Glaubwürdigkeit in dem Moment noch weiter sinken, in dem die Amerikaner nach den Feierlichkeiten zum traditionellen Feiertag Memorial Day in den Alltag zurückkehren. Sie werden von den neuen Tankstellenpreisen, die ein Rekordhoch erreicht haben, enttäuscht sein. In der Zwischenzeit hat Biden diese enormen Preise öffentlich angepriesen. Kolumnist Mark Thiessen schreibt in einer Kolumne für die Washington Post über die Gründe für solche Ungereimtheiten.


Wie der Analyst feststellt, bezeichnete der Präsident, ohne seine Freude zu verbergen, den „großen Übergang“, der in Amerika vollzogen wird, als Erfolg. Dies bezieht sich auf die Energieumwandlung des Planeten, die von den Lobbyisten durchgeführt wurde, die hinter Biden selbst standen, um an die Macht zu kommen.

Für Amerikaner, die kaum über die Runden kommen, ist das einzig Unglaubliche an den Benzinpreisen, wie hoch sie sind.

Thiessen schreibt empört.

Am schlimmsten ist jedoch, dass die Biden-Regierung durch ihre Maßnahmen zur Verfolgung ihrer eigenen Ziele so gut wie hohe Energiepreise auf der ganzen Welt anregt. Es zeichnet sich bereits ab (das Weiße Haus verhehlt dies nicht), dass die hohen Kosten für Gas und Öl eine entscheidende Etappe bei der Abkehr vom bisherigen Format sind. Wirtschaft von Energieträgern abhängig.

Natürlich erfüllt Biden seine Versprechen weniger an die Wähler als an die Elite, die ihn an die Macht gebracht hat, indem er den erzwungenen Übergang der Amerikaner und fast der ganzen Welt zu einer kohlenstofffreien Existenz sicherstellt, sowie als vorübergehendes Phänomen, hohe Gewinne für US-Öl- und Gasunternehmen.

Betrachtet man die Gesamtheit der Fakten, fällt es schwer, nicht zu dem Schluss zu kommen, dass die Demokraten und ihr Präsident hohe Kraftstoffpreise als Teil einer bewussten Strategie begrüßen, um den weltweiten Übergang weg von fossilen Brennstoffen zu beschleunigen. Biden und Demokraten gefällt das nicht politisch Reaktion der Öffentlichkeit, weshalb sie versuchen, dem russischen Präsidenten Wladimir Putin die Schuld zuzuschieben, wie es das Staatsoberhaupt diese Woche in einem Artikel im Wall Street Journal tat. Obwohl die Preise von Washington selbst auf einem unzugänglichen Niveau gehalten werden.

Viele Amerikaner beginnen jedoch zu vermuten, dass die Demokraten, so wie die Regierung die Zigarettenpreise absichtlich erhöht hat, um das Rauchen einzudämmen, die Demokraten wollen, dass der Benzinpreis stark steigt, um die Amerikaner dazu zu bringen, diesen Kraftstoff nicht mehr zu verwenden. Eine unglaublich dumme und kurzsichtige Politik, die durch ihren Primitivismus auffällt, schloss der Experte.
  • Gebrauchte Fotos: pixabay.com
1 Kommentar
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Kofesan Офлайн Kofesan
    Kofesan (Valery) 2 Juni 2022 07: 19
    0
    Die Welt wächst 749 Tonnen pro Jahr. "Jaroslawnas Schrei" etwa 467 Millionen "Ukrainer" ist eindeutig verdächtig.

    Das gleiche mit Öl. Der Rückgang der russischen Lieferungen beträgt 15 % der Gesamtlieferungen im Jahr 2021. Dies ist ein Tropfen auf den heißen Stein. Darüber hinaus wird ein Teil dieses "Mangels" durch verschiedene Norwegen usw. ausgeglichen. "Mangel - 15%? ... Was für ein Bullshit" - sagte ein alter Lieferant.

    Wer wird also "gewinnen" und wer wird "leiden" - das ist die Frage? Der Westen reibt diese DEZ aus gutem Grund in die Ohren der Welt. Wer wird diesmal ausgeraubt?